Skip to main content

Full text of "Ehstnische Märchen"

See other formats


Google 



This is a digital copy of a book that was prcscrvod for gcncrations on library shclvcs bcforc it was carcfully scannod by Google as pari of a projcct 

to make the world's books discoverablc online. 

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject 

to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books 

are our gateways to the past, representing a wealth of history, cultuie and knowledge that's often difficult to discover. 

Marks, notations and other maiginalia present in the original volume will appear in this flle - a reminder of this book's long journcy from the 

publisher to a library and finally to you. 

Usage guidelines 

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the 
public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to 
prcvcnt abuse by commcrcial parties, including placing technical restrictions on automatcd qucrying. 
We also ask that you: 

+ Make non-commercial use ofthefiles We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for 
personal, non-commercial purposes. 

+ Refrain from automated querying Do not send aulomated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machinc 
translation, optical character recognition or other areas where access to a laige amount of text is helpful, please contact us. We encouragc the 
use of public domain materials for these purposes and may be able to help. 

+ Maintain attributionTht GoogX'S "watermark" you see on each flle is essential for informingpcoplcabout this projcct andhclping them lind 
additional materials through Google Book Search. Please do not remove it. 

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are lesponsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just 
because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other 
countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can'l offer guidance on whether any speciflc use of 
any speciflc book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search mcans it can bc used in any manner 
anywhere in the world. Copyright infringement liabili^ can be quite severe. 

Äbout Google Book Search 

Google's mission is to organizc the world's Information and to make it univcrsally accessible and uscful. Google Book Search hclps rcadcrs 
discover the world's books while hclping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll icxi of ihis book on the web 

at |http : //books . google . com/| 



Google 



IJber dieses Buch 

Dies ist ein digitales Exemplar eines Buches, das seit Generationen in den Realen der Bibliotheken aufbewahrt wurde, bevor es von Google im 
Rahmen eines Projekts, mit dem die Bücher dieser Welt online verfugbar gemacht werden sollen, sorgfältig gescannt wurde. 
Das Buch hat das Urheberrecht überdauert und kann nun öffentlich zugänglich gemacht werden. Ein öffentlich zugängliches Buch ist ein Buch, 
das niemals Urheberrechten unterlag oder bei dem die Schutzfrist des Urheberrechts abgelaufen ist. Ob ein Buch öffentlich zugänglich ist, kann 
von Land zu Land unterschiedlich sein. Öffentlich zugängliche Bücher sind unser Tor zur Vergangenheit und stellen ein geschichtliches, kulturelles 
und wissenschaftliches Vermögen dar, das häufig nur schwierig zu entdecken ist. 

Gebrauchsspuren, Anmerkungen und andere Randbemerkungen, die im Originalband enthalten sind, finden sich auch in dieser Datei - eine Erin- 
nerung an die lange Reise, die das Buch vom Verleger zu einer Bibliothek und weiter zu Ihnen hinter sich gebracht hat. 

Nu tzungsrichtlinien 

Google ist stolz, mit Bibliotheken in partnerschaftlicher Zusammenarbeit öffentlich zugängliches Material zu digitalisieren und einer breiten Masse 
zugänglich zu machen. Öffentlich zugängliche Bücher gehören der Öffentlichkeit, und wir sind nur ihre Hüter. Nie htsdesto trotz ist diese 
Arbeit kostspielig. Um diese Ressource weiterhin zur Verfügung stellen zu können, haben wir Schritte unternommen, um den Missbrauch durch 
kommerzielle Parteien zu veihindem. Dazu gehören technische Einschränkungen für automatisierte Abfragen. 
Wir bitten Sie um Einhaltung folgender Richtlinien: 

+ Nutzung der Dateien zu nichtkommerziellen Zwecken Wir haben Google Buchsuche für Endanwender konzipiert und möchten, dass Sie diese 
Dateien nur für persönliche, nichtkommerzielle Zwecke verwenden. 

+ Keine automatisierten Abfragen Senden Sie keine automatisierten Abfragen irgendwelcher Art an das Google-System. Wenn Sie Recherchen 
über maschinelle Übersetzung, optische Zeichenerkennung oder andere Bereiche durchführen, in denen der Zugang zu Text in großen Mengen 
nützlich ist, wenden Sie sich bitte an uns. Wir fördern die Nutzung des öffentlich zugänglichen Materials für diese Zwecke und können Ihnen 
unter Umständen helfen. 

+ Beibehaltung von Google-MarkenelementenDas "Wasserzeichen" von Google, das Sie in jeder Datei finden, ist wichtig zur Information über 
dieses Projekt und hilft den Anwendern weiteres Material über Google Buchsuche zu finden. Bitte entfernen Sie das Wasserzeichen nicht. 

+ Bewegen Sie sich innerhalb der Legalität Unabhängig von Ihrem Verwendungszweck müssen Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst sein, 
sicherzustellen, dass Ihre Nutzung legal ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass ein Buch, das nach unserem Dafürhalten für Nutzer in den USA 
öffentlich zugänglich ist, auch fiir Nutzer in anderen Ländern öffentlich zugänglich ist. Ob ein Buch noch dem Urheberrecht unterliegt, ist 
von Land zu Land verschieden. Wir können keine Beratung leisten, ob eine bestimmte Nutzung eines bestimmten Buches gesetzlich zulässig 
ist. Gehen Sie nicht davon aus, dass das Erscheinen eines Buchs in Google Buchsuche bedeutet, dass es in jeder Form und überall auf der 
Welt verwendet werden kann. Eine Urheberrechtsverletzung kann schwerwiegende Folgen haben. 

Über Google Buchsuche 

Das Ziel von Google besteht darin, die weltweiten Informationen zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen. Google 
Buchsuche hilft Lesern dabei, die Bücher dieser We lt zu entdecken, und unterstützt Au toren und Verleger dabei, neue Zielgruppcn zu erreichen. 
Den gesamten Buchtext können Sie im Internet unter |http: //books . google .corül durchsuchen. 



K2. 



^ I 



^ 



^ 



I 




rfi 



V. 2. 






m 





bht. 



OOO^OOO- 



5(ufgcgcici§nct öcn 



9(u8 bcm ®ftttifd^ett äbcrfc^t 



»cn 



0* Sötoe ; . 

«^eni. IBiMioti^efar a. b. $eter86. «Ifabemie ber 9Sigenfc^t«n, corref)). aRitglieb ber 

geleierten efhiifc^en ^efeUfc^aft-ju lir^at. 



Sroeitc Jöffte. 



Verlag ))on (S. SRattiefen. 

1881. 



*f » 



Snt »n Onfw eiftottil. — Ditrot, Mi 11:: nlci 18Hl 



SthiI DDR Q. Statuten in SDiVfit ISB».. 






V 



öf 1^*1 0»*+ 



( - » 4- yr\ 







» w t i 



Dr. ^ricbri^ Ärcii^toalb, bcr ]^i5(]^t)erbictttc Äcmicr unb 
^tforjd^cr ber cftnifci^ett @|)ra^e, erl^idt t)on bcr ftnntf^en 
^tteratutgefcttfci^aft in ^clfmgforS ben el^rcntjoücn Auftrag, eine 
©ammlung t)cn cftnifd^en SÄär^en l^erauSgugeBen. Die ®amm* 
tung (@e8ti ta^voa ennemmStefeb juttub) erfci^icn im Saläre 1866 
in ^elfingfcrS im SSerlage ber Siteraturgef eüf d^aft ; fie umfaßt 
auf 368 @eiten 43 größere unb 18 Heinere ©tücfe. 9Wit 
35et»ittigung ber finnifti^en ©efellfci^aft unb be8 ^erm Dr. Äreu^* 
tualb l^at ^crr %. gßtoe bie SKärd^en üBerfe^t. ®ie erfte 
^älfte mürbe feigen im Saläre 1869 berßjfentlid^t (^atte. 33er* 
tag ber Sud^^aublung be8 SBaifen^aufeS 1869, 366 ®. 8^); 
t)ie gmeite .f)älfte mirb erft je^t ben Äennern unb Siebl^aBern 
ber 3ScIf8|)oefie bargebrad^t; eS §at lange 3cit getüäl^rt, el^e bie 
mand^erlei ©d^wierigfeiten, weld^e bem ©rfd^einen ber SDlärd^en* 
Ueberfe^ung fid^ entgegenftettten, übertounben werben fcnnten. 

S)ie 8efer toerben in ben ücrtiegenben eftnifd^en SDlärd^en 
mand^erlei S3efannte8 finben; 9?emini8cengen an bie Äinberjal^re 
unb an bie ©rimm'fd^en 9Rärd^en werben bei 5Wand^em auf* 
taud^en. Ungweifel^aft finb üiele ber eftnifd^en 9Rärd^en ent* 
lel^nt. Sin fold^en ^ntlcl^nungen finb bie 6ften nid^t ärmer 
afö anbere SSölfer, unb eä gewäl^rt ein eigentpmlid^e« Snter* 
effe, mel^r ober minber anberSwo bcfannte ©toffe in i§rer eftni* 
fd^en ©infleibung ju betrad^teu- Slöein nid^t bIo8 bie greubc 
an ber |)cetifd^en SBel^anbtung ber eiujelnen ÜJlärd^en ift eä, 
U)a8 uns aufforbert, benfelben unfere Slufmerffamfeit jujuwenben. 



(Sä fnüpft ft^ eine gonje ^Ingal^I rein et^nogrci^)§i|Aet unb 

Iitftortfc^fr fragen on bie Setcac^tung il^rtS 3n§alt8. ; 

iSi^cr ift eä, ba^, »mn wir bie eftmjc^en Wärmen Dctrac^ten, 
»ic e8 mit bcn ©inpüffcn bet üerf^icbenftEn Seiten wnb 93üIEer 
ju t^un fiabcn. — 5Ronc^c 3üge meifen uiiBer!ennbor auf 
Ittautf c^e ^erii^ningen '^in, anbete jo^lreic^ere uiib ir>o^l auc^ 
jüngere auf tujfifc^e Elemente, ^a bie Äüftcnftridie @ftlanb6 
unb namentlich bie junadjft tiegenben Snfdn f^rocbifc^e Se» 
völTerung ge^Bt unb jum Z^til aui^ noc^ gegenwärtig ^iiben, 
ift bec leiteten n:6ft manchem ^ärc^en aut^ mancher auS ber 
fltteften 3eit ^ammcnbe SK^t^s entnommen. 9lber auc^ bie 
neuefte 3eit ^ot auS ber Äinberftute ber beutfc^en gomifie 
jottjD^I in ber ©tobt al8 auf bem ßanbe \o manche 3Rärc^en 
in bie Sauer^ütte »erpflangt. Sßic^t minfcer l^nben bie auS bem 
Äriegßbienft ^eimle^renben ßften fo man^c Stjä^tung, btc fie 
früher im Jt^»ebif^en unb fpäter im ruffifc^en §eere »ernoms 
men Ratten, bcn ^örluftigen Seuten in ber ^cimat^ jugetragen 
(aSergt. St. ©^iefner im Sormort gu ber erften ^älfte bet 
Ueberfeßung ber eftnifc^en aRätt^en). 



I n h a C t. 



^^•^*^S^*^i^*^\/S^ 



Gehe. 

1. S3aumUng unb 33or!Iing 1—4 

^. a)ed «Rcbelbergc« Äönig .4—9 

8. a)ic fctncnfügige Äönigötodi^tcr . ". . 9-23 

4. Soppi unb ßappi 23—26 

5. a)er ?)at]^e bcr ©rottcnn^mp^en 26— 36 

6. ©eltcne Söeibeötrcue 36— 49 

7. 8lj*cii.SS:rinc 49- 57 

8. SUdc^lid^ Dcrgoltene Sßo^ltb-Jt ' 57- 60 

9. 3)te (Stiefmutter 61-67 

10. Älugmann in bcr %a]d)z 67-80 

11. 3)er gaubermad^tige 5?reb8 unb ba« unerfättlic^c SBeib 81—88 

12. 3)er ginbling 88- 95 

13. 2Bie fteben (Sc^neiber in ben 2:ürfcntrieg gogen 95—106 

14. !Der ®lücf^vubcl 106-118 

15. a)cr nSnifd^c DdSfenberfauf 118—123 

16. a)er milbl^eräige ^o\i\)adtx 123 -127 

17. 3)ie nä*tlic^en Äird^cngänger 128 135 

18. ^eö Sd^ü^en ab^anben getommened ®lhd 135—142 

19. ^er aud ©efa^r eiI5fte Jtönigefol^n wirb ber 9ietter feiner trüber 142—152 

20. ö c a I j a g e n. 

a. äBanim Sttodi niemals fertig merben barf . ^ . . . . 152—153 

b. a)er @erbIeber'5Jerfäufer 153-154 

c. 2)ad Sranlein oon ^üif^olm 154—155 

d. ^ S)er »infelnbe guSfnod^el 155—158 

e. 3)er oon ber (Stelle gerücfte @ec 158—161 

f. S)ie Äaufmannetoc^ter üon SRarwa 161 - 163 

g. 2ÖÜ gflaroa'ö früherer Sdcii^tl^um liegt 163-164 

h. 3)a« SRäbd^cn üon SBaffjalaftlb 164 - 165 

i. (Smmuiärn) unb 2Birt0iarw 165-167 

k. 2)ie Sod^ter bed @tranbbewo^ner8 oon SToUburg . . . 167—168 

1. 5Die ©teinbentmale ber «l^ungerdnotl^ 168—169 

* m. 3)er 4>erren J)on f)a^len (Sd^u^geift 169—171 

n. ^er au0 ben Alauen eine«? Hblerd gerettete jtonigdfol^n . . 171—172 

o. 3)ie SReermaib unb ber ^txx bon f)a]^len ". 172—174 

p. 3)er ÄapeHenbau 174-174 

q. C^in ^err bon f)al^Ien rettet 9}et»al aud Setnbed^anb . . 174—175 

r. 2)er Srauen oon ^a^len ^obedboten 175—175 

fl. S)er 4)eimgonger-(Sd^üte 175—178 



— -^^^\AAA/V\A/V\AAA/Vv**^ ' 



1. ^atttttCitig ntib ^orftCing. 

(äinem geijtgcn Sßirtlie maä)U eö unaufl^örlid^ Slcrgcr unb 
Jjumtncr, ba^ Äncd^te unb 5Kägbc ntd^t bei xf)m auöl^tclten. DbiüDl^I 
er tttd^t mel^r Slrbeit üon il^neti »erlangte al8 anbere SBirtl^e, fo fanb 
ioä) b e r Unterfd^ieb ftatt, bafi er [einen S)tenftleuten ntd^t foijtel ju 
effen gab, ba^ fte fatt werben fonnten. ^atte einer ba^ ^unbeleben 
ein ijiertel ober l^albeö Sal^r ertragen, fo jn^png il^n junger, wieber 
baoott gu laufen; unb aU eö enblid^ in ber Siunbe uml^er befannt 
geworben war, warum baö ©efinbe nid^t blieb, ba würbe e8 bem 
Inauferigen Sßirt^e gauj unmöglid^, nod^ SBebienung ju befommen. 
3Beit in SlIlentadEen *) lebte ein berül^mter Sßeifer, ju bem eilte ber 
SBirtl^ ftdi Siatl^ö ju erl^olen, brad^te il&m einen ©ad ooll @elb unb 
anbere @ef(j^enle unb fragte bei ll^m an: ob eö nid^t mogltd^ fei, 
Änedbt unb §0?agb ju finben, bie fid^ mit weniger ^lal^rung begnügten 
unb itn SBirtl^ niä)t lapp unb lal^I fragen. S)er Söeife erwieberte: 
„5K6glid^ ift baö 2)ing wol^l, allein eö gel^t über meine Äraft, ba 
mu^t bu jum alten **) Sßirtl^e gelten, ber bir allein Reifen fann.'' 
35arauf gab er weitere Einleitung, wie ber SKann an brei ©onneröss 
tagen Slbenbö, furj oor §0?itternad^t, einen fd^warjen Jpafen im (Sadtf 
auf ben ,^reujweg gelten unb bort pfeifen muffe, bamit ber alte SBirtl^ 
lomme. „SSerfüd^e bann felbft, wie il^r Jpanbefö einö werbet," fagte 
ber SBeife, „id^ fann l^ier nid^t weiter l^elfen. Slber la^ bidt| nid^t 
betrügen.'' 5lte ber SWann fragte, voo er einen fd^warjen Jpafen l^er 
Iriegen foKe, ]^ie§ il^n ber SBeife eine fd^warje Äa^e mitnel^men. 



•) 3)ic 33ud^t an ber Dftfcc wcftlid^ Bom Sauf ber Sfiarüiua. ß. 
••) 3beiitifc^ mit bem in bem erften ©anbe Wufig üorfommcnben „alten 
S3uTfc^en« (bem S3öfen). Ö. 

1 



2ll§ nun bct ndd^fte ©onner^tag gelommcn war, ftecftc bcr 
SEBirtl^ btc Sa^e in bcn Sad unb ging auf bcn ffreujrocg, ohwo^ x})m 
ttroa^ bdnglid^ ju SKutl^c. war. @r J)fiff unb wartete , aber e8 lam 
9iiemanb. ®nbli(^ :pftff er nod^ einmal unb badete babei: wenn er 
je^t nid^t fömmt, fo l^abe id^ben SBeg umjonft gemad^t. ®a erl^ob 
ft^ in ber 8uft ein ©eraujd^ , alö ob ein Slafebalg in ber ©d^miebe 
getreten würbe, bann fal^ er eine bunlle SDkffe oben in ber 8uft 
fd^weben unb eine Stimme fragte: ,,Sßag n3illft bu, 5Bruberdf|en?" — 
„^ä) l^abe einen jd^Kbarjen ^ajen ju oerfaufen," erwiberte ber 9)iann. 
„Komm näd^ften 35onnerötag, iä) i^abe l^eute feine 3eit, mit bir einen 
^anbel ju mad^en/' jagte bie (Stimme unb bamit entfti^wanb aud^ bie 
bunfle fflZaffe ben SlidEen beS ^inauffd^auenben. 2)er SKann war 
wol^I etwaö üerbrie^Iid^ , ba^ er ben SSeg umfonft genjad^t l^atte, 
allein xoa^ ^alf ö, jpol^eren gegenüber mu^ dn geringer SKann immer 
gebulbig fein. 35en jweiten 3)onnerötag ging bie ^Oiä)t beffer oon 
(Statten. ®Ieid^ auf fein erfteö pfeifen erfd^ien ein alteö SWdnnd^en 
mit einem Sd^uIterfadE unb fragte: „SBaä wittft bu, 35rüberd^en ?" 
2)er SKann antwortete wieber: „^ä) l^abe einen fd^warjen iQafen ju 
»erlaufen." „SGBaS foftet er?" fragte ber frembe Sllte. ®er Wann 
erwieberte: „3d^ »erlange für ben ^afen weiter nid^tä alö einen 
^nti)t unb eine SUtägb, bie mir bienen , aber mid^ nid^t fapp uub 
f a^I freffen. „9Iuf wie oiel Säl^re wiUft bu itn SSertrag abf d^Iie^en ?" 
fragte ber alte SSittl^. „SKeinetl^alben auf bie B^t meinet Sebenö," 
gab ber Sauer jur Slntwort. 3lbcr ber grembe bebeutete il^n, bafi 
bieg burd^aug nid^t angelte unb ba§ fie feinen anbern 3Sertrag mit^ 
einanber abfd^Iiefien fonnten aU auf fieben ober jweimal fieben Saläre. 
„@o fomme näd^ften Sonnerötag, unb bringe beinen fd^warjen §afen mit, 
id^ werbe bir bann einen Äncd^t unb eine 9)iagb bringen, benen bu 
Weber (S:peife nod^ SranI jU geben braud^ft, hur mu§t bu fie bei ber 
^i^e beö ^aä)tö gum SBei(|en in'ö SBaffer legen, fonft weifen fie unb 
finb nid^t mel^r im ©tanbe ju arbeiten/' 

©er 5Kann war am Slbenb beö britten ©pnnerötagö wieber am 
Äreujwege unb pfiff, worauf ber alte SBirtl^ fogleid^ erfd^ien, aber 
allein, Weber dn Äned^t noä) eine 5[Kagb waren mitgefommen. „©u 
mufit mir oon beinem Singfinger brei Kröpfen Slut*) jur geft^ 
mad^ung beö SSertrageö geben , iamit bu nid^t jurüdEtreten fannft," 
fagte ber grembe. ©er SWann fragte, wo benn ber Snedbt unb Hz 



•) SSgl. 53D. 1, @, 67. 5lnm. £. 



SRagb traten. „3^^ Sarfc" ertpicbcrtc ber alte SSirt^. ®a nun 
ber @ci|ulterfarf nur Hein tt)ar, fürd^tete ber Jßauer einen ©etrug. 
©er grembe, weld^er beffen ©ebanlen ju erratl^en jd^ien, jagte: „3d^ 
Betrüge \)xä) nxä)i !" ©ann ergriff er ben Sad unb tt?arf einen öuaft 
üon ber ®ro§e einer §ebef unf el l^erauö , inbem er jagte : „^ter ift 
bein Äned^t !" @in langer breitj(^ulf riger SKann jtanb jofort neben 
bem alten ^apa. @in jweitcr Quajt flog au§ bem ©adfe unb eö UDar 
ein 5Kdbd^en barauö geworben, „©eine 35iener jtnb l^ier, jte werben 
. nid^t ju effen »erlangen, jagte ber ^rembe. „Se^t gieb mir \)k 
SIut§tro^)fen jur 23eftegelung unb ben jd^warjen iQajen, bann 
fannjt bu naä) §auje gelten." ©et 9)lann tl^at wie »erlangt unb 
fragte jule^t, wie benn bie neuen ©iener wol^l ^ie^en. „©e§ Äned^teö 
9lame tft ©aumling unb ber SKagb 9iame ift 23orf ling/' jagte 
ber alte SBirtl^ , jtedEte ben 4)ermeintlid^en ^ajen in ien (SadE unb 
ging jeiner SBege ! ©er 33auer xiber ging mit jeinem ®eftnbe l^eim. 

©er Sned^t unb bie SKagb fijakn 2:ag für Sag »om SKorgen 
biö jum ?lbenb il^re Slrbeit, ol^ne jemafö Slal^rung ju forbern, toa^ 
ben SBirtl^ jel^r erfreute, unb wenn fie mand^mal an einem l^ei^en 
(Sommertage ju werten jd^ienen, jo würben fie int ^aä)t eingeweid^t 
unb waren am anbem SKorgen \o frijd& unb jtarf wie juüor* ©er 
geijige Sßirtl^ jd^arrte nun jebeg Sal^r immer mel^r ®elb jujammen, 
weil er jeinem Oefinbe Weber 33rot ju geben nod^ Sol^n jU jal^len 
brandete, go waren enblid^ jwei mal fieben Salute beinal^ »otübet 
gegangen , nut nod^ einige SBod^en fel^lten. ©em SBittl^e fam bie 
©otge, ba^ et bie ©ienet üetlieten lonnte, batum badete et \)xn unb 
l^er, wie eö wol^l moglid^ wäre bie Srift ju verlängern. 

@ineö 5D?orgenö war er aufgeftanben unb jal^, ba^ Äned^t unb 
SDJagb nod^ nid^t bei ber 2lrbeit waren. 6r meinte, jie jd^liefen nod^ 
auf bem S3oben unb fletterte auf ber Seiter l^inauf. ?(bet t)a wat 
9liemanb ju ftnben. 9luf bet Stelle, xoo fie gejd^lafen l^atten, fanb 
er einen »etfaulten, 33aumftumpf unb ein Jpäuflein 33itfenrinbe. ©a 
würbe e§ il^m plopd^ flar, xoa^ bie 5ftamen be^ Jlned^tö unb ber 
ü)?agb bebeutet l^atten; ol^ne ä^^if^l waren tk 35eiben burd^ Sauber 
au^ §olj unb 33orI gemad^t. (Sben wollte er t)k Streppe wieber l^in» 
unter fteigen, alö eine ^anb il^n an ber ©urgel padEte unb il^n auf 
bem ^ledEe erwürgte, ©ie %van fanb jpdter auf bem Staube beö 
33obenS nidjtö weiter al8 brei 33lut8tropfen. Sttfö fie in bie Älete 
(SSorrat^öfammer) ging, nal^m fie wal)r, ba^ bie ffornfaften leer waten 
unb bie ©elbtifte nut mit weifen Sirfenblattetn angefüllt. ®o Wat 
mit einem 3Kale alle §abe bal^in unb bie t^etwittwete %xan ftarb tjot 

V 



Äummct efienfallö ; bo(^ erfut)r fte nidjtB boDon, ba& bet alte Sutfi^e 
bcn Sßirt^, ber i^m auö ©eij feine Seele Berfauft, erbtoffelt l^atte. 
Eicfeii £c[)n f)atle nun bet getjtge 3)tamt baöon, bafe er ieinen SBetc^« 
t^um frecelntct SÖEife jufammengefdiarrt fjatfe. 



2. f «5 ^e6([&«rg<s ^dnig. 

Kä luaren einmal Dorffinber auf Slac^t^ütung im 2SaIbe, bie 
SRatfjt mar fa(t iiub nefclii|t, fo bafe auÄ) am geuer bic erftarvfe §anb 
ntdjt mel&i: mann luevben ttoHte. ©a fagle einS bet SKäbc^en , baS 
einen aufgewehten ©eift ^atte : ic^ mitt lieber ein Stürf SSegeS laufen, 
ba@ icirb mir me^r aBärme geben aU ba8 ©i|(en am geuet. 9Kit 
biefen Sotten fiJtang eä auf unb lief bapon. 5)te anbem labten 
hinter iljt l^er unb fagten : fie wirb m.o^l balb jnrürf fornmen ! Slbet 
ber Heine glüe^tling fam nid^* jnrüJ. 5lle bic SKorgenröt^e ji^on 
am §immel ftanb, fingen fie an baS uerf^munbene ÜERäbi^en ju rufen, 
erhielten a&er pon feinet Seite ^er eine Sfntmort. 2)ie Äinbet meinten 
nun, fie mftffe luol)! in'S Scrf gegangen fein. lIS mon aber ^eim 
fam, War bie Vermißte nirgenbä jU finben. ©ie iMeltern gingen in 
ben Salb , i^re ioiJiter ju fud)en ; umfonft aber ftrid)en fie über 
einen l)alben iSag lang pott einem gteife jum anbetn, fie fanben leine 
Spur pun i^r. 33a bacfjten fie mit ©c^teifen baran, baß roitbe S^iete 
baS SWäbi^ert getöbtet fjaben fonnten. Sorgenpofl unb betrübt gingen 
fie gegen Stbenb miebcr nac^ Jpaufe. 

®aä petloren gegangene Sinb mar fc^on eine Streife meif uon 
ben übrigen abgefommen, als e§ an eine 33ctgfpi^e gelangte, auf bet 
ein fleine§ ?euer brannte, weitet lonnte eg buril ben bictiten 9tebel 
nicijtg fel)en. 2)a@ ftinb backte, feine ©efÖ^rten feien ba am gener, 
fletterfe ben Serg [jinan unb fal) , ba^ ein graubärtiger einäugiger 
SKann an@geffreiJt am geuet lag nnb eß mit einem läifenfteöen fdfürte. 
£ia3 Äinb erfc^racE unb moHte äurütf, aber ber 8tlte Ijatte e§ fi^on 
fiemerft unb rief in ftrengem 2:one: „bleibe jiel^en, ober ic^ werfe 
ben ©ifenftectcn nac^ bit ! 3iPfir l)abe iä) nur ein einjigeg SÄuge, abet 
baS ift eben fo fieser mie bie Jpaub, fo bafi ii^ niemals mein 3iel 
öetfe^le !" — ©aS Sinb blieb jitternb fielen, ©et Sllte ^ie§ eä 
uä^et fommen, unb als baS SBäbc^en futc^tfam 'jögerte, ftanb er auf, 



nal^m c8 bei bcr ^anb unb fagtc : „Äomm unb ttjdrmc bid^ l" S)aö 
SWdbd^cn mu^tc nun tool^I, wenn aud^ jittcmb unb bcbcnb, ntitgcl^cn. 
S)er SKItc na^>m SBet^brot auö [einem Sd^ulterfad unb gab e8 bem 
Äinbe ju effen. ®ann ftopfte er mit bem ©ifcnftcdfen auf im Sia]m 
unb alöbalb ftanben gmet l^übfd^e SKabd^en am Seuer, afö waren fte 
au§ ber (Srbe l^erüorgemad^fen. @ö baucrtc nid^t lange, fo l^atten ftd^ 
bte ^nber miteinanber befreunbet, fpielten unb trieben Äurj^etl am 
geucr, ber Slltc aber l^atte baö ?luge gefd^Ioffen, alö fd^Iiefe er. 

SlIö bie SMcrgenrötl^e l^eraufflieg, trat ein alteö SWüttcrd^en l^eran 
unb fprad^ jum 2)orffinbe: §eute mu^t bu bei unferen ^nbern ju 
@aft bleiben unb auc^ bie na^fle Slad^t l^ier fd^Iafen, bann fd^ide id^ 
bid^ wieber nad^ ^aufe. — Dbwol^I ftd^ nun baö JDorffinb anfangt 
gedngftigt l^attc, fo war e^ bort balb mit ben anbern ^inbern fo be^ 
lannt geworben, ia^ eö Weber gurd^t nod^ ^eimwel^ mel^r empfanb. 
©er Sag J)erging il^nen fpielenb, unb Slbenbö würben bie Äinber mit^^ 
cinanber jur SRul^e gelegt. ®en anbern 9iJiorgen aber fam ein junget 
Srauenjimmer unb fprad^ jum ©orffinbe: „©u mu^t l^cute nad^ 
^aufe gelten, benn beine (altern ^ben beinetwegetf großen Äummer, 
fic glauben bu feift geftorben." 3Kit biefen SBorten fül^rte fie baö 
Äinb an ber ^anb,'biö fie au§ bem Söalbc l^erauö lamen. S)ann 
fagte bie gül^renn : SBon bem, waö in geftern unb bie oorige Iftad^t 
gel^ort unb gejel^en- l^aft, barfft in fein SBSrtd^en ju §aufe reben, 
fage nur, in l^abeft bid^ im Sßalbe oerirrt. ©arauf gab fie bem 
Äfnbe eine fletne filberne ©pange unb fagte: SBenn bid^ bie Suft 
anwanbeln foHte, wieber einmal ju unö ju @aft ju fommen, fo 
l^aud^e nur auf biefe Spange, fo flnbcft bu fd^on ben SBeg jU un§!" 
S)a§ Rinb ftedEte bie ©pange in bie SSafd^e unb badete auf bem SBegc 
jum ®orfe baran^ roa^ wol^I bie ®Item üon ber ^aä)t l^alten würben, 
ba fie il^nen bie SBal^rl^eit nid^t geftel^en bürfe. 3n ber 2)orfgaffe 
gingen jwei ÜHanner an il^r oorüber , weld^e fie nid^t f annte. 9118 
fie in beö 3Sater8 ^oftI)or trat , fc^ien il^r ber Drt gänjlid^ frcmb ;. 
wo tjorl^er nid^tö geftanbcn l^atte, ba wud^fen je^t Slepfelbdume, an 
benen fd^one grüd^te l^ingen. Slud^ baß ^an^ erfd^ien il^r fremb. ®a 
trat ein frember SWann au8 ber Z^nx, fd^üttelte wie tjerwunbert ben 
Äopf unb fagte, fo ba^ baö SWabd^en auf bem §ofe cg l^orte: „@in 
frembeö ©orfmdbd^en ifl auf unferem §ofe." ®em SRdbd^en erfd^ien 
bie ©ad^e wie ein Sraum, bod^ trat fie einige ©d^rittc nd^er, bi8 fie 
an bie Sll^ürfd^weHe fam, ^U fte in'6 3immer ^ineinfal^ , erblidfte 
fte ben SSater, bcr auf ber Dfenbanf fa§ ; eine frembe grau unb ein 
junger 9Wann fa^en neben il^m, aber bem 33ater waren 95art unb 



^avLpüjdax ganj grau geirorbctt. „®utcn Söiorgcn, SSatcr!" fagte bie 
' Zo6)tex, „xoo ift bie 9Kuttef?" — „2)te SRuttcr, bic SWutter'^" rief 
bie frembe grau jujammcnfal^renb. „^ilf ®ott ! bift bu ber tjerlcrenen 
Sliu @ei[t, ober bift bu ein lebenbigeS ©ejd^opf wie mir? Sft e^ 
benn moglid^, ba§ unfer Hebeö tinb, ha^ un§ üor fteben Salären »er«' 
ftarb, jum jireiten 9KaIe in'ö geben jurüd f ommt ?" Siu -f onnte au^ 
biefer JRebe nid^t fing werben, ©a etl^ob fid^ bie frembe grau tjcn 
ber 35anf , ftxeifte Sliu'ö Jpcmbarmel an] , fanb auf ber ^anbmurjel 
eine Heine 33ranbnarbe unb rief iann an^, ia^ 5Dfldbd^en uml^alfenb: 
„Unfere Siu, unfer für tobt bemeinteö Äinb, ia^ »or fteben Salären 
im Sßalbe ücrioren ging.'' „2)aö'Iann ja nirfit fein/ ermiierte 2:iu^ 
ffiä) bin nur eine 9iad^t nni einen Sag »on eud^ meg gewefen, ober 
jwei 9^dd)te unb einen Sag"*)» 

Se^t gab eö beiberfeitö genug fid^ ju lounbern; Siu fab nun^ 
beutlid^, ba^ fie langer meg gewefen mar atö fie felbft glaubte, benn 
fie toar je^t fd^on etitjaö großer aU il^re 93lutter, unb SSoter unb 
9!)iutter maren gealtert. @ern l^atte fie ben ©Itern erjäl^It, maö i^r 
begegnet mar, allein fie burftc ja nid^t. 6nblidE| fagte fie, id^ l^atte 
midEi oerirrt unb mar unter frembe Seute geratl^en. ©er ©Itern greube 
über il^r miebergefunbeneö Äinb mar fo gro§ , ia^ fie nid^t meiter 
nad^forfd^ten, mo eö benn gemefen fei. 

©en anbern Slbenb aber^ aU Sßater unb 5JJlutter fd^lafen gegangen 
maren, lie§ eö ber 2^iu feine 3lul|e mel^r, fit jog bie Spange au& ber 
Safd^e unb l^aud^te barauf, um 9luöfunft barüber ju erlangen, ma& . 
für ein munberfame^ö igreigni^ fid^ mit il^r jugetragen. 3lföbalb fanb 
fie fid^ mieber am geuer auf bem 33erge, unb aud^ ber einäugige Sllte 
mar mieber ia, — „Sieber alter ^a)pa\" batSiu, „gieb mir 9lu§funft 
barübcr, maö mit mir oorgegangen ift." ©er 3llte ermtberte lad^enb : 
,;^la})pern ift 3Seiberfad^e !" flopfte mit feinem ©tedfen auf ben SRafen, 
unb ba^ junge grauenjimmer , meld^e^ Siu nad^ ^^aufe geleitet 
unb il)r bie Spange gefd^enft I^atte , ftanb oor i^r. Sie nal^m Sin 
bei ber ^anb unb fül^rte fie einige ©d^ritte oom geuer meg ; bort 
fagte fie : ©a bu bir gu ^aufe ntd^tö l)aft merf en laffen, miK id^ bir 
mel^r oerratl^en. ©er alte ?)apa am geuer ift beS 9iebelbergeö Äonig,» 
bie alte üRutter, meldte in bie erfte . 5yiad^t gefeiten l)aft, ift bie 
atafenmutter **) , unb mir finb i^re SEöd^ter. 3d^ mitt bir je^t eine 



*) ©terbli^cn im (Slfen« ober gcenlanbc üerfliefet bie Seit, i(>nen unbewußt, 
mit reigenber ©efd^minbigfeit.SL©. Äö^Ier'ö Slnm. ju 33b. 1, @. 364. 8. 

•*) 33gl. S3b. 1, @. 89 «um. unb ©. 104 5lnm.r foiric 6. 30. 2ln Ic^tcrcv 



noä) fd^önere bunte «Spange geben, fage gu Jpaufe, bu l^abeji ffe ge^ 
funben. Sßittft" bu un^ fcl)en, \o I^aud^e nur wieber auf bie @pange. 
^eute barf iä) bir nxi)t^ weiter [agen, aber fei uerfd^wiegen, fo wirft 
bu f ünftig mel^r ^on un8 ju leeren bei ommen. Se^t gel^' nad^ ^^wf e, 
et)e bie (SlUin an^ bem Sd^iafe erwad^en. 

Sllö fie am SKorgen erwad^te, l^telt fte baö in ber 9lad^t ©e^ 
fd^ eigene für einen Sraum, aber bie fd^one Spange auf il^rer 35ruft 
bewies il^r, ia^ fte nid^t geträumt i^atte. 3nbe^ war il^r ia& geben 
im ©orfe fc fremb geworben, ia^ fie §auftg Slbenbö, wenn bie ©Itcrn 
fdf)Iafen gegangen waren, auf il|re ©pqnge l^aud^te unb fid^ baburd^, 
wie fie wünf d^te, auf ien 5ftebelberg »erf e^te. 2lm 5lage war fte meift 
üerbrie^Iid^ t weil fie fid^ nad^ il^rem nad^tlid^en ©lüde fel^nte unb 
fomit wenig Siul^e. I^atte, 9lfö ber • ^erbft f am , ^anttn \iä) uiele 
freier ein; aber fie wieö fie ab, enblid^ uor SBeiJ^nad^t würbe mit 
bem jungen ^anntf weldljen fie bei il^rer SRüdEfel^r auf.beS 3Sater8 
^ofe gefeiten l^atte, Sranntwein*) getrunfen. 

©er Srdutigam blieb aU Sd^wiegerfol^n im Jpaufe, benn ik 
®Itern waren beibe f c^on betagt 

3m ndd^ften Saläre brad^te Sin ein 3:öd^terd^en gur SBelt, eö 
war ein fel^r fd^oneö Äinb , fonntc aber bod^ ber SKutter ^erj nid^t 
ausfüllen^ Sie fel^nte fid^ ftetö nad^ bem 5ftebelberge jurüdE unb wäre 
gern l^ingejoqen, wenn fie ba§ Äinb l^atte allein laffen lönnen. Sll8 
aber bie SodEiter fteben Sal^r alt ggworben war, fam eine 5ftad^t, wo 
bie. SKutter il^r SSerlangen nid^t mel^r jurudEbrdngen fonnte, fie l^aud^te 
auf bie ©pange unb \ai) fid^ auf beu 5ftebelberg »erfe^t» 35er Slafen^ 
mutter Sod^ter famen il^r mit gteubengefd^rei entgegen. ,,2Barum 
bift bu fc lange weg geblieben?" fragten fie. Sliu jagte mit tl^ra^ 
•nenben Singen, ba^ eö il^r nid^t möglid^ gewefen fei gu fommen, wie^? 
woI)l il^r v^erg gro^eö SSerlangcu banad^ getragen ))ait. 2)eö ?HthtU 
bergeö Sönig mu^ unö l^elfen, fagten barauf bie 3Käbd^en unb baten 
Üiu, nad^ gwei SSßod^en wieber gu fommen unb il^r Siöd^terd^en mit» 
gubringen. Siu »erfprad^ eö gu tl^un,^ wenn eö moglid^ wäre. 

kU aber bie Seit l^erangefommen war, fd^lief ia^ Sinb fo rul^ig 
an beö 2Saterö-©eite, ba^ bie gran nid^t baö ^erg l^atte, eö mit fid^ 



Stelle l^cifeen bie im !flJoiibfd}ein babenben S^ingfrauen bcä SBalbclfen unb ber 
„^f^ajen mutter ^öc^ter*. S53enn in unfcrcm üJ^ärd^en ber Äönig beö D^ebclbcrgeö ber 
®emal)( ber ^Olafenmutter l;eifet, jo- mochte eine urfpränglid^e Sbentität beffelbeu mit 
^m „SGßalbelfcn" angenommen tüerbcn fonnen. ö. 

*) e. S3b. 1, ©. 83, 3lnm. 2. 8 



ju nehmen, fie ging be^^alb, inbem fte fidf bet Spange bebiente, 
allein. ®et alte flonig be@ SiebelberfleS lag beim Scheine beS geuerg 
am äBoben, unb fagte aii et Siu erblicffe: „3)u biff l^eute jur un: 
glüilli^ert ©tunbe o^ne bei« flinb ^ergcf ommen , unb eS mitb bit 
gtoge Oual barauS enDaii)|ett. 5)i)§ lannft bu ju guter Äe^t noc^ 
eine üergnügte 3iad)t feiern, e'^e betne Seibenätage beginnen.. 33et 
biefen Sorten Ilopfte er mit beut Sifenffecfen auf ben SRafen , unb 
fofort erfd^ienen ber Otafenmuttet Söd^ter, nal^nien Siu mit fi^ unb 
feierten ein ft^öneS geft miteiuanber. 

3njmtfi^en luat ba'^eim ber 5Dlann ermai^t unb alä et bie grau 
nic^t im 33ette fanb, ftanb er auf unb fuc^te fie auf bera ^ofe. 
^iiä} ^ier fanb er feine Spur bet SSetfd^munbenen. JDa entbrannte 
im 9Ranne ber ^orn , benn et glaubte bie Stau fei itgenbttD auf 
böfen Sßegen, barum legte er fiÄ) nif^t »ieber l)tn, fonbern ging fo- 
fort ju einem Sffieifen beS Sorfeö, iljm Cen gaU ju erjä^len, unb i^n 
um 3iat^ fragen. 3tl§ bet aSeife ft(^ au8 einem SBeinglafe Sluffc^lufe 
Derfil)afft ^atte, fagfe er: „3Rit beinem SBeibe fteljt eS nic^t wie e8 
fein foll , pc ge^t beS ^taifiS alS Sfinwolf *) um , unü ^at ba8 9e= 
rcife fdtjon lange getrieben, nur ba& bu e8 biß '^eufe nii^t bemerft 
■^a^. äßenn fte nat^ |»auje fommt, mufet bu fie fogleic^ üor @e= 
ric^t fteßen." 

Ser SHann fanb, alä er na§ §aufe fam, bie grau an ber Seite 
be§ Äinbeä ru^ig im SBette (dEirafen, et metöe fie inbeg mdjt, um 
|ie über i^ren nä^tlid^en ®ang auäjuf ragen , fonbern ging oor @e' 
ric^t, roie bet SBeife geiücHt tsatte. Sie grau ffiutbe uorgeforbert. 
©ie weigerte fic^ 91u8funft barübet ju geben, wo fie cergangene ?llac^t 
gemejeu fei, woDfe aui^ nii^t gefielen, wo' fie ftitl)er aJe Sint fieben 
3abrc lang fic^ uerborgen gehalten, unb fagte nur: 3Keine Seele ift 
jd^uIbloS, mel^r laun iäf nid)t fagen. 9lue^ fpäter ffiollte fie i^r ©e- 
^eimnife niti^t uerratl^en, fo ba§ enblit^ bet Spruc^ gefällt nmrbe: baB 
SBeib ift eine J^epe, ein SSänoolf unb fonftige UeBeIt!E)öterin , be^l^alb 
rau^ fie ben geuertob fterben. (ä§ rourbe bann ein gro&et Scheitet; 
Raufen errichtet, tat melden mau baS atme SßeiB feftbanb, »otauf er 



') e^fin. libci feunt, eigentlich läufilt^c 206lfin , \oU mä) im abtrglauben 
baS neunte Sunge eines aBoIfeä (ein, kefonberi gefvöSig unb gefä^tlii^, mit fpifet 
©c^nnuje, aidifeS Die ^itxt Bon hinten anfällt unb tftnen im @tngeveibe betaue- 
rei§t (ÜSiebtmann, fö^ftnil^-SDeuft^e« SIßflrfnb @. V). iS'ier ift ei offenbar Sßär- 
uiDlf, B. f) ananninolf. 33gl. übeir biefen Aberglauben Ütugmuint Sibofolte 
8 3SÖ. S. 



angcgünbct würbe. 3lfö aber bic glantme eben aufloberte, fiel [o 
btd^ter 5RebeI, ba§ ntan bte §anb uor Slugeti nid^t feigen fcnnte*) 
aiö fpater bte ©onnenftral^Iett ben Slebel auffogen, fanb man bcn 
©d^eiterl^aufcn noä) untjerfel^rt, ia^ SBeib aber war nirgenbS ju ftnben, 
e§ war aU ob fte im Slebel jerftoffen wäre. — JDeö 5ftebelbergc8 
Äönig l)atte fte gerettet. 

Sötewol^I itun Siu je^t auf bem 5RebeIberge gute Sage l^atte, fo 
fanb tl^r §erj ioä) leinen trieben, fonbern fel^nte ft^ naci^ bem jurüd- 
gebliebenenfftnbe. §atte xä) mein 5£5d^terlein l^ter — fo feuf jtefie oft — 
bann lonnte id^ glutflid^ leben, fo aber ift ba§ I)albe ^erg immer bei bem 
Äinbe im ®brfe, unb bie anbere Jpdifte lebt in Srauer. S)eö 5ftebelbergeö 
Äönig erriet]^ il^re gel^eimen ©ebanfen unb lie^ einft bei ^aä)t iai 
Söd^terlein au§ bem ©orfe jur SWutter bringen. ®a waren beibe, 
SWutter unb Sod^ter, tjoHIommen glücflid^ unb fel^nten fid^ nad) nid^tö 
mel^r. ®ie SDorfleute unb ber 5Diann glaubten , ba§ bie , in einen 
SBarwoIf oerwanbelte grau ba^ Äinb^ bei Slad^t fortgenommen l^abe. 
S)er 5Kann freite eine anbere grau, aber weber feine eigene SBirtl^- 
fd^aft nod^ bie anberen ^ofe nal^men fo guten gortgang wie 
fonft ; aUfommcrlid^. litten fie ©d^aben burd^ 5)ürre, ba§ ©etreibe unb 
®raÖ oeriarben, weil ber erfrijd^enbe ^lad^ttl&au nid)t auf ben @trid^ 
fiel, ben bie Seute bewol^nten. 5)e8 5ftebelberge8 Äonig war jornig 
bariiber, ba^ fie fein ^flegefinb l^atten umbringen wollen. 



3. ^U f^ntViß^iqe S^niqsU^ttt. 

(äö war einmal eine fel^r fd^öne unb fd^mudEe^Äonigötod^ter, bie 
aller Drten berül^mt war, benn eö famen gar oiele freier gu il^r, Don 
SWorgen unb Slbenb, oon SKittag unb SWttternad^t l^er, fo ba^ oft^ 
mate bic gange SBod^e burd^ ber ^of \)on ben ^ferben ber Bewerber 
nid^t leer würbe. Siber ba§ freien warb ben 9iKdnnem nid^t fo leidet 
wie unferen 3eitgenoffen, bie, toznn fte aud^ mand^mal an einem 
5!Jlorgen t)or fleben Sl^üren an!lopfen muffen **), bod^ babei bcn §afö 



•) SBortlid^: 3)a6 man nlc^t cor jcincit gü^en febcn fonnte. 8. 
•) SBortlic^: S)urcl^ fleben ScucrfteÜen gejen. S. 



10 

nid)t Dcritcrcn. 9Jltt bcr fd^mudeti Äönigötod^ter wax ia^ aber anber* 
unb eö burftc feinem freier, ber feine ^Bewerbung anbringen tr>ottte, 
an gel^örigem SJlutl^e fel^Ien. 3)te loniglid^e 5!Raib l^atte namlici^ fel^r 
fd^neße gü^e, nnb Darum il^rem 93ater feft üerfid^ert, fie »erbe ntd^t 
cl^er l^eiratl^en, al^ biö fie einen freier fdnbe, ber eben fo fd^nettfü^tg 
[ei, fo ba^ er mit il^r nid^t nur um bie SBettc, fonbern il^r aud^ nod^ 
ein ©tue! üorbeilaufen Ifönne. ^un, baö l^atte weiter nid^tö gefd^abet^ 
wenn mit bem SBettlauf nid^t n^ä^ eine anbere Sebingung tjerbunben. 
gewefen wäre, namlid^, ba§ {eber freier, beffen ©d^ritte bie ber Sung» 
frau nidjt überl^olen lönntcn, fofort fein Seben verlieren foUte. SBcP 
mu^ man ftd^ wunbern, ba^ tro^bem immer nod^ junge 9Rdnner »an 
üDa:ne]^mer"@eburt fid^ fanben, weld^e baö gefdl&rlid^e SBageftüdE unter* 
nahmen, obgleld^ nßd^ feiner einen befferen Äol&n erl^olten l^atte al^ 
ben, ba^ fein erftarrter Äörper um einen Äopf fürjer gemad^t würbe* 
5)ie abgcl^auenen ßßpfe würben bann iebeömal, gleid^fam il^nen felbft 
gum @pott unb cinbern gum ©d^redfen, auf lange Stangen tjor beS 
Ronigö 23e]^aufung aufgef))iefit. 9Jiand^er finge 9Dlann mod^te nun 
noo\)l meinen, ia^ in ben axif il^^rcn Stangen ftedfenben Äßpfen bodfy 
wol^I nid^t . »iel §irn unb SBi^ gewef cn fein f önne, ba fie tl^ßrid^t 
genug gcwefcn, il^re ^avit fo billig gu SKarfte gu tragen. Siber ber:! 
gleid^en finge Sente »ergeff en, ba^ mandbem jungen . 5Dianne baö f cu-^ 
rige Slut bie rul^ige Seflnnung aufgel^rt 9Kan erlebte nun freilid^, 
ba^ bie gur Slbfd^redfung aufgeftedEten Äöpfe bie gute SBirfung l^atten, 
t)a^ unaufl^örlid^e Buftromcn oon greiern gu oerringern, ba§ fie anä) 
mand^en ^^(nfömmling üor ber Pforte nod^ gur Umfel^r bewogen, el^e 
er ia^ ©lüdföfpiel »erfud^te. ©leid^wol^I ftcllte fid^ immer nod) tjon 
Seit gu ein unb bcr anbere Sl^or ein, ber nid^t wieber nad^ ^aufe 
fam, fonbern feinen Äopf ben Siaben gum Butter lie§. 

Se^t l^atten fä^on fo lange feine ^ufe oon freier tragenben 
Stoffen ben SBeg gum Äonigsfi^e geftampft, ba^ bie Scutc fd^on an^ 
fingen gu l^offen,* biefe unfinnigen gal^rten würben gar nid^t mel^r 
»orfommen, alö mit einem SDtale ein \)on Sel^nfud^t getriebener 
^onigöfoI)n auö weiter gerne l^er fid^ abermafö auf ben SSeg mad^te. 
2)iefer greier war aber ein gar fd^Iaucr SKann unb l)atte be^ljalb 
fd^on bal^eim ein paar Sa^re ober nod^ langer feine Seine tdglid^ im 
Saufen geübt. Se^t oerftanb er feine @ad^e an^ bem ©runbe, benn 
in bem gangen Äönigreid^e, weld^eö fein 23ater bel^errfd^te, war unter 
5Dldnnern unb SSeibern 9iiemanb, ben ber Äonig^fol^n nid^t im Sauf 
über]^oIt,I)dtte. SQßenn er tro^bem mit Äutfd^e unb ^f erben auf bie 
greite ful^r, fo wollte er einmal babuvd^ ben Seuten feinen Sleid^tl^um 



11 

geigen, unb bann anä) feinen Seinen Siul^e gönnen, bamit ftc. nid^t 
noch uor bem äßettlauf ermubeten. 6inen l^alben ©d^effel @oIb 
nai)m ber Süngling für in äBegefoft mit; baffelbc würbe, aU mdre 
e^ ein ^aferfacf, leinten anf ber Äutfd^e feftgebunbcn. ©er ffönigö« 
fol^n war auf feiner greierfal^rt nod^ nid^t weit gefommen, ba fielet er 
\>on weitem ein aRenfd^enbilb im ^In^t l^eranfommen, wie i)on SSogefc 
fitttgen getragen unb mä) wenig Slugettbliden fauft a\iä) ber ^d^nett:^ 
fufe wie ber SSinb an ber Äutf(^e vorbei, „^alt ftitt, ^alt ftitt !" 
fd^reit ber Äonigöfol^n au3 Seibeölraften, bamit baö D^i beö SBinb^ 
füpigcn eö üernel^mc, 9(IÖbaIb l^dlt ber 9iKann feinen Sauf an unb 
bleibt ^hl)c\x, um ju Igoren, weö^alb er gerufen wirb, ©a crft wirb 
ber Äönigöfol^n gewal^r, ba§ bem Sdufer an beibcn 8ü§en ein SWül^I' 
fteitt ^dngt. ©iefer feltfame Umftanb Iä§t bie «auffraft be8 gjianneö 
in beö Sönig^fol^n Singen nod^ gewaltiger erfd^^inen, barum fragt er: 
„SBcö^Ib l^aft t)n bk SKü^teine an ben Süfien?'' „9iReine gü§e 
würben fonft im fd^neHen Saufe nid^t- am S3oben l^aften", etwibert 
ber SiRann — „unb xäi fönnte unuerfel^enö wer wctfi wol^in geratl^cn, 
wenn bie gü^c. feine fd^werere Saft gu tragen l^dtten alö blofi ben 
Äörper" 

®er Äöntgäfol^n benft alSbalb, einen fold^en DJiann fönnte id^ 
*in ©ienft ncl^men, wer weifi wie bie (Saä)t gel^t, »ietteid^t fann x6) 
einen Steßi^ertreter jum 2Bettlauf fteHen, faUö td^ felber nid^t gewi^ 
Ware burd^gufommen. „^a\t bu nid^t Suft in meinen ©teuft gu 
treten?" fragte er ben ÜJiann. „Sffiarum nid^t, wenn wir ^anbefö 
einig werben» SBaö »erfpred^t il^r mir benn für Sol^n ?" ®er Äönigö^^ 
fol^n erwibert: „Wit Stage frifd^eö 6ffen unb Strinfen, foüiel bein 
^erj begel^rt, fd^öne üoHftdnbige Sommer- unb SBinterfleibung unb 
einen ©toH @oIb aU Sa^rcöro^n," 

Ser ÜHann war bamit jufrieben unb ber ÄönigöfQl^n l^ie^ il^n 
fic^ l^inter ber Äutfd^e auf t^tn ©olbfadE ju fe^en. „^o^n'^** fragte 
ber 3Jiann» „@Iaubt il^r, baf[ eure ^ferbe fd^nettere unb ftdrfere 
Seine ))aUn al§ id^ ? @eib unbeforgt, td^ werbe il^nen immer üorauö 
fein." @o jogen fte benn weiter. 

9tac^ einer SBeile fielet öer Äönigöfo^n einen ^tann am SBege 
ft^en, ber eine glinte an bie SBange gelegt l^atte, alö ob er auf 
irgenb einen Sogel giele. Slber wie fd^arf aud^ ber Äönigöfol^n unb 
feine ©iener nad^ allen ©eiten l^in fpd^ten, fallen fte bod^ weber auf 
ber @rbe nod^ in ber Suft irgenb etwa^, worauf ber @d^ü^e l^dtte 



•) (5in (Etof ifl Qlcic^ einer ^albeniÄanne ; (V4 @tof = 1 IBouteiflc). 8. 



12 

jicien foitnen. „2Ba§ tl^uft bu ia/' fragte bcr Äönigöfcl^n. ©er 
©d^ü^e lüicö mit bcr §attb, afö moHtc er ju ücrftel^cn geben, fpred^t 
fein SBcrt, il^r »erjd^eud^t mir btn SSogel. „SBaö mad^ft bu ba?" 
fragt ber Ä5nigöfo^)tt gum jweiten, unb alö feine antmcrt erfolgte 
jum britten SJialc. „(Seib ftiH", fagte ber Sd^ü^e mit Icifer Stimme, 
„biß id^ eud^ Slntwot gebe, id^ mu§ erft ben 35ogeI l^erunterjd^ie^cn." 
9iad^ einem SBeild^en liefi fid^ ein ?)ajf l^ören, »orauf ber Sd^üge 
foflleid^ aufftanb unb alfo fprad^: „3^ ^^^^ ^^^ SSogel, je^t fann 
id^ eud^ Slntwort geben. @d^on eine SSeile freifte eine SOfiüdEe um 
ben Xl^urm ber ©tabt ©ab^Ion unb »ollte fid^ auf ben SSl^urmfnopf 
nieberlaff en ; id^ fonnte ba^ aber nid^t bulben, benn bie SÄüdEe ift 
jel^n gieöpfunb fd^tt)er, jle ^tte bie feine Änoj)fpi|e befd^dbigen fönnen, 
beSl^alb fd^ofi id^ ben geinb nieber.'' ©er Sönigöfol^n fragt üerwun:^ 
bert: „SBte lannft bu benn [c »eit feigen?" — ,,SBaö für eine wingige 
SBeite ift baö", lad^t ber 9!Kann, „mein 2luge reid^t üiel weiter." 
,;2Bartet ein njenig," ruft ber fd^neUfu^ige gdufer bajnjifd^en, „id^ 
will l^in unb feigen, ob ber SÄann aufgefd^nitten, ober bie Söal^rl^eit 
gefagt l^at." SWit biefen SSorten war er auf unb baüon wie ber 
SBinb, unb nad^ einigen SlugenblidEen l^atte il^n ber Äonigöjol^n auö 
bem ©efid^t t^erloren. 

6inen fold^en ©d^ügen fonnte id^ wol^I aud^ e,inmal irgenbWo 
braud^en, benft ber Äönigöfol^n unb gel^t fogleid^ baran, ben SSertrag 
abjufd^Iie^en. „SBillft bu ju mir al^ 55iener fommen ?" fragt er ben 
fd^arjffid^tigen ©d^ügem „SBarum nid^t", erwibert ber DJlann, „wenn 
wir ©anbete einig werben fönnen. SBaö oerjpred^t il^r mir ate iof)^ 
nung V .S)er Äönigöfol^n fagt : „Sdglid^ frifcfteö (äffen unb Srinfen, 
fooiel baö ©erj begel^rt, ooUfianbige fd^öne Äleibung für ©ommer» 
unb SBinterbebarf, unb einen ©tof @oIb ate Sal^reölol^n." 2)er ©d^üge 
war bamit einoerftanben, unb eben langte aud^ ber ©d^neUfu^ wieber 
oon iöab^Ion an, auf bem 3tüdEen bie l^eruntergefd^offene grofie SKüdEe, 
bie il^m gar nid^t Idftig war. 5)er fd^arfpd^tige ©d^üge fegte ftd^ 
I)inter ber Äutfd^c auf ben ©olbfadt unb man ful^r wieber weiter. 

@ie waren nod^ nid^t oiel weiter gefal^ren, ba fal^ ber Äönigö* 
fol^n, ber, wie finge geute pflegen, klugen unb Dl^ren überaß l^atte, 
am SBege eineit SJiann, ber auf ber @rbe lag unb b'a8 D^r an im 
33oben l^ielt, ate wollte er erlauf d^en; beö 3Kanne8 Dl^r war rol^ren^: 
förmig geftaltet unb brei Älaftern lang^ ^2Baö mad^ft in ba?" 
fragte ber Äönigöfol^n. 2)er Jpordjenbe erwiberte: „3^ ber ©tabt 
Siom ftnb gerabe jegt fünf Äonige oerfammelt, bie l^eimlid^ über einen 
Ärieg ratl^fd^Iagen ; id^ wollte nun eben Igoren, ob ber trieg aud^ un^ 



__J^^ 

bcrül^ren wirb." ©er Äönigöfol^n fragte ücrmunbcrt: „SBic fannft 
bu in fo weiter gerne Igoren?" ©er SWann crwibertc: „S)aö ift nun 
gerabe nic^t meit, mein D^i reid^t nod^ weiter, eö fann »ol^I faum 
irgendwo auf ber äßelt etwaö gefprod^en werben, waö nid^t an mein 
Ot)r bringen «würbe, xomn i^ anberö Suft l^dtte, tjon aßem leeren 
2Beibergefd^wd^ Äenntni^ ju nel^men." ©er Äonigöfol^n badete, gleid^ 
bei fid^, wer tüd^ oh tim^ fold^en 9iJidnneä ^eiftanb ntd^t manchmal 
notl^ig werben lann, unb fragte ben-Dl^renntann : ,,Jpatteft bu nid^t 
8uft in meinen 2)ienft ju treten?'' „SBarum nid^t — erwiberte ber 
Ol^renmann — totixn wir ^anbelö einig Werben» SBaö »erfpred^t il^r 
mir benn jum Sal^reglol^n ?'' Ser Äönigöfol^n gab gur Slntwort: 
„Sdglid^ frifd^eö offen unb Irinfen, foüiel bein ^erj begel^rt, üoH« 
ftdnbige fd^öne Äleibung unb einen @tof @oIb jdl^rlid^en io})n," 2)er 
Dl^renmann war bamit fel^r aufrieben, worauf ber ^anbel gefd^Ioffen 
würbe, ©er SKann brel^te feine lange Dl^rrol^re jufammen, bamit fte 
bcn 33oben nid^t berül^rte, fe^te fid^ neben bem @d^arfftd^tigen auf 
ben OoIbfadE l^inter ber Äutfd^e unb fo ful^ren fte weiter. 

@ie waren wieber eine StredEe SBegö gefal^rcn, aU fie auf 
einen großen Sßalb ftie^en. @d^on eine SSSeile 'ooxtit'c, el^e ber Sßalb 
fid^ Dor il^ nen aufti^at, I)atte ber Äonigöfol^n bemerft, wie feltfam 
einjelne SSipfel öon Seit ju Seit Ilafterl^od^ über bie anbern 33duuie 
beS SBalbeö fid^ empor l^oben unb bann plö^Iid^ wieber gang üerfd^wanben. 
@r fragte feine ©iener, toa^ bie Sad^e gu bebeuten l^abe, aber leiner 
fonnte il^m barüber 9(uffd^Iu§ geben. Staub ^Semanb am SSaume 
unb l^ieb il^n mit ber Sljt um, fo lonnte ber 33aum wol^l, fobalb er 
JU SBoben fiel, bem ©efid^te entfd^winben, aber wie ein 33aum erft 
ben SBipfel ein ^$aar Älafter l^od^ gen ^immel ftredEt, bepor er nieber^ 
fdHt, ia^ tonnte menjd^Iid^er SSerftanb nid^t erfidren. 2lHgemad^ be« 
traten nun unfere Söanberer ben SBalb unb l^ier follten fie benn 
gliidEIid^er Seife burd^ eigene 9lnfd^auung erfal^ren, wie e§ mit bem 
wunberbaren (ämporfteigen ber Sdume guging. Sie waren nod^ gar 
nid^t lange im SSalbeöbidEid^t gefal^ren, aU fie ben Saumlupfer gerabe 
bei ber Slrbeit erblidEten. 6in 5Diann ndmlid^ wdl^Ite fid^ einen 
paffenben 33aum axiS, trat bann barauf jU, padEte mit beiben gduften 
bcn Stamm unb 30g il^n fammt ben SBurjeln aug bem ©oben, al^ wdre 
eö ein ÄoI)Ifopf ober eine ©tedErfibe gewefen. 3lfö er fal^, baß bie 
Äutfd^e l^ielt, untcrbrad^ er bie Slrbeit unb trat einige Sd^ritte ndl^er, 
weil er meinte, ber in ber prdd^tigen Sutfd^e fal^renbe ^crr lonnte 
voci)l beö 3BaIbe3 ©igentl^ümer fein, ber il^m ju wel^ren lomme. 
©eöwegen fa'gte er bemütl^ig: „©ee^rter §err! nel^mt eö nid^t für 



14 

ungut, U)eun iä) ol^uc @rlaubm§ ctoaS magcrcS Äleinl^clj an^ eurem 
SBdbe genommen l^abe, baö gvB^ere l^abe iä) nxä)t angerül^rt; bie 
SKutter wollte Srei fod^en unb fdjidte mid^ begl^alb in im SBalb, 
ba§ id^ eine Srad^t ^olj nad^ ^aufe brdd^te, um ^euer unter ben 
Orapen gu mad^en» 3d^ »oUte eben nod^ einige (Studfe julegen, unb 
mid^ bcinn auf ben 2Beg mad^en, alö il^r l^erbeifamt." 2)er Äonigö^ 
fol^n wunberte jtd^ fel^r über beg SManneö ©tärfe, bod^ badete er, id^ 
toiH mid^ @j)a§eö l^alber alö ben ^errn beö SBalbeö geberben, bis id^ 
feine Rraft nod^ beffer erprobe, beöl^alb fagte er jum ©aumlupfer: 
„3^ toel^re bir nid^t, nimm meinetwegen nod^ einen oiel ftammigeren 
Saum baju.'' 9Kit uergnügtem ©efid^t fd^rttt ber ^ann jurüdE, 
^)adEte fofort einen Saum ben er mit ben §dnben nid^t umfpannen 
lonnte unb rifi il^n frad^ ! au§ bem Sobcn ]^erau8. „^aft bu nid^t 
Suft in meinen 3)ienft gu treten?" fragte ber Äonigöfol^n. „SÖarum 
nid^t, xt)znn wir ^anbelö einig werben", erwiberte ber SWann. „Sßaä 
für einen Sal^reölol^n tjerfpred^t il^r mir benn?" 2)er Äönigöfol^n 
erwiberte : „Seben 3^g frifd^eö ßffcn unb 5£rinfen, footel baö §erj 
begel^rt, JjoUftdnbige Äleibung unb jäl^rlid^ einen @tof'®oIb." ©er 
^ann Ira^te fid^ l^inter itn Dl^ren, afö wäre er in Setrejf be§ 
Sol^neö nod^ unentfd^loffeu, fagte bann aber: ^,@onnet mir nur erft 
nod^ fot)ieI 3eit, ba^ id^ bie S^rad^t ^olj ber SJtutter bringe unb il^r 
jugleid^ fage, wol^in iä) gel^c, fte fönnte fonft bi§ gum Sterben warten, 
bann Cjile id^ fogleid^ jurüdE." 5ftad^bem er bie @rlaubni§ erl^alten, 
nal^m er ba§ au^geriffene §oIj auf, ging rafd^en ©d^ritteä t?on bannen 
unb fam anä) ol^ne oiel 3eitüerluft jurüdE. S)er König^fol^n war 
»ergnügt, ba^ er wieber einen Äned^t gewonnen I)atte, bcffen.^ülfe 
il^m in unerwarteter ©efal^r gu Statten fommen fonntc. 

^an l^atte ben SBalb fd^on Idngft im ^tüdEen unb war ein 
gutes (StüdE im offenen Selbe weiter gefal^ren; in weiter ^erne ex^ 
blidEte man eine ©tabt unb eine ©tredEe bieöfeitö ber ©tabt fieben 
Sßinbmül^len, weld^e fdmmtlid^ auf einer ©eite beS äßegeö in einer 
Sieil^e neben einanber ftanben. ©er Äönigöjol^n, weld^er fd^arf auf 
SfUeö ad^tete Wa8 vorging, bemerlte fogleid^, ba§ bie Slügel fdmmt* 
lid^er SSinbmül^Ien fi^ brel^ten, obwol&I bie 8uft ringsum fo rul^ig 
roat, ia^ fein Sldttd^en unb geberd^en fid^ rührte. SBeiter fal^renb 
fpürte er bann plo^Iid^ einen l^eftigen SBtnb, wie auö einer dib^xe 
ober wie er auö einer^ SDiauerlod^ guweileu in'8 @emad^ bringt, nadj^ 
bem er fid^ aber einige ©d^ritte tjon ber ©teKe entfernt l^atte, 
l^orte ber SBinb th^n fo pIo^Kd^ wieber auf. S)er Sonigefol^n lie^ 
bie 23IidEe überall uml^er fd^weifen, gewal^rte aber lange nid^tö 8{b^ 



15 

fonberiid^cö, worauö et auf bctt Söinberjcugcr l^ättc fd^Kc^cn lonncn. 
ai8 fte ttut noä) einige gelb SöegeS üom ©tabttl^or entfernt \mmx, 
fielet ber Äöntgöfol^n ^Ib^ii) einen SWann üon mittlerem Söud^fe, 
ber, . bie Süfie gegen einen großen Stein geftemnjt unb bm 8eib etmaö 
tüdmartö gebogen, eine ganj eigentl^ümlid^e Arbeit ju uerrid^ten fd^ien. 
S)er Äonigöfol^n Heß l^alten unb fragte ben fremben 9Jlann: „3Saö 
mad^ft bu ba, ©rüberd^en ?" ®cr SWann erwiberte: „SSa§ fott id^ 
armer ©d^hicfer mad^en? 2)a id^ nirgenb^ einen befferen ©ienft 
fanb, ber mid^ l^atte erndl^ren fönnen, mu^te id^ notl^gebrungen baö 
3lmt übemel^men, bei ftiUem SBetter^ wenn lein äBinb gel^t, bie ©tabt« 
mül^Ien burd^ 33Iafen in ®ang ju bringen. Slber fann id^ mir mit 
biefem bummen ©efdjäft ro6f)l ®elb uerbienen? Äaum fo mel, ba§ 
iä) nid^t §unger8 fterbe. „Sft eS bir benn ^etn fo leid^teö Oefdfaft, 
"bie SÄül^Ien burd^ Slafen in ®ang ju bringen?'' fragte ber ^onigö* 
fül^tt. „^nn", erttjiberte ber SWanU; „baö lönnt ll^r mit eigenen 
Slugen feigen. SWein SMunb bleibt immer gefd^Ioffen unb mit izn 
Ringern brüdfe id^ ein 5ftafenlod^ ju, bamit nid^t guJ)iel SBinb entftel^t, 
meil fonft bie SBirtbmül^Ienflügel fammt ber SKu^^Ie in bie 8uft fliegen 
würben." . „^aft bu nid^t 8uft in meinen 5)ienft ju treten?" fragte 
ber Äönigäfol^m „SBarum nid^t", erwiberte ber SWül^Ienblafer, „wenn 
wir ^anbete einig werben unb il^r mir fot)ieI gebt, ba§ id^ nid^t 
länger junger ju leiben braud^e. SBa8 für einen gol^n »erfpred^t i^r 
mir, wenn id^ ju tnä) in ©ienft treten foH ?" ©er Äonigöfol^n er- 
wibertc: „SBaö id^ itn anbern Äned^ten gebe, ia^ foHft bu aud^ be^ 
lommen. Sllle Sage frifd^eS 6f[en unb Strinfen, fooiel bein ^crj be» 
geirrt, fd^öne üollftanbige ^leibung unb obenbrein nod^ einen gangen 
©tof @oIb afö Sal^reölo^n." ©er SÖJinbblafer fagte mit frö^Iic^ei^ 
SKiene:. „55amit lann fi^ ein SKann fd^on begnügen, biö er einmal 
jufdllifl etwaö SSeffereS finbet. @g fei fo, fdjiagen wir ein! S)en 
SUlann am SBort, ben ©tier am ^orn, fagt ein alter ©prud^." 
3)er Äßnigöfcl^n nal^m ttn neuen ^ned^t mit unb jog bann mit 
feinen »ier ©iencrn ber Sönigöftabt ju, um ©lüdE ober UnglüdE ju 
erproben : mod^te er nun beö fd^onen SRabd^enö ©emal^I werben, ober 
feinen Äopf auf bie ©tauge liefern. 

Slfö er in bie Äoniggftabt fam, lie^ er für fid^ unb feine ©iener 
in bem beften ©aftl^of SBol^nung nel^men unb befal^I - bem SSirtl^e 
nod) auöbrüdElid^, ben ©ienern reid^Hd^eö offen unb S^rinlen ju geben, 
jeglid^em xoa^ er felber wünfd^c. 6inc §anb »oH @olb auf beu 
Zi]ä) werfenb, fagte ber Sönigöfol^tt: „9limm baS SQ8enige al§ ^anb- 
gelb, wenn wir wieber fd^eiben, fo werbe id^ fd|on nod| gulegen, \m^ 



16 

fel^It." ©ann bcfal^I er, ©d^neibcr unb ©d^uftcr a\iQ bcr gan3cn ©tabt 
gufammcnjurufctt; bic feinen SDienern ftattlid^e (Semanber fertigen 
füllten, benn obmol^l jeglid^er in bem xoa^ feineö Slmteö »ar üortreff:? 
lid^ Sefd^eib mu^te, fc war ioä) feinem beöl^alb ein beffereö ©efiebcr 
gcwad^fen, fo bafi man an i^en red^t beftatigt ftnben fonnte, waö 
ein alteö Söort fagt: „3leun ©ewerbe, baö gel^nte junger", ober: 
,,(äinem fd^önen (Singüogel ift nid^t immer ein l^übfd^er SiodE ge^ 
wad^fen !" 

©er fd^nellfü^igen Sungfrau SSater, ber alte jtonig, l^atte tnbe§ 
fd^on burd^'ö ©erüd^t üon ber ^rad^t unb bem SReid^tl^um beS neuen 
gieierö gel^ort, nod^ el^e ber Süngling felbft üor if)xt[ erfd^ien, rocS 
erft am britten SSage gefd^al^. ©ie fd^ßnen ffileiber unb ©d^u^e für 
bie ©iener waren nid^t frül^er fertig geworben. 9llö ber alte ffönig 
itn ftattlid^en, blul^enben Süngling erblidt l^atte, fagte er mit odter^^ 
lid^er ^ulb: „Saffet, wert^er greunb, biefen SBettlauf lieber unüer:: 
fu^t; wären eure gu^e aud^ nod^ fo gefc^winb, fo fönntet il^r bod^ 
nid^tg gegen meine Xod^ter auörid^ten, ba fie gü^e l^at wie Flügel. 
9Kid^ bauert euer jungeö geben, ba§ il^r nnnü^ l^ingeben wollt." ©er 
freier erwiberte: „©eel^rter Sönig! id^ l^örte oon btn Seuten, ba§^ 
xomn Semanb nid^t felbft mit eurer SSod^ter um bie SBette laufen 
woHe, eö il)m geftattet fei, feinen ©iener ober Sol^nlned^t ju fd^idEem" " 
— „©aä ift allerbingg waljr", erwiberte ber ffönig, aber auö fold^' 
einem ©el^filfen erwdd^ft aud^ nid^t ber geringfte 5ftu^en. 33Ieibt ber 
@el)ülfe jurödf, fo wirb nid^t fein Äopf genommen, fonbern bcr eurige 
mufi bafur l^aften unb wirb t)om Stumpfe getrennt unb auf bie 
(Stange geftedft werben." ©er ÄönigSfol^n fann eine Sßeile nad^ unb 
fagte bann mit ®ntf d^loffenl^eit : „@ei eö benn fo. (Siner meiner 
©iener foU iia& ®lücf »erfud^en unb mein ^aupt foH, wenn er Un* 
glüdE l^at, hn^m. 3d^ bin einmal in biefer Stngclegenl^eit oon ^aufe 
gefommen, unb el^e id^, o^e bic Sad^e ücrrid^tet gu l^aben, jurutf:: 
gel^e unb mid^ jum ©efpotte bet itnU mad^e, verliere id^ lieber 
meinen ^opf. Seffer ba^ bie Seute ben tobten fiopf auf ber Stange 
alö ben lebenben SDiann üerfpotten." SBiewol^l ber alte fiönig nod^' 
gar oiel rebete unb ben grcier mit aller SKad^t oojti feinem SBor^aben 
abzubringen fud^te, fo l^alf cö bod^ nid^tö, fonbern er mu^te enblid^ 
nad^geben. ©er 2Bettlauf foHte am näd^ften Sage oor fid^ gelten. 
3lfö ber Slönigöfol^n fortgegangen War, fprad^ ber SSater ju feiner 
Stod^ter 3Borte, bie ber langol^rige 9Jlann im ©aftl^of er^ord^tc unb 
bem Sönigöfol^ne wieberfagte : „8iebe8 Stini, in l^aft bi§ inm heutigen 
Sage üiel junge SKannet in'3 SSerberben geftür^t , toa^ mir fd^on 



17 

oftmals ia^ §erg betrübte. 9(ber feinet Don ben ]^tngco<)ferten Stetern 
toax fo [el^r nad) meinem Sinne, wie ber junge ÄonigSfol^n, ber 
morgen bie toft feiner Steine im SBettlaufe mit bir er^jtoben loill, 
er ift ein blül&enber 9Jtann unb oon Iluger Siebe. Sluä Siebe ju mir 
l^emme morgen bie Sd^neHigfeit beiner ^ü^e, bamit ber S^^eier ober 
fein ©tener bid^ beftege unb idb enblid^ einen ©d^miegerfol^n befomme, 
ber na6) meinem Siobe ia^ JReid) erbe, ia id) feinen ©ol^n l^abe." — 
,,3Ba^?" ertriberte bie Äönigötod^ter, todl^renb il^r 9lntli^ tjor Stolj 
nnb 3orn ftd^ rötl^ete, „fott xä) um eineö SBurfd^en toiHen bieStarfe 
meiner gü^e oerleugnen, um baburd^ unter bie ^a\ibt ju fommen? 
9iein burd^auS nid^t, Heber bleibe id^ jeitlebcng eine alte Sungfer. 
2Ber l^at i^n l^ergetrieben ? 3dl) l^abe il^n nid^t gerufen, fo wenig afö 
©iejcnigen, meldte t)or il)m l^ierl^cr gefommen finb. ^n unferem 
SBalbc mdd^ft nod^ ^ol/j genug, um feinen tl^örid^ten ^opf unb ade, 
bie oon feineö ®Ieid&en, gu tragen, wenn man fie an bie guft 
fteHt, bamit fie il^re tolle §i^e abfül^Ien. ©efaHt eud^ ber greier, fo 
fd^idft il^n Heber wieber l^eim, el^e er ben Sauf oerfuc^t, aber oon mir 
l^offet auf feine ©arml^erjigfeit für xi)n, 2Bcr nic^t Igoren Witt, mu§ 
fül^Ien/' ©er ftonig fal^, ba§ feine Soc^ter in biefem ©tüdfe uner:: 
fd^ütterKd^ fei uub gab atten weiteren SBiberfprud^ auf. 

©amad^, afö ber , Dl^renmann bem ffonigöfol^ne bieö ©efprdd^ 
erjal^It l^atte, trat ber fd^nettfü^ige ©iener in'3 Simmer unb jagte: 
„3dE| fd^dme midE|, fo üor ben Seuten mit meinen SRill^Ifteinen ]^erum= 
anlaufen, faufet lieber fed^ö Dd^fenfette, laffet barauö einen afianjen 
mad^en, bann faufet nod^ jut Sefd^werung für ben Sianjen fo »iel 
@ifen aU meine Su^teine wiegen, fo ift ätteö in Drbnung; bie 
Seute werben mid^ für einen reifenben ^anbwertöburfd^en l^alten." 
©er fönigöfol&n erfüttte ol^ne Söiberrebe beö SiJianne^ SSerlangen, 
He§ gette unb ßifen faufen, fo»ieI für nötl^ig erad^tet würbe, unb 
ben anbcnt SJtorgen war ber Sianjcn bei Seiten fertig, ©er Wann 
na^m ben Stanjen auf ben Siüdfen unb fe^te fid^ in ®ang, obwol^I 
bie ungewol^nte Saft auf bem Müdfen ^en gü^en anfangt ^troa^ fremb 
toorfam; fie wollten fic^ an biefe weiter abliegenbe Seffel nid^t red^t 
feieren, biö fie fid^ attmd^lid^ aud^ biefer Hemmung fügen lernten. 

Stuf bem für ben 2öettlauf beftimmten ^la^e ^atte fid^ eine 
ungdl^lige aJlenge SBolfä uerfammelt; bie (äinen ladeten über ben 
Sianjenmann, bie 2lnbern fagten: „©in Vernünftiger ift barauf be^ 
bad^t, wenn er laufen wltt, bie überflüffigen Äleiber abjulegen, biefem 
9Kanne aber ift eg nid^t eingefatten anä) nur im giaujen üon fid^ 
gu tbun.'' ©er Dl^renmann melbete biefe SReben fofort bem ^bniQ^^ 

2 



18 

fo^nc; oBcr bct Säufer ad^tctc t^rcv nid^t. 3ur Siennbal^tt toai eine 
©äffe üon bcr Sänge einer SSWeile abgeftedt unb ju . beiben ©eitert 
mit Säumen bepflanjt, bie ben gaufenben ©d^ug gegen bie brennenbc 
©onnenl^i^e gaben, Slm 6nbe ber ©äffe fprubelte eine Heine DueHe 
il^r SBaffer au8 bem SJoben l^enjor* @ö noai feftgefe^t, ba| bie SSett^ 
laufenben mit einer leeren Slafd^e an bie Duelle laufen unb bort 
bie glafd^e mit SBaffer füUen foUten, unb n)er iann beim Burüd- 
laufen, fei e8 um einen ober jmei ©(i^ritte, üor bem SInbern tüieber 
eintreffe, ber foHe ber ©ieger fein. 2lfö nun bie Äönigötod^ter unb 
beS greier§ fd^nellfü^iger ©iener auf baö gegebene Seid^en gleid^geitig 
ausliefen, bauerte e8 nid^t gar lange, fo ttjar bet Siangenmann u?lc 
ber Söinb an ber Sungfrau worüber, lief, jur Quelle, füllte ixt glafd^e 
unb trat izn Siüdflauf an. Stuf bem l^alben Sffiege fam i^m bie 
Äönigötod^ter, bie noc^ erft jur Quelle lief, entgegen, „^alt tin 
tocnig an, SBrüberd^en!'' bat bie Äönigetod^ter, „id^ l^abe mir ben Su^ 
etwa^ uerftauc^t* ®ieb mir an^ bcfner glafd^e ein paar Jtropfen 
SBaffer auf bzn 8u§ unb uerfd^naufe, bann gelten ttjir »ieber oor:= 
wärtS^" „SReinetl^albcn", fagte ber 9)iann, „id^ l^abe ja leine @ile; 
td^ bleibe, »enn il^r tt)ollt, l^ier fi^en, biS il^r tjon ber Quelle jutüdE:= 
fommt, bann laufen von mit eihanber u?eiter." 3118 er aber nieber^ 
faß um auöjuru^en, unb feinen 33etrug fürd&tete, l^ielt il^m bie 
Äöniggtod^ter, al8 ob fie il^m fd^meid^eln wollte, ein ©d^laflraut unter 
bie Slafe, fo i)a^ er fofort in ©d^laf fiel. S)ann nal^m il^m bie 
Sungfrau bie gefüllte Slafd^e au8 bcr ^anb unb trat l^inlenb ben 
SflüdElauf an. 3)er Slugenmann fal^ ben ffiorfaH, nal^m feine glinte 
unb fd^o§ t)on einem 93aume einen 3»eig fo gefd^idEt herunter, ba| 
berfelbe bem ©c^nellfu^ auf bie 5ftafe fiel unb il^n au8 bem ©d^lafe 
u?edEte. 3u feinem ©d^redten flnbet ber SRann etne leere Slafd^e unb 
fielet, bafi bie 3Kaib fd^on eine ©tredEe auf bem Siücfmege uorauä ift. 
3e^t ftrengte er feine ^üfie an, ba^ bie gerfen gunlen fpr ulkten, flog 
jum jttjeiten 5)Jiale jur Quelle, füllte bie glafd^e unb faufte bann 
mie ber SSinb jurüd. Siid^tig überholte er ik Äönigötod^ter fd^on, 
als immer nod^ eine gute SBegftredEe biS jum 3iel übrig mar unb 
langte einige SlugenblidEe oor i§r an. ©o war ber ©ieg bem greier 
geblieben, ber bieömal feinen ffopf nid^t auf bie ©tange »erlauft ^tte; 
bie ÄonigStod^ter aber ging in jornigem SKutl^e nad^ ^aufe, benn 
f old^' einen ?)off en l^attc fic nod^ in il^rcm geben nid^t erf al^ren, bafi 
irgenb ein menfd^lid^eö SSefen rafd^ere fjü|e gel^abt l^ätte ate fie 
felber. ®er Äonigöfo^n begab ftd^ mit feinen Wienern in ben ©aft» 
^of, lie^ ein präd^tigeö STOal^l anrid^ten unb mad^te bem Säufer ein 



19 

retdfye§ ©ejd^enl, beögleid^en auä) bem Sd^ü^cn, ber ben öaufcr ju 
redetet Seit anfgcmedt Ijatte* ©leid^nTol^f ü^rmöd^tc bcr 8arm bcg 
©elagcö nid^t baö ©el^or bcö DJ^renmanneö ju ücrairreti, ba§ er nid^t 
tjcrnommen l^atte, iüaö bcrwcil im ^önigsi^aiife jmifd^cn SBater unb 
Sod[)tcr gefprod^en würbe. „Se^t, liebeö Sinb!" fagtc ber König, 
„tnu^t bu bid^ »ermal^Ien, ia l^ilft nid^tö mel^v, beiner gü^c ©d^ncHig^ 
leit i[t burd^ einen ©d^netteren überwunben. 3d^ bin baruber ganj 
frol^, iznn erfienö »erben nun leine Scanner mcl^r anlommen unb 
jwcitenS erl^alte id^ einen @d^tt)iegerfo]^n, ber in allen ©tüdfen nad^ 
meinem Sinne ifh" ©er Äonig tt?oDte nöd^ weiter fpred^en, aber ia 
loften jtd^ plö^Ht^ ber 2;od^tcr Bungenbanber, meldte ber Som bt§ 
bal^in gefeffelt* l^atte unb nun ftürjte au8 bem fd^önen SSJiunbe bie 
fRebe ttjie ber SBafferfatt auf S SWül^lrab, fo bafi ber Äönig nidfet im 
©tanbe war nod^ tttoa^ weiter üorjubringen. S)a Sliemanb »ermod^te, 
biefe Siebe SBort für SBort wieberjugeben, fo voiU iä) nur in .Äürje 
ien Äern berfelben mittl^eilen. ®ie Sod^ter betl^euerte mit bzn ein= 
bringlid^ften SDSorten, xüznn ber 3Sater fte mit ®ewalt »erl^eiratl^en 
wolle, fp würbe [ie wol^l üorl^er il^r Seben laffen fonnen, aber bie 
§rau bcg SKanncö ju werben, ber burdf) feinen 3)iener äufdllig über* 
fie gefiegt l^abe, baju foUe feine 5IÄad^t ber @rbe fte jwingen. 8ll§ 
cnblid^ ba§ 3ünglein bcr Sod^ter fd^on mübe würbe unb ber Äonig 
wieber ein unb ia^ anbere SBort bajwifd^en werfen fonnte, üerfud^te 
er eS balb mit ©rol&ungen, balb mit ©d^meid^elworten,- aber SlUeö 
uergebenö. „SWeinetl^alben," rief bie Sod^ter an^, „mögt il^r i^m ia^ 
l^albe Äönigreid^ aU Slbftnbung anbieten, aber jur §rau wirb er mid^ 
nid^t belommen fo lange Seben in mir ift." 2)er Äönigöfol^n würbe 
fel^r oerbrie^lid^, alö ber Dl^renmann biefe Sieben gemelbet l^atte, 
3lber ber Saumlupf er fagte: „öetrübt eud^ barüber bod^ nid^i, SWab- 
d^en giebt e§ auf ber äBelt mel^r alö fo eine Äöntgötod^ter meint, unb 
aud^ nod^ fd^önere unb feinere alö fie ift. SJerlangct auö beä Äönigg 
©d^a^Iammer fo oiel ©olb, wie ein 5!Rann in einem ©adfe auf 
feinem 3iüdEen fortbringen fann, al8 SlbfinbungSpreiö, unb laffet bie 
Slod^ter in JJiul^e, biö fie mit all' i^rer §abe oerfd^immelt, fo ia^ 
Sliemanb mel^r lommt fie anjufel^ett, gefd^weige btnn ju freiem" ©er 
fRaff) war nad^ bcö ftönigöfol^neö ©efd^madf, beö^alb Ifagte er am 
anbern 9Korgen, als er au8 beS alten Äönigö 9)iunbe vernommen 
wa§ il^m ber Dl^renmann fd^on geftern berid^tet l^atte: „@o mag e§ 
benn meinetwegen mit ber Sreite fein Sewenben l^aben. 2ä) will 
mid^ mit eud& »ertragen, xoznn H)x mir auS eurer Sd^ä^fammer fo^ 
Diel ®olb unb ©olbeöwertl^ jum @rfa^ für meine weite Sieife oer« 



20 

^\>xzi)t, aU ein SJiann in einem ©acfe auf bem StudEcn forttragen 
tann.'' ©er Sonig »erjprad^ ia^ o^m Steigern, nnb war nod^ frol^^ 
ia^ er fo njol^Ifeilen Raufet baDon lam, itnn ptte ber Süngling baö 
^Ibe Äönigreid^ jur 3lbfittbung geforbert, er l^dtte ^ö l^ingeben muffen, 
fo aber fam er mit einem @a(f doD @elb lo8. ©er £onig badete in 
feinem Sinn: xä) I)ielt itn jungen SKann für gefd^eiber afö er ift, 
aber er fennt baö ®ewid^t be§ ©olbeö ni(i)t, üon bem bod^ ber aller- 
ftarffte 5!Rann nid^t üiel tragen lann. @o trennten fic^ bk 5IÄdnner/ 
beibe mit bem abgefd^Ioffenen ^anbel fe^r jufrteben. 

3m @aftI)ofe fagte ber Saumlupfer jum Äönigöfol^ne : ,,3e^t 
fd)idEet ©iener- in bie Stabt unb laffet fammtlic^eö Segeltud^, baö 
in ben Suben ju finben ift, auflaufen, bann bringet fünfjig ©c^neiber:= 
ijefetten gufammen unb laffet au8 bem ©egeltud^ einen fed^^bo^jpelten 
®adE näl^en^ fo lang unb breit aU ber ©tof reid^en njiH. SiRit biefem 
Sadfe ttJtß id^ au8 ber Sdtja^fammer ba§ Sofegelb Idolen, baö eud^ 
gum (Srfa§ für bie Sungfrau bienen foH, S)er Äonigöfol^n tl^at alfo 
unb \)tx\pxaä) ben SodEreitern reid^en ßol^n, menn fie bie 9lad^t burdE) 
ben ^adE biö jum 9J^orgcn fertig näl^en n?ürben. ^mn nun, xok 
man fagt, fd^on ber 9Äeifterin Sratenfdbüffel auf bem Dfenl^erb*) 
bie 5Rabel beS Sd^neiberö beflügelt, fo lann man leidet beulen, um 
ttjie üiel mel^r ber Dom Äonig^foline »erl^ei^ene Sol^n bieö tl^at. ©ie 
©dtjneiber ftid^elten bie ganje ytaä)t am ©egeltud^ unb jeber toai nur 
barauf bebad^t, feine 3lugeu »or bem 5Jlebenmann ju \)nUn, bamit 
il^m beffen SRabel in il^rem ©d^ioung nid^t in'ö Singe fal^re. ^txoa^ 
oor SKittmorgen (9 Ul)r) l^atten bie Scanner l)zn ©adE fertig unb faft 
alle 3idl)te njaren boppelt gendl^t. 2)ie ©d^neiber erl^ielten itn 
Slrbeitölo^n unb nod^ fo oiel Srinfgelb obenbrein, ba^ fie bafür, ob« 
lool^I bie 3lrbeit nur eine 9iad^t gebauert l^atte, brei SSagc lang in ber 
Verberge Oelage I)alten fonnten. ©er SBaumlupfer nal^m bann feinen 
©adf auf izn ^üdEen unb ging bamit nad^ be§ ffonigg @d[)a§Iammer 
gum ©d^a^meifter, um bie Süllung beä leeren ©adEeö ju verlangen, 
Slla ber ©d^a^meifter ben grunbloö tiefen ©adE erblidEte, fagte er 



*) Äeriö , iM^^crb. 2)cr Dfcn ift boppclt; bie untere Slbtl^eilung enthält bfl3 
gcuer unb ift \)alb tn ber ©rbe; oben \)at er ein burdS)brot^enc8 ©emölbc unb eine 
Sage fcucrbeftän biger ©eroflfteine (ferifc tiirib), bie üon ber glamme umfpielt werben 
unb 2Barmc nbforbireu unb bemal;rcn. 5)icfc ©tcinc »erben aU 8?oft aum S3raten 
benu^t, fo wie ^um 2)am^)fbabe, inbem man SBaffcr barauf gie§t, Sgl. SScrtram, 
SBagieu, 2)orp. 1868, ©. 20 unb Slumberg, Duellen unb IRcalien bcä Äalewi- 
poeg 1869. 3n ben SBer^anblungen ber gel. eftn. ©cfeHfc^. gu 2)orpat S3b. 5, 
Seft 4. ß. 



21 



[i>ottenb: „®u l^aft xoo^ bcn redeten SBeg ücrfcl^lt, Srubcrd^cn, in 
iDoHteft [t^er in trgenb eine Äafffd^eunc, für baö @clb l^dttc cö etucö 
fold^cn Sadcö ttjal^rl^aftig ntd^t beburft." 55er ©adraann crwtbcrte : 
„9iun, ber ©ad wirb über bcn frei hkibtnizn dtanb nx6)t trauern *), 
aud^ lann x^ nid^t mel^r l^inein tl^un, aU iä) im @tanbc bin fort^ 
gutragen." ®o mit einanber fpred^enb, waren fie biö jur ©d^a^- 
fammer gelommen. 9{fö bie Sll^üren aufgefd^Ioffen waren unb bie 
©olbtonnen ade jum SSotfd^ein famcn, jagte ber ©d^a^meifter : „SBa8 
meinft in, getraueft in ixx wol^fbarauö ben @adE gu füKen unb bann 
titn |)la^e gn bringen?" ©er ©atfmann crwiberte: „®u wirft ja 
feigen ; wer . f ann eine @ad^c al8 fidler rül^men, el^e er fte »erfut^t 
l^at? SWein ,^err I^atte, al8 er l^erlam, bie fefie Jpoffnung, mit einer 
jungen grau gurüdEjufal^ren, belommt aber nun leinen bcfferen gol^n 
alö ein ©adEd^en üoH ®elb. 5Run, (Selb ifi oft beffer aU ein böfeö 
SBeib." Ser ©d^a^meifter fagte l&öl^nifd^: „^ä)aiz, bafi in leine 
©d^aufel mitgebrad^t l^aft, baö würbe bie Slrbeit ablürgen, bcnn mit 
ber ^anb ben SadE gu füllen ift ioä) langweilig, gumal wenn ber 
©adf \o grofi ift." ©er Saumlupfer entgegnete: „SDletn feiiger SBater 
fagte oftmals fd^crgweife: SBcnn einSKann Weber Sänne nod^ ©d^öpf« 
fette l^at, fo mu^ er entweber auö bem Sftanbe beö Äübefö ober auö 
bem ©^junblod^ abfd^lürfen." 9iJiit biefen Sorten l^ob er ik erfte 
©olbtonne auf wie ein Sörbd^en üott ©aunen, hat, bie Deffnung beö 
©adEeö auSeinanber gu l^alten unb fd^üttete bann ia^ @elb l^inein, 
ba^ eö flirrte. 3e^t würbe bem ©d^a^meifter fd^on bange, afö e§ aber 
ber gweiten unb britten Sonne nid^t beffer erging, ia würbe baö 
5iKdnnlein bleid^ wie eine getünd^te SBanb. 5Rad^ einer 2Beile waren 
atte ©olbtonneri geleert, ber ©adf war aber nod^ nid^t einmal gur 
^dlfte t)oH. -©er Srager fragte: „§at euer ffonig benn feinen 
größeren ©d()a^ ?" „®olb in Sarren finbet ftd^ nod^ leinten in Äaften, 
eö ift aber eben nod^ nid^t geprägt." „5ftur l^er bamit !" fagte ber 
Saumlu)}fer unb leerte bie Äaften ebenfo rein an^ tok t)or]^er bie 
Sonnen.. 5llö bann atte @dEen unb SSinfel leer waren, nal^m er ben 
©adE auf ben SRüdfen unb fd^ritt gurüdE nad^ Dem ©aftl^ofe. 

©a§ 3ufd^lie§en mad^te bem ©d^a^mcifter bieömal feine ©orge, 
barum lief er, wie »on einer Sremfe geftod^en, bem Äonige baö Un« 
glüdE gu melben. 3)er alte' Äonig erfd^raf nid^t minber, al8 er ben 



•) ©prid^wörtUd^e S^icbenöart , bie überall angcwanbt »trb, »o man ber S3e- 
merlung, baß ein ©efäg großer fei aU ber bafur beftimmte Snl^alt, entgegnen will. 
SHad) ^rcu^walb^g gef. 3Rittl?etlung. 8. 



22 



SBorfaH l^öttc, lief; btc Stod^ter Idolen unb rief : „@icl^ nun, n?aö für 
ein UnglüdC bcinc l^aföfiarrige Söibetjc^Iid^feit angetid^tet i)at «Her 
©elbDcnatl^ tft bal^in, bet grcicr ^at mid^ Ia^)p unb taf)l gcmad^t 
wie eine ffird^cnmau». 3Sa8 für ein Äönig bin id^ je^t? @in 
^enfd^er ol^ne @elb l^at weber Jpanb nod^ ^u§, feinen geinben bie 
©pi^e jit bieten. flSmn bie ©olbaten l^ören, ba^ id^ nid^tö mel^r 
l^oi&e, um il^ncn il^tc Söl^nung gu gal^len, fo laufen ftc auöeinanber/ 
2)a fagte bie Zoä)ttx : ,,@o fann bie ©ad^e nid^t bleiben ; u?ir muffen 
mit 8ift ober ®malt il^nen ben ©d^a^ n)ieber ju entreißen fud^en.'^ 
9lber nod^ el^e fie Seit l^attcn, irgenb eine ?ifi gu üerfud^en, tarn 
fd^on 33otfd^aft; bafi ber ftönigSfol^n bie Stabt üerlaffen ^l^abe. „3e^t 
muffen' wir ®ewalt braud^en", fagte bie Slod^ter. „Raffet auj^enbltd* 
lid^ baS ganje ,^eer jufammenrufen unb bem fpipübifd^en freier 
nad^jagen, ber ja bo(^ mit feiner fd^wercn Saft nid^t fd^nett üorwdrtö 
fommen lann*" ©er Sefel^l würbe [ofort üolljogen. SIm anbern 
Sage war baö §eer betfammen; man brad^ auf, bem ba8 @elb fort^ 
fül^renben SKanne nad^gufe^en, üoran bie Sleiterei, barauf ba§ Su^üolf 
unb jule^t ber Äönig mit feiner Sod^ter in einer Kutfd^e. ®in 
©rittel beö ©olbeS au^ bem ©d^a^e, ber bem feinblic^en greier wieber 
abgenommen werben follte, würbe ben Äriegöleuten jum ©efd^enfe 
tterfprod^en, bamit ftc befto l^i^iger verfolgen mod^ten. 

2)cr Äöntgöf ol^n war mit feinem ©d^a^e fd^on eine gute ©tredfe 
ücrwdrtö gelommen, benn ber fed^öfad^e ©elbfadf l^emmte beS Srager^ 
©d^ritte nirgenbä; auf jebe anbere Söeife freilid^ wäre eS fd^Icd^ter^ 
bingö unmöglid^ gewefen, bie fd^were Saft fortbringen. Sugoiel^ l^dtte 
man wol^l für guteö ©elb fooiel laufen fönnen, aU bie ©d^were ber 
Saft erforberte, aber Wolter ein gul^rwerl tiel^men, baS unter bem ®e* 
wid^te nid^t gebrod^en wäre? ©er ©d^a^trdger war eben über zintn 
l)o})tn S3crg gcfommen unb l^atte fid^ am gufie beffelben unter einem 
Sufd^e niebergelaffen, um auöjurul^en, aU ber. 5Dlann mit ben langen. 
Dl^ren il^nen Sllleö erjdl^Ite, xoa^ l^inter il^nen in ber fiönigöftabt an^ 
gejettelt unb oorgenommen würbe, ©er Slugenmaun f)attz oom Äamm 
beö 23erge8 auö ba^ nad^fe^cnbe ©eer beutlid^ erblidCt — barum fd^Iug. 
bem Äönigöfol^ne ba^ ,^erj bod^ dVDaS bdnglid^. Slber ber SBinbbIdfer 
fagte: „wir muffen unö etwaö weiter oom JBerge entfernen, bamit, 
wenn bie Srupj^en l^eranlommen , ber SBinbfto^ meines SIKunbeö fic 
um fo fidlerer treffen lann." ©o gingen bie SKdnner weiter, biö fie 
einen paffenben Drt gefunben l^atten. ^U nun ber Slugenmann mel^: 
bete, ba§ bie ooranjiel^enbe JWeiterfd^aar ben Äamm beö SergeS fd^on 
erreid^t l^dtte, begann ber 2öinbmann ju blafen. Unb J^aft in nid^t 



23 

gefeiten! aU l^dtte ein Söirbelwinb leidsten ©taub unb Sd^utt »om 
Serge in bte ^ol^e gefegt, fo flogen 5!Kann unb 3io§ bt§ in bic S&olhn 
unb fielen bann nieber, fo ba§ fein ®Iieb hti bem anbern blieb. 
@anj tUn fo flog bann andj baS gu^DoII in bie 8uft, fo bafi jule^t 
nid^tö lociter übrig blieb, aI8 bie Sutfd^e, in »eld^er ber alte Äönig 
mit feiner fd^neüf neigen SodEjter fafi. „Soll id^ fie aud^ auffliegen 
laffen?'^ fragte ber SBinbmann. 3lber ber ÄontgSfol^n »erbot e§ tl^m, 
inbem er fagte: „5Berfud^cn toxi eö nod^ einmal in ®nUJ* 2)ar^ 
auf ful^r er in feiner Jfutfd^e auf ben 33erg jurüdC, bem Äonige ent^ 
gegen, grüßte l^oflid^ unb fagte: ,,3fe^t feib i^x auf einmal gum 
armen SKanne geworben, il^r l^abt ujeber @(^a^ nod^ §cer/ loaS für 
ein Äönig f onnt i^x ha fein ? 33erfj)red^t mir eure Slod^ter jur Stau, 
fo ]^at alle S^rübfal ein (gnbe." Söe^er ber alte Äönig nod^ bie tjaU^ 
ftarrige, fd^neHfüfiige Sod^ter fonnten ftd^ je^t langer wiberfe^en, 
fonbern gaben il^rc Suftimmung. ©arauf fagte ber Sfinigöfol^n ju 
feinem ©d^ioiegeroater : „@eib pl^ne (Sorge, ben @d^a^ laffc id^ fo^^ 
fort jurüdEtragen , unb untex einer weifen ^Regierung »irb bie S3e« 
oölferung xa^ä) junel^men, fo ba^ bie ^Id^e berer, meldte l^eute in 
bie 8uft flogen, ttjiebet aufgefüllt totxitn. 93i8 bal^in aber, bafi bie 
3ugenb Ijeranwdd^ft, tocxim meine ftarlen Siener ia^ 9ieid^ befd^ü^en, 
oon benen ber eine mit feinem 5luge bic fleinfte 5!RüdEe in ber SBolIe 
QtXüai)x wirb , ber anbere mit feinem DJ)x ba^ ^liefen einer 90?au§ 
l^unbert Älafter tief in ber (Srbe l^ort, ber britte mit feiner ©tdrie 
aUe^ @olb unb Silber einer ©d^a^Iammer auf bem JRüdEen baoon^ 
trdgt unb ber oiertc mit feinem 9)iunbe jebeg ^eer in bie Suft 
blafen fann." 

Söian gog bann in bie ffönigöflabt jurüdE, iro ein prad^tooUeö 
^od^geitöfeft begangen würbe, baö Dier SBod^en bauerte ; ber ©d^miegers^ 
fol^n aber blieb im ^aufe beS alten Äönigö unb würbe nad^ beffen 
Sobc ©el^errfd^er beö Sleid^g. 



4. S^PP^ itn^ <#appi- 

föö lebte einmal ein armer Ädtl^ner mit feiner grau in einer 
einfamen §ütte abfeitö üom ©orfe. 2)er SSJiann l^iefi 8o})})i unb bai 
SSeib &a^ifu ®8 fd^ien alö wdren bie Seiben gum UnglüdE geboren, 
benn eö wollte il^ncn gar nid^tö gelingen. @ott l^atte il^nen in ben 



24 

frül^eren Sal^rcit iljrer ©l^e cmä) fftnber ge[d^cnlt, c8 wax aber fetne§ 
b^rfelben leben geblieben, baö ben @Itern eine ©tu^c im Sllter l^Sttc 
fein lönnen. SÖie jtoei bürre Saumftüm^jfe fa^en SDlann unb %xau 
alle Slbenb auf ber £)fenbanl, unb ba lief tl^nen oft ol^ne ©runb bie 
®atte über unb eö gab 3cinl. 2Bie befannt, fud^t ber SKenf^ im 
SSerbru^ meift bie eigene ©d^ulb auf t)zn SRad^ften gu ttjdljen unb 
oft aud^ ba, tt)o menfd^Iid^e Soöl^eit nid^t im ©piele loar, bennodb 
anbern SiKenfd^en bie Urfad^e beö UnglüdEö aufjubürben. So fonnte 
man nid^t feiten ben iop)?x im Slerger fagen Igoren: „§atte id^ nur 
baS ®IüdC gel^abt, eine beffere grau ju befommen, waö l^dtte mir ba 
gefet)It, id^ lönnte l^eute ein reid^er 5!Kann fein." 2Iber iap)?x l^atte 
eine beflügeltere 3unge, ik gegen ein SBort beö SDlanneö gleid^ 
Su^enbe bereit l^atte. SSenn alfo ber SDiann ' 3Borte »ie bie ange:= 
fül^rten n)ieber i)orbringen looHte, fo lam er nid^t ioelt über ben 5S[n? 
^ fang l^inauö, oielmel^r belferte iappx flugö bagegen : „2)a fel^' ßiner 
ben Sumpenferl! Söenn id^ in meiner linbömä^igen ©infalt leinen 
befferen SKann ju loal^len lou^te, fo tft baö freilid^ jum Sll^eil meine 
©d^ulb, aber id^ glaube aud^ fid^erlid^, ba& nur ,^e?:enlünfte im ©tanbe 
loaren mic^ ju betl^oren, unb ber Seufel mag tt^iffen, n?aö bu mir 
l^etmlid^ in'ö (gffen ober Srinfen getl^an l^aft, biö mein Sinn fid^ bir 
juujanbte. 9ln freiem l^at eö mir nid^t gefel^lt, unb ttjareft bu ab^ 
geriffener ©efeH mir nidf^t jum llnglüdC in ben SBurf gelommen, fo 
lönnte id^ l^eute aU 2)ame am gebetften Sifd^e ft^en. Um bid^ nid^tö^^^ 
nu^igen SiJlenfd^en mu& xä) je^t junger unb Äummer leiben, bi^ ber 
Sob mid^ erloft. ©a§ aHe unfere Äinber geftorben fiub, baran bift 
bu axiä) fd^ulb, ba bu loeber für SBeib norf) für Äinb ju forgen 
ttju^teft" — unb fo flo^ ber einmalloögelaffeue iKebeftrom nod^ lange 
ujeiter unb l^örte oft nid^t el^er auf, aU biö ber 3[Jiann il^r mit ber 
gauft ia^ 3KauI ftopfte. 

©0 fa^ eine^ 5lbenbg ia^ @]^et>aar ber §ütte n)ieber ganfenb 
auf ber Dfenbanf, alö eine [tattlid^e grau in Kleibern \)0\x 
beutfd^em ©d^nitt eintrat unb burd^ il^r ©rfd^einen beö Sßeibeö 
Sungentoerf plö^Iid^ gum ©teilen unb beä SiJlanneö gebobenen Strm 
jum ©infen brad^te, 5ßad^bem fie freunblid^ gegrüßt, fagte bie 
grembe: „Sl^r feib arme ©d^IudEer unb l^abt biö l^eute oiel 3loti) 
JU leiben g^l^abt; aber nad^ breien Sagen loirb aHe ^ott) mit einem 
SIKale aufl^oren ; baruni l^altet grieben im ^aufe unb faget felber, loaö 
für ein 8ooö il^r eud^ aU baö befte njünfd^en woUt. 3df| bin nid^t, 
tt)a0 iä) eud^ fd^eine, ein menfdf|Iid^eö , fonbern ein l^öl^ereö SBefen, 
ha^ bie SBünfd^e ber 9iÄenfdE)en oermoge gottlid^er \Äraft in Erfüllung 



/ 



25 

gelten liffen fann. 55ret Sage l^abt it)r Seit ju überlegen unb brei 
SBünfd^e bürft il^r auöfpred^en, l^infici^tlid^ ber Sage ober ber guten ®abe, 
bie il^r begel^rt. ^ann fpred^et eure^Sßunfd^e nur au8, fie n)erben ftd^ in 
bemfelBen SlugenblidEe burd^ gel^etme Äraft üertotrllid^en. 2lBer feib ge^ 
fd^etbt, ba^ xi)x znd) mä)t ttxva unnü^e ©inge l^erbetwünfci^et." 3flad^ 
biefen SBorten grüßte ble [tattlid^e Stau abetmalö unb war wie ber 
Sli^ gur Sl^ür l^inauö. 8o})pi unb Sappi, weld^e il^ren 3anl üer^ 
geffen l^atten, ftarrten je^t jprad^Ioö auf bie 3:l)ür, gu ber bie SBunber^ 
erfd^einung l^ereingefommen unb burd^ bie fie wieber t)er[d^tt)unben 
war; enblid) fagte l)er SDIann: „Segen wir ung jnr Stulpe j wirl^aben 
brei Sage Seit ju überlegen, unb wollen fie weiölidf) anwenben, bamit 
wir unö baö allerbefte ®lüööIoo8 wünfd^en mögen." SlHein obgleid^ 
il&nen brei Sage Sebenigeit oergönnt waren, fo Derbrad^ten fie bod^ 
fd^on über bie ^dlfte berfelben 3tad^t unter ber Saft ber ©ebanfen 
unb überlegten, welcf^er Sun[df| wol^I ber aUerbefte wäre. D, wa8 für 
dft löftlid^er griebe je^t brei Sage ununterbrod^en in ber §ütte 
wol^ntc! 8oppi unb ^appi waren anbere Sfflenjd^en geworben, fj)rad^en 
freunblid^ mit einanber unb fud^ten einanber an ben Singen abjufe^en, 
wa8 3eglid^e8 verlangte. 2)en größten Sl^eil beö SageS fa^en SSeibe 
ftumm im SSinfel unb überlegten, waö fie wünfd^en follten. 9lm 
britten Sage, nad^ Sifd^, ging So^jpi in'8 Sorf, wo ben 5IÄorgen ein 
©d)Wein gefd^ladbtet war unb ber SBurftfeffel gerabe auf bem Seuer 
ftel^en mu§te. 6r nal^m toon §aufe ben Sutterna^jf fammt ©edEel 
unb wollte be^ 5Rad^bat8 grau um ztxoa^ SBurftwaffer bitten, Slbenbö 
feinen Äol^l barin gu lod^en. ioppi badete, wenn ber SDlagen mit 
guter ©peife gefüllt ift, fo kommen bem 9)lenfd^en gleid^ beffere @e=: 
banlen. 3118 er wieber i^eim lam , fteHte er ben Äol^l auf 8 Seuer, 
bamit bie Speife gu red^ter Seit auf ben 2ifd^ lame. 

9118 nun bie Slbenbftunbe unb mit il^r bie Seit l^erangclommen 
war, bie SQSünfd^e funb gu tl^un, bampfte bie ©d^üffel mit Äo]^lfup:pe 
auf bem Sifd^e unb SKann unb grau festen ftd& gum @ffen — gugleid^ 
JoUten fie nun'aud^ i^re Sßünfd^e fid^ ooUgiel^en laffen. @ie l^atten fd^on 
manchen göffel oon bem fd^madfl^aften ©ü)}pd^en hinuntergebracht, ia 
fagte iappi oergnügt : „@ott fei gebanit für ba8 fd^öne ©ü^^^j^en, 
baoon fann ber SDienfd^ fd^on fatt werben; aber nod^ oiel beffer 
würbe ik ^Bnppz fd^medEen, wenn nur anä) eine Sßurft babei wäre!" 
— 33um8 ! fiel oon ber SimmerbedEe eine gro^e SBurft mitten auf ben 
Sifd^. ?9iantt unb grau tt)aren ein SSeild^en über ia^ (Sefd^enl fo 
erfd^redEt, ia^ e8 i^nen nid^t einfiel fid^ ber Sßurft fofort gu be^ 
mad^tigen. ioppx merfte, ia^ mit ber SBurft ber erfte SBunfd^ in 



26 

• • 

©rfüHung gegangen »ar, unb baß brad^te tl^n fo auf, bafi er mit 
üollcm SKunbe rief : „33afi bid^ bet SBöfe I)oIe unb bir bic Söurft an 
bic 5fta[e fe^e! wenn — " Silber ia^ arme 5!RannIein fonnte üor 
©d^reden nid^t »eiter fpred^cn, iznn bte SBurft l^ing ber iappi fd^on 
an ber 9iafe; unb jttjar ntd^t mel^r afö ttJtrlHd^e SBurft, fonbern afö 
ein mit ber 5Rafc auS einer unb berjelben SBurjel l^erDorgewac^feneö- 
Studf gleifd^. SßaS je^t tl^un? 3»ei SSünfd^e »aren fd^on üerpufft 
unb ber gweite I^atte obenbrein bie 5ftafe ber grau fo üerunftaltct, ba^ 
fie fid^ ni(^t getrauen lonnte^ bcn beuten unter bie Slugen gu treten. 
Smmerl^in blieb nod^ ein^unfc() unb ber »ar nod^ nid^t auSgefprod^en : 
mit biefem lonnten fie fluger Sßeife SlHeS jum @uten wenben. Slber 
bie arme iappi I^atte in biefem Slugenblidfe . feinen fel^nlid^eren SBunf d^ 
afö ben, ba§ il^re S^lafe üon ber langen SBurfl befreit »ürbe, baxnm 
fpradt) fie biefen Söunfd^ au8 unb bie SBurft »ar üerfd^munben* 3e^t 
war e§ mit ben bret SBünfd^en ücrbei unb Soppi unb ?a})^ji mußten wieber 
wie frül^er armfclig in tl^rer ^ütte leben. äßol^I warteten fie eine 
Seit lang barauf, bafi bie fd^one Svau wieberfomme, aHein bie tl^eure 
grembe erfd^ien nid^t mel^r. Söer ein unerwartete^ @IudE nid^t gleid^ 
beim ©d^opf ober 3lpfel*) gu faffen unb feftgul^alten wei§, ber l^at 
eö üerfd^ergt. 



5. li( ^at^t htt §totUnntimv^tn. 

©inmal war ein jungeS SBeib in ben Söalb gegangen/ um 
Seeren gu pflüdEen. 3]^r Äörbd^en war gerabe ooll unb fie woHte 
^Un wieber nad^ §aufe ge^en, aU xi)x plö^Iid^ unter itn SSäumen 
eine ®eftalt in bie Singen fiel, bie üon gerne einem SRenfd^en äl^nelte. 
Sllö ha^ SBeib naiver ging, fanb eö ein jungeö grauengimmer mit 
bleid^em Slntli^, SJiunb unb Söangen blutig, ol^nmdd^tig unter einem 
Sufdje liegenb* Unfere junge grau eilte gur naiven Quelle, fd^uttete 
bie gepflüdEten 35eeren in bie ©d^ürge unb füllte t>a^ Sorbd^en mit 
f altem SBaffer, womit fie Singen unb ©d^Idfen ber 3ungfrau wufd^, 
bis biefe an^ il^rer Dl^nmad^t erwad^te, bie Singen weit öffnete unb 
befrembet um fid^ blidEte. Sllö fie ein ftembeS SBeib an il^rer ©eite 
fanb, «rfd^raf fie anfangs, aber balb vergingen ©d^redfen unb gurd^t;. 



•) (5ftnij(^ : „beim ©(i^iöang ober ^oxm," ß. 



27 

fic fa^tc baö junge SBetb frcunblid^ bei bei* ^anb, baufte unb fagte: 
„^zinc @üte l^at l&eutc mein 2:tUn auö großer ©efal^r gerettet! 3Ber 
tr)et§, maS auö mir getüorben wäre, wenn bu btd^ nid^t meiner er« 
barmt I)ätteft; ©er fd^Iimmfte geinb unfereö ©efd^Ied^tö, ber alte 
aSalbeöDater *), begegnete mir l^eute jnfanig unb fc^Iug mx6) i)olh, 
tobt, }oba§ id^ ben)U§tIo8 l^infanf. Dl^ne beine ^ülfe wäre id^ wol^l 
^ier am ^la^e geblieben ! §eute lann id^ bir leine größere Selol^nug 
geben ald itn Siing, im iä) bir l^ier an ben Ringer ftedfe. ©iel^e, 
je^t finb wir biö an unf er SebenSenbe eng mit einanber üerbunben **) l 
Söenn bu baö, voa^ bu je^t unter bcm ^erjen trägft, einft jur SBelt 
bringft, bann mu^t bu mid^ ju ©eüatter bitten unb mi^ faramt 
meinen beibcn jüngeren ©d^wefteVn aufnel^men,. wenn wir *felbbritt 
jur Saufe JEommem ^altc reinen 9Runb unb la^ gegen 5ftlemanb ein 
SSortd^en t)on bem l^eutigen 33orfaUe »erlauten: follte man bid^ über 
ben JRing befragen, fo jage, bu l^abeft il^n im SSalbe gefunben.'^ 
SIRit biefen SBorten I^atte fie ben golbenen 9iing l>on i^rem ginger 
gejcgen unb an im Singer beö jungen SBeibeö geftedEt. ©iefeö bot 
il^r je^t @rbbeeren auö ber ©d^ürje, bte Sungfrau nal^m iaB freunblic^ 
an'unb »erjel^rte über bie ^älfte» „S)u l)aft mt^ l^eute auS ber Dl^nmad^t 
erwedEt, mir ,^unger unb 2)urft geftittt — biefe SBol^Itl^aten will id^ bereinft 
an beiner Sod^ter oergelten, wenn fie in meine Saläre lommt unb l^ei^ 
tätiget.'' Unter fernerem freunblid^em ®efpräd& waren fte au8 bem 
3SaIbe in'S Sreie gelommen , wo bie bannSungfrau Slbfd^ieb nal^m 



•) 2)ic SSorftclIung vom Sößalbgottc ift in I)cr finnifd^en ai/^tjologic reic^ 
au^gebübet, »c er am ^äufigften unter bem tarnen Sapto cctfornnit unb an ber 
©pt^c einer großen ^oftaliung (Sapiola) fie^enb gebac^t »irb. ©r crf(^eint aU 
ein alter üJlann mit bunfclbraunem $arte , mit einem b^^en $ut ciud Sö^rennabeln 
unb einem ^zl^ aud 33aummood. 3)ic ^ol^e 53ere^rung,"bie i^m geaciijt »irb, tl^eilt 
er mit feiner ©emoi^lin ^iellifiH. SBenn bie Sagb ungünftig auffallt, gürnt Sapto^ 
ber oft aud) äBalbgreid, £apioIa*d (2^apiol|^eim'd) ^Iter ^eigt unb ^uu^eilen alS Q^v 
bentDirt^ , SBalblonig , ©abenfpenber j|a aU erfter ©Ott unb großer ^opfer ober 
©penber begcic^nct wirb , fo \)a^ man an ben fpäteren gried^ifc^en ^an erinnert 
wirb, ©puren ber S^erebrung bicfcö ©otted [xnt wo^I in bem geftc metfa- ober 
metfÜa'pibu , bad nod^ bid ^um (^nbe bed ))origen Sal^i^bunbertd in C^ftlanb ge« 
bräuc^U^ mar, erhalten. @d würbe namlid^ eine (am 2)age Partei ^erfünbigung 
angefertigte) große ©trcbpuppe auf eine lange ©tange gefte^t, im ^orfe unter Q^e« 
fang l^erumgetrage'n unb bann in ben Salb gebracht Ünb auf einen IBaum gefteüt. 
©in wilbe» auögelaffcne« gcft \d)\D^ [\(i) an. 5Bg!. (Saftren, SBorlef. über pnn. 
!D?i;tl;oI. ©. 92 ff. Boeder ^ Äreujwalb : _ 2)cr feften ®ebrau(^e, ©. 12-13, 
81-82 l*. 

') Sßörtlic^: „ocrlobt". fi. 



•• 



28 

unb \iä) tüiebcr in beu Sßalb jurüdEwanbte. ©ie %xan tüolltc erft 
noä) 33eeren })flüdEcn, um il^r kbxiä)tn lütebcr üoll ju mad^en, aber 
bcr Sag neigte \x6) fd^on, unb alö fic bie übrig gebliebenen öeeren 
au8 ber Sd^ürje in ben Äorb fd^üttete, würbe berfelbe gel^duft üoH. 
2)aö fd^ien il^r wunberbar, l^atte fie toä) mit eigenen 9lugen gefeiten, 
bafi bie Sungfrau über bie ^dlfte ber Seeren üerjel^rt l^atte. Siber 
il^r ©rftaunen fottte nod^ warfen, alö fie nad^ ^a\i\t lam. 2lfö fie 
ndmlid^ bie ^Beeren auö bem Sorbe in bie ©d^üffel fd^üttete, fanb 
fie bie untere ^alfte mit ©ilbergelb angefüllt. SBaÖ ^atte baS ju 
bebeuten ? ©a bie Sungf rau il^r »erboten l^atte, tjon bem, toa^ im 
SBalbe mit bem SRinge gefd^el^en war, ju fpred^en, fo meinte bie ^rau 
aud^ t)k ®(i(i)t mit bem (Selbe gel^eim l^alten ju muffen, ©ie legte 
alfo ba8 @elb auf ben 33oben il^rer IJrul^e jnjifd^en jufammengeroHte 
2einwanb|)adEen, um baran in bofen Sagen einen ^lotl^pfennig ju 
l^aben. 

©in l^albeö Sal^r nad^ ber befd^riebenen ©eerenlefe war fie in 
bie Sod^en gelommen unb l^atte ein Söd^terlein jur SiSelt gebrad^t. 
3118 ber Sag beö Sauffefteö ^eranfam, mad^te eö ber SJiutter fd^were 
©orge, ba^ fie ber fremben Sungfrau SBol^nort nid^t erfragt ^atte» 
Sie wu^te nun nid^t, wol^in bie S3ot[d^aft fenbem ©er Saufgäfte 
©d^litten l^ielten üor ber Sl^ür, mit Un Sicmerftangen jur 5J5forte 
gefeiert — man wollte eben in bie Äird^e fal^ren. ©ie 9Äutter 
fd^aute mit t^rdnenben 3lugen auf beö Äinbeö Srdgerin, bebauernb, 
ia^ bie frembe Sungfrau nid^t eingelaben war. ©a l^ört fie üom 
^ofe ^tx ©lodEengellingel, unb fiel^e! ein l^übfd^er beutfd^er ©d^litten 
mit jwei ^ferben fd^rt jur Pforte l^erein; brei in ^elje gel^uHte 
Srauenjimmer fi^en im ©d^litten. „Sl^r feib fd;on auf bem SBege 
3ur Äird^e", — ruft eine ber Jungfrauen auö bem ©d^litten l^erauä 
— „verliert feine Seit. Unfer Äutfc^er wenbet unb bann fal^ren wir 
mit ejnanber jur fftrd^e; wir lönnen bie SIKutter beö SdufUngö be:^ 
grüben, wenn wir jurüdEfommen." — Dbwol^l nun bie SBöc^nerin 
brinnen biefe SSorte nid^t l^örte, fo badete fie bod^ gleid^, ba^ bie brei 
gremben im beutfd^en ©glitten Sftiemanb anberö fein lönnten alö 
bie fd^on frül^er angemelbeten ©eoatterinnen, benen aber feine weitere 
®inlabung geworben war. ©aö §erj, am ÜRorgen nod^ fo fummer^ 
üoU, wollte il^r jc^t üor greube fpringen ! ©od^ tl^at c8 il^r leib, 
bafi bie lieben ©dfte trodfenen SKunbeö oom Sauf^aufe jur Äird^e 
gefahren waren unb fie fonnte bie SlüdEfunft faum abwarten, um 
il^nen ben gejiemenben 3mbi^ »orjufe^en. 3nm ©lüdE al^nte il^re 
©eele nid^tS »on bem ©trdte, izn inbeffen in ber Äird^e bie ©e^ 



29 

üatterinnen wegen beg bem ffinbe beijulegenben 5ftamcnö Ratten. Site 
ber ^rebigev fragte, waS bem Ätnbe für ein 5Rame beigelegt njerben 
foKe, antwortete eine ber fremben ^^ngfrauen: ,, SJiaf ilaö '' (®rb^ 
beere)! — ,,3Bie fagtetil^r?" — fragte ber ^rebiger — „SDlarie ober 
SJiartl^a ober Margret?'' — „3iJiaftIaö" war abermalö bie Slntwort. 
©er SSater beö Ätnbeg unb btc ©eoattern fallen fid^ einanber uerwunbert 
an unb 9iiemanb wu^te, Waö er »on ber @ad^e l^alten foKtc. ©er 
©eiftlid^e aber fagtc ftreng: „3d^ bitte, mad^t l^ier feine ©pd^e, faget 
ernftl^aft, waö für einen Flamen baö ^inb befommt, ober id^ taufe eö 
mit einem ßl^riftennamen, ol^ne eu(^ weiter ju befragen.'' Se^t würben 
aud^ ber Sungfrau SBangcn rot)^ tjor 3oni unb fte ewiberte mit ge- 
I)örigem 5ftad^brudE: „@ott l^at bie SJienfd^en, bie Stl^iere unb bie 
^flanjen auf bie 6rbe gefegt, aber leinem ©efd^opfe l^at er SRamen 
gegeben, fonbern \)(x^ l^aben bie SKenfd^en getl^an. SBer barf mir t)er*= 
wehren, bem ßinbc einen Siaufnamen beilegen ju laffen nad^ meinem 
©efaHen?" — „©laubt il^r mir mit ©ewatt beijulommen ?'' fragte 
ber §3rebiger nic^t minber erjürnt. „SBcnn il^r mtd^ fo leidet ju bc» 
l^errfd^en oermeint, fo wiK id^ eud^ erftenö \xC% ©ebdd^tni^ jurüdE^^ 
rufen, wer id^ bin, unb jweitenö aud^ fragen, wer il^r feib, unb ob 
id^ end^ überl^aupt orbnungömd^ig alö ^at^e be§ £inbeö annehmen 
barf?" — Dl^ne ein 3öort ju fagen, jog bie ftoljc 3ungfrau ein 33latt 
^a^)ier au^ bem 35ufen unb gab eö bem ^rebiger ju lefen. S)iefer 
würbe, alö er e^ Ia§, bleid^ wie ber 2;ob unb ftammelte mit erfd^rcdfter 
Stimme: „SSerjeil^t, »erjeil^t, geeierte l^od^geborene — '' allein bie 
Sungfrau l^ob brol^enb ben ginger unb fagte: „©tiK, ftiK ! taufet baö 
Äinblein, wir l^aben weiter nid^tö ju reben !" — ©er ©eiftlid^e taufte 
iCL^ Äinb unb gab il^m bcn 5ftamen 9Ji a f i I a ^ , bod^ gitterten feem 
SJianne bie §anbe, wdl^renb er \)k l^eilige ^anblung tJoUjog. ©ie 
ftolje Sungfrau l^atte ba8^ Äinb über bie SSaufe -gel^alten unb bann 
bem ©eiftlid^en eine ©olbmünge unb bem Äüfter einen fitbernen 
JRubel einge^dnbigt, xo<x^ bie anberen ©ei^attern beutlid^ gefeiten l^atten. 
^^tebann ful^r man gum Saufl^aufe gurüdE. Unterwegö bered^neten bie 
Sauerfrauen, wie grofi wol^I ba^ ^atl^engefd^enl für SIKutter .unb 
Äinb ausfallen möge, ba fd^on fo rcid^lid^e 3^aufgebüt)ren begal^It 
worben waren. 

3m Seftl^aufe angelommen, ging bie ftolje Sungfrau fofort bie 
Slaufmutter gu begrüben, fiel i^r um ben §alö, ftreid^elte il^re SBangen 
wii fagte, mit bem ginger auf bie anberen 3ungfrauen beutenb: 
„SJieine jüngeren ©d^weftern, bie id^ gur Staufc mitgubringen »er^ 
f^)rod^en l^atte. SBir geloben bir alle brei, für bein SEöd^terlein gu 



30 

forgcn, fattö @ott ixä) auö bicfcr SBcIt abrufen feilte, cl^c nod^ baö 
Äittb l^erangewac^fctt tft." ©obann l^anbigte jebe ber 3ungfmucn ber 
SJiutter be8 ,^nbeö ein golbeneö ©d^äd^teld^en ein mit ben SSorten: 
„Stt bie|em Sd^äd^teld^en finb bie ^atJ^engefd^enfe für'ö Söd&terd^en, 
^eige fie Sliemanbem, bu felbft fannft fic fd^on Befel^en, aber verliere 
ixe foftbaren 3)inge nid^t." SBol^l bat mau je^t bie üornel^men 
Suugftauen, fie möd^ten fid^ ju Slifd^ fe|jen, um fid^ ju ftdrfen, aber 
fie wollten Weber effen uod^ trin!en, fonbern üerliefien nad^ l^crglidf)em 
Slbfd^iebe öon ber SRutter ia^ geft unb ful^ren in il^rem prad^tigen 
©d^litten baijon. 

®ie @§fte brannten »or Regier gu erfal^ren, »er bie ftolgen 
Sungfrauen gcwefen, unb wa8 tüoljl in ben golbenen Sd^ad^teld^en 
entl^alten »drc. ®iefe8 SBerlangen lonntc il^nen f reilid^ 9liemanb 
befriebigem ©elbft ber 33ater beö Sinbeö würbe unrul^ig, aU er nad^ 
bem Slufbrud^ ber Saufgdfte »on feiner grau feine naivere $tu8lunft 
erl^ielt. Sr wollte nid^t glauben, rva^ ii)m feine grau ber SSal^rl^eit 
gemafi üerjtd^erte, namlid^, ba^ il^r bie wunberbaren gremben eben fo 
unbelannt feien wie allen Uebrlgen. ßinige Slage fpatcr ging er 
l^eimlid^ an bie Strul^e, um bie ©olbfd^dd^tel^en ju befe^en, bamit er 
erfül^re, wa8 für ein f oftbarer @d^a^ tu- ber golbenen §üÖc ftedEe. 
@r fanb nid^tö weiter afö brei Heine ©teind^en*) in jeber ©d^ad^tel. 
Obgleid^ er über biefen gunb einigermaßen üerwunbert war, fprad^ 
er bod^ gegen Sliemanb baoon. 

©ie Meine 3ÄafiIaö war fieben Saläre alt geworben, al8 il^re 
SWutter plö^lid^ fd^wer erlranite, fo baß man fd^on nad^ einigen 
Sagen feine Hoffnung mel^r l^aben fonnte. ©ie Sranfe fel^nte fid^, 
üor il^rem Sobe nod^ baS l^eilige Slbenbmal^l gu nehmen, unb fo 
würbe ber ©ciftlid^e l^erbefd^ieben. ©iefem ergdl^lte fie, xm^ xfjx oor 
ber ©eburt il^rer Sod^ter im SSalbe mit ber fremben Sungfrau be^ 
gegnet war. 2)er Oeiftlid^e troftete fie : „2)arüber fei ru^ig ! au8 
bie[em Sufammentreffen fann bcincr Seele fein ©d^aben erwad^fen, 
unb anä) beiner Sod^ter wegen fannft i>n rul^ig fterben, bie ©eoatte^: 
rinnen werben für bie ®rgie]^ung berfelben fd^on ©orge tragen." 
5Jlad^bcm fie ©otteö ©nabenmal^l, SJrot unb Sßein, genoffen l^atte, 
fegnete fie il^r Sod^terlein, nal^m Slbfd^ieb unb entfd^lief. 2lm S£age 
nad^ ber 33egrdbnififeier fam bie oornel^me ©eDatterin unb wollte 
il^re Sßatl^e al8 Pflegling mit fid^ ne]f)men ; aber ber SBittwer mod^te fid^ 
üon ber Sod^ter nid^t trennen unb hat, fie il^m gur greube unb gum 



') S3gl. b. Slnm. aur erften ^älftc p, 84. Ö. 



31 

Sroftc noä) ju laffcn. 3luf fein 33itten töurbe tl^m baö Äinb gc^ 
Jaffen, aber bie Sungfrau fagte: ^@ine üon unö ©d^wcftern wirb 
jeben .$ag fommert, nad& ber Ileinen SKaftfaö ju feigen." ©o gcfd^al^ 
«Ö aud^ wirllid^ ; tdglid^ tarn eine Jungfrau, um baö muttetlof e Äinb 
^u feigen, unb brad^te i^m fd^öne Äleiber, fü^e Äud^en unb t>ielcrlei 
l^übfd^e @^}ielfad^en» 

9iad^ einem Saläre befd^Iofi ber ^SSittmcr ^int anbete grau ju 
Tiel^men. !S)rei Sage uor ber ^od^jtit fam hk altefte ber Sungfrauen 
unb fagte: „SKaftlaö barf niri^t länger bei bir bleiben, id^ roxU fie 
l^eute mit mir nel^men. S)u befommft tiol^I eine gnjeite %xavL unb 
lannft mit ber Seit mieber SSater werben, aber 3J?afifaö ftnbet feine 
jweite SJiutter tpieber. 8ltteö tt)a8 wir U^ je^t ber ^atl^e ^gefd^enft 
l^aben, bleibe bir unb beiner jungen Srau, nur bie brei golbenen ©d^ad^^ 
teln, weld^c wir am Sauffefte bem Äinbe fd^euften, mu^ ic^ mit^ 
nel^men." ©er SJiann fträubte jtd^ jwar nad^ Gräften bagegen, attetn 
€Ö l^alf i^m nid^tö. SBeinenb bat bie Heine a»aftfa8 : ,,3d^ Witt jur 
Saufmutter gel&en!" unb ber SSater mupe enblid^ nad^geben. @r 
ging ber gel^eimni^DoKen- 3ungfrau eine ©tredfe weit na^, um gu 
feigen, wo benn il^re Sel^aufung liege, bie ja bod^ nid^t jel^r entfernt 
fein lonnte, ba tdglid^ eine ber Sungfrauen gelommen war, nad^ bem 
^inht ju feigen, ©ie üornel^me Sungfrau fd^ritt, ia^ Äinb an ber 
^anbf auf jenen SSalb ju, in weld^en bie üerftorbene SRutter aÖ 
junge grau gegangen War um Seeren ju pflüdEen, unb wo fle baö 
«rfte SKal mit ber Sungfrau gufammengetroffen war. Sllö bie 3ung= 
frau nun mit bem Äinb an einen großen SeföblodE gelangt war, ber 
am Saume beö SBalbe§ frei balag, entfd^wanb fie plo^lid^ ben 
S3IidEen be« nad^fel^enben SUianneö, afö wäre fie hinter bie ©rbe ge= 
funfen. Swar eilte ber 3Äann an ben Drt, ging »iele SKale um itn 
©tein l^erum, fud^te nad^ gufiftapfen unb ftampfte üon Seit ju Seit 
mit ber gerfe gegen htn Soben, ob er nid^t eine glüdflid^e ©teUe 
finbe ; aber atte SWül^c war üergeblid^, weber ia^ Äinb nod^ bie 2:auf=^ 
mutter befam er gu feigen. 3n ©efeUfd^aft feiner jungen grau oer^^ 
fla§ er bann aHmäl^Iid^ ia^ Söd^tcrlein feiner üerftorbenen grau. 

SBir muffen je^t üon bem ßebenälaufc ber fleinen 3KaftIaö er*: 
jäl^Iem Unweit beS begeid^neten geföblodEeö lag brei Spannen tief 
unter bem Stafcn eine gliefe, eine Älafter breit unb anbertl^alb 
Älafter lang, bit ftd^ beim rid^tigen ©rauftreten wie eine Äellerlule 
auftl^at, ben Sfnfömmling l^ereinlie^ unb bann augenblidflid^ wieber 
gufieL ©oB gefd^al^ mit fo wunberbarer ©efd^winbigfeit, ba^, wer 
Don weitem gufa^, nid^t barau8 flug warb, fonbcrn meinte, bafi ber 



32 

itod^ eben fid^tbate SIKen[ci^ pIö^Hd^ cntweber unter bcn ^obcn gc:= 
funfen ober unftd^tbar in bte Suft.gefal^reit fei. Seftdrft würbe man 
in biefer SKeinung nod^ baburd^^ bafi ntrgenbö ein Streifen ober fonft 
eine Spur auf bem 3?afen gurudfblieb, üielmel^r war bie SiafcnbedEe 
loic an^ einem @tüdEe gegoffen. Unter ber fJIiefenbedEe befanb fid^ 
eine breite, auö eblcm ®e[tein gel^auene Sreppc, weld^e weiter in bie 
Siefe fül^rte. S)ie ©tufen l^inabfteigenb, gelangte ik fleine SRaftfa^ 
mit il^ier Saufmutter auf einen fd^önen ^of, in weld^em ein au^ 
@Iaä aufgeful^rteö ©ebaube [tanb ; baö war bie SSol^nung ber Sung* 
frauen, man nannte fie bcn ®i^ ber ©rottenn^mpl^en *). §ier be* 
fanben ftd^ mele bienenbe S^ciuenjimmer, weld^e allerlei feine weiblid^e 
^anbarbeit fertigten. Sfud^ bie fleine DJiafilaö würbe in foId)en §anbs 
arbeiten unterrit^tet, wiewol^I fie fonft nid^t wie eine 2)ienerin ge^^ 
galten, fonbcrn wie ein oerwol^nteö beutfd^eg Sinb, bem e8 an nid^tS 
fe^It, aufgewogen würbe. Sl^re Saufmütter forgten für fie uni liebten 
fie mit mütterlid^er Sartlid^feit. @o erreid^te fie baö 9llter oon fed^« 
jel^n Saluten nnt) war nun ju einer fd^önen Sungfrau aufgeblul^t. 

©a fagte eineö Sageö bie ditefte Saufmutter ju il^r: „Weine 
liebe 9)iafiiEa8! ©ie 3eit ifi ba, wo wir un8 trennen muffen, ©offen 
wir aber übn ber ©fite unfereö (Sottet, ba§ bie Trennung nid^t lange 
bauern werbe. SSenn alleö glüdElid^ ablauft, fo fommen wir wieber 
gufammen unb bann fann un^ nidf)t§ mel^r trennen, al§ ber Sob. 
3wei treue 2)iener unb beine brei golbenen ©d^adf)teld^en mufit bu 
mitnel^men; in ben ©d^dd^teld^en finbeft. bu alle Sebürfniffc, bereu 
bn auf ber langen JReifc nid^t entratl^en fgnnft." Slad^bem ftc bem 
SJiabd^en nod^ mand^erlei Unterweifung in betreff ber Steife ertl^eilt,. 
eröffnete fie i^r jule^t, bafi fie nad^ brei Sagen aufbrcd^en muffe. 
SBol^l empfanb OJiafilaö gro§eÖ ^erjeleib, aber nic^t geringer war bie 
Setrübni^ ber Saufmütter, al8 bie ©tunbe beö @d^eiben8 lam. ©ie 
wollten in Sl^rdnen jerflie§en, al§ fie il^re ^atl^e umarmten unb il^r 
iJu^ auf Äu^ gaben, ©nblid^ würben bie beiben ©iener gerufen,, 
bejal^rte SJidnner, weld^e ÜKaftfa^ oorl^er nie gefeiten l^atte, unb e^ 
würbe i^nen bebeutet, ba^ fie baö DJidbd^en auf ber Steife gu be^ 
fc^ü^en l^dtten. @o mad^te man fid^ benn auf ben 2Beg; 9JlafiIa^ 
trug baö fleine Äorbd^en, in weld^em fid^ bie golbenen ®^dd^teld^cn 
befanben* 

©ie waren eine SBeile im SSalbe üorwdrtS gegangen unb be& 
'iötdbd^eng Sibfd^ieböt^rdnen waren trodEen geworben, ba fagte ber txnt 



•) Äimisdufcb, »ortlid^: bie unter bem ©tcinc 33eftnblid^en. 8. 



33 

il^rer ^Begleiter : „2öir fönnen nun i>oä) bcn langen 3Beg nid^t gu 
gu§e juriidEIcgctt." 5!KaftfaÖ fragte: ,,»0 foUen n)ir itan uferte 
l^ernel^men?" 2)er 5Rann eririberte: „?)ferbe unb fonftige 9ieifebe» 
bürfniffe ftedEen in eurem Äorbe in ben golbenen ©c^ad^teld^en." SWa^ 
fifaö fa]^ il^n gmetfell^aft an, ate »Dllte ftc ben Sinn biefer ©pott^ 
tebe l^erauöbringen. Sfber ber SJiann fagte gang ernftl^aft: „Siel^mt 
ein ©teind^en auö bem ©d^ad&teld^en, fo werben wir alöbalb SBagen 
unb ^fcrbe l^aben." Dbgleid^ ia^ SKdbd^en leinen ©lauben taxan 
J^atte, tf)at fie ioä) nad^ beö 3Äanne8 ©el^ei^, nal^m einö ber ©tein» 
d^en, wie eö il^r gerabe in bie Singer laut unb übergab eö bem üRanne. 
ÜDiefer blieö bret 9WaI barauf unb fagte: „Äutfd^e mit üier ^f erben 
»orgefal^ren !" SlugenblidEIid^ ftanb iit ^tfd^e mit ben ^ferben ba. 
SKafifaö warb aU ^errfd^aft in bit Äutfd^e gefegt, ber eine SKann 
fe^te ftd^ alö Äutfd^er auf ben 33odE, ber anbere aU Safai leinten auf, 
unb bann ging bie SReife rafd^ üorwdrtö. ©ie ©onne ftanb fd^on 
l^od^ im SRittag, aU ber Äutfd^er fragte, "ob fie nid^t Slppetit t)erfpüre. 
SRaftlaö erwiberte: „wir l^aben leinen SDlunböorrat]^ t)on Jpaufe mit^ 
genommen!" „8lber bod^ bie ©teind^en," — »erfe^te ber 8alai l^inter 
ber Äutfd^e — „gebt nur einö ]()er!" SKafilaö reid^te ein ©teind^en 
l^in, ber SIKann blieg wieber barauf unb rief: „§er gcbedEter Zi\ä) 
mit ©peifen!" — SlugenblidEIid^ ftanb ein gebedEter Sifd^ mit föft- 
lidijen ©peifen cor SIKafilaö. ©ie a^ fid^ fatt unb gab bann Un 
2)ienem foüiel fie begel^rten. ©arauf blieö ber 5!Kann abermalö auf 
ben Sifd^ unb plö^Iid^ üerfd^wanb 9lÜe8 unb ha^ ©teind^en flog ber 
9Kafifa8 in bie §anb jurüdE. . 9[m 9lbenb ging eö mit bem ^aä)U 
effen zim\o , unb barauf würbe ein anbereö ©teind^en in ein ©ett 
mit Äiffen »erwanbelt, auf weld^em baö gräulein bie 9?ad^t über üon 
ber Slnftrengung ber SReife auörul^te. @anj fo Qt\ä)di) e§ bie folgenben 
Sage, fo bafi e8 il^ncn an nid^tö mangelte — nur würbe ber 9!Jia- 
filaö auf ber weiten SReife bie Seit lang; fie wün[d^te fid^ todbliä^z 
©efellfd^aft SDlel^r jum ©pafie al5 in 9lbfld^t nal^m fie ein ©tein« 
d^en jwif^en bie Singer, blies barauf toie fie e§ bei ben SRannern 
gefeiten, unb rief: „3ofe l^erbei!" 9lugenblidEltd| fa^ ein feineS 
9Mdbd^en neben tl^r. 2öarum ptte SRafifaS nun nid^t in ber fd^onen 
Äutfd^e weiter fal^ren mögen, ba fie üom SRorgen biä jum Slbenb fid^ 
angenel^m unterl^alten lonnte! 

9118 man eine8 SKorgenö Dom 9iad^tlager aufbrad^, fagte ber 
Äutfd^er ju ÜKafllaö : „§eute fommen wir jum ,^ofe eineö berül^mten 
SBeifen ; ba muffet il^r l^ineingel^en unb genau barauf ad^ten wa§ für 
Slnweifung ber alte SBeife eud^ geben wirb, ©einem ©el^eifie muffen 

3 



34 

wir in aUtn ©tuifen nad^fommcn, fonfi wirb c8 mit bcm, »aö »ir 
üorl^obcn ntd^W. ©tnö bcr ©tcind^cn mü|t i^r l^cutc gum ©cfd^enf 
für bcn SBcifcn Dcnocnbcn , bamit »ir frcunblid^ attfflcnemmcn nitb 
gut bcrotl^cn werben." — 9loä) »or SIbenb langten fie bei bem SBctfen 
an ; fcie 93fiänner mußten il^m einen fd^weren , l^alb mit ©über, l^alb 
mit @oIb gefüllten @atf bringen, ber au8 einem ber ©teind^m 
l^eruorgemfen war. ©er SBcife fagte, nad^bem er bie ^nb ber Wla- 
pfa8 Mrad^tet l^atte: „Sure SRcife fu^rt morgen in einen bid^ten 
SBalb, unb ba werben eud^ brei SEl^iere ent^egenfommen, erften§ eine 
^irfc^ful^, bann txn alter 3BoIf unb cnblid^ ein Sar. Sudlet bicfe 
witben jl^iere ju lodfen, fo ba§ fie an jtd^ fommen laffen unb leget 
bann jebem berfelben fein 3eid^en an, bamit il^r fie baö nad^fte 5!RaI 
erlennet, wenn il^r wieber mit il^nen jufammentrejft. ®er ^\x\i)tnf) 
legt einen -feibenen ©ürtel an unb bem S&olfe einen lebernen Sfliemen 
um ben ^ate, bem Sären aber ftedEt euren SRing, ber eud^ a\x^ eurer 
feiigen SKutter ^abe nod^ geblieben ift, an bie SSorberpfote. 9taäf 
brei Sagen wirb eine grauli^e wütl^enbe ©d^langc auf eud^ einbringen^ 
ta fonnt il^r eud^ nid^t anbcrö retten , al8 ba^ il^r ein ©teind^en fti 
einen 5Rorbs«S[bler »crwanbelt unb eud) fammt euren ©icnem auf ben 
SRüdEen beffelben fe^et, er wirb eud^ mit SSinbeöfd^neHe bid unter bie 
3Bol!en l^inauftragen , wol^in bie ©d^Iange eud^ nid^t folgen latm. 
Äütfc^e unb ^ferbe wirb fie aUerbingß »erfd^lingen, aber ba0 fd^abet eud^ 
weiter nid^tö. 3)iefer SBiffcn wirb aud^ il^r Ie|ter fein, fie ücrenbet ficben 
Sage barauf unb bann fommen ^Pferbe unb Söagcn wieber au8 il^rcm 
Siad^cn l^erauö. 2Sa8 weiter gefdl^iel^t, bleibe je^t nod^ ungcfagt, benn 
aud^ euren Staufmüttern in ber ©rotte wirb ®lüdE ju Sl^eil werben."^ 
Slm anbem Sage famen unfere Sleifenben in einen bid^ten 
SBalb, wo fid^ Sltteö fo. begab, wie c8 ber SBeife »orau&gefagt l^atte. 
Bucrft fam il^nen bie ^irfd^fu^, fobann ber alte SBoIf unb jule^t ein 
93är entgegen. Wta^iM lodtte bie Siliere einö nadl^ bem anbern ju 
fid^ unb l^eftete bann jebem fein Seidigen on: ber ^irfd^ful^ einen 
blauen ©cibengfirtcl, bem SBolfe einen gebcrriemen um bcn ^alö, unb 
bem SBaren ftedEte jie il^rcn üon bcr 5JRutter ererbten 9iing an bie 
SSorberpfotc. 2)er 33&r IcdEte i^r wie jum 2)anfc bie ^anb unb lief 
brummenb in ben SBalb gurftdE. SSiel gra^lid^er war, wa8 il^ncn nad^ 
brei Sagen begegnete, ©d^on üon weitem l^orte man ein ©au[en unb 
Sftaufc^en al8 würbe baö fd^werfte ^eufuber am Soben l^ingefd^leift. 
enblid^ würbe beö ©d^langenf onigS *) ^opf mit golbencr JJrone fid^t^ 

•) 55gl. S3b. 1, p. 26. 8. 



35 

fear, aber in bcmfelben Slugenbltdfc l^attc SRqfifa« dn ©tetnlcitt in 
einen Siotb-Slbler ücriüanbcft, fc^te ft<i^ mit il^ten brei ©iencrn auf 
feinen SlüdEen nnb bet aSogel trug fie 'f)o^ in bie gfifte. SSon ba 
eben fol^n pe, »ic bie ungcl^cute ©ci^Ian^e SBagen unb ^ferbe l^in^ 
unterfd^ludtc, aI8 wären cö junge SKduölein gcn)c[en. ©ieben Stage 
flog bcr 9iorb*9(bIct mit feiner Saft in Sßolfenl^ol^e weiter ; bie ^a(S)U 
fd^Iief er auf bem SBoIf enranbe *) unb bie auf feinem JRuden @i|enben 
litten an 9txä)t^ SKangel, ba il^nen bie ©teind^en in htn @oIb^ 
fd^dd^teld^en ber SKoftfal alle« gewal^rteu »aö fie brandeten. 

3(m SKorgen beö fiebenten Sageö lie^ fxä) ber 9fiorb j« Slbler mit 
feiner ?aft nieber. Sie lamen gerobc bagu, alö bie 9>f^rbe fammt 
bem SBagen au9 bem Slad^cn beö tobten ©d^Iangenlontgg wieber l^cr^: 
auSful^ren* SBdl^renb fte biefeS SBunber nod^ anftaunten, fallen fte 
einen alten SKann unb eine alte grau in prdd^tigen löniglid^en ©e^ 
wdnbem l^erantreten. 3)er 5Rann trug einen lebernen 8Wemen unb 
bie grau einen blauen ©eibengürtel , unb beibe €>tMz erfannte 
?0iajtfaö fofott ali biefenigen, welii^e fie bem SBolfe unb ber ^irf(^? 
ful^ umgetl^an Ijatte. Salb barauf nal^te fid^ auc^ ein blu^enber 
Sungling, an beffen %xnQtx ber Siinfl gldnjte, ben SWafifaS bem Sd^ 
ten gegeben. 3>er frembe Sllte fagte: ,;S)anI bir, SKajtfa^, tl^eureö 
®lü(fa!inb! bu l^aft unö au9 langer i®efangen[d^aft etloft- 3(^ war 
üor fiebenl^unbcrt Salären ein reid^er fiönig im ©üblanbe , l^ier ftel^ 
meine ©emal^Iin unb bort mein ©ol^n ; unfere brei Sod^ter finb bal^in. 
©er bofe ©d^Iangcnfönig beö 9lorbenÖ überwältigte mein Sleid^ unb 
Derfd^Iang alle meine Untertl^ancn. 9Rid^ »erwanbelte er in einen 
SBoIf, meine ©emal^Un in eine ^irfd^Iul^ unb meinen ©ol^n in einen 
Sdren. SBol^in bie Sod^ter gel ommen finb , l^abe td^ nic^t crfal^ren, 
möglid^, ba§ bi^e ©d^Iange fie gefreffen l^at.'' — 9KafifaÖ »ermutl^ete 
fogleid), ba§ il^re ^aüftn au^ ber ©rotte bie tjerfdjwunbenen Slod^ter 
fein lonnten , aber fte woffte nid^t^ fagen biä ^iü) H)xt SSermutl^ung 
beftdtigen würbe, bamit bie greube ber ©Itern befto großer wdre» ®ie 
lie| nun au9 einem ©teind^en eine jweite Äutfd^e entftel^n, in weld^e 
fid) ber Äonig nebft ©ema^lin unb ©ol^n festen , unD bann mad^te 
man ftd^ auf ben ^eimweg. ©d^on am britten SRorgen famen il^nen 
bie ^atl^en ber 5!RafifaÖ entgegen, aber wer »ermöd^te ber ©Item 
unb bcr Söd^ter greube gu fd^ilbern, afö jie nad) pebenl^unbertjdl^riger 
Trennung fid^ pI5pd^ wicber gufammenfanben ! 5)eö Äontgö ©ol^ 
nal^m bann bie SRafifaS ju feiner ©emal^Iin unb würbe ^errfd^er im 



•) »gl. »D. 1, e. 128. £. 

3* 



36 



Sitx6)t fctncö aSaterö, ba bicfet fcincö Sllterö »cgcn nid^t mcl^r fclbft 
tegtcren »oUte. aud^ bte brct Zb^ttx ucrmal^Itcn ftd^ mit bcr S^t, 
aber Sitcmanb l^at je an^ tl^tcm SSWunbc gel^ört, »ol^tn il^re @olbs= 
fd^ad^teld^en mit bcn ©teind^cn gcfommcn wnb »o bicfclben fd^Iic^Ud^ 
geblieben feien. 



6. ^dttnt ^tibtstttttt. 

aSormalS lebte ün unerme^lid^ rcid^er junger Kaufmann, ber 
neun l^unbert neun unb neunjig ©d^ijfe l^atte, »elc^c unauf^orlid^ 
SBaaren »eitl^in in frembc ganber fül^rten unb üon ba wieber anbere 
SBaaren ober baareä @elb bcm ©d^ipl^erm jurürfbrad^ten. - Um ia^ 
S^aufenb üoK ju mad^en, Iie§ er nod^ ein neueö @d^iff bauen. 8H8 
baö ©d^ijf fertig »ar unb eben t)om ©tapel gelaffen werben foHte, 
gefd^al^ eö jufaHig, ba^ ein ^ebebaum ben ©d^ipl^errn ftreifte unb 
feine §ofe üom Querl biö jum 33einling aufriß. 9iun ift für 
einen reid^en SWann eine geplagte ^ofe eine Diel fd^limmere ©ad)e 
ate für einen SIrmen, an weldl^em bergleid^en nid)t befonberö auffällt 
— wal^renb ber Tillen tool^Ibefannte Äaufl^err fürchten mu^te, ba§ bie 
&e\ite xf)xt 33IidEe auf nid^tö anbereö mel^r rid^ten würben, al8 auf 
feine gerriffenen ^ofen. ©eöl^alb erlunbigte er fidl^ angelegentlid^ nad^ 
bcm SSege gum nad^ften ©odEreiter; ber ben ©d^aben wieber gut 
mad^en lönntc. 5JRan wteä ibn in ein Duerga^d^en in ber S^dl^e beä 
^afenö, wo ein ©d^neiber wol^ntc. 3)er Heine 5ßabeIIönig befal^ ben 
©d^abcn burd^ feine gro^e 33riKe, lie^ burdl^ feinen Sel^rburfd^en bem 
Äaufl^errn bie ^ofcn l^erunterjiel^en unb gab biefem einen langen 
weiten JRodE jur SebedEung , biö bie ^ofeti wieber gugenal^t waren. 
Unb bamit bem ^errn bie Seit nid^t lang würbe, bat ber ©d^neiber 
il^n, ftd) fo lange in ein anbereö ©emad^ gu feinen S^od^tern gu »er? 
fügen, ©ott ^tte ben Weinen Sodfreiter mit brei fel^r fd^onen 3:öd^=^ 
tem gefegnet, t)on benen namentlid^ bie jüngfte eben fo ftattlid) üon 
Slnfel^n afö gierlid^ in i^rem SSefen war. S)e8 Äaufmanneö ^erg 
war atebalb bem jüngften SEdubd^cn beö ©d^neibcrö gugeflogen unb 
bie greunbfd^aft war fd^on gefd^loffen, el^e noc^ bie ^ofen gufammen^ 
genal^t waren, aiö bann beö ©d^neiberö 35urfd^e mit bem auöge^ 
bcfferten ÄleibüngöftüdC eintrat , ärgerte fid^ ber Kaufmann über bie 
gefd^winben ginger, bie il^m nid^t mel^r 3eit gegönnt l^atten, fid^ mit 
ber l^olben Sungfrau angenel^m gu unterhalten. 5Jiad^bem er bie ^ofen 



37 

wtcbcr angejogen unb bem SKctftcr eine reid^lid^e Segal^lung cinge^ 
l^änbigt ^ait^, ging er nod^ einmal in baö 3tmmer ber SEßd^ter, um 
Slbfd^ieb ju nel^men unb jugleid^ bte Jungfrauen in fein ^auö ein* 
gulaben, »o nad^ gwei SBod^en ein prad^tigeö %z\t ftattfinben »firbe* 
3)ic SKäbd^en banften für bie @]^re ber freunblidien (ginlabung, fügten 
aber mit Sebauern l^injü, ba^ fie nid^t fo fdione Kleiber angulegen 
l^atten, wie für ein f old^eö gcft erforberltd^ »äre^ „35ie Kleiber feien 
meine Sorge," ermiberte ber Äaufmann — „unb fomit bleibt eö ba« 
bei, t)a^ x(t) mä) am genannten Slage unter meinem ©ad^e em|>fange." 

5ftad^ ^aufe gefommcn, l^attc er ntd^tö ©iligereö gu tl^un, als 
üierjel^n ©tüdC beS aKerfd^onften ©eibengeugeö auö feinem ^aizn anS:^ 
ivi\nä)zn unb ben SEod^tern beö ©d^neiberö jujufd^idEen, bie er babei 
erfud^en He§, fie mödl^ten fid^ felbbritt auS jebem ©tüdEe einen Stngug 
mad^cn laffen, fo ba^ jebe t)iergel^n eigene Slujüge l^atte, benn ba§ 
geft würbe üierge^ S^age wal^ren unb ba müßten bie bret ©d^weftern 
jeben Sag ein anbereS Äle^b unb jtoar jjebeömal alle brei Don bem 
gleid^en ©tüdEe l^aben. Se^t flogen einmal bie 9iabeln in ber ©tabt; 
in gwei SBod^en foKten jwci unb üierjig fetbene ©amenlleiber mit 
©pi^en, Sanbern unb 33cfa|en fettig gen5I)t fein unb foHten anä) 
ieix 5!Jiabd^en paffen wie angcgoffen, fo ba^ nirgenbö eine fel^lerl^afte 
Saite gum SBorfc^ein lame. Uitb wirllid^ würbe bie Slrbeit in ber 
genannten Seit fertig, benn ber reid^e Äaufmann gal^lte . boppelten 
gol^n für bie rafd^e görberung ber Slrbeit. 

Sllö nun am erfien Slbenb beö 33odEreiterÖ S^od^ter fo reid^ gc:= 
fd^müdft auf bem f$efte beS jungen Kaufmanns erfd^ienen, ba mad^ten 
üiele Stauleitt unb SDemoifellen lange ©efid^ter, üor 9ieib barüber, ba^ 
fie feine fo fdiönen Kleiber l^attem Sl^r Sleib ftieg mit jebem Sage, 
aU beS @d)neiber3 Söditer jeben Slbenb in einem anbern neuen Sln- 
juge erfd^ienen. SBaS aber ben 9leib ber weiblidien @e[ettfd^aft nod^ 
i^öl^er entflammte, war ber Umftanb, ba^ ber reid^e Äaufmarin 5ßie* 
manben fo freunblid) aufnal^m, afö beö (Sd^neiberö Söd^ter. Slm 
üierjel^nten Slbenbe, am (Sd^lu^ beö SefleS, [d^enfte ber Kaufmann ber 
jüngjien Sod^ter beö Sd^neiberö eine fd^were ©olbfette unb einen 
golbenen mit (äbelfteinen befe^ten Siing, ber auf mel^rere Saufenb 
Siubel -gefd^a^t würbe. aJiit biefem Siebeöpfanb l^atte er fid^ ber Jung- 
frau üerlobt. SSier SBodien jpater- würbe bie glangenbe ^odl^jeit anS^ 
geriditet, worauf beg Sc^neiberö jüngfte Sod^ter, je^t bie %xan eineS 
reid^en 5!Kanne8, beffen fiattlid^eö ^au^ bejog. 

SBoöl^eit unb 5ßeib über baö unerwartete ®lüdE ber ©d^neiberS^- 
tod^ter maditc bie izntt in ber @tabt fud^öwilb ; aber ben größten 



38 

S3erbru§ baüon l^atte ein t^erarmtet &taf^ beffett ntd^t unter bte ^auBe 
gelommene ^äfvoeftzt gern Dem Saufmann tl^e ipanb gereid^t unt) 
il^m flott ber SDütgift ben @Ianj il^rer UDrnel^men ®eburt tn'0 ^au2 
gel^rad^t l^atte; e^ nmre bann aud^ xoü\)l in ben leeren ä^eutel bed 
33ruberd mond^ed ©olbftud art& bem SSermogen bed retd^en ©d^magerö 
giefatten. 2)te ©etrati^ beö ffiaufmannö l^atte beiber Hoffnung junid^te 
gemad^t, waö il^m ber @raf nid^t öcrjetl^en fonnte ; er [ann alfo im 
©titten barüber nad^, tt)ie er Ht Serfd^mdl^ung fetner @d^n>efter an 
be^ @d^eiberg @ibam rad^en lonnte. 23er Itaufmann ))f[egte bed 
Slbenbö ein SBirtl^öl^auä ju bcfud^en, um ftd^ mit feinen Selannten 
bie Seit gu vertreiben; ^ier traf er aud^ mand^mal mit bem @raf cn 
jufammen. @ine8 StbenbS fc|te bicfer bem Äaufmann einen glol^ 
in'8 D\)x, inbein er foIgcnberma|cn gu reben anl^ub : „Sl^r l^abt tin 
gar l^ubfd^ed junget SBeib ju ^aufe, id^ munbere mid^, wie il^r eud^ 
getraut, Slbenbö üon ^aufe jU gelten unb bie junge grau allein ju 
laffen. ©laubt i^r benn an SSeibeätreuc ? (äö ift fid^erlid^ nod^ 
ntrgenbö in ber SSelt üorgefommcn, ha^ zin l^übfd^eö SBeib il^rem 
Sftanne treu geblieben toare." Ser Kaufmann erwiberte : „3l^r t)er- 
laumbet meine grau an^ Sleib ; aber »ie lönntet il^r eure Siebe wal^r 
mad^eU; toenn iä) eud^, nad^ Setoeifen fragen mürbe?" — ©er ©raf 
mad^te fid^ fogleid^ anl^eifd^ig, feine SSörte »al^r ju mad^en, xotnxi 
ü)m ber Äaufmann erlauben würbe, bie junge S)ame öfter gu befud^en. 
©er Kaufmann ergürnte ob bcö ®rafen untjei-fd^dmten Siebe mel^r, alö 
er fid^ merlen Iie§ ; gleid^tool^I »ar fein Sinn gweifell^aft geworben 
unb er mad^te enblidEi mit bem ©rafen eine SBette, fraft weld^er fein 
großes SSermogen bem ©rofen gufaKcn fottte, wenn biefer bie fd^mad^» 
DoKe Scgüd^tigung wal^r mad^en lonnte. Sie grau burfte natürlid^ 
t)on ber S®ette nid)tö erfal^ren. 3lad|bem bie Uebereinfunft Dor 3eugen 
gefd^loffen war, follte ber ®iaf nun fein OlüdE uerfud^en* 

ai§ ber Kaufmann 9lbenbg nad^ §aufe lam, jagte er feiner 
jungen grau, er muffe auf längere 3eit in ©efd^äften »erreifen unb 
fönne wol^l erft nad^ einigen SBod^en üon ber langen Sieife gurudE 
fein. Wit ©efd^dfte beö §aufe8 wolle er biö bal^in bem ,^.errn ®rafen 
anvertrauen, ber beöl^alb nod^ l^eute eingießen werbe. ®ie grau 
äußerte, mitreifen gu burfen, aU i^r aber ber SKann bieö abfd^lug, 
fagtc fte: „S^ut waö il^r woBt, id^ mu^ mit aUem gufrieben fein»" 
aiö ber Kaufmann am anbern SJlorgen uod^ mand^eö, auf bie SBette 
SBcgüglidie inSgel^eim mit bem ®rafen befvrod^en l^atte, machte er fid^ 
auf ben SBcg, von ben Jl^ranen ber jungen grau begleitet 

2)ie gro^e Sieife ging freilid^ bieämal nid^t weit ; ber Kaufmann 



} 



39 

l^attc fxä) in bcr SSorftabt eine SBol^nung gemictl^cf, xoo er fttff tote 
«ine SKauS lebte, aber immer bic Dl^ren it\pi^t l^ielt, bett ?lla^nä)tm 
über bie junge fjrau ju laufd^em 2)a8 leujd^e Sßeib l^atte fid^ mä) 
bem ©d^eiben beö 9Jiannc8 in il^re Äammer jnrudEgejogen, fefl ent« 
fd^bffen, fo lange ber SRann tion J&au[e fein »ürbe, nirgenbä l^in 
ju ®afte gtt gelten, nod& irgenb Semanb aU @aft aufjune]^,men, mit 
Änönal^me il^rer eigenen ©d^iöeftern. ©aburd^ l^offte fie aUeö leere 
®efd^wa| ber geute abjufditteiben. Slrmeö @c[d^opf, iai bie gaUftrida 
nid()t al^nte, »eld^e man il^r legte ! Sl^re Sta^rung Ke^ fie ftd^ täglidb 
bur<i^ bie SRagb in il^re Äammer bringen, unb mnn fte ©onntogö 
in bie Äird^e ging, mu^te ba^ SWdbd^en fie iebeömal begleiten» — 
Sfiad^ einem 33iertelj|a^re lief üon bem SRanne ein Srief ein, bcö 
Snl^altS, bafi baS ©efd^dft jid^ »eit mel^r in bie Sänge jiel^e, ate er 
t)orau8gefe^t l^abe, toeöl^alb e8 il^m burd^auö nid^t möglid^ fei, ben 
Seitpunit feiner JRüdEfel^r anzugeben. 3)iefen 33rief übergab ber ®raf 
ber grau nid^t, fonbern fe^te einen anbern falfd^en SBricf auf, »orin 
ber Kaufmann bÄ0 luftige l^errlid^e Äcben in ber ^rembe rül^mte unb 
jule^t ber grau rietl^, fid^ mit bem §errn ®rafen bte 3eit ju »er- 
tr.eiben, Damit il^r baö SBarten nid^t langweilig* ttjerbc. 2)ie grau 
fd^rieb ber SBal^rl^eit gema§ gurüdt: „3^ l^be allein in meiner ftiHen 
Kammer, unb mid^ »erlangt aud^ nid^t nad^ einem ©efeHjd^after, ber 
mir bie 3eit vertreibe, fonbern id^ bitte nur alle 2)age @ott, ba^ er 
eud^ ftludElid^ l^eimlel^ren laffe, meine ©el^nfud^t ju ftitten." ^nä) 
biefe Antwort fam bem Kaufmann nie ju ®efid^t ; ber @raf fd^rieb 
toieber einen Sügenbrief, alö üon ber grau l^erru^renb, toorin fie fid) 
rül^mte, bafi fie alle Stage cntmeber in bie ©tabt ju ®afte gel^e, ober 
gu ^au\z ©dfte empfange, ober aud^ in be^ §errn ©rafen ©efeUfd^aft 
bie Seit »erbringe, fo bafi fie niemals ©el^nfnc^t nad^ il^rcm SiJlanne 
f mpfunben ^be* S)ief en rud^lofen Sctrug »erübte ber ®raf jebeSmal, 
»enn SKann unb grau fidb ^ einanber fd^rieben, benn er »erftanb 
anberer Seute ^anbfd^rift fo fünftlid) na(^jumad^en, ba^ bie ©l^cleute 
nid^t bal^inter lamen. 3110 enblid^ ber Kaufmann fd^rieb,. er l^offe 
binnen einigen SSod^en wieber na(^. ^aufe ju fommen, ba unterf d^lug 
b€r ^err ®raf biefen ©rief unb lic§ baS falfd^e ®erüd^t au^fprengen, 
ba^ ber Kaufmann in ber grembe fein @nbc gcfunben l^abe. ^3)ie 
arme fid^ für eine SBittioe |altenbe fjrau weinte unb jammerte bitter- 
lid^ ; Ke§ bie Söanbe beö ©emad^ö mit f d^wargem Senge bcfd^lagen, 
legte Srauerfleiber an unb lie| nid^t einmal i^re ©d^weftern jum 
Sefud^ fommen ; gur Äird^e aber ging fie jebcn Sonntag nad^ 
wie oor. 



40 

SiUe 8ift itnb Betrügerei, bte ber @raf 6tö je^t angeiranbt, toat 
»ergebltd^ getocfen, e8 irar tl^m ntd^t mogltd^ geworben, mit be8 Sauf- 
mannö %ian jufammcn gu !ommen ober eine naivere SSerbinbung an» 
jufnu^)fen; ebcnfo wenig l^atte er ein SBeioeiöftüdE, auf weld^eö er bie 
grau l^dtte bejid^tigen fonnen. ©a entft^loß er jtd^, eö noc^ einmal 
mit Sift jtt ^erfud^en. @r Iie| eineö Stageö bie grau burd^ i^r 
SKabd^en bitten, fte möd^te eine ^leiberlifte über 5Rad^t in il^rer 
Äammer »ermaj^ren, biö er fte am nad^ftcn 9Jiorgen wieber wegbringen 
laffe, benn e8 fei fonfi nirgenbö im §aufe 9iaum für bie Äifte. £)ie 
grau, weld^e ftd^ feiner Slrglift üerfal^ , willigte ein. ©er @raf war 
aber felber l^eimlic^ in bie ^ifte gefc^Iüpft unb auf biefe Söeije in 
'bie Kammer ber grau gelangt, ©eim Sd^Iafengel^en l^atte bie grau 
eine golbene Sztk t)om §alfe genommen unb auf ben Sifd^ Dor bem 
33ette gelegt; c8 war bie Kette, bie ber 3Äann il^r bei ber Verlobung 
gefd^enft l^atte, beöl^alb trug fte biefelbe Äette taglid^ am ^alfe. 5118 
fte in ber 5ftad^t ru^ig fd^lief , frod^ ber @raf gang fadste auö ber 
gifte, raffte bie golbene Äette oom Jifd^e, ftedfte fie in bie Slafd^e unb 
eilte ftd^ wieber in ixt Stifte gu oerftedfen, mit weld^er er bann fpater 
fortgetragen würbe. — 3)ie gcftol^lene ^etk foHte bem Äaufmanno 
bezeugen, ba^ feine grau bie (äl^e gcbrod^en unb bie .Rette al8 Siebeöj^ 
pfanb gefd^enft Ijabe. 9118 bie grau am 9Jiorgen aufftanb, l^atte- fie 
in il^rem §erjen8fummer ber golbenen ^zite nid^t weiter Sid^t 
gel)abt, wiewoI)l fie fonft immer be8 geliebten 5Wanne8 ©ejd^en! um=5 
julegen pflegte. 

Sll8 fie am 9lad^mittag jufdilig ium genfter ]^inau8 auf bie 
Strafe fielet, fielet fie ben für tobt gel^altenen ©atten jurüdflommen. 
SlugenblidEIid^ rei^t fte bie fd^warjen Srauerbe^nge t)on ben SBanben, 
lauft in greubentl^rdncn au8bre^enb il^rem ®&el)errn entgegen unb 
fällt il^m um ben ^al8. 3)er Kaufmann , fremb unb falt wie 6i8, 
giebt feine frol^e Siegung gu erfennen, ba er bie greube ber grau für 
ein trfigerifd^e8 93lenbwerf l^dlt ; ber ^err ©raf l^atte il^m einen glol^ 
in'8 Di)x gefegt, ber il^m feine JRul^e mel^r Hefi. 3)ie grau wollte 
fogleid^ in bie Äüd^e eilen, um für ben t)on ber Steife fommenben 
©emal^I S^jeife gu bereiten, allein biefer wel^rte e8 il^r, ba er felber für 
ba8 Slbenbeffen jorgcn woHe. 

3118 bie 3eit bagu l^erangefommen War, würbe eine l^olgerne 
@d)üffel mit einem SKel^lbrei aufgetragen, in weld^em gwei l^olgcrne 
Äöffel jlafen. 2)ie grau mad^te gro^e Slugen unb Xüm^U nid&t, tt)a^ 
fie baüon l^alten foHte» 3)er Kaufmann aber fagte mit befümmcrlem 
Stufte: „^euf Slbenb wollen wir un8 au8 ber 23reifd^üf[el gum 



41 

legten SRale fatt cffcn, benn baö ift 3llIcÖ , xm^ mir Don meinem 
großen 3Serm5gen geblieben ift. SKorgen jinb n)ir Settier/ bie nid^t 
baö @tüdE Säxot l^aben." SBeinenb bat bie grau, il^r ju fagen, bur^ 
njeld^eö unüermutl^ete UnglüdE fie mit einem 9)iale arm genjorben 
todren. „2)iefe^ Unglürf l^aft bu felbft üerurfad^t," — ermiberte ber 
SWann — „beine 3Serfünbigung gegen bie el^elid^e Sreue I|at unö fo 
xodt gebrad^t, ba^ lüir.jum 33ettelftabe greifen muffen.' S®o ift bei ne 
golbene Äette, bie id^ bir alö SSerlobungÖpfanb fd^enfte?" @rft je^t 
bemerfte bie grau , ba^ bie ^zttz pd^ nid^t an il^rem ^alfe befanb ; 
fie f^)rang er[d^redft i)om S^ifd^e auf unb lief in il^re Kammer, bie 
»ergeffene Äette gu Idolen, fanb fie aber bort nid^t. (Sie wollte je^t 
bie ffette fud^en, aber ber Äaufmann l^inberte eö unb fagte: „?a^ 
nur bie leeren ©rimaffen , »omit bu mid) ju tdufd^en fud^ft ! 3^ 
tüti^, ba^ bu felbft bie Äette oerjd^enft ^ft, bie je^t bein ©alan be^ 
fi^t" SBaö fonnte ba ber grau il^r leugnen J^elfen unb il^re 33er- 
tl^eibigung ? ©er rud^lofe @raf fanb mit feiner golbenen Äette überall 
mel^r ®lauben, benn bie aJienfd^en glauben oiel leidbter baö 93ßfe afö 
baö ®ute; fonnte er bod^ anä) oor ©eridl^t feine SBorte burd^ biefeö» 
SSetoeiöftüdE erl)drten unb obenbrein befd^tooren, ba§ er eine $Rad^t in 
ber Äammer ber grau gugebrad^t l^abe. — SDI^ne alfo auf bie 3Ser^ 
tl^eibigung ber grau tociter SludEfid^t ju nel^men, fdKte baö ©erid^t 
f d)lie^lid^ ben ©prud^ : bie el^ebred^erif d^e grau foHe auf einem ©d^ijfe 
in bie l^ol^e ®ee l^inauö gefal^ren unb bort oom @d^iffe in'8 ?)!Reer 
geworfen werben ben gif d)en jur ©peif e. ©er Kaufmann aber f olle jur 
©träfe für feine leid^tfinnige SBette unb Slnbern jur Slbfc^redEung auf 
Seben^jeit in'ö ©efdngnifi g^fc^t werben. Ueber ben leid^tfinnigen SKann 
l^atte baö ©crid^t ein angemeffeneS Urtl^eil gefprod^en, allein ber 
fd^ulblofen grau fügte baö weltli^e @efe^ fd^wereö Uured^t ju. ©em 
®rafen würbe bai 3Sermögen beö reid^en Äaufl^errn guerfannt. ©iefer 
UnglüdElid^e erbat für feine ©attin noij bie einjige ©nabe, ba^ fie 
oor ber ®rtrdn!ung in ein getl&eerteö ©ewanb eingendl^t würbe, unb 
ia^ xi)x jWanjig in ben ©firtel eingendl^te ©olbbufaten mitgegeben 
würben^ bamit bie geute bei bem an'ö fianb geworfenen Seid^nam baS 
©elb fdnben unb il^m bafür ein ©rab bereiteten, ©aö ©erid^t ge^ 
wdl^rte biefe 33itte. 

@o würbe ber einft reid^e flaufl^err in Äetten in'ö ©efdngnif^ 
gebrad^t, wdl^renb feine unfdl^ulbige ©attin auf einem ©d^iffe oiele 
SKeilen weit in bie See gefül^rt unb bann über 33orb geworfen würbe. 
®aö an^ getl^eertem Beuge gemad^te Dbetgewanb bldl^te fid^ l^od^ auf 
wie eine S3lafe unb l^ielt bie unglüdElid^e grau über Sßaff^r. ©ie 



42 

iinbarml^criigeii ©d^ipleute riefen lad^enb: „SKit bei 3eit »irb ba8 
aSaffer fd^on feine 35eute fd^Iudfcn!" feierten um unb badeten nid^t 
rotiUx an bctö arme Qk\ä)bp^, bad mt eine tt)ilbe @an§ auf ben 
äßellcn bal^in fd^mamm. 

©otteö SBe^e waren nid^t bte ber irrenben SWcnfd^en» ©eine 
^ulb liefi nid^t ju, bafi ein fd^ulblofeö SBefen in ber Siefe b<9 
SReereÖ üerftnfe^ fonbern »ieö auf wunberbare SBeife ben SSBeg ber 
Sflettung. S)ie SMeere^iüetten mußten bte in ein getl^eerteö ®ewanb 
eingenal^te Srau brei 5£age unb bret 9lad^te auf bem dtüäen tragen 
unb enblic^ in einem fernen fremben ^anbc an'ö Ufer fd^leubern. — 
Dbgletd^ bte Srau fel^r ermitbet n>ar, al8 fte aufö StrodEene lam, uer« 
ga§ fie bod^ ntd^t, @ett, ber fic au8 SEobeönötl^en errettet l^atte, für 
feine njunberbarc ^ülfe gu ban!en. 5>ann toarf fie ftd^ auf ben 
fRa\tn, um gu fd^Iafen, ftc^ Don ber burd^ ba^ lange treiben auf 
bem SSaffer »erurfadl^ten (ärfd^öpfung gu erl^olen unb il^re Sebenöfraft 
für bie iommenben jage neu gu ftarfen. Siod^ l^tte jle bie Slugen» 
iiber nid^t gejd^Ioffen, aU fie gtt)ei JRoben auf l^ol^em gid^tenwipfel 
fo reben l^örte: „©a liegt je|t" — fagtc ber erfte SSogel — „ein 
nnglüdEIid^eö ®€jd^ö))fd^en am 6tranbe, toeld^eö bie lurgfid^ügen 
' SJienfd^en auggcfto^en l^aben. 5)te 3[rme »irb l^ier, wo feine SRenfd^en 
tool^nen, bod^ g«Icfet nmfommen, obxoo^ fie ftd^ gar leidet retten 
lönntc" — „9Bie benn?" fragte ber anbere SSogel. „©icl^e," zmU 
berte ber erfte ?)Iauberer — „obgletd^ bie Slrme xo6i)l ]t\)x ermübet 
fd^eint, foKte fie bod^ tl^re le^te Äraft gufammen nel^men unh red^tö 
am Ufer weiter gelten, ba wol^nt ein frommer ©orfgeiftltd^er, ber ßc 
freunblid^ aufnel^men unb il^ren ermatteten Äörper ftftrfen würbe» 
^at fie ftd^ bann einige Slage auögerul^t unb il^re Ärafte erfrifd^t, 
bann f önnte fte in bie gro^e Stabt gelten, bie nid^t weit üon ba liegt 
unb wo bie 2eute SWangcl an SBaffer leiben, weil ein böfer Sauberer 
üor üielen l^unbert Sauren alle unterirbifd^en SBafferabcrn feftgemad^t 
})at, fo ba§ in bie Srunnen fein SBaffer fommt, atö roa^ bte 3tegcn:= 
fd^auer bem @d^oo|e ber SBolfen entlodfem Unb bod^ wdre e8 eine 
Äleinigfeit, ben Sewol^nern ber @tabt Strinfwaffer gu fd^ajfen/ 
^SBic benn ba8 ?" fragte ber anbere SRabe. „@ie]^ nur", erwiberte 
ber erftc — „mitten auf bem SJiarfte liegt ein großer grauer ©ranit^ 
blodC, weldier a\[^ SlueHabern bedft unb fd^lie^t. @ö ^bebürfte weiter 
feiner SIrbeit, al8 biefen 3Serfd^Iu^-©lodE lieben gu laffen, bann würben 
bie Quellen au8 ber SEiefe reid^lic^eö 9la§ ergießen. Unb berjenige 
fonnte reid^en Sol^n oerbiencn, weld^er ber ©tabt Sßaffer oerfc^affte. — 
Slber biefe arme grau fonnte nod^ mel^r ©l^re unb ®lüdE finben, 



43 

wenn fic in bie Äönigöftabt ginge unb bort bcö Röntg« einjigcn ©ol^n 
gefunb mad^tc, ben bis je^t tocbcr ©octorcn n^ SBunbargtc l^etlcn 
tonnten, ©o liegt bcr arme Süngling fd^on ffebcn Saläre im 23ette 
unb finbet nirgenbö ^Alfe, weil menfd^Ud^er Ser^anb feine Ätanfl^it 
nid^t erlennen lann. ttnb bod^ lonnte ber ^onig^fol^n leicht gefunben, 
wenn il^m bie redete Slrjnei gegeben würbe'' ^SfBaö für Äräntcr 
könnten benn feinem Uebel abl^elfen?" fragte ber anberc-SSogcI. „@8 
»are eine Äleinigfeit, il^n gefnnb gn mad^en" — Iie§ fid^ bcr ©pred^er 
weiter »ernel^mcn. — „68 wäre baju nid^tä weiter erforberiid^^ aU 
in ber ©omfird^e an bie britte 5Banf. rcd^tS l^om Ältare, ju gelten 
unb bort bie 5)ielc aufjubrcd^en, unter weld^er ein SWdufeneft liegt* 
3Bentt baS Sieft fammt ben Sungen l^erauögenommen, in einem 
©rapen ober Äeffel gelod^t, unb bie glüf jlgfeit bann burd^ ein SEud^ 
:3efei]^t unb in glafd^en gesoffen würbe, fo Ware bie 3lrjnei fertig *). 
Seben SSRorgen unb äbcnb ein gojfel ooK oon bem ÜJiäufefraft^SEranf 
bem Äranfen eingegeben unb mit berfclben glüfftgleit bie SBruft ein^^ 
g«rieben, würbe ben Stranfen in einigen Sagen gefnnb mad^en." — 
SBol^l fel^r fd^abe ift eö, ba^ in unferen Sagen weöer @tabt^ nod^ 
Sonb'Slerjte bie 33ogeIfptad^e üerfiel^en, weld^e fie mand^eS 9Äal auf 
ben rid^tigen SBeg bringen fonnte, wenn il^r eigener Äopf il^nen nid^t 
mel^r auöl^elfen will. Unb aud^ mand^em eingebilbeten $Rafewciö, ber 
menfd^lid^e SSelel^rung »erfd^dl^t, fönnten burdf| bie Siebe ber SBogel 
oernünftigere Oebanlen in fein einfaltigeö Oel^irn lommen. — ®odE). 
fal^ren wir je|t in unfcrer ©rjdl^Iung fort. 

Slad^bem bie unglüdEIid^e grau bie Sflaben^SBeiöl^cit oemommen 
l^atte, fdfylief [ie ein. Sluf wunberbare SBcife Ue^ Q5otte3 @üte il^rem 
Äorper im ©d^lafe neue Rraft juftromem ; obwol^l pe brci SEage ol^nc 
einen 33iffcn Sftal^rung gewefen war, fül^lte fie bod^ beim ßrwadben 
Weber ?)!Kübigfeit nod^ Jpunger. 2)er Ilugen 93ögel Swiegefprad^ fiel 
il^r atebalb ein ; bod^ lonnte pe fid) nid^t Ilar mad^en, ob fie baS 
wad^cnb ober traumenb erlebt I)abe. 3)a il^r aber niditä Seffercö 
übrig blieb, wollte fie eS mit bem angegebenen SBege oerfud^en. SWit 
großer SKübe erreidE^te fie oor Slbenb be^ ^rebigerö ^auS, Wo bie 
guten SRenfd^en fie freunblid^ aufnal^men unb jjflegten. 9iad^ einigen 
"Sagen fül^lte fi« fid^ ftarf genug, weiter gu wanbem. Der ?)rebiger 
jinb bie §au8leute baten fie, nod^ einige Sage bei il^nen gu (Safte 



.*) 3la(3^ iheufemalb'ä gcf. bricfl. üRitt^^cilung gilt bei ben ©ftcn 5Wäufcbrecf 
mit J^ntg ali J&auötntttel gegen bie S3raune, fomie eine frifci^ abgcjogene ?Waufe- 
^aut gegen näffenbe iU6)tt, 8. 



44 

ju bleiben, betin fte war tl^nen allen lieb geworben; aber fte woHte 
il^nen nid^t langer gur 2aft f^Uen, fonbern banfte für bie -genoffene 
SBol^ltl^at, nal^m Slbfd^ieb unb maä)U fid^ bann auf ben SBeg, um 
bet sjnleitung ber SSogel gema§ il^r @lüdE Wetter ju üerfud^en. ®ce 
bie aSegwetfung ber Siahtn fid^ baö erfte SKal bewäl^rt l^atte, fo 
rid^tetc fie il^re ©d^ritte nad^ ber wafferbebürftigen ©tabt. 35a fiel 
eö il^r ein, ba^, wenn fie in Sßeiberfleibern bie ©tabt beträte, bie 
ituU wol^l nid^t t)iel üon il^rer 6infid)t Italien würben. 3n ber 
guten alten 3eit bulbete man nod^ nid^t baö ©egadfer ber ^enne, wie 
in unferen 5£agen, xoo ber ^al^n wol^l felber rül^mt, wie ^übfd^ fein 
©d^a^d^en fd^on gefung^n, alö eö erft brei ©^jannen l^od^ war, we8^ 
^Ib er baö fangreid^e junge ^ui)n felbft auf ben SKarft tfSgt unb 
ruft: „Äcmmt unb l^ört, wie pbfd^ mein ^n\)nä)tn fingt." 

3)ie grau faufte fid^ alfo 3Kannöfleiber unb gab ftd^ baS Stn^^ 
fel^n eineö SKanneö. @ie fd^nitt il^re langen ^aare !urj am Sopfe 
ab, jog einen 9lodf an, banb einen rotl^en ®ürtel um bie ,^üften unb 
jog baö bunte ^emb über Wc ^ofen, fo ba^ fie gang wie ein IRuffe 
auöfal^. 9llö fte nad^ einigen Stagen in bie ©tabt fam unb in einem 
Söirtl^^l^aufe ein Duartier begog, fanb fie auf bem @^tifd^e mand^erlei 
©etrdnfe, 35ranntweine unb SSeine, 35ier unb SKetl^, aber fein St'ropfeti 
SEßaffer war ju feigen, ©ie bat, man möge il^r «ein @laö SSaffer 
bringen, „©eel^rter ^err, il^r fonnt in unjerer ©tabt alle äfrten üon 
©etrdnf l^aben, um euren 3)urft ju löfd^en, aber frifd^eö SBaffer fönnen 
wir eud^ aud^ um ben l^öd^ften ^reiS nid^t geben : Söaffer muffen wir 
in ber l^ei^en Seit t)on weitem l^erfübrcn, wie ehzn je^t, voo ®ott 
leinen JRegen giebt," „äBarum laffet il^r feine S3runnen graben?'* 
fragte bk aU SWann t)erfletbet^ grau, ©er ©aftwirtl^ erwtberte: 
„Srunnen l^aben wir t)on 5llter^ I)er genuq gegraben, aber eö fommt 
fein anbcreö SBaffer I^inein alö wa^ ber JRegen l^ineinbringt. Unfere 
Dbrigfeit l^at fd^on Unjummen baran gewenbet, unb l^at aud^ bem- 
jenigen eine gro^e SBelol^nung t)er]^ei^en, ber SSaffer in bie Srunnen 
leiten würbe, aber wenn' aud^ t)on überall l^er oiel gefd^idftc ©runnen*^ 
meifier famen, um il^r ©lüdC gu t)erfud^en, fo ^t bod^ feiner t)oii 
il^nen 2Bafferabern gefunben.'^ — S)ie grau jagte: „2)ie ©ad^e 
fd^eint fel^r wunberbar ! 3d^ wiU 9iad^mittag§ in eurer ©tabt uml^er* 
gelten, oietteid^t finbe xä) gufaHig ^flanjen , weld^e auf eine 3Bajfer=^ 
aber weifen." „2)aö wirb wol^l oergeblid^e 9Jiül)e fein," — meinte 
ber ©aftwirtl^ — „bodb fönnt i^r ja immerl^in euer ^etl oerfud^en." 

2)ie Äaufmannöfrau fd^Ienberte nun auö einer ©tra^e in bie 
anbere, biö fie auf ben Süiarft fam. 2)a fanb fie ben großen grauen. 



45 

©ranitblotf, tt)te cö bte SiaBen in il^rcm ©efprdd^c angegeben l^atten ; 
iinb ia nun fo bte beiben crflen '3Serfünbigungcn wal^r geworben 
ujaren, \o XDnä)i i^x bet Wlnfi), ben SBafferferfer ju erfd^Ite^en. Sie 
fling gum Dberl^aujjt ber ©tabt, gab ftd^ für einen Srunnenmeifter 
•auä unb ux^pxaä) ber @tabt Sßaffer ju [d^affen, wenn man il^r \o^ 
öiel Arbeiter unb SBerfjeuge geben würbe, wie eö bie ©ad^lage er^^ 
forbere, S)aö ©tabtoberl^anpt aber bebad^te, weld^en ® elbauf wanb 
bie frud^tlofe 3(rbeit \6)on üerurfad^t l^atte unb ^pxaä) beSl^alb bte 
Sitte an^, ben üergeblid^cn SSerfud^ lieber gu unterlajfen. ©er 
S3runnenmei[ter lie^ \\ä) aber nid^t fo leidet irre ntad^en, fonbern 
fagte: „@ebt mir funfglg ober fed^jig Slrbeiter unb bie nötl^igen 
üBerfgeuge, wie Stangen, StridEe unb bergleid^en, fo mad^e iä) mxä) 
Derbinblid^, eurer @tabt foüiel SBaffer gu fd^affen, ba^ 5!Renfc^en unb 
5lt)kxt genug l^aben." — 2)aö ©tabtoberl^aupt »erlangte je^t ein ^Jfanb 
von fold^em SSertl^e, ba§ eö atte 3lu8gaben bedfe, wenn bie Slrbeit ben 
üerl^eifienen 5ßit^cn nid^t bringe. ®ie grau entgegnete: „@elb l^abe 
iä) je^t gerate nid^t fot)ieI, um baö ?)fanb' gu l^interlegen, aber id^ 
mad^e mid^ anl^eifd^ig, für jeben 2(rbeiter fünfgig, ober roenn tl^r 
tooHt, l^unbert Sage gu arbeiten, wenn id^ eud^ baö »erfprod^ene 
SBaffer nid^t liefere. %aU^ iä) aber meine SSerfpred^ungen erfülle, 
bann gal^It il^r mir bie Selol^nung, weld^e xi)x für hk 9lufftnbung 
Don SSBaffer offentlid^ aufgeboten l^abt." Sluf biefe ©ebingung l^in 
würbe ber SSertrag gefd^loffen. 

5ßad^bem bte SSorbereitungen beenbigt waren, begab ftd^ bie 
grau mit fünfgig ?lrbeitern auf ben SÄarf t : eine ungel^eure SSoIfö* 
menge gog l^interbrein, um baö SBunberwerf mit angufel^en» 3)ie 
Srau SOfleifter lieg guerft l^art um ben 93IodE l^erum ®rabm gi^^cn, 
Jbann ftarfe ©allen alö §ebel unter ben ffllodE fd&ieben, ©tride mit 
bem einen (änbe an bie SSalfen befeftigen, mit bem anbern um ben 
33lodE legen, unb aU nun bie SKdnner auf baö gegebene Srfd^en mit 
nmm SDiale auö geibeöfrdften angogen unb aufwanben, ging ber 
©lodE in bie ^ol^e. Unb o SBunber! gifd^enb ergog fid^ ein breiter 
SBafferftral^l unter bem 33lodEe ]^ert)or. — greubengefd^rei erfd^oH an^ 
bem 9Jiuttbe t)on Saufenben. S)aö ©tabtoberl^aupt unb bie anberen 
Dbrigleitlid^en ^erfonen traten naiver unb füllten Sedier unb Pannen 
mit frifd^em SBaffer, baS Kar, fül^l unb erquidEenb war. SlUe, bie 
iaö SBaffer fd^medEten, rül^mten c8 einftimmig unb bie fingen SDoc^^ 
toren erhärten, eS fei ber ©efunbl^eit fel^r gutrdglid). S)a nun ber 
aSrunnenmeifter fein SSerfpred^en erfüllt l^atte, würbe il^m bie für baö 
Slufftnben üon SBaffer ausgefegte 35elo]^nung unweigerlich auSgegal^lt 



46 

utib übetbteö folgten tl^m bic ©aitfeö« uitb ©egcnötüönfd^e bcr 8«^ 
wol^ner ncwi^. 

Sc^t brauci^tc bic %xan nid^t mtl^r ju gufic jh gcl^n , fonbem 
lonnte in einer Sutfd^ mit fed^ö ^fctbcn falzten, wenn fic iDoBtt. 
Sie ful^r alöbalb in bic ^nigöftabi SHö fic mit ©anf gegen @ott 
beffcn gebaiä^te, wie ber aSögd Slnlcitung ffe unt>er]^ojft anf ben 28eg 
beö ®Iü<fe8 gefül^rt l^atte, bef(^Ie| fic jiigleii^ fid^ anbete bleibet gn 
beforgen, njeil benn bo<i^ bie rufftfd^ SBayerfleibung für einen 3)octor 
nid^t fa^ie. @ie liefi il^r §aar anberS. orbnen unb laufte ftd^ einen 
5lngug, lüie i^n bie pabtifd^en Slerjte ju tragen Ijflegen. afö fic bann 
na^ einigen Stagen bie Stefibenj be8 ffonigd erreid^te, mictl^etc fie in 
einem üornel^men ©aft^of eine SBol^nung unb gab ftd^ für einen Slrgt 
Äu8, bet an^ weiter gerne gelommen fei. 

©ie Sfnfunft einc^ berül^mten SfrgteS au8 weiter ?ferne brang 
rafd^ ju be§ Äonigß Dl^rcn. &x fd^idfte feine S)iener in ben ©aftl^of 
unb lic^ ben 3)octor gu feinem Iranfen ©ol^ne bitten. Slö ber S>0ct0r 
lam, rebete er il^n fo an : „3d^ bin ein großer Jf enig, aber bei allem 
Slnfel^n unb Sicid^tl^um ein unglüdEIidl^cr Sater. SSein cingiger ©e^n 
fied^t fd^on ftel^en Saläre lang auf bem Äranfenlager bal^in unb 9iies» 
manb fann il^m l^Ifen; obgleid^ bie berül^mtcftcn Slergte metneö 
8anbeÖ unb frembcr Sdnber bie üerfd^iebenflen 3ltgcneimittel öcrfud^t 
l^aben, fonnten fie bod^ fein Uebel nid^t l^cilcn. 3Wit liefern Äummet 
feile id^, wie mein liebeS Jl'inb mit j|ebem Sage rafd^er bem ®rabc 
fid^ nal^ert.'^ ®er neue 3lrgt bat, ben Äranfen feigen gu bfirfcn, worauf 
er in beffen ®emad^ gefül^rt würbe. 3)er Iranic Äonigöfol^n tin 
SSette fal^ mel^r einem ©d^atten al8 einem mcnfd^Iic^en SBefcn äl^nlid^ ; 
ba^ er atl^mcte, war baö eingigc gebenögeid^en , fonft l^atte man il^n 
für eine Seid^c balten formen, ©er 3)octor fagte: ,;SScil fid^ bie 
Äranfl^eit fo fel^r in bie ?angc gegogen l^at, ift bie Sel^anblung fcl^r 
fd^wierig geworben, bod^ gebe id^ bfe Hoffnung nod^ nid^t gang auf. 
(gr oerfprad^ bann bie notl^igen Slrgcneicn gu bereiten unb nad^ einigen 
Sagen bie Sel&anblung gu beginnen. 

91m anbern Sage ging bcr ocrmcintlid^e ©octor, bie l^cnlid^ 
©omfirc^e gn befel^en, wie benn jeber grembe biefe fd^onfte Sterbe 
ber ©tabt in Slugenfd^ein nimmt. 9lad^bem er bie ßird^e Don au^en 
unb öon innen genugfam betrad^tet l^atte, gal^Itc er bie britte Sani 
red^tö Dom ?lltar ab, brac^ bic ©iele auf, fanb bort ba8 oon bem 
Siaben angegebene SKdufencft- mit ben 3ungen, banb ÄHe« in fein 
©d^nupftud^, brad^te bie ©iele wieber in Drbnung unb eilte in feine 
SBol^nung gurudE. ^ier mad^te er ftd^ in aller ©tiöe baran, ben 



47 

®cfuttb]^cit§tranf ju fod^cn, unb Itc| tl^n bann eine SBctlc ftcl^cn, cl^e 
er bic glufftgfeit bur<i^ ein %VLä) feilste, worauf er fie in eine glaf4<^ 
go§. Sflad^ einigen SSagen ging er wieber jum franfen Äöttigöfol^n, 
gab tl^m einen 8öjfel üoH r>on bem Ärafttranf ein unb rieb il^m bie 
33ruft bamtt. S>ie Äraft beä 2Bunbertranf8 war fo ftarf, bap ber 
Äranic um SRittag ju effen »erlangte unb tl^m aud^ bie üorgefe^te 
©peife jum erften SRale fd^merfte. ©er Röntg war über baö 95er« 
langen nad^ ©peife anfangö erfd^rodEcn; er l^ielt baffelbe für ein 
frantpfl^afteS unb meinte, bie SEobegftunbe fei gefommcn, in weld^er 
juweilen bie fd^werften Rranfen 6^Iuft jeigen. ©a aber ber weiblid^e 
JDoctor nid)tö bagegen l^atte, fo würbe bcö. Äranfen Segel^r erfüllt. 
^U ber Äöriigöfol^n nad^ bem @ffen einige ©tunben rul^ig gefd^Iafcn 
l^atte, war fein SluSfel^en beim (Srwad^en freunblid^er unb er fagte, 
ha^ er fld^ ftdrfer fül^le. ©d^on am anbern Sage rid^tete er jtd^ 
aKein im 33ette auf, am fed^ften Stage aber f ül^lte er fid^ jtarl genug, 
aufjuftel^en unb fid^ auf einem ©tul^Ie nteber^ulaffen. 

SBal^renb er fo \a% fielen feine JBlicfe l^auflg auf ien jungen 
JDoctor, ben ber alte Äonig nic^t el^er jiel^en laffen wollte, aU biö 
ber @o]^n fid^ tjollftänbig erl^olt I^abe. 6ine§ Sagcö fagte ber Äönigö* 
fol^n feufgenb gum ©octor: „@Ö 'tl^ut mir l^erglid^ leib, ba§ ®ott eu<^ 
nid^t ein grauenjtmmer l^at werben laffen» 9Äir ift in meinem 8eben 
noc^ fein fd^onercö 3lntli^ Dorgefommen afö baö eurige — id^ würbe 
eud^ gewi| freien, wenn xi)x ^i« SBeib wäret." S)er 2)octor erwiberte: 
„@eib jufrieben mit bem, xoaQ ®ott gemad^t l^at, unb banfet i^m 
bafür, ba§ i^r t)on fd^Werer RranP^eit genefen feib. 3^r fönnt eud^ 
j|e^t, ba il^r wol^Iauf feib, jebcn 3:ag au8 ben ebelften ©efd^led^tern 
eine Sebenögefdl^rtin wdl^Ien." 

©eö Äonigö grcube über bie glüdRid^e SBieber^erftettung feineö 
©ol^neö war grengenloö. @r l^atte bem Jlrjte gern baö Sel^nfad^e ber 
uerfprod^enen Selo^nung gejal^It — ber Slrjt aber le^te biefe ®nabe 
ab unb »erlangte feinen größeren 8o]^h a(8 ein StüdE ?anb in ber 
©egcnb beö Sleid^eö, wo feine ©eburtöftabt ftanb, unb wo ber &atk 
gefangen fa^, wenn il^n berS^ob nid^t befreit l^atte. ©ie 93itte würbe 
nid^t nur ol^ne SBeitereö jugejlanben, fonbern ber Äonig befal^l aud^, 
bie ®rcnjen beß gcfd^enften Sanbftrid^eö fo weit auöjubelinen, ba^ 
beinahe ber »ierte Sl^eil be8 SReid^eö an Sanb unb Seutcn beS ©octorß 
@rbeigent^um würbe. 9lad^ einigen Ziagen war bie ©dl^enfungöurlunbe 
gerid^tlid^ auögefteHt unb mit bem foniglic^en Snfiegel befraftigt. 
35ann oerlie^ ber neue ©runb^eigentl^ümer beö ÄonigS ^alaft, nal^m 
banfenb Slbfd^ieb unb fd^Iug ben 2Beg nad^ feinem fünftigen SGBo^nfi^ ein* 



48 

58(18 fid^ bie grau bemfclbcn ndl^crtc, fielen il^t mand^erlei ©e* 
hanhn unb ©efül^le fd^iüer auf ö §erj, tüenn ftc [td^ bie aSetgangen^: 
l^eit gurüdrief unb überbadite, wie fte afö Äinb in ©ürftigfeit auf* 
flewad^fen, bann plö^Hd^ im §aufe beö Äaufmannö reid^ gewefen fei, 
nnb enblid^ foldl^e Srubfal erlebt l^abe. S)oä) SReid^tl^um unb S^rubfal 
waren ol^ne il^re @d^ulb über fie gefommett, unb il^r ©ewiffen ful^lte 
fld^ nid^t befd^wert. — @ie trug nod^ immer mdnnlid^f Äleibung 
unb »ottte fie aud^ nid^t el^er ablegen unb ftd^ ju erfennen geben, al8 
biö 3ltte8 georbnet wäre» 3Sor il^rem frul^eren ,^aufe lieg fie bie 
^utfd^e Italien unb burd^ einen ©iener anfragen, ob fte ha wol^I auf 
einige Slage eine SQSol^nung miet^en lonne. Der gegenwärtige ^t- 
ft^er, ber nriQ wol^lbefannte ®raf, obmol^l je^t burd^ fd^nöben Setrug 
fteinreid^ geworben, war bod^ dufeerft gelbgierig unb Jud^te, wo er 
lonnte, feinen Söiammon ju oerme^ren. ®r toar barum gleid^ bereit, 
bem reid^en fremben ^errn zim SBol^nung ju üermietl^en, aU il^m ber 
l^olje 5)rei8, im er unt^erfd^dmter SBeife forberte, unweigerlid^ juge= 
ftanben würbe. 

©ie grau legte am folgenben Slage eine reid^e SJidnnerfleibung 
an unb erfd^ien oor ber Dbrigleit, wo pe ben löniglidl^en ©d^enfungS? 
brief oorgeigte unb fid^ afö ©runbl^errn ju erlennen gab. STOan lann 
leidet benfen, ba^ ber neue ©cbieter mit großer ©l^rerbietung nni 
Unterwürfigleit empfangen würbe, ©ein erfter Sefel^l lautete bal^in, 
Jben üormalö reid^en Äaufmann, ber oor Salären wegen leid^tfinntgen 
SBettenö in'ö ©efdngni^ g^f^^t worben, fowie ben ®rafen, ber-beffen 
SSermögen er^lten, beögleid^en bie SKagb, weld^e bamate bei ber fjrau 
ie^ Kaufmanns gebient l^abe unb je^t beim ©rafen biene — tiefe 
brei ^erfonen oorjufül^ren. 2)er Sefel^l würbe fofort üoHjogen. 

35er in ber langen ^aft f d^wad^ unb bleid^ geworbene Äaufmann 
J)atk fd^on grauet ^aar befommen unb einen langen Sart, ber il^m 
biö jur l^alben 33ruft reid^te. J&dnbe unb gü^e waren gefeffelt unb 
ein jerfe^teö ©ewanb bebedte feinen Seib. S)cr ^err ©raf trat ftoljen 
©d^ritteS in ben ©erid^töfaal ; für il^n, ben teid^en, l^od^geborenen 
3Kann, gab eö wol^l feinen ©runb jur gurd^t. S)er neue ©runbl^err 
befal^l fogleid^, bem biö bal^in gefangen gel^altenen ffaufmanne bie 
geffeln abjunel^men unb fie bem ©rafen anjulegen. £)bwol^l bie 
©erid^töJ^erren einanber oerwunbert anfallen, wagte bod^ leiner ein 
SBort gegen bie Slnorbnung beö gebietenben ©runbl^errn üorjubringen. 
Se^t fragte bie in aJldnnerfleibung baftel^enbe fjrau ben ©rafen : 
„Scfennet, wie ift bamate bie golbene Äette ber ffaufmannöfrau in 
^ure ^dnbe gefommen?" S)er ©raf erwiberte mit fd^amlofer 



49 

gred^l^eit: „3)ie %xan fdjenlte mir bie Äctte aU Stebcäpfanb." — 
2)atauf würbe bie SKagb in Äettert gelegt unb xrC^ SSerl^or genommen; 
fte fottte erllaren, toie eö ft(4 mit ber Äette üerl&alte. ©ie erfd^rodfene 
SKagb bedEte nun i)zn ganjcn 33etrug auf- hierauf faHte baö ©erid^t 
bcn @prud^, bafi ber ©raf unb bie SWagb auf Sebenöjeit in'ä ©efdng« 
nifl lommen fottten unb jwar »urben fte in benfelben Stl^urm ge^ 
brad^t, in weld^em ber Kaufmann biö je^t gefeffen l^atte. 

Siad^bem fo Jiie Uebeltl&dter tl^ren üerbienten Sol^n erl^älten l^atten, 
entfernte fid^ bie ^rau, legte il^re grauenfleiber an unb gab fid^ il^rem 
5IRanne gu erlennen. ©er Kaufmann bereute üoU ©d^am fein 33er- 
gelten unb wagte nid^t ju feiner grau, bie er ol^ne il^r SSerfd^uIben 
üerfto^en unb in bzn Zoi gefd^itft l^atte, bie 5lugen auf jul^eben. ©ie 
liebenbe grau abei, weld^e il^rem SWanne bie am Slltare gelobte Streue 
ftetä rein bewal^rt l^atte, üer^iel^ il^m all' fein Unred^t 2)arauf fegnete 
ber ®eiftHd)e i^re &)e jum 5!JiaIe ein unb e8 würbe eine 
ftattlid^ere •^od^jeit gefeiert al8 bie erfte war. $lber ber SSater 
ber Stau, ber alte Sd^neiber, fd^Iief fd^on im @rabe unb l^atte ben 
Sreubentag, wo feine »erlaumbete SSod^ter wieber ju ©l^ren lam, nid^t 
mel^r erleben foHen. 35om Sage ber jweiten ^od^geit an lebte ia^ 
^aax glüdElid^ biö an'ö @nbe unb bem Kaufmann ftieg niemals wieber 
ein Sweifel an ber Sreue feiner Srau auf. Unb gludflid^ barf man 
ben ^ann preifen, ber eine fromme Stau gewonnen l^at, bcren 
geben fo Mar bal^injlie^t, wie ein Duellbad^, auf beffen ©runbe nidöt 
©d^lamm nod^ ©d^utt gefunben wirb. 



7. ^r(6ett-f ritttf. 

einmal lebte ein reidEier SDiann mit feiner grau unb einer ein^ 
gigen Sod^ter, weld^e bie ©Itern mel^r aU il^ren 5lugapfel liebten, unb 
beSl^alb aufg jdrtlid^fte erlogen; unb bie gute Stod^ter war biefer 
Siebe wertl^. Sie 9)iutter l^atte einft einen Sraum gel^abt, au§ bem 
fte auf ein fd^wereö SKi^gefd^idE W^^t ^^^ P^ ^^tte oiel barum ge« 
geben, wenn Semanb i^r itn Sraum rid^tig l^dtte beuten fönnen. 
3Iber nod^ el^e fie einen fingen Sraumbeuter fanb, erlranite fie fd^wer 
an einer a3ruftentjünbung unb fül^lte fd^on am anbern S:age il^re 
SobeSftunbe l^erannal^en. .2)er DJlann war fortgegangen um Slerjte 

4 



50 

ju ^olen , ba rief bie gtau il|r SÖ(^tet§en an il^t Sett , jireic^elte 
i^m bie ffian^cn unb jagte mit 6ettü6tet Wiene : „©et §immel ruft 
mic^ aus bicjei Seit ab jut SRu^e; idf mufe in'S ®iflb unb bi(^ 
Säminc^en jurücflaffen. ©ein Sätet unb ein anberer ^öl&eter im 
^immel roerbeit für bitff Sorge tragen , wnb mein mütterU^eö Suge 
loitb VOR jener SBelt ^er über bii^ load^en. SBenn bu ein frommes 
wnb giiteä jiinb bleibft, fo werben unfete ^erjen eroig Bereinigt bleiben, 
benn aud) £cb unb ®tab lönnen bie 8iebe9banbe gtoifi^en aWuttet 
unb Äinb nic^l jerreifien. ^flan'je auf meinen ©rab^ftgel jum (ac^muJ 
eine @6erefdjc, bamit bie Sßögel im ^erbfte beeren barauf finben unb 
bir guteö bafüt erireifen, roenn bu feine anbern greunbe mefir ^aben 
foHteff. Sodtä bein ^etj einmal einen ^eimli^en Sunfi^ i^egen, 
baini fc^üttle ben Sßipfel ber ®berefc^e, bamit i^ fiunbe bacon er: 
^altc ; ober [ollten bittere Stunben in bein Eeben treten, bann fc^Iüt)fe 
unter ien Schatten ber @berefc^e, welche bic^ troftteicfy aufnehmen 
icirb rcie ber Si^oofe finer 3Kuttet unb beinern bettübten ^etjfu @t: 
quiäung bringen roitb." 9ii^t lange bama^ unb nD(^ e^e ber Sater 
CDU feinem (Siinge nac^ bem Slrjte jutucT mar, fc^Ioffen fi(^ bie Singen 
Bet guten *Btutter auf immer. S)a8 SÖditerc^en »einte bitteriii!^ unb 
woHte roebet bei Sage no(^ bei Siai^t auä ber Stö^e ber Sobfen 
meii^en, bis ber SJiuttet Tnlter Äei^nam in ben (Sarg gelegt unb ju 
öSrabe getragen mürbe. Die Softer IJftanjte eine ©berefc^e auf baS 
@rab, grub bie SQutjeln in bie Erbe unb feuchtete fie mit i^ren 
Sljränen; unb als fjjätei baS SRafe ber Söolfe bagu tarn, mui^S ber 
58aum iu bie J^B^e, ba^ eä eine Suft war ju fetjen. ©aS Rinb fe^te 
|i^ gar eft unter biefen ber SRuttet gemeinten Saum, bet i^m je^t 
ber tiebfte 'pla^ auf Srben geworben war. 

©en iiäc^ften Jperbft ging ber Sater wiebet auf bie %mk unb 
brai^te nad) einigen SSoc^en eine neue ^eerbeSfönigin in'B §au@. 
Stllein er ^attc ni^t baran gebac^t, beim Sreien barauf ju fefjen, 
ob bie Stau nn^ eine SRutfer für feine Socijtet wetben Tonne. — 
3mat roitb tS einem BermB;-(liii)en Sittroer nic^t fd)roer, eine grau 
JU befommen, aber feiten ip bet galt, bap bie Saife in i^t eine 
SRutter fiubet. — ©ie Stiefmutter Ijatte gwci Södjtet auS i^tet ctflen 
Gtje ; fie bradjtc biefelben mit in'S §au8 unb ba Slut boc^ immer 
birfer ift alä Sffiaffer, fo war eS felbftüerftänbliii), bag beö aJtanneS 
Scijtet auf feine golbenen Sage ju ^offen ^atte. — ©ie ?OIutter 
at^tete itjre 2;öi^ter für golben, be8 SJlanneS Sod&ter für irbeu, unb 
alä bie ©olbt&ijter ba8 [at)en, faxten fte au^ PugS ben ©ebanfeu': 
roit finb bie ©ebieterinnen, jle i^ unfere ©clauin! ©a inbeffen ein 



51 

neuer 35efen immer gut fegt, fo jeigte bic ueuuermdl^fte SBtttme i^tcr 
©ticftod^ter in ben erften SJiagen naä) ber ^od^jeit ein freunblid^e§ 
©eft^t, unb baffelBe tl^aten jum ©d^ein tl^rc beiben Söd^ter — aber 
bie greunblld^Ieit tarn ntcä^t üon .^erjen. Sl^re ^crjen waren l^art 
unb üpH "oön @toIj vixOx Sandte unb anberen fünbl^aftcn JRegungen, fo 
bafi barin für bcn Äeim ber Siebe fein 3ftaum blieb, ftd^ ju entfalten. 
3)er armen Sod^ter beö SJianneö würbe baö geben üon Sag gu 2iag 
faurer gemad^t, aber ber Sater l^atte Weber 3lugcn ju feigen nod^ ein 
Jperj; feines ffinbeg 8eib ju fül^Ien! „^aS l^at ftd^ bk unnü^e 
©rotratte*) im Simmer uml^erjutreiben !" fagte bie Stiefmutter. 
„3ft nid^t in ber Äüd^e am ^cerbe ?)Ia^ genug ? ®ie Sttagl^üljer um 
ben ^aU unb SBaffer com Srunnen geholt, bann in ben @taH/ an 
ben Sadf^ unb SBafd^^^SSrog ! SBer Stot effen will, mufi feinen Siffen 
aud^ üerbienen lonnen." S)aju :pra]^lten bie Söd^ter nod^: „3a, fte 
foU unfere Seib^SKagb fein." 3?arauf würben ber SBaif©' alle gutei^ 
Äleiber weggenommen, bie SSrul^e ber üerjJorbenen 3Kutter würbe gc^ 
leert, aller ?)u^ ben Sod^tcrn ber Stiefmutter ausgeliefert unb ber 
Sod^ter be§ SJianneö ein alter grauer Mittel angejogen, in weld^em 
fte üom ^Morgen biS jum Slbenb, mit Slfd^e unb ©taub bebedEt, bie 
l^auölid^e Slrbeit tl^un mufite. ©a fte nun weber glatt gelammt, nod^ 
fauber fein lonnte, fo fd^alten bie Stiefmutter unb bie ©tieffd^weftern 
fie 31 f d^ e n :^ 2: r i n e. Sie fügten ber SBalf e ?eib unb SSerbru^ ju, 
wo fte nur lonnten unb mad^ten pe. aud^ l^eimlid^ Beim SSater fd^le^t, 
fo ba^ i)a^ S?inb aud^ bei tl^m leine §ülfe fahb, wenn e^ il^m etn^^ 
mal feine ^otl^ Ilagte. Slfd^en^S^rine butbete lange Seit fdt^weigenb, 
fte weinte unb betete, ging aj&er nid^t gu ber auf ber ^Kutter @rab 
gepflaujten (äberefd^e, um^il^reö ^erjenä Summer aif0gufc|ütten. ©a 
begab c§ fid^, ate. fie eineg S^ageö am'23ad^e SBafd^e fpütte, bafi eine 
@lfter üom SSipfel eineä SaumeS l^erunter fprad^: „iYoxiäfU^ Äinb, 
tl^ßrid^teö Äinb ! SBarum gel^ft bu nid^t jur ©berefd^e, Älage ju fül^ren 
unb um JRatl^.ju bitten, wie bu bir beine fd^were Sage erleid^tern 
fönnteft." — ©iefe SBorte riefen il^r bic le^te JRebe ber fterbenben 
SiKutter in'S ©ebad^tni^ gurüdE unb fte befd^lo^, fo Bali al8 möglid^ 
ij^re S3itte bei ber @beref(^e anjubringen. 23ei Sage war eö ganj un- 
moglid^; aber in berSRa^t, tüo bie anbern fd^liefen, ftanb fte l^eitnlid^ 
üom Sager auf, 30g fid^ an, ging jutn ®rabe ber SJiutter, fe^te ftd^ 
auf ben ©rabl^ügel unb begann bie ©betefd^e ju fd^ütteln. ®in 
©timmd^en fragte: „3ft bein §erj nod^ rein unb fromm wie fonft. 



*3 SßßörtUc^: ha^ ungelegene Srottoiefcl. Ö. 

4^ 



53 

vitT Hft bu fdjoit iit Sünbe. uetfaDen?" Srine etiotberte: „@ott 
allein fle^t uiib erforfi^t be3 ^ergcnä Sra^ten, (oDiel meine Seele 
lueig, laftet [eine ©üttbe auf i^t." 3egt füllte fte, ^18 ob unfii^t= 
bare ^änbe i^t ^aupt unb JÖangen ftreit^elten, bie Stimme aber 
rief im iSäujeln ber 8uft: „SßSenit bein ßebeti gar ju botnig »irb 
«itb bu mit bet Slrbeit nid^t mettt fertig iretben fannft, bann rufe 
bir §a^ unb ^eune ju §ölfe!" 3>aä 5Käb(^en lonnte anfange 
nidjt redjt begreifen, n)a§ für §elfec i^t biefe ©auBDÖgel »erben 
fönnten; auf bcm .fjeimtuegc aber fiel i|r ein, wie bie J^albf^ioeftent 
iftr oft jum ©i^abernficr bie Igrbfen unb Sinfeit in bie äfifie ftieuten, 
au8 roelc^er fie bonn Äorn für Stern ^erauäjuc^en mugte, um Steife 
ju fcctjen. Sa roollte fie bocf) einmal ©pafeeS fjalber »erfüllen, ob 
nicEjt bie ©djnäbel ber bejetd)nefen Reifer i^r bie jclttaubenbe Slrbeit 
edetiitern löunten. 

3njmi(c()en tiattc ber Äonig ein ijrSi^figeä geft uoibereitet unb 
übetall^in 5Boten au^gefanbt, weldje im gangen JReii^e ßffentli(^ funb 
madjen uub auf Segen unb '©tegen ausrufen füllten : bafi alle jungen 
blül^enben 5)[äbc^en jnjif^en fet^je^n unb jroanjig Sauren jum 
'rtreubenfefte beä ÄiJnigö fommen foÜten, mlä)e$ brei Sage Gintec ein« 
anbei bauetn würbe, ineil fein einjiger So^n gefonnen fei ju freien, 
unb fic^ au3 ber 5J[äi?(^enf^aar biejenige anöjufu^en, welche i^m bie 
Ijubfc^eftc unb Berftäitbigfte jh fein bünfe. O bn liebe Seit! Saä 
beb ba für ein Svciben an überall! Bum ©lüct mar nt^t befoljlen 
iDorben, bie iauffctfcme mitjubringen, fo bafi au(^ biejenigen fiin- 
fommen fonnten, ilji: ©löct jU oerfni^en, bie fc^on eine Äleinigleit 
über bie Bwonjig IjinauS gefi^ritten roaten. 

©er Slfdjen^lrine ©tieffc^eften, bie ©olbföcfiter^en ber SWutter, 
f Otiten beibe auf bcö ÄBnig8 geft ge^en; ba liatte benn bie 9Bai(e 
mm SKcrgen biä juin Slbenb ju t^un: fie »ufd^ unb plättete Äleiber, 
iiäljte neuen ^u^ unb mu§te babei noc^ alle übrigen l^äuälidfen 
©efi^äfte beforgen. Unb ale ob eä baran nocl) nic^t genug n)äre, 
Karf bie ältere iStieffc^njefter eine Sc^üffel boK Sinfen in bie 2lf(i)e 
nnb rief: „SieS fie ^erauä unb fefce fte aufö gener!" 3um ®Iütf 
fiel bet Srine bie nm ®rabe ber SKutter erhaltene SJcifiing ein, ba^ 
rtim fagte fie: 

„^äl^nelein unb jg)ennelein ! 

Stommt bie i^infen lefen feini 
Ülngenblitfli^ Waren Öie gerufenen §üIfSacbeiter ba unb begannen jU 
lefen unb in fucjcr Seit Ratten fie bie legten Äörner anB ber Sft^e 
gff{i)ari:t unb mit ibivn Sdfnäbeln in bie ©c^üffel get^an. SllS bann 



53 

bn erfte 2;ag be§ gcfteö anbrad^, tnufite Slfd^en^JEtine bie ©d^toeficni 
fd^mutfcn, il^rcn Ropf lammen, xf)x ?lntli^ »afd^en unb ftc pxaäjtxc^ 
anfleiben, wofür fie gum 3?anle nur ©d^impfrcben unb mel^r als eine 
SKauIfd^ette erl^ielt, fo ba^ il^r Sfugcn unb £>]^rcn brannten. Sljd^en^ 
SSrinc ertrug ben gre^el gebulbig unb feufjte nur guiüeilen jum 
^tmmel auf; aU aber bie Stieffd^weftern nun auf 8 geft gegangen 
waren unb fie aHein mit ber (Stiefmutter ju §aufe geblieben war^ 
ba ftieg ein l^ei^eö 'Verlangen in il^rem ^erjen auf , weld^eö il^r bie 
Xl)xamn in bie Slugen trieb. Sie wdre aud^ gar gern jum gefte 
gegangen, wenn fie (ärlaubniß erl^alten ober Äleiber gel^abt l^dtte, in 
benen fie fid^ unter bie anbern ©afte l^atte mifd^en lönnen. 

311^ fie fid^ red^t fatt geweint unb baburd^ ben erften Äummer 
befd^wid^tigt l^atte , nal^m fie ben ©tridEftrumpf jur §anb unb fe^te 
\iä) auf bie fleine 58anl am ^eerbe, wo il^r ba^ ^erj aHmdl^Iid^ wieber 
leidet würbe. @ie gebadete ber Derftorbenen SKutter unb bat @ott, 
il^r aud^ einft bie Slul^e im Orabe ju üerleü^en, fo lange fie aber npd^ 
l^ier im ©taube wanble, gelobte fie Sllleö fromm ju bulben, biö fie 
einft in einer befferen SBelt wieber in. ben Slrmen ber SJlutter rul^en 
werbe, ^lö^lid^ l^orte fie tl^ren Flamen rufen ; al8 fie aber bie SKugen 
auffd^lug, fal^ fie 5Jliemanben. S^adE) einer SBeile fagte baö unfi^t» 
bare ©timmd^en: „®tl) unb fd^uttele bie ©berefd^e!" Slfd^en^Srine 
eilte ia^ Oel^eifi ju erfüllen. 5Jlad^bem fie izn Söanm ein paar 3){al 
gefd^üttelt l^atte, würbe eö l^eH unb auf bem SBiJjfel fafi ein ellenl^ol^eö 
^rauenbilb in ©olbgewdnbern, ein fleineö Rörbd^en in ber einen unb 
ein golbeneö* ©tabd^en in ber anberen ^anb. 3?ie Heine grembe 
fragte ba^ 9Jldbd^en nad^ bief em unb jenem , wie eS il^r biö je^t er* 
gangen fei, unb ^fö fie SSefc^eib erl^alten, lie^ fie fid^ jur @rbe nieber. 
©ie ftreidE)elte ber 2Baifc bie SBangen unb fagte tröftenb: „Sinnen 
furgem wirft bu beffere Sage erleben, bn mu^t aber l^eute auf beö 
Äonigg geft gelten." Slfd^en ^ Strine ]oif) fie ungläubig an unb l^ielt 
bie SRebe für ©:pott. 

©aö 'Weine grauenjimmer nal^m je^t ein ^ül^nerei auö bem 
Sorbe unb berül^rte cö mit bem golbenen ©tdbdjen — fofort ftanb 
eine fd^öne Sutfd^e auf bem Siafen. 2)ann nal^m fie wieber fed^ö 
junge SSKdufe l^erauö, unb oerwanbelte fie in fed^§ fd^öne ifabeHfarbene 
^})ferbe, weld^e üor bit Sutfd^e gefl)annt xonxben. Sluö einem fd^warjen 
Ädfer würbe bann ein Äutfd^er gemad^t unb jwei bunte ©d^metter^ 
linge würben in 2)iener »erwanbelt. ©ief e baten Slf d^en-Srine , fidb 
in bie Äutfd^e jU fe^en unb ouf beö SonigS §eft ju fal^ren. SBie 
JDurfte aber bie SBaife in fd^mu^igen Äleibern gum ^efte lommen? 



54 

S)ie f leine 3auberitt , ober »aö [te fonft fein mod^te, bcrül^tte mit 
.il^rekn ©olbjtdbd^en SErinen*^ Äopf unb jtel^e! augenblicflid^ war fie 
jum ftattlid^jien bcutfd^en gräuicin geworben; ba8 man nur feigen lonnte; 
il^re alten f^Ied^ten Äleiber waren in einen loflbaren Slnjug üerwan» 
belt, ber ganj au3 ©ammt unb ©cibe beftanb unb »on ®oIb unb 
©über fd^tmmerte. Slm fd^önften aber war ein golbener Ärauj auf 
bem1&au:pte, ber üon ©belfteinen funlelte, bie wie bie ©terne am 
^immel gidnjten. 

©ie Heine 3ciuberin mal^nte: ^gal^re fe^t gum gefie unb ge^ 
niefie mit ben Sfnbeni aüeö SBol^Ifein unb SSergnügen , bamit baö 
Stnbenicn an, bie »ergangenen ?eiben8tage in beinem ^erjen erlöfd^e 
unb bie Steube barin aufbammere. SGBenn aber ber ^al^n um SRitter^ 
nad^t brei 3ÄaI Iral^t, bann barfft bu leinen Slugenbllä langer bleiben, 
fonbern mu|it nad^ .&aufe eilen, al8 ob c8 bir auf i)^n 5RageIn brenne*), 
©onft l^ort.bicBauberlraft auf, unb ^utfd^e, ^ferbe, £utfd&er, ©iencr 
unb bu felbft öerwanbeln fid^ wieber in baö, toa^ fte Dorl^er waren. 
2)arum üergi§ meine SKal^nung nid^t, fonft gerdtl^ft bu in ©d^anbe 
unb üerfd^erjeft bein ®IMJ* 

älfd^en-Srinc »erfprad^ bie Seit genau in Cbad^t ju* nel^men ; 
fe^te fi^ In bie ÄütfdEie unb ful^r in geftredEtem Qialopp auf beö ^b^ 
nigS Seft. SK§ fte aber in ben geftfadi trat, war e8 afö ob bie ©onnc 
aufgegangen wdre, fo i)a% alle anbern §raulein unb ©amen neben il^t 
erbleichten, wie ber SKonb unb bie ©terne in ber lid^ten StMorgenrötl^e. 
©ie ©tieffd^Weftern crlannten fie jwar nid^t in biefer ^rad^t unb 
©d^önl^eit, aber bod^ brol^te il^r §erj üor 5ftetb ju berften. ©er ©ol^n 
beä ÄonigS l^atte für leine 9lnbere mel)r äuge nod^ D^r, fonbern 
woßte ber Slfd^en^Srine leinen Slugenblidt üon ber Seite weid^en ; mit 
il^r unterl^i^lt er fid^ auf 3 Slngenel^mfte , mit il^r fd^ergte unb tanjte 
er, alö pi fonft SJliemanb weiter Im ©aale wdre.. 2lud^ ber alte ^h 
nig unb feine ©emapn beeiferten fid^ bem ftattlid^cn Srdulein, an 
bem fie ßine ©diwiegertod^ter gu belommen l^offten , alle ©l^re ju er- 
weif en. Slfd^en^^Srine war wie im ^immel, fo bafi bie ??reube il^r 
nld^t 3eit lieg , an irgenb ctwaö anbereS. gu beulen, aU ta^ OlüdE 
beö aügenblidEe^ gu genießen, ©einal^e l^dtte fie bie SWal^nung ber 
f leinen Sauberin gdnglid^ »ergeffen, l^dtte nid^t ber ^al^nenfd^rei um 
SJiitternad^t fie aufgefd^cud^t unb angetrieben nad^ jQaufe gu eilen. 
5Itö fie ben ©aal »erliefi, f rdl^te ber ^al^n f d^on gum gweiten SWale, 
aber el^e fte fid^ in bie .^utfd^e .fe^en lonnte, l^atte er gum brittcn 

•) Sßortlid^ : aU ob ^cucr in bcincr %a\^z brenne. S. 



55 

SRalc gerufen. 3n bemfelbert SIugenBIicfe üerfd^toanbcn aber anä) 
Äutfd^cr, ^ferbe unb ©iener, aU »aren ftc in bie 6rbe gcfuitf en ; 
Slfd^en'Srine fül^lte fld^ toieber in il^ten alten fd^mu^igen ftaubigen 
Äleibern unb eilte nun in vollem Saufe nad^ ^au\t — mit fol^er 
^aft, bafi il^r ber £oJ>f raud^te unb 5er ©d^toeig üon ben SBangen 
troff. @ic »arf fid^ bann auf il^r ?ager am ^eerbc , badete an bie 
fd^metd^ßll^afte ©l^re, »eld^e i\)x im ^aufe beö ÄBnigö criDtcfen »orben 
unb lonnte lange ben ©d^Iaf nid^t pnben. @nblid^ etitfc^Iummerte 
fte unb fd^Iief rul^ig US jum SWorgen , obtool^l bunte Sräume haS 
glüdffelige geft il^r toieber t)or Stugen brad^ten. 

©ic ©tieffd^weftern waren erft gegen SJiittag erioad^t, fo fel^r 
l^atte baS geft fte ermübet. SlIö fte auö bem Settc ftiegen, mu^tc 
Slfd^en»2rine fte wafd^en, aujiel^en unb lammen, »obei fte üon nid^tö 
SInberem fprad^en, att Don bem geftrtgen ^eftc beim Könige unb »on 
bem unbelannten fremben graulein , beffen ©d^önl^eit , ^rad^t uub 
gierlid^er Slnftanb bie anbern fo fel^r überftral^It l^atten, ia^ üon bem 
SlugenblidEe an, wo fte über bie ©d^ welle getreten war, beö ^onigö^ 
fol^neö Stugen pd^ nid^t mel^r loon il^r gewenbet l^atten. SBar fte 
überl^aupt eineö fterblid^cn SKenfd^en Äinb gewefen, fo lonnte fte nur 
cineä fteinreid^en Äönigeö Stod^ter, etwa auö Sanb Äungia*) fein. 
Slfö fie fortgegangen , fei ber Äonigäfol^n mi^mutl^ig geworbett, unb 
i^abe nid^t mel^r getankt, nod^ mit irgenb Semanb fid^ unterl^alten. 
5)er 9lfd^en«a:rine l^üpfte baS ^erj t)or greube, aU ftc foId&eS oernal^m, 
fte brad^te beöl^alb breimal me^r B^t öIö gcwol^nlid^ bamit ju, tl^re 
©tieffd^weftcm anjulleiben unb adt^tete weber iVe ©d^impfreben nod^ 
il^re ©daläge: SlUeö glitt üon il^r ab wie SBaffer ba^ auf eine @an^ 
gegoffen wirb. Slm ^eerbe l^atte fle ben Sag über leinen anbern ®e=5 
banicn alö an baö geftem genoffene Vergnügen nnb an ben ÄönigS^ 
fol^n, ber — fie jweifelte laum — ein Sluge auf fie geworfen l&atte. 

Sll8 nun am Slbenb bie ©tieffd^weftem wieber jum gefte gingen, 
blieb Slfd^en^S^rine rul^ig gu ^aufe unb ging aud^ nid^t wieber bie 
©berefd^e ju fd^ütteln, ia fte SlUeö bet gürforge beS l^immlifd^en SSa^ 
ter8 uberlaffen wollte. 5Rod^ oor 5!Kitternad^t lamen bie ©d^weflern 
oon beS Äönigeö geft jiirüdE unb fprad^en batjon, bafi bet Äonigöfol^n 
bie .glügel ])aht l^angen laffen, mit 5Riemanben getankt nod^ gefprod^en, 
fonbern ttur unüerwanbten Slidteö nad^ ber Stl^ür gefeiten l^abe, ob nid^t 
baS graulein »on geftcrn wieber fommen würbe. 35er Äönig l^atte be8^ 



•) ©. St>. 1, ©. 102, Slnm. 2. ^ 



56 

Ijalb erflärt, fein ©o^n fei unwohl unb her britfe- Sag bcö gefteä 
fi'nne nidjt gefeiert irerben. 

5Sit ^aben eetgeffen ju erroäl^nen, ia^ 9Ifd^en=Xtine bei intern 
tafi^en iHufBruii^ au8 bem geftfaale einen il^rer golbenen ©ii^u^e 
blauten an ber Sc^iueße »erloren l^atte. Sm anbern SKotgen^atte 
ber fiönisSfo^ bcn öeriotenen ©dw^ gefunben «nb bte Hoffnung 
gefaxt, baburf» bem SRöbi^en auf bie ©put ju fummen. ©eine 
Se^rtfut^t lie§ tl^m m§t Sag nodt 5Rad&t 3iu'^e; et loäre e^er in 
ben Sob gegangen, alB bofe er bie nnbctannte ftembe Same für immer 
aufgegeben ^ätfe, aber mo fotlte er fein Siebdien finben? — 9iai^ 
(inigen Sagen ert&eitte er Sefe^I, in ©tobt unb 6anb üBecaH ju Bet= 
füitben, bafe eä fein fefter @ntfd^tu§ fei, biejenige Sungfrau 3U feiner 
©ema^ün a" moiiien, beren Sufi in ben juröttgelaffenen golbenen 
^äi\xi) paffen ttürbe. Sluf biefen 9tuf eilten nun alle jungen aWabd^en 
!^er6ei , i()r Jpeil jn oetfud^en , ob il&r gufi fo gebaut fei , ba^ er fie 
jur ©ema^lin beS ÄönigSfof)neä machen !&nne. 

3n bem fd^önften bec ©emät^er beS gßnigSfo^neS ftanb ber 
^übfti^e golbene Säjai} auf einem feibencn Äiffen ; bafiin »urben bie 
9)(äbi^en, ^öc^ unb niebet, eine nad) ber anbern geführt, bamit jeg« 
lidie ben S(^uf) anpaffeu fönne. aber ber ©inen mar ber ©d)u^ ju 
lang, ber Knbetn mieber ga Eurj , bec Sritten jU eng, fo bafe feinet 
©injigen Sufl hineinpaßte. 93iand)e 3e^e unb mant^e §flde mufite 
^ein leiben, o^ne bafe e3 ^alf- 6ineß Sageä roaren aui^ afd)en' 
Srine'S ©tieffdimeftern Eingegangen, il^t ®lüd jU oerfuc^en. ^aä) 
t^rer SReinung l^iatten fie fo Heine Söfee, ba§ il)nen fd)on bet Swuen; 
fd&ul)*) ^ätte paffen muffen, ©arum fdioben, ftopften, brüdten unb 
ftiefeen fie mit ©emalf ben gu^ in ben golbenen ®ä)u}} , ba§ baö 
iölut unter ben 3e^en burc^fdiien. 2tbec aße i^re Mä^e mar um: 
fünft. 5)ie jüngere Se^meftec fagte mit 5Jiafenrümpfen : „Saä ijl 
ein bummer Sc^ul^ , ben man jum @d)überna(f gemacht ^at unb in 
ben fein menfi^Iii^er gu& ^iueinge^t." 3m näd)ften äugenblide fd^on 
füllte i^re SRebe Sägen geftraft merbcn. 

förog mar nämiidf bet ©c^meftern ©rftaunen , afö plö^Iic^ bie 
S'^üt aufging unb — Stfi^^en-Srine eintrat, in intern aütägli^en mit 
Staub unb 3l[c^e bebedten Slnjuge, ben fie immer am §eerbe trug. 
3ornig goben bie ©djmeftent Sefe^I, ba§ f(^mu|(ige ©ing l^inauäs 
äuwerfen, aber no^ efje 3emanb btefem Sefe^l uac^fommen fonnte, 
^atte s)tfi^en=Srine fi^on i^ten Suß in ben golbenen ©d)uE geftetJt, 



'} Cypripediam Caiceolus. Z. 



57 

« 

ber il^r va§tc wie attflCijoffen. Unb cl^c bic 3ufd^aucr ixoä) Seit 
l^atten, ftd^ üon il^rem @r[taunen gu crl^olcn, begaB ftd^ ctoaö nod^ 
©eltfamcreö üor il^rert Slugcn. ©a§ ©crnad^ erfüKtc ftd^ plo^Iid^ mit 
btd|tcm Giebel, fo bafi man feinen ©d^ritt toeit üor ftd^ feigen lonnte* 
a[u8 bem Siebel f d^immcrtc bann plo^lid^ ctn?aö tote ein l^etteö Seuer l^ertjor, 
unb anö biefem entiDtdelte fid^ bie glanjenbe ©eftalt ber Meinen San^ 
betin ; fie berül^vte mit bem ®oIbftabd|en Slfd^en^SSrine, beren geringe 
^nUe mit ©cbanlenfd^nette üon il^r abfiel, fo ba^ fie aU bie Imä)^ 
tenbe Sungfran ha ftanb, weld^e an jenem erften geftabenb bem 
ffonigSfol^ne al§ bie lieblid^fte üpn allen erfd^ienen war. ©iefer ftnrjte 
nun jaud()jenb auf bie fd&ßne Sungfrau ju unb umarmte fie mit itn 
SSorten: „2)iefe Sungfrau l^at @ott mir jur ©efäl^rtin gefd^ajfen.'' 

©te Heine Sauberin, ober mer fte fein mod^te, fd^enlte ber 
2lfd^en::3:rine zxnt fo gro§e SDlitgift, ba§ man fte ful^renioeife in bie 
©tabt bringen mu^te, wo bann ein :prad^tigeö ^od^jeitSfeft gefeiert 
lüurbe, weld^eö einen botten SiJionat bauerte. ®o war auö ber vtx^ 
ad^teten SBaife bie ©emal^Iin eineö Sonig^fol^ne^ geworben. Sl^re 
©tieffd^weftern wollten üor Sieib' berpen, bag bie Slfd^emSrine fid) fo 
f)oä) über fte erl^oben l^atte — Slfd^en-SSrine, weld^e fie biS baljin 
f df^limmer afö ben ^ofl^unb gel^alten l^atten. Slber Sff d^en ^ Srinen'^ 
guteö ^erj mod^te il^nen nid^t Sofeö mit 23ofem vergelten, fonbern 
Derjiel^ tl^nen all' il^r Unred^t, ja fie t^at il^nen nod^ obenbrein @ute^, 
alö fie nad^ beö ©d^wiegerüaterö 3:obe Königin geworben war. 

Dbwol^l fie nun fd^on längft unter bem 3tafen rul^t, fo lebt bod^ 
il^r Slnbenfen nod& ungefd^wad^t im SUJunbe beö SSolIeS, unb fie wirb 
•ge))riefen al8 bie befte unb aud^ afö bie' fd^onfte ber Königinnen. 



8. ^n^li^ t>ttqolUm ^o^lt^at*). 

Srennenbe ©onnenl^i^e brol^ete einen ©ewittenegen ; rafdf^ fudjte 
beöl^alb ein junger 33auer bie ©d^waben auf ber SBiefe jufammen^ 
gunel^men, bamit ha^ trodEne ^eu nod^ üor SKuöbrud^ beö Ötegenö be^ 



•) 25gl. S3ocder u. Ärcujttalb @. 112. 2)cr frembc 3J?ann, ber Ärumme, 
ift ncL6) ber 2lu0fage bcSicnigen ber Ärcu^tpalb bie ©agc mittl^eiUe, ber Saumelf. 
S3gl. aud^ S3b. 1, ©. 60, Slnui. 8. 



58 • 

beät mürbe. 3(I8 et na(^ raf^ obget^aner Stöeit pd^ auf ben §eimä 
n'eg machte, flieg am füblid)en ^intmel f<^on bunfleS ®twölt auf 
unb faiK lafd) itä^er. Xier junge Sftann beji^Ieunigte feine Stritte, 
um no^ BPv bem SReflen nat^ .^aufe ju (ommen. Am ©aume be§ 
iSSfilbeS gmaCfile er einen fremben ^ann, beffen ^anpt an einen 
Saumftamm gelernt mar, in fo tiefem Schlafe, ba^ ber na^enbe 
Eonner ittn nii^t ermedte. ©ie@ SRönnlein !cnnte ^eute ärger I)e= 
t^aut merben, al9 t^m lieb mäte, roenn ic^ eö nit^t weile — ba^te 
ber 33auer unb trat nä^er. «^ßre ^rüberc^eit !" rief er unb f^üttelte 
ben @c()Iafeiiben an ber Sdjiiltet. „SBenn bn nii^t einen Sßelj mie 
eilte ©änfeljaut au^ap, fo fpting' auf unb fuc^e S^wg vox bem 
5Hegen; ein j^meieS ©emittet ift im Snjuge." 3)et ftembe 9)Iann 
fprani} erfiircrfen auf bie gu^e unb fagte: „©ant bir, tonfenb Siani, 
iBfluerämann, für bein gut gemeintes aiufmeäcn !" Sann füllte et 
Ijafttg in feinen Saferen ^erum, aU fu^te et nad) @elb, um e§ ale 
©elolfnung anzubieten. Sa er aber in ben leeren Safi^en nii^tS fanb, 
wanbte et fic^ ^alB be[ii)ämt wieber jum Sauer unb fagte: „3um 
Unglücf ^abe idj getabe ni^t§ in ber iEaft^e, taaS iä) bit alS ©es 
lo^nung bieten tonnte, aber bod) foQ bir beine ^elo^nung nic^t votf 
entljalten bleiben, ^ä) f^abi genjoltige @ile, wenn iä) mi^ Dor bem 
bto^enben diegengug retten miQ ; ad)te beg^alb auf, mag i^ bir furj 
fagen itiK unb bel^afte e@ mo^l. ^aäf jirei Sagten wirb man bi(^ 
jum Äriegöbienfi netjmen unb bu roirft in ein SReitencgiment ein' 
gefteßt irerBen, (Sine Seil lang irirft bn mit bem §eere uon einem 
Drte jum anbetit jie^en, bi@ i^t enblid) im 5Jlotben, in ginnlanb, in 
Quartier fommt- ®tneg 3:age@ rcirb bir ba@ .^etj con §cimroe^ 
ft^iuet werben, luenn gerate an bit bie SRei^e ift, bie ^^ferbe auf bie 
äöetbe ju füllten. ®ine fleine ©ttecfe weit öon beinem ©tanb(|nartier, 
auf einer weiten SRafenfläc^e, wirb eine frumm gewai^ferte Sitfe bie 
in'ö 3[nge fallen. Sritt an bie Sirle '^eran, (lopfe brei Wlal unten 
auf ben Stamm unb frage : ift ber ff r u m m e ju ^aufe ? Sonn 
wirft bu ben ^d^u für bie beute mit etwiefene ^o^lt^at empfangen. 
Unb nun ®ott befohlen !" — SDamit eilte er baoon unb loar in futjet 
3eit ben Singen beS SauetS entfc^wunben. Siefer fa^ i^m mit 
fpßttifc^em Sopffc^ütteln nac^ unb ging bann rofi!^ nacEf §aufe. Sttlä 
er beim Stuabriii^ beä 3tegene fein ^au8 eneii^t ^atte, »ar ber 
^rembe famrat feinen |)topl^ejeiungen oergeffen. 

©leii^rooljl begab ficf) (pÖter etwas, toa^ ben erften S^eil ber 
^tDfj^cjeiung wa^r machte : bet junge S5auer würbe na^ jWei Sa'^ren 
jum Solbaten genommen unb ber 9leiterei jugetl^eilt. 9Jton follfe 



59 

meinen/ ba^ tl^m biefeS 35egegni§ baß Bufammentreffen mit bem 
fremben SWanne tn'8 ©ebad^tni^ jurüdEgerufen l^ättc, aber bem war 
nxä)t alfo, ijlelmel^r. fd^ien jener Sag gänjlid^ au8 feiner ©rinnerung 
gefd^tounben. (Sr war nun f d^on eine 3eit lang mit feinem JRegi* 
mente üon einem Drt jum anbern gejogen unb enblid^, nad^bem er 
über uier Saläre lang Äronöbrot gegeffen l^atte, im norblid^en Sinnlanb 
irC^ Quartier gelommen. ^ier in ber ^rembc, fern \}ovi -©anfe unb 
loon ben lieben ©einigen, würbe il^m baö ^erj oft fd^wer,. unb bie 
©cl^nfud^t :pre§te il^m Sbrdnen an^, wenn er allein über feine, ©e* 
banlen .brütete. &xm^ Sagcö traf il^n .bie JReil^e, bie ^ferbe auf 
bie SBeib^ ju fül^ren. 2llÖ er nun wiebet fo allein unb mi^mutl^ig 
auf bem gelbe ha fa§ unb feine fel^nf ud^tigen ©ebanlen in bie .^ei^ 
matl^ wanbern liefi, trafen feine 3tugen' jufaHig auf eine frumm ge^ 
»ad^fene 35irle, bie nid^t weit »on il^m ftanb. ®a würbe il^m 
munberbarcr SBeife mit einem SDiale frol^lid^ ju SJiutl^e, bie Säge 
feiner ffinbl^eit unb Sugent) ftiegen lebenbig in feiner Erinnerung auf, 
unb aud^ ber Dr|, too er ftd^ befanb, fd^ien il^m langft belannt, wie^ 
wol^l er ftd^ leine Ilate SRed^enfd^aft barüber geben lonnte, ob er 
Jbiefeö Sefanntfein traumenb ober wad^enb empfinbe. Sllö er ftd^ mit 
Der Jganb bie ©tirn rieb, gleidE)fam um fein ©ebdd^tnifi ju wedfen, 
fiel il^m :plö^lid^ bie 93ege»]nung mit bem fremben SRanne bcütlid^ 
wieber eiit, wie ein ©onnenftral^I auö bid^tem ©ewolf brid^t. ®aö 
Sufammcnnel^men ber @di)Waben, bk brol^enb auffteigenbe ©ewitter^ 
Wolfe, ber frembe ©d^lafer am SBalbeöfaum unb beffen bebeutungö^ 
üoHe ^ro^jl^ejeiung — Sllleö ftanb üor i||m, alö wäre e8 erft geftcrn 
gefd^cl^en. Silo "er nun alle feine Sebenöfd^idEfale biö l^eute im ©eifte 
burd^flog, fanb er, ba^ bie ^ropl^ejeiung eingetroffen war* SSaö lann 
mir benn ber SSerfud^ fd^aben, ba§ xä) jur 95itle gel^e unb an xt)xzn 
Stamm Ilopfe? badete ber ?iJiann. (ginmal wei§ bod^ l^ier 3liemanb, 
weöl^alb id^ c8 tl^ue unb bann fielet mid^ ja anä) je^t lein 5Wcnfd^, 
bet mid^ fj)dter wegen meineö ndrrifc^en 33eginnenö üerfpotten fönnte. 
©oi benlenb, ndl^erte er fidb ber 33irle unb fal^ fid^ eine SBeile 
nad^ allen ©eiten um, ob in ber 3laf)z nid^tö ©torenbeö ju 'erblidEen 
fei ; bann f afite er fid^ rafd^ ein ^erj unb Ilopfte breimal leif e an 
btn ©tamm, wdl^renb feine 3unge l^alb wiberftrebenb fragte: „Sft 
ber . Ä r u m m c gu §aufe ?" 6ö ; lam feine Slntwort. 35er Ärieg^:; 
mann fiil^lte feinen SDlutl^ wad^fen, flopfte nod^ einmal ftdrfer, fo 
ba§ ber ©tamm wieberl^attte unb rief mit ftarfer ©timme: „Sft ber 
-Ärumme ju ^aufe?" 
^ 3n ber 33irfe crl^ob fidi ein ©erdufd^ unb :pl5^lid^ ftanb ber 



60 

frembc ?Wann üor tl^m, '»te üom SBinbc l^ergcWafcn. „9lun, 
ntcin Siebet!" fagte er freunblid^ — „eö ift fel^r gut, bafi bu mir 
mein SSetfpred^en ' tn'8 ©ebdd^tni^ gurudEgerufen l^aft» 3d^ glaubte, 
bu l^abeft gauj üerge[feu, waö it^ btr einft jagte, uub e§ lüdre mir 
fel^r leib geioefen, ireun eö mir beöl^alb nicä^t moglid^ gcwotben »are, 
bir meiue S^ulb ab^utrageu. Äinber, l^c!" rief er in bte 93trfe 
I)inem: „toer \)on eud^ lann am fd^neHften fein?" — „^ä) — er^ 
wiberte eine Stimme — lann jo fd^nett fein, tote ber SSogel fliegt.'' 
— „@d^on gut," fagte ber ffrumme, „aber wer lann noä) fd^neHer 
fein? (Sin anbere ©timme ern?iberte: „^ä) lann mit bem SBinbe 
um bie SBette laufen!" — „SBoHen mir feigen ob ein anberer nod^ 
fd^netter fein lann" — fagte ber 2(lte unb fragte bann jum britten 
9KaIe. 2)arauf erttlberte ein feineö ©timmd^en : „3Sater, id^ lann fo 
fd^nett fein, mie ber mcnfd^lid^e ©ebanle!"*) „Komm, mein ©ol^n," 
rief ber Ärumme — „bidt> fann id^ ))eviU gerabe brauchen." ©arauf 
(teilte er einen mannSl^ol^en, mit @oIb» unb ©ilbermünjen gefüllten 
©adf Dor i)t\x ÄriegSmann ^in, fa§te biefen am Jg>ute nxü) fagte : 
„WegSmann unb ^ut auöeinanber ! unb SJiann unb @adE nad^ §aufe !" 
Slugenblidflid^ füllte ber Sleiterömann, wie fein.^ut il^m üom Äopfe 
flog, afö er fid^ aber umfal^, wo ber §ut l^ingcfommen fei — fanb 
er ftd| plö^Iid^ bal^eim in 5Witte ber ©einigen unb ber gewaltige 
©elbfadE [taub neben il^m auf bem 23oben. Slnfangö l^ielt er ba^ 
SSegegni^ für einen SSraum, biö er fid) enblidt^ überzeugte, bafi fein 
®Iücf ein wirflic^eS fei. 

2)a lein SÄenfd^ auf il^n alö einen 9luörei§er fal^nbete, fD fam 
er enblid^ auf bie SSermutl^ung, ba^ ber abl^anben gelommene ^nt 
an feiner ©tatt im ©ienfte geblieben fei. SSor feinem Sobe erjal^ltc 
er bie wunberbare Segebenl^eit feinen Äinbern unb fpradt^ babei bie 
SKeinung auö: ba ba^ gefd^enlte ®elb il^m @lüdE gebrad^t i^abe — 
fo fönne ber @eber lein böfer ©eift gewefen fein. 



•) Tlan »gl ba8 8e[ftngfdbc gragment M „gauft*. S)ic ©d^neHigfeit bc« 
mcnfd^Iid^en ©ebanfenä nimmt \)m bie fünfte ©tufc ein — bie fiebcnte unb ^öd^ftc 
Stufe ift — ber Uebergang com ©utcn gum SBöfen. (Sauft föti^t mit ben ficben 
fc^ncHen ©eiftcrn ber 4)öl(c.) öeffingö fämmtl. Schriften, S3erl. 1827, S3b. 23, 
p. 174. 8. 



61 



9. li« ^tUfmutUf). 

&xn ttod^ junger SBittoer l^atte jum jiüciten SKalc gefreit, bobet 
aber jetue Slugen ju $aufc »ergeffen, fo ba^ er ein gar tudEifd^eö 
SBeib in'ö ^au8 gebrad^t l^atte. ©in wal^reö §unbeleben l^atte bei 
il^t baö 2:ö(3^terci^en ber erften Stau, »eld^eö jmci Saläre alt nad^ge* 
blieben war, wie ein Sammlein. *J[I8 bie (Stiefmutter bann felber 
ein Sßcä^terd^en gur SBelt gebrad^t l^atte, ging eö bem (Stieflinbe 
DoHenbS gar jammerlid^. ©ennod^ ertrug taQ arme mutterlofe ©e- 
fd^Dpfd^en aUcö Sittere unb ©d^were, unb Ilagte feine ^oÜ) Siieman^: 
ben, aU oftmals unter Sl^ranen feinem ®ott im ^immel. — ©ie 
fd^Iaue bpfe Stiefmutter wu^te cor ben beuten il^re Sodl^eit ju Der* 
ffedEen unb geberbete fid^ fo, i)a^ Unlunbige glauben fonnten, fie Der- 
i^atfd^ele il^re ©tieftod^ter mel^r, aU il^re eigene leiblid^e Sod^ter. 
©ingen bie Stöd^tcr ©onntagö gur ffiird^e ober fonft wol^in auf 33efud^, 
fo \af) man ftetö bie ©tieftod^ter l^übfd&er angejogen alö t)a^ eigene 
Äinb» @§ xt>o^nte aber in ber Slad^barfd^aft eine Iluge alte Äinber= 
befpred^erin,**) weld^e bie @ad^e burd^fd^aute unb ret^t gut wufete, 
mie eS ber ©tieftod^ter ju §aufe ging, wenn feine Sufd^auer ba 
waren. SBenn biefe 3llte ju weilen l^in lam, fo ftreid^elte fie l^eimlid^ 
^ im ©tieffinbe Äopf unb SBangen unb fagte: „^arre auö unb l^ojfe! 
e& brid^t fd^on nod^ einmal eine beffere Seit für bid^ an." 2)em 
SBartenben aber wirb bie Seit lang ; unb al8 Sal^r auf Sal^r ücrftrid^, 
ol^ne ein beffereö Seben l^erbeijufül^ren, lam bie Slöaife gu ber Slnfid^t, 
bafi ia^ ©orfmfitterd^en il^r nur leere SSorte »orgefd^wa^t l^abe* 

33eibe Sod^ter waren l^erangeWad^fen, ba lam eineö 9Korgen§ 
ein S'teier auf ben ^of. Slber gum 33erbru§ ber DJlutter begel^rte ber 
SWann nid^t il^re eigene Sod^ter, fonbern bie ©tieftod^ter gur grau« 
2)ie DJlutter fagte: „5Weine Sod^ter ftnb bcibe nod^ fel^r jung, unb 
il&r SladEen ift nod^ gu fd^wad^ für baö ^oä) ber (Sbe***); id^ will 
fie nid^t fo frül^ tieri^ieiratl^em" ©er SiKann mod^te aber nid^t mel^r 
lange warten unb man lam enblid^ überein, bafi er nad^ einem l^alben 
Saläre mit bem (greierO Branntwein wieber lommen folle. ©ie 
5!Kutter badete bei fid^: »ielleid^t gelingt eö mir, bk ©ad^e fo gu 



•) S3gl. haB in mand^en Sögcit öcrwanbte SRard^en 15 im erften IBanbc: 
,g«öugutaia'ö Soc^tcr" unb m. 2lnm. bafelbft. 8. 

') 5ögl,. Slnm. au Sb. 1, @. 203. ß. . 

') Sßörtlid^: i^r ^alö fnnn bie J^aubc nac^ nic^t tragen. 



••1 



«•0^ 



62 

lücnbcn, ba§. er bcnttod^ meine Sod^tcr jum SBeiBe nimmt. SII8 nun 
ber freier nad^ einem l^alben Saläre »ieber lam, l^atte bie SUlutter 
ben 5tngug ber %b(i)ttx »ertaufd^t unb beibe fo an ben @{)innro(Ien: 
gefegt, ba§ ber in bte 6tube Sretenbe nur il^ren JRücfen erbltcfte. 
Ser Sranntoeitt würbe angenommen unb frcunblicl^) jagte bie 9Wutterr 
„SBol^Ian, lieber Steier, wenn baS alte SQSort SBal^rl^eit vcbet, fo mu§. 
ia^ ^erg bid^ gu beinem Stebd^en jiel^en, -ol^ne ba§ bu e8 jtel^eft. 
Sage mir ie^t: weld^e tion ben betben Spinnerinnen ift bein ©d^a^?" 
Ser freier [d^ritt alöbalb gerabe auf ben SKodten ber ©tieftod^ter ju 
fagte: „2)te ©d^ale ift wo^I anberS aber ber Äern ftedtt bod^ l^ier in 
meinem @d|a^e." @o mu^fe bcnn ber Steierbranntwein getrunfcn 
werben unb obgleid^ ber 9iÄutter baö ^erg Dor l)ei|iem Borne ju 
fpringen brol^tc, jeigte fte bod^ bem freier ein freunblid^eö ©eftc^t. 
Site bet aber fort war, fiel fte arger al8 -ein Hagelwetter über bie 
arme ©tieftod^ter l^er, bte — fa meinte bte grau — bem 35rduttgam 
l^etmlid^ ein Beid^en gegeben l^abe. 

Slm ^odijeitömbrgen pu^te fie il^re eigene SSod^ter mit prad^tigen 
Äleibern l^erauö unb l)üKte tl^r baö ©eftd^t in feibene Sudler ein, fo 
ta^ laum bie 8fiafenfpt|e frei blieb , ' weöl^alb aud^ weber Srdütigam 
nod^ ^od^jettögdfte im ^Betrug merften, 5Dte ©teile ber Sod^ter . 
burfte aber niäjt leer bleiben, beö^lb l^atte fte eine ©trol^puppe ge^ 
mad^t , bcrfelben bie Äleiber il^rer Sod^ter angejogen unb fie* an ben 
^eerb gefegt, fo ba^ bie @dfte glauben foKten, tl^r Äinb bleibe ju 
^aufe unb lod^e für bie ^od^jeitögdfte, wdl^renb bie ©tieffd^wefter in 
ber ^ird^e bem SWanne * angetraut werbe, ©te arme ©tieftod^ter fa§ 
aber ingwifd^en in ber ^iiege *) in einer alten umgeftülpten unb mit 
üielem ©eröU bebedtten Sonne, wie eine 9Jiau8 in ber SaHe. 

©er ^od^geitStag war nod^ nid^t weit, al8 bie alte Slad^barin 
bem SKdbd^en ju §ulfe eilte , e8 au8 feinem ®efdngni§ befreite unb 
il^m bef al^l bem Buge l^urtig nadCigulaufen , um in ber Äird^e bie 
Sraurebe be8 ©eiftlid^en aujul^ören, auf bem SBege jur Äird^e aber 
fangen be§ 93rdutigam8 ©d^littenfol^len unaufl^orlid^ : 

„Siebd^eu ftol^net unterm %a% 

§u]^nc^en feufjet unterm 3)etfel, 

Btel^t bein ?)ferb bod^ eine Brembe 

Sa dn Unl^olb fdl^rt im ©d^littcn.'' 
2)er SSrdutigam fragte: SBaö benn ik ©d^littenfol^len fo wunberlid^- 
quielten? ©d^lau erwiberte bie ©d^wiegermutter : 



•) 2)refd^- ober S)arrfc^cunc. ö. 



63 

' II 

Unb baö tomml^olg Inarrt üor ^reube." 
53ic au8 bem gaffe Befreite ©tieftod^ter lief fo xa\ä) fie fonnte 
bem ^od^jjfitöjuge gut ßird^c nad), aber freilid^ »aren bie S3eine ber' 
Stoffe mel flinler, fo bafi.fie bje ^od^jeitögafte itid^t mel^r e{tt]()ölen 
lonnte. 9Ilö fie in bie Äird^e trat, loaren bie SRinge fd^on geioec^felt. 
SBaö je^t beginnen? S(He Hoffnung war gefd^wunben. SBcinenb üer== 
He§ bie betrogene unb ' »era^tete SJraut bk Äird^e unb fe^te fid^ am 
aSege nieber, too ber ^od^jeitöjug r>on ber ffird^e l^er üorbeifal^ren 
mufite. 3?ort fang fte, aU ber 3ug üorbeilam: 

„galtet, l^altet, ^od^jeitögafte, 
SBeile, weile, lieber ©rdufgam! 
^aft 'ne grembe mitgenommen 
^aft bcin ^ül^nd^en ja verloren!" 
®jer 93rautigam fragte loieber, Waö ber ©efang gu bebeuten l^abe 
unb bie ©d^ioiegermutter ermiberte: „®in ungebetener @aft fingt aU 
berneS 3cug!" Slber bie @ad^e fd^ien bod^ bem 33rdutigam burd^auö 
nid^t fo albern; er Iie§ barum l^alten, unD wollte felbft gelten um 
ju forfd^en, waö biefe ^offe gu bebeuten l^abe. Slber ber Srautoater 
fdt^alt il)n unb fagte: ,,SWad^e bid^ bod^ nid^tjum ©efpotte oor ben 
Seuten ! Sßer wirb wenn e^ gur freite ober gur ^od^geit gel^t , auf 
^unbegebeD Igoren? 5Deinen @d^a^ l^aft bu im ©d^litten, je^t fal^re 
nad^ Jpaufe e^e iie SSürfte unb Andren falt werben." Slber ha^ 
üerad^tete SWabd^en war leinten auf ben Zxiü cineö ber Sd^litten ge*. 
fprungen unb ful^r fo mit ben änbern nad^ ^aufe. 3llö ber 3ug 
fÜD l^ielt,. big beä 35rautigamö Oenoffen bie Sierlannen au§ bem 
^aufe l^olten*), fc^lüpfte baö SJldbd^en üom Sd^litten I)erunter, fe^te 
fid^ unter einen SBad^l^olberbufd^ unb fang wieber il^ren SSerÖ: 

,^^altet, l^altet, liebe ©dfte, 

SBeik; iteile, lieber Srdufgam! 

5Dir im ©d^litten fi^t ^ne SBölfin — , 

^ül^nd^en unter bem SBad^^)olber !" 



•) S3gl. 33oecIer.Äreu^»alb, ©. 30. 2)cr Icjtcrc fagt M^r; „3)er ©rautaug 
mac^^t tiroa eine Sßcrft cor bem feftlid^cn JE)od53cit36aufc })a\t, bamit bie grauen ijrc 
'Soilette orbncn fönncn, wä^renb einer l>on ben 35räutigam8»IBuben ^orauöreiten unb 
ben 3ug anmelben muß. S3alb fprengt ber eilenbe S3otc gurürf , mit einer l^o^en 
IBierlonnc belaben, au3 ber guerft ha^ S3raut^Jaar, bann fSmmtlid^c ®aftc getränft 
»erben. ä)en SRcft trinft ber Ucberbringer felbft mit SBol^Ibel^aöen , bamit er einen 
@ol^n crgeugc, wenn er einft in hzn ©I^eftanb treten wirb. „3Ber ben S3oben{a^ 
trinft, b^ommt einen Bo\)n' ift Sprichwort.* 8. 



64 

3)era Sriutigam fc^rooH taS Jpetj »Dt Unmut^^ er ttoHte je|t 
ber Sac^e auf bert ©tunb fommen, aber bie *^utter unb ber Staut 
vatev loe^rteit i^m foglett^: „$5te nidit auf baS bumme ©efd^nä^ 
»DU (Sinbringlingen, bu mac^ft bt(^ nur jum ©efpÖrte »ot ben öeuten!" 
Sd unfidjer auÄ) bet Stäutigam geworben mar, luagte et boi^ nii^t, 
baä Sott 1 alteret 8eute in ben SSinb ju ("dilagen. 

iHU man tn'S .^oi^jeit^auS gefommen mar, ivurbe bte junge 
^rau ouö bem Sdjiitten ge£)oben unb an ben Sifc^ gefügt!, aber bie 
üüi^er irutben i^t nit^t »om Äopf genommen, fo ba^ bet Stäutigam 
ben a^efrug nti^t geroa^r werben lonnte. 9l(ä man fiif) jum ©ffeti 
gefegt Ijattc, fang baö Betastete Ätnb leintet bet S^ür: 
„Sräutigamcffen ift betrogen 
j^at ein frembeS Xl)eil befommen!" 
3>ie Sdjwiegerinutter fptang jotnig oom Sifc^e anf unb fagte : „Sagt 
mir bie unpeil'i^ämten ©(^maroger Bon ber SäfmeHe!" St&er bie 
latieftoc^ter flüi^tete auf ben ©oben, toc fte fo lange matten niollte, 
big bnS funge faat in bie ©djlaffanimer gefül^tt loütbe. 2)em Sröu; 
tigam Jc^mecEte njeber <Speife noc^ Iran! rae^r, i^ Ratten bie felt= 
famen Sänge, bie er mieber'^oH Betnommen, ganj berfttmmt. 

®a bie fange grau (eine ©rufte ^atte, niie fte i^rem ©efcffledite 
eigen finb, fo ^atte i^r bie SKutter ©üfc^el pon ^ebe unter'B §emb 
in ben ©u|en gejlopft. 9tl§ nun bie ©äffe jut 3tu^e gingen unb 
aväi baß junge ^aar fic^ tn'S ©c^Iofgemai^ begab, fang baS befannte 
SHminctien irieber üor bem genftet: 

„©räutigam^en, (iebeS ©urfi^leii!! 
auf ber ©ruft jinb ©üft^d §ebe; 
^ebe giebt bem fiinb nic^t Sla^tung, 
9toc[f bem ?Oianne feine Steube." 

®et ©räuftgam ftanb unf§Iöffig, ba§ Jper3 mar i^m ftoftiget 
alö ein gebtuatmorgen, alä aber bie junge Stau eingefc^Iummert mar, 
eilte et fid) gu überjeugen, ob ber @efang Sal^rfeeit ober 2üge Bet--: 
fünbet ^abe, unb fie^e ! in bet Xf)at fanb fid) §ebe am ©ufen ftatt 
ber ©rilfte. 3e§t mürbe bem äHännlein ber ©etrug Ilar, boc^ fagfe 
er 5(iiemanbem ein Scrtc^en bacon , fonbern machte l^eimlid) einen 
anfi^Iag, ben Steoel ju a^nben. 9IIö er anbern Sageä mif ber jungen ■ 
grau nac() §aufe fut)r, fanb er am gluffe ein Äod) im @ife, Welt 
baä 5ßfetb an unb tf)at aU ob er e§ ttänfen wolle, paätt bann vlö^Iiiif 
bie junge grau bei ben §aaten, ft^leiJijte fie bi§ an ben Sianb be@ 
Sodjeö unb ftiefi fie bort Äopf unten gu^e oben unfer'ö (5iä. „©effer 



65 

unhmdit leben al8 eine ^ebclunlel umormcn/' badete ber SRann uitb 
ful^r feiner SBege. 

Site er am 3lbenb naä) J^aufe tarn, fonb er ju fetner Ueber« 
xafd^ung fein 6d^d^d^en fd^on üor ber Äammer; bie alte Siad^batin 
l^atte eö l^eimlid^ bal^in gefd^ajft. 3)er SKann »ar mit bem Saufd^e 
fel^r jufrieben , tl^at aber leincm SKenfd^en lunb , »aö il^m anf ber 
^od^jeit begegnet »ar, fonbem lebte rul^ig unb glüdEUd^ mit feiner 
jungen ^rau »eiter. 

Ueber nn Sal^r \pakx, ate bie junge J^aubentrdgerin fd^on ge*» 
fegneten 2^dit^ geipefen »ar, unb gerabe il^r erfieö Äinb fd^aulelte, 
wollte bie Stiefmutter il^r einen Sefud^ mad^en; fte l^atte nid^tö »on 
bec SBertaufd^ung ber grauen erfal^ren, fonbem meinte, il^re eigene 
Sod^ter fei bie ©attin bc8 gjianneö. 3)a| bie ©tieftod^ter jtd^ nad^ 
ber t^od^geit nid^t mel^r l^atte blidEen laffen, fanb bie SÄutter ganj 
natürlid^* „©aö SWdbd^en l^at ein ^aar im ^od^jeitl^alten gefunben" 
— badete jte — „unb »ei6 fd^on im SSorauS, »ie ber geuerbranb auf 
il^rem SlüdEen tanjcn würbe, wenn fte wieber I&me. 

5lte fte auf ber gal^rt. gum ©d^wiegerfol^n an ba8 glu^ufer 
lam, wo im Derflojfenen SBinter ber STOann bie il^m angetraute Srau 
tilrantt l^atte, fanb fte eine l^übfd^e Seid^rofe*) auf bem SBaffer 
Wulfen. 2)ie üKutter woHte baö Slümlein l^erauSgiel^en unb ii^rer 
Soc^ter mitbringen, ta^ fte ftd^ baran ergö^e. 8lte fte aber bie Jg)anb 
banad^ auSftredEte, l^orte fte ein Sonen — ob e8 au8 ber 8uft ober 
bem SBaffer fam, lonnte fte nid^t red^t unterfd^eiben, aber ©efang 
I{e§ ftd^ alfo Dcrnel^men: 

„8a§ ba8 SBIümlcin ungepflüdEet, 
Flimmer Brid^ ia^ blül^'nbe SRoöIein: 
68 entfpro^ au8 beiner Stod^ter, 
68 erwud^8 au8 beincm Liebling, 
9lu8 bem trauten ^crjen8pü)?|)d^en/' 
5)ie SKuiter erfd^ral über ba8, wa8 fte »ernommen; fie wu^te 
nid^t8 beffereS gu tl^un, ate einen SSeifen aufgufud^en, beffen Sauber« 
Iraft ba8 Söd^terd^en au8 ber ©lumenl^aft befreien lonne. 9Kit J^ülfe 
biefe8 SSeifen erl^ielt benn aud^ bie S^eid^rofe il^re gRenfd^engeftalt 
gurüdE unb fo lam bie 5!Jlutter wieber gu il^rer verlorenen SEod^ter, 
unb ful^r mit il^r nad^ ^aufe gurüdE- ^ier begann fte mit fid^ gu 
Statine gu gelten, wie ber ©d^wiegerfol^n, ber il^ t]^eure8 Äinb im 
glujfe ertranit l^atte, dm beften gu bestrafen wdre, Sßad^bem fie lange 



*) »gl. »b. i,:6. 13. «. 



66 

« 

frud^tloS l^ttt uttb l^cr gcfonncn l^attc, ging fic imcbcr jum SB'tifcn 
uttb bat l^tt um ^ülfc. SJer SScifc ijcrfprad^, bte Sodbtcr in eine 
Äa^c jtt ücrwanbcln unb fo in ben $of *c6 St^wtegcrfol^ncö ju 
t^idctt, bort foCte btc Äa^c bei 3flac^t in atter «ttHc bcm Sinbc bcr 
©tieffc^mefter bie itcl^Ic berma^en jerlra^cn, ba| baö ftinb nid^t wicbcr 
aufroac^cn »ürbc. Slbcr bic alte Äinberbefd^mid^ttgerin, wefd^e eine 
nid^t mittbcr »erfd^Iagene äaubcriit xoax, lief öotauö in bc9 ©d^miegcr^^ 
fol^ncö §of, W0 fte nod^ üor ber Äa^e anfam; fie unterrtd^tete bie 
%tavL unb fagte: „SBenn bie frembe Äa^e am Stbenb in bie ©tuBc- 1 
fommt, fo gteb il^r SDiild^ ju leden, jtreid^Ie jte unb lodfe jte auf 
beinen Sd^oo^. Sllöbann »erfengc il^t mit geiget ^fd^e SraHen unb- 
?)foten unb n)irf fie gut %t)nx l^inau^*" ©ie jjunge grau erfüllte 
'genau bie Sorfd^rift be9 2)orfmütterc^enö unb l^orte bann nod^ eine 
'gute SBetle, wie bic Äa^e brausen fd^merjlid^ »immerte. 

Slm folgenben Sag^e würbe in ber 5Rad^barfd^aft rud^bar, ba^; 
bte Xod^teir, weld^e in ^a^engeftalt gegangen war, plo||Iid^ fd^wer 
Iran! geworben fei, fo ba^ fie nld^t aufftel^en lonnte* §dnbe unb 
§ü§e waren in ?ap)?en gewidEelt, aber welcherlei @d^aben fie genom^ 
meh l^atte, baS erful^r 9liemanb, ba 5!Kutter unb Siod^ter über ben 
Bofcn SSorfatt fc^wiegen. ©te 9Äutter aber fannSag unb ^a^t auf 
nid^tö weiter, al8 wie fie bem ©d^wlegerfol^ne unb ber ©ti^todbter^ 
@d(|limme8 gufügen fönnte* Sie badete: wenn ber SBeife mid^ in 
ein SEI^ier »erwanbelt, fo wirb bie &ad)t beffer gelten : id^ werbe il^nen. 
ik oerbrannten ^dnbe unb Sü^e meiner Sod^ter mit 3infen l^eim» 
gal^Ien. ©er Sauberer oerwanbelte fie in einen §ünb, fd^Iug l^eimlid^' 
beö Sc^wiegerfol^neö §unb tobt, balgte il^n ab unb jog bic J^aut über 
bie jum J^unbc umgcwanbelte ' ?Kutter, fo bafi be^ ©d^wiegerfol^neö« 
^auägefinbc ia^ Silier für ben eigenen ^unb l^altcn foHte. 3lber bic 
Äinberbefd^wid^tigerin war wicber fd^neHer; fie lief auf beö ©d^wieger- 
fol^ne^ ^of unb fügtet „(Suer ^of ^unb brol^t toH ju werben, er lauft 
um^er unb fud^t äRenfd^en unb jl^ierc ju beiden, ©rum l^altct il^n 
feft, wenn er ben Slbenb nad^ ^aufe !ommt, legt il^m *einen ©tridE 
um unb fd^lagt il^m bie Saline au8 bem aKaule, fd^neibet il^m aud^ 
bic Dl^ren ab, bann "wirb Sfliemanb il^n ju fürchten l^aben." ©er 
^ann tl^at nac^ ber Bauberin ©el^ei^, jerfd^metterte bem J^unbe bte 
Saline mit einem ©tcihe, fd^nitt il^m bie Dl^ren glatt üom Äopfe unb 
trieb il^n bann l^inau^. SiKan l^örte brausen nod^ lange ia^ ©d^merj^ 
gel^eul beö §unbe§. 

©en anbcrn aJlorgen aber lag bie in ^unbägeftalt umgegangene 
©d^wiegermutter fd^wer IranI im Sette, ber SJiunb gcfd^woHen unb blutig^ 



67 

bic £>]|rctt tn Söd^er gctotdfelt SSebcr Söhittcr noäj Softer l^atten 
j[e§t noc^ 8itft jum brittcn 9»alc tl^t ^cll ju Dcrfud^en, obtool^I jte im 
©tiUcn l^in unb l^cr badeten, tüte ft« einmal bem Sod^ter* unb 
©ii^epermann StDeÖ l^eimgal^Tett fönnten. @te »erfprad^en bann bem 
Sßcifen eine f el^t gto§e Selol^nung unb gal^tten tl^m b^n britten Sl^eil 
atö §anbgelb üorauö, barait er ol^ne tl^r Swtl^un felber bie Sücä^tigung 
DoHftredfcn möge. SBol^I üerfud)te 4«^t ber aSetfe allerlei gift unb 
SRdnfe, aber bte jauberfunbige Ätnberbefd^iptd^tigerin ma6)U alle feine 
Äünjie ju nickte , f o bafi ber Sllte enblid^ ftol^ »ar , nur mit l^eilen 
©liebma^en baüon ju lommen. 

SMe ol^ne Stauung in bie (S^t getretene Stieftochter lebte biß 
an il^r 6nbe glütfltd^ mit il^rem 9Wanne, ®ott l^atte il^nen fünf 
ffinber gegeben, bie alle fd^on il^r ©efd^aft l^atten, alö il^re ©Itern auö 
biefer SBelt fd^ieben. SSon ber Stiefmutter unb il^rer eigenen Slod^ter 
J^at man nie »iebev etwöä gel^ort. 



10. <|irtigmattn in h«t "^af^t 

(Sin junger , Wann l^atte fid^ einft auf einer SBanberung an 
einem graben Steine niebergelaffen um fein SKittagöbrot ju effen, 
unb nad^bem er ftc^ gefattigt l^atte, ftredEte er feine müben ©lieber 
ber 8Sngc nad^ auf ben Siafen au§, baö ^anpt an htn Stein Icl^nenb. 
3m Schlafe »urbe er üon närrifd^n Srdumen gewedt, e8 »ar, al8 
ob ein leifeö fummenbeö Stimmd^eu il^m unaufl^örlid^ in'8 Dl^r fang, 
aber xdol^ nod^ »unberlid^cr war, mä) beim ®rn?ad^en »erftummte 
baö ©efumme nid^t, fonbern bauerte nod^ fort. @ö fam bem SManne 
oor, ate roznn ia^ ©timmd^en an& bem Steine ober unter bemfelben 
l^erüorbrangc. ?aufd^enb legte er baS Dl^r an ben Stein unb Der« 
nal^m beutlid^, ba^ baö ®efumme ba l^erauö lam. Sllä er fd^arfer 
J^inl^ord^te, fonnte er aud^ aHmal^lid^ bie SBorte Derftel^en: „®lüdE§^ 
finb ! befreie mic^ auS ber etoig langen ©efangenfd^aft ! Sd^on fieben^ 
l^unbert Saläre bulbe id^ burd^ Saubermacht l^ier fd^toere ?)ein, bie 
gleid^wol^l meinem geben lein @nbe mad^t. 2)u bift bei Sonnen^ 
aufganp am ^immelfabrt^tage gur SBelt gefommen unb bu allein 
lannft mid^ aus bem Äerler befreien, loenn bu nur ben guten SBillen 
l^aft JU l^elfen.'' 2)er junge 3»ann antwortete jweifelnben ©inneS: 



68 

^SBcr »ci§, ob bie ftraft mit bcm SBitten glctd^cn ©d^ritt l^alt! ©r^^ 
jdl^Ic mir crft bcin Unglüd auöfül^rlid^cr unb bann gicb mir an, 
was iä) gu bcincr JRettung untcmcl^mctt lannV 

S)ai verborgene @timmd^en fagte: ^@c^neibe büf loo brei Qof^ 
guter jufammen[to§en, einen @berefd^enjioeig Don f^ngerdbide unb 
©pannenlange, nimm einige J^anbüoll Sarlapp unb ^ejcenlraut *), 
günbe SDeS jufammen an unb berauc^ere bamit, inbem bu neun Wtal 
gegen ben ©onncnlauf um ben ©tein toanbelft, itn gangen Stein, 
\o ba'$ aud^ lein %ltdä)tn üom ©erud^e unberül^rt bleibt : bann werben 
fid^ bie ?)forten meinet Äerler^ auftl^un, fo ba§ id^ toieber an'ö 
SageSlid^t treten ' unb an bie ?uft lommen lann* 9Kein S)anf für 
beine SBol^ltl^at foH grengenloS fein, bu foUft burd^ mid^ ein großer 
^err »erben." 

©er SKann fianb eine SBeile nad^benllid^, bann fagte er: „Dem 
5yidd^jien in ber Sfiotl^ ju l^elfcn, ift eineö lebtn ©l^riftenmenfd^en 
9^xä)t, unb wenn id^ in biefem StugenblidEe aud^ nid^t wiffen lann, 
ob in ein guter ober bofer @eift bift, fo xoiU xä) bid^ bennod^ au8 
beiner 3toÜ) befreien. ^Lber beoor id^ baö tl^ue, mu§t bu mir feier« 
lid^ geloben, ha^ für leinen ©l^riftenmenfd^cn au9 beiner greiwerbung 
©d^aben entfielen wirb." ©er im Stein ©efangene gelobte bieö 
eiblid^ unb wieberl^olte feine SSerfprcd^ungen in 33egug auf ben Slet- 
tungölol^n. 3e^t ging ber SÄann in hzn SBalb, um bie erforberlid^en 
^Bljer unb Ärduter gum Släud^em gu fud^en. 3um ®lüdEe wu^te er 
einen Drt, ber nid^t aHjuweit entfernt war unb wo bie ©rengen oon 
brei Sanbgütern gufammenftie^en. ©ennod^ bauerte ba8 3luffud^en 
ber erforberlid^en ©inge biö gum SRittag be8 anbem SEageS, fo ba^ 
er erft lurg üor äbenb gurüdE lam. 

ä3a(b nac^ Sonnenuntergang begann er mit ber Serdud^erung 
be8 ©teineö, ging ber SSorfd^rift gemd^ neun 5DlaI ^egen SKorgen um 
ben Stein l^erum unb trug ©orge, ba| aud^ nid^t ber Ileinfte gledE 
unbcrdud^ert blieb. StlS er eben ben neunten Umgang beenbigt l^atte, 
erfd^oH ein plo^Iid^er Ärad^, ate ob ber ®rbbobetf geborften wdre, in 
bemfelben €ugenbIidE l^ob fid^ ber groge Stein unb ftieg brei 5Wafter 
]^od^ empor. ®in Söidnnlein fprang wie ber SSinb au8 ber @rube 
l^erauö unb lief fpornftreid^g baoon. (gr war nod^ nid^t fünf Sd^ritt 
weit gelommen, fo fiel ber ©tein in feine Vertiefung gurüdE, ben 
JRetter nni ©eretteten mit Staub unb ©d^utt bebedEenb. S>ann fam 
ber ©erettete auf feinen Sletter gu, umarmte il^n banlenb unl^ wollte 



*) 5taeHfe ro^u, »örtlid;: Stxaut gegen ben b5{en 8U(f. S. 



69 

tl^m ^dube unb Sügc füffcn, »aö aber bet funge SRann nid^t julicg. 
336ibc festen ftd^ nun am Steine auf bcn JRafen nteber unb baö be^ 
freite äWdnnlein begann folgenberma^en feine 8ebenögefd^id^te ju 
ergal^Icn : 

fi^ä) »ar JU meiner 3eit ein fel^r berfil^mter Sauberer, tl^at ben 
Seuten üiel ®uteö unb erl^ielt bafür reid^Iid^e Segal^Iung. 3d^ l^eilte 
9Ken)c^en unb Siliere, »enn il^nen etwaö jufttefi; ebenfo vereitelte td^ 
bie fd^dblid^en SBerfe bofer ^e;cen. ©c^megen l^agten mid^ biefe unb 
furd^teten mid^ n)ie baö Seuer, »eil id^ tl^nen in allen ©tüdEcn über* 
legen war. Sie pflogen unter einanber vielfältig SRatl^, wie fte mir 
gattftridfe legen tonnten, aber meine Äunft mad^te alle il^re Slnfd^Idge 
gu ©d^anben, fo ba§ mir fein ©d^aben barauö eriöud^S. 6nblid^ legten 
fte eine SSÄcnge @elb jufammen, fd^idEten bamit einen »erfd^tagenen 
33oten nad^ Slorblanb unb liefen t>on ha einen ftarlen 9Äona:j3auberer*) 
g*u §ülfe lommen. 2)iefer ©d^elm bemdd^tigte ftd^ meiner mel^r burd^ 
^ft aU hnxä) ©ewalt, ftal^I mir l^eimlid^ meine Sauberwerlgeuge unb 
fperrte mid^ unter bem ©teine ba ein, »o id^ fo lange Seit ^ein 
leiben foHte, biö ein ©lüdEöfall einen STOann l^erfül^ren würbe, ber am 
^immelfal^rtömorgen bei Sonnenaufgang geboren worben. ©ieben? 
l^unbert Saläre l^atte id^ umfonft auf biefen glfidEIid^en SlugenblidE 
gewartet, ba lamft bu l^er, erl^orteft liebreid^ meine Sditttn nrib wurbeft 
mein Sefreier. 3)anf, unenblld^en 3)anl bir für biefe SBol^ltl^at; fo 
lange meine 8eben3tage bauern, will id^ bir bauten. 3d^ wiH bir 
ol^ne 2o]^n Sag unb 9lad^t bienen, alle meine" Stdrfe unb Älugl^eit 
gu beiner öeglüdEung aufwenben, biä id^ bid^ fo l^od^ erl^oben l^abe, 
afö ein ©terblid^er nur fteigen fann. (ärft wenn id^ bir biefeö ®e? 
lobni^ erfüttt l^abe, Witt iä} bx6) mir felbft ju §ulfe rufen, um mit 
beinern SSeiftanbe meinem ^einbe feine SBoöl^eit ju »ergelten, foHte ein 
glüdElid^er Sufall il^n mir »or Slug^n bringen. 33iö gu bem Sage 
wiH id^ mid^ vor ben Slugen ber SKenfd^en »erborgen galten, bamit 
meine Seinbe nid^tS Don meiner ^Befreiung erfal^ren. 3d^ vermag 
burd^ Sauberlraft mid^ in jebe beliebige ©eftalt ju verwanbeln, fie 
fei gro| ober Hein. Um bir nun nid^t be[d^werlid^ ju fallen, wiH id^ 
mid^ in einen glol^ verwanbeln unb in beiner ^ofentafd^e wol^nen. 
3Benn hu irgenb je meiner ^ülfe unb meines SRatl^eö bebarfft, fo 
lomme id^ au8 ber SEafd^e l^ervor unb f)?ringe bir l^inter'ö Dl^r, um 
bir gu ratl^en, waö bu vorncl^men foHft. Um mtintn Sebenöunterl^alt 
barfft bu bir leine ©orge mad^en: id^ l^abe fiebenl^unbert Saläre ol^ne 



•) m- öt). 1, e. 25. «nm. 8. 



70 

Slal^rung unter bem @tetne gugeBrad^t, »od foQte mir beim in freier 
8uft unb im ©onnenfd^ein fel^Ien? 3e|t wollen wir unS fd^Iafen 
legen unb morgen ^inff mit einanber aufbred^en, um vin\^t @lnd gu 
oerfud^en." 

SII8 ber ®cift , ober Sauberer — ober wer er fonfl fein mod^te 
— feine ©rgdl^lung beenbet l^atte, nal^m ber junge SRann ein wenig 
Slbenbbrot gu fld^ unb legte {i(^ gur Stulpe. 3ll§ er am anbem 9Ror« 
gen erwachte, ftanb bie (Sonne fd^on 1^ über bem ^origont, aber 
ber ©efal^rte üon geftern Sibenb war nirgenbÄ gu feigen. 9lod^ im 
©d^lafe befangen, wu^te ber junge 9Jiann nid^t, wa3 er üon ber 
©ad^e Italien foDte: ob bie gejirigen ©relgniffe il^m wirllid^ begegnet, 
ober bloS ein ndd^tlid^ed Sraumgefld^t gewefen feien? S^ad^bem er 
gefrüPttdft, wolöe er ftd^ eben auf btn SBcg mad^en, alö brei SSanbrer 
beffelben äBegö bal^er lamen. @ie waren gellcibet wie ^anbwerf^== 
burjd^en unb trugen lebeme 9iangen an Stiemen auf bem StudEen. 
^lo^lid^ fttl^lte uttfer junger greunb ein Äi^eln l^inter bem Dl^r unb 
eö.brang il^m mt ein feineö SKüdEengefumme in'ö ©el^irn: „Serebe 
bie SSSanberer, fid^ auögurul^en unb erlunbe t>on il^nen, wol^in fie 
tooütXL" 3e^ erft ftd eö il^m ein, weld^' ein Äblommen fein &^ 
fdl^rte mit ^m getroffen burd^ baS SJefi^rec^en, fid^ in ber §ofentafd^c 
aufgttl^lten unb fein 8iat^gcber gu fein. 35ie geftrigen ©reigniffe 
waren alfo lein Sraum gewcfeu- 

2)er Slol^rdger trat nun grü^enb auf Ut ^eranlommenben ju» 
unb lub fie freunblid^ ein, am Steine niebergufi^en, um bamt felb* 
oiert mit einanber weiter gu gelten, fallö fic einen unb benfelben SBeg 
l^ätten* 3)ie wanbembcn ^anbwerläburfd^en ergäl^lten il^m bann, Waö 
f är ein gxo^eö Unglüdt in ber ÄbnigSftabt üor einigen Sagen fid^ bc^^ 
geben l^abe, ba be8 Äbnigö eingigc Sod^ter beim SSoben im gluffe 
ertrunfen fei, nnb obwohl ia^ SSaffer bort gar leine Stiefe ^abe, fo 
fei bod^ unmogKii^ bjcn Seid^nam auf juftnben, fo ba§ eö ben Sfnf d^ein 
^abe, alö fei bie Äönigötod^er im äSaffer gerpoffen. ®er glo^^trager 
ful^lte wieberum baö bclanntc Äi^eln unb jein l^eimlid^er Slatl^gcber 
fummte i^m ixC^ Dffx: „@el^e mit il^nen, bu fannft bort bein ©IM 
mad^en." ©er ^örer tl^at, wie i^m gel^eifien unb gefettte fid^ 
il^nen gu. - 

Site fie fd^on eine gute ©tredfe gurüdtgelegt l^atten, fftl^rte i]|r 
Sßeg fie burd^ eine* btd^teh Siefernwalb, wo ein alter getfe^ter Äober 
am Sianbe eineö ©raben« auf ber Sanbftra^e lag, 2)et Dl^rli^fer 
f agte : „SRimm ben alten Äober auf, er wirb eud^ auf ber 9leife oon 
9iu^en fein!'' SBenn gleid^ ber aRann biefer SBerfid&erung laum 



71 

täöauben fd&cnitc,. ]^o& er boi) htn faft aueetnanbcrfattcnbeii ffobcr auf, 
l^ing i^n um unb fagtc fd^erjenb: „2)cr SWcnfc^ mu^ mä)U Der« 
ad^ten, waö er äufaDKg am SBegc gnbct, locr weife . voad unö ber 
Äoberf^^en für Sflu^en bringen lann." 2)ic Oefdl^rtcn ermiberten 
lad^enb : „ttnfertl^alben nimm tl^n, wenn in magft, wenigftenS wirb 
ein leerer ftober beine ©futtern nid^t ermüben," SBol^I folltcn 
ftc einige ©tunben j^ater bie gel^eime Äraft beö ÄoberS lennpu 
lernen unb bem Spanne banfen, ber M »erad^tete fDing auf gel^oben • 
l^aöe. 

3)ie brennenbc SKittagäfonne l^atte t)tn 9ßannern juqi ©ampfen 
5^ci| gemad^t ; fie festen fi^ unter einen breiten aftreid^ch Saum um 
audgurul^en unb woDten eben einen ä3if[en Srot ju ftd^ nel^men, 
tt)ie il^n jeber in feinem ©adEe mit ftd^ fül^rte, fite ber £)]^rfi|Ier 
feinem äBirtl^e juraunte: „^t^tfjl bem ^ober, j^ud^ gu effen )u 
geben!" — ÜDcr SBonn badete: mill er mid^ gum Scjlen l^aben, 
warum foK iä) Rubere cierfd^ouen? id^ wiB il^nen aud^ einen hoffen 
fpielen. 6r nal^m itn Äobcrfe^en »om §alfe, (teilte il^n ^ox fid^ auf 
itn Jftaf en l^in, Hopf te mit feinem ©todfe barouf u]ib rief : ^Äoberd^en ! 
Ä^berd^en! fd^ajf unä ©peife!" ^at man auf ber 2BeIt etwaS 
äSunberbarered gefeiten ober gel^ort, ate waä je^t gefd^ap 9lu3 itm 
©pa^e mürbe fofort ©ruft, änftott beö Soberö ftanb ein Heiner mit 
weitem deinen gebedtter @§tifd^ ba^ ber mar gang mit »oüen ©d^üffeln 
befe^t, öier 8öffel lagen baneben ; unb maä für ÄedEerbiffen gab eö 
ial 6ine ©uppe .toon frifd^em %hi\^, ©d^meinebraten, SBürfte, 
Sudl^en »on gebeuteltem SÄe^le, bann gur Söfd^ung beS ©urfteS 
glafd^en mit SSier, SSein unb ^tff). 2)ie SÄanner griffen ungebeten 
g.u, al3 ,f afeen fie an einer ^o^jeit^tafel, benn aU' il^r Sebtage J^otten 
fie leine bejferen ©erid^te geloftet. *Älö fte fatt waren unb Äeineö 
mel^r ©p^ife unb Stranf begehrte, »erfd^wanb ber Sifd^ .fo plö^lid^, 
wie er gefommen war unb e^ blieb nid^tö gurüdE, ate bet alte Äober. 
Ratten bie brei anfangs ben ^ober^rager t)erlad^t, fo l^dtte jje^t jeber 
gern baS Iofi;bare ©efd^enl auf b^n SSudEen genommen, fo ba§ fd^on 
ein 3attl baruber auSgubred^en brol^te. S)a fagte ber ginber: „3d^ . 
})dbt bai^ fd^led^te $ing aufgel^oben, barum bin id^ aud^ bered^tigt, 
mid^ für bett ©igentl^umer gu i^alten." 2)ie anbern wagten nid^t, 
feine SBel^auptung Sögen gu (trafen, f onbern mufiten ben Äober feinem 
3iinbcr überlaffen. 2)od^ foHte ber Sßal^rungöfpenber nid^t m^r fo 
wie frül^er am ^alfe getragen werben, fpubern einer Jber SSanberer, 
ein gelernter ©d^neiber, nal^m Sflabel unb 3wirn an^ feinem Siangen 
unb mad^te au8 einem SrotfadEe einen Uebergug für ben jf ober, in 



72 

weld^en biefer )}orftd^t{g eingel^ünt lourbe, bamtt er untem)egä m(i^t 
Befd^abigt mürbe. 

9118 bic SMdnncr einige @tuttben nad^ ber SKittagömal^Igeit gej? 
tnf)t l^otten, mad^tett jle ftd^ »teber auf bcii 3Bcg. (Sin gefdttigtcr 
SWagen unb ein öoii Hoffnung gel^obcneö §erj ftnb bte allererl^eitcrnb^ 
ften Begleiter auf ber SBanberung. 2>crö fal^ mau aud^ an unfereir 
338anberem, meiere ftngenb unb fd^erjenb bal^iu jogen* 9(m Stbenb 
würbe unter einem ©ebufc^e eine 8agerftelle für bte 9lad^t bereitet,, 
unb ba^ Äoberd^en gab i^nen, wie am SWittage, reid^Iid^ @|)eife unb* 
SEranl. ©eim ©d^Iafengel^en mad^te eö ben SSÄdnuern bie meiftr 
Sorge, »ie fle wal^renb ber 9lad^l ben Äober lauten foHten, ba§ leine 
2>ieb8finger baran famen. @nblid^ würbe au8gemad^t, ba§ atte üier 
il^re ffopfe auf ben Äober nebeneinanber legen follten, fo ba§ ber eine 
feine gü^e nad^ ©üben, ber anbere nad^ 9lorben, ber britte nad^- 
Dften unb ber üierte nad^ SScjten ftredfte. 2)er ginber befefKgte* 
au^erbem nod^ ba8 eine @nbe feine8 @urt8 an btn Stobtt unb bad 
anbere an feine Knie §anb, fo ba& er augenblidtlid^ fül^Ien mu^te, 
wenn man ztxoa ben ^ober abfd^neiben wollte. £)bglei(^ nun tl^r 
5Ra]^rung8f)jenber*) gar nid^t beffer gelautet fein lonnte, fo würben 
bod^ bie 9Ranner oft burd^ unrul^ige Sraume au8 bem Schlafe ge« 
wedft, unb ba war e8 immer eineö 3eben erfte ^Bewegung, mit ber 
^anb nac^ bem Äober ju faffen, um ju feigen, ob ba8 foftbare SDing 
nod^ ba fei. 

2118 fte am SKorgen auf ftanben, bereitete il^nen • ba8 Äoberd^eu' 
auf ll^r ®e^ei§ i^r grü^ftüdE. Unb fo l^enlid^ ging e8 Sag für Sag- 
weiter, bi8 jte nad^ einer SBod^e in bie Äonig8ftabt famen. §ier 
flüfterte ber D^renbldfer feinem SRetter in'8 Ol^r, ba§ ein bofet 5R^r 
bie üerfd^wunbene Äonig8tod^ter in feinen ©d^lupfwinfel gebrad^t l^abe- 
— er wolle il^n aber bal^in fül^ren, wo bie Sungfrau »erborgen ge* 
l^alten werbe. 

3uüor aber ]^ie§ er ben SWann oor ben ftönig treten unb biefem: 
melben, er l^abe fic^ gu bem SSerfud^e entfd^loffen, bie üerfd^wunbene 
Äonig8tod(;ter au8 bem gluffe ju Idolen, gfir ben gall aber, ba§ il^m; 
babei ein UnglüdE juftie^e, fo bag er nidj^t mit bem 8eben baDom 
Idme, foHe ber ftonig geloben, bie §dlfte hz^ 8o]^ne8 feinen, bt^ Un*: 
glüdElid^en, @Itern ju fd^idEen unb bie anbere ^dlfte unter bie 3lrmen. 
ber ©tabt ju oertl^eilen. Dbwol^l nun ber König nid^t bie geringfle- 
Hoffnung l^atte, nad^ fo langer 3eit nod^ eine ©pur ber üerftorbenem 



*) mmö): ©roh)ater. 8. 



78 

%o(S)ttt ipiebergufinben, nal^m er bennod^ beS jungen SRarined %ner^ 
bieten freunbli^ an unb Derfprad^ mit bent gol^ne fo ju »erfal^ren, 
tt>{e jener getöunfd^t. S(m folgenben Sage foltte ber SBerfud^ untere 
ttommen »erben. 8H8 unfer greunb ba8 ^au8 beö Äönig^ »erlief, 
f ummte ber Dl^renfi^Ier : „Sänge bir • l^eut abenb bret Ärebf e, bie 
werben bir ben SBeg jeigcn*" 3)er SWann tl^at, »te geboten» 

3lm folgenben Slage ftromte bag SSoIf in bid^ten Sd^aaren*) 
on'8 Ufer, wo ber SWann in hm glu^ ge^en follte, um bie »er^ 
fd^wunbene ^onig^tod^ter ju fud^en, unb au(^ ber Jtönig felbft fam 
in Segleitung üieler ®ro§en, um ben 33erfud^ mit anjufel^en. 5)ann 
würben bie 3ofen gerufen um bie (Stelle ju jeigen, wo be^ Äonlgö 
Sod^ter untergegangen fei, benn ik ÜJläbd^en Ratten an jenem Sage 
am Ufer gefeffen unb ben ungludEIid^en SBorfaH mit angefel^en. @o* 
mel begriff Sebermann augenblidEIid^, ba§ man an ber bejeid^neten 
©teile nid^t ertrinlen f onnte ; bie Siefe betrug nid^t gauj- brei %vi% 
ber ©runb war feft unb bie Strömung fd^wad^. SBenn man etwa 
breil^unbert @d^ritt weiter l^inab ging, fo ftiefi man aUerbingö auf 
eine Siefe, aber wie fonnte bie ÄonigStod^ter fo weit abwart? ge» 
fommen fein? SiRit natüriid^en ©ingen lonnte eö l^ier nid^t juge- 
gangen fein. Der JRatl^gcber f ummte bem SSIlanne tn'8 Dl^r: „8a§ 
l^eimlid^ einen ÄrebS frei linb gieb ad^t, wol^in er gel^t." $Der Sttann 
befolgte ba§ @ebot ungefaumt, tl^at al^ wollte er mit ber ^anb bie 
29affertlefe meffen unb lieg, ol^ne bafi ik Seute e§ merften, einen 
Ärebö itt*3 SSaffer. $Der Ärebö fd^wamm gwanjig Sd^ritt flugabwdrtö, 
wanbte ftd^ bann ))(oglid^ Iin!S unh Derfd^wanb in ber Uferwanb. 
©auj benfelben SBeg nal^men ber jweite unb britte Ärebö. 3e^t 
fummte ber Slatl^geber bem SKanne in'^ Dl^r: „ben SBeg wiffen wir 
nun, bal^in muffen wir. Sd^lage breimal mit ber linfen Serfe auf ä 
Ufer unb bann fpring fopfiiber in'ä SBaffer, fo werben wir wol^l 
an'8 Siel lommen." 2)er SKann tl^at, wie i^m geboten war, ftampfte 
breimal baä Ufer unb fprang bann lopfüber in ben glug/ fo bag über 
il^m ber Schaum jufammenfd^lug. 2)a8 Soll l^arrte fd^weigenb ber 
S)inge, bie nun fommen würben. 

3n ber Uferwanb fanb htt SSIlann bie SKünbung eineö Sd^lupf« 
winlelö, in bie ein menfd^lid^er Äor))er leidet l^ineinlried^en lonnte. 
„Äried^e in bie ^öl^le!" rief ber SRat^geber. Site ber 5Biann ein 
SBeild^en • mü^fam üorwdrtö gelrod^en war, würbe ber bunfle @ang 
auf einmal weit genug, ba§ er aufredet gelten lonnte. 3)er Siatl^^ 



•) 2BörtIi(^: »ie ^a^tl 8. 



» 74 

gel^i tml& il^tt an, bretft l)orjufd^retten, ba Unl^eil nid^t ju befurd^ten 
fei. @ine @tre(ie weiterl^in bammerte ein fd^n^ad^et <Sd^immet auf, 
big jtc^ enblid^ ber äRann »vebcr in »oller ^eUigleit befanb. ©a 
\tani auf weitem grünen ^I^ne oor i^m, nod^ über eine l^albe äSerft 
luett, ein grofiev, aud blauem steine aufgeführtes äSol^nl^aue. ,,3RerIe 
auf baS, mad id^ b^r je^t f agen wiH — f prad^ ber Slatl^geber — unb 
fü^re ^lled ^ünftlid^ auS, fonfi !annft bu bie Jt5nigdtod|fter nid^t aud 
tl^rem Äerler befreien. Sie UU bort In bem blauen ^aufe bc8 5ßi]cen. 
Swei Saren l^alten £ag unb 9la(^t Sßad^e Dor ber Pforte, fo ba§ 
lein lebenbed SBefen l^eraud nod^ l^inein lann. S)ie|e SBad^ter muffen 
n)ir lirre mad^en. 9limm alfo, loenn toir l^infommen, bein .f olE^erd^en 
unb gebiete il^m, fid^ in einen 93ienenftodE ju Dern?anbeln. S)iefen 
wirf ben ^aren Dor unb bann fd^Ifi|>fc l^inter il^rem SlüdEen in'? 
^auö. ©ort werbe idt) bir weitere Anleitung geben." 3118 ber Mann 
an bie Pforte lam, l^orte er bad brummen ber S3ären unb' ba würbe 
il^m fd^on bange^ als er aber bie l^d^Ud^en 2;]^iere burd^ bie @palte 
erblidEt l^atte, f anl il^m baS ^erj DoQenbS in bie $o[en. S)oä) naS)m 
er ba§ S:oberd^en von ber @d^ulter unb gebot il^tU; jum ä3ienenftodle 
^u werben. SttugenblidElid^ ftanb ein großer 33ienenftodE cor il^m, fo 
fd^wer, bafi ber Wtann i1)n niä)t lieben fonnte. S)ie ^Sren aber 
ibatt^R ben ®crud^ beS ^onigö gewittert, ftie^en bie Pforte felber auf 
unb ftürmten auf ben 93UnenftodE lod, fo bag fte gar nid^t Seit ^tten, 
ben SDZann gu bemer!en. S)ie[er eilte l^inter il^rem 9iüdEen in ben 
^of unb oon ba flugS in bie ^audtl^ür, hk glüdEIid^erweife nid^t itxp 
fd^Ioffen war. Sann fagte ber Siatl^geber: „33or ber Äammer red^tS 
ftedK ein golbener @d^lüffel, breite benjelben im @d^lof[e um nvib 
ftedEe il^n in bie 5lafd^e, fo lann ber alte ^xj: nxä)t ^erau.S. 3n ber 
Kammer linlS, »or weld^er eip filberner ©d^lüffel ftedCt, ft^t bie 
^^önigdtod^ter gefangen, bie hn befreien mu|t.'' 

als ber 9}lann ben golbenen @d^lü{fel umgebrel^t ^atte, l^örte 
er in ber Kammer ein fo gra^lid^eS' @ebrülle, t>a^ bte 3Banbe ei^ 
bebten! @r aber ftedEte ben @4s^üffej[ in bie 2;afd^e unb eilte an iit 
Stl^ür, in weld^er ber filbeme ©d^lüffel ftal. 3llß er bie Stl^ür geöff« 
net l^atte, erblidCte er bie ^onigStod^t(^, hk traurig, in l^alb fi^nber 
©teHung, auf einem ©ette rul^te. Seim änbUdE beS fremben SÄonneS 
erfd^ral fte, üli er aber erlldrt l^atte, er fei gelommen, fie au8 i^rem 
©efdngnifi ju befreien, fprang fie freubig »om Seite auf. ®er Süng^^ 
ling fagte: „äBir bürfen l^ier nid^t langer weilen, fonbem muffen iinS 
fofort auf ben SBeg mad^en, el^e bie Saren mit ü^em Sienenftodte 
fertig werben." 3)ann nal^m er bie ^onigStod^er hti ber ,^anb unb 



75 

fahrte ftc öot btc Z^ht. S)te mit bem Stenenflod kfd^dftigten »iccn 
achteten ber Äommenbcn ttid^t Auf bcrt Selben leifc trctcnb, lomen 
fte l^ittter izn Sarcn gut Sßforte l^inauö. 2)er SUlantt i)«rfd^l06 bic 
Ißforte t)0K au§en, bamtt bie Barett nid^t l^erauS lonnten uttb mad^te 
jtd^ bann eilcnb^ batooit^ 2)cr JRatl^gcbcr fummte tl^m itfö Dl^r: 
„3iufc bciö Äobcrd^cn jurudE!" 5)a rief ber SRann: „^oberd^u, fto^ 
berd^en! lomm ^eim!'' $Iugd l^ing ha^ ftoberd^en an feinem ^alfe. 
^äU fte an btn ^ol^Iettgang lamen, fagte ber Sungling ^ur ^önigS^ 
tod^ter: -„gfird^tet n)eber bad ©unfel, noc^ weiterl^in bie 6nge be8 
^egeö, wir gelangen nad^ furger 3eit »ieber an'ö SJiageölid^t. SBcnn 
i»ir in'ö SBaffer fommen, fo mad^et bie Ängen feft ju, biö id^ cnd^ 
an'ö Ufer getragen l^be.'' äK er üori»drt8 fd^ritt, fanb er ben ^ol^i* 
loeg nad^ bem Sluffe ju Diel breiter atö r)oxi)in, fo ba§ beibe bequem 
bnrc^ lonnten. 3m ^luffe umfaßte er, bie Äbniggtod^ter mit beiben 
Firmen unb trug fie an ben trodtenen Stranb. 

55ie meiften 3itf d^auer / »aren fd^on nadt) ^aufe gegangen, »eil 
fte bie Hoffnung auf bie SiüdEfel^r beS ©ud^enben aufgegeben Ratten* 
S)er ftonig unb bie il^m naiver ftel^enben @roßen waren aber itod^ am 
Ufer geblieben unb bef|)rad^en ia^ ungludlUd^e @reigni§, ali plb^liäf 
^mei ft6pfe auf ber Dberfläd^e be§ SBafferö ftd^tbar würben. SOSer 
t)ermod^te bie ^reube bed Sonig^ unb ber Seute ju befd^reiben, aU 
ftatt beS erwarteten tobten Äörperö bie 3ungfrau frlfd^ unb gefunb 
4tt'd Ufer fam. 25er ffönig fiel balb feiner Stod^ter, balb i^rem 
JRctter um ben ^aU, unb üergofi greubentl^rdnen unb mit il^m weinte 
ber umflel^enbe §aufe, Site aber bie greubenbotfd^aft mit ber ©d^nellig« 
feit beß äBinbeS fid^ in ber ©tabt verbreitet l&atte^ ftromten Mt 
lERenfd^en jtt Saitfenben l^erbei, um bad äBunber ju feigen. 9luf beS 
ftönlgß ©c^eifi mufite ber Sletter feiner Sod^ter im fontglid^en ©dbloffe 
äSol^nung nel^men, wo il^m ein !önigUd^er i^ol^n auggegal^It würbe; 
bteimal fo viel ate bebungen war. 

^U ftd^ ber jiunge äRann am Slbenb in feinem ^rad^^ett 
fd^Iafen legen wollte, fummte ber Dl^renli^ler: ,,3)u barfft l^ier nur 
ein $aar Sage bleiben, bann muffen wir wieber weiter giel^en, beim 
bu bift nun mit einem ^ale jum teid^en äßanne gewoi^en. 3d^ 
glaube, ba^ bid^ ber Äßnig mit ber Seit gum ©d^wiegerfol^ne nel^men 
würbe, wa8 id^ bir aber nid^t empfel^len barf. 2)u bift nod^ jjuttg 
unb unreif unb würbeft für eine fold^e ©l^rc nid^t taugen, äßotten 
wir lieber nod^ in ber äBelt uml^erftreifen, btd bu alter unb Iluger 
wirft.'' Sßiewol^l biefer SRatl^ bem jungen SIRanne nid^t fel^r munbete, 
bebad^te er bod^ nod^ gu feinem &lüdt, ba| il^m bigl^er afU SSor«* 



76 

■ ■ - t 

f (griffen bcö Iletncn Älugmonng in feiner Safd^e Slu^cn gebrad^t 
l^atten; barum tooViU er auc^ je^t bem 3Bunfd^e feinet SHatl^geber^ 
nad(;Ionttn^n. 

©er Röntg unb feine Sod^ter baten nun aUerbing^ ben ©efrcicr, 
er möge auf längere 3eit bei i^nen alö ®aft bleiben, aber ber Süng* 
fing »onte ftd^ il^ren Sitten nid^t fugen, »eil il^m ber Dl^renfi^Ier 
anberö geratl^cn l^atte. StK reid^er STOann brandete er nun nid^t me|r 
ju Sufie ju gelten, fonbem lonnte, wenn er wollte, in einer prädbtigcn 
Äutfd^e fal^ren. 2)a er jebod^ leine @lle l^atte unb baö Äoberd^cn 
alle Sage bie nötl^ige Jßal^rung bot, fo fd^wcifte er meiji in gewol^nter 
SBcife, mel^r auf eigenen alö auf Sioffeö ^timn uml^er. ©ineö lage^ 
rul^te er gerabe üon einem SWarfd^e au^, ba Kielte eö il^n wieber 
l^inter bem D^re unb ha^ ©timmd^en fummte: „9Ulan »erfolgt bid^ 
unb möd^te bir ia^ Roberd^en mit ®ewalt entreißen, benn beine 
früheren ©efal^rten l^aben ben Seuten in ber (Stabt üon bem lounber^ 
baren Äoftgeber erjfil^lt unb alle SBelt möd^te il^n befi|ien. 35rid^ bir 
oon einem (gic^baum ejuen tfid^tigen Änüttel, fo lang, ba^ er bequem 
im Äober ?)la^ l^at, l^öWe bann baö eine @nbe au8 unb gie^e ge^ 
fd^molgeneö S3lei l^inein, fo wirft bu einen Wadferen SSunbeögenoffen 
gegen beine' Seinbe l^aben." 5?er 5Mann fam biefem ©e^eifi nad^,. 
mad^tc fid^ ben Änüttcl jured^t unb ftedEte il^n in ben STober. 91 ra 
SWittmo gen beö folgenben SageS, al8 unfer greunb gerabe burd^ 
einen bleuten SBalb ging, fprangen gel^n SDldnner l^inter Sdumen l^er? 
oor unb wollten il^n berauben. Ser D]^renfi||lcr fummte il^m in'ö- 
D^r: „fflufe ben Änüttel auö bem Äober!" ©er SWann t^at c8^ unb 
ftel^e, weld^' ein SBunber ba gefc^al^! Der Änüttel würbe ftrarfö- 
lebenbig, fprang au§ bem Äober unb begann bie Seinbe burd^jublauen, 
ii^ fie nad^ lurjer Seit mit blutigem 3iüdEen baoon liefen unb bann: 
oiele Sage an il^ren SBunben ju ballen l^atten, big fie l^eilten. 

Sin einem fd^önen ©ommerabenbe lam unfer SSanberer in etn 
gro^eö 3)orf, wo baö junge SSolf fid^ gerobe auf bem Singer erluftigte. 
3)a fd)au!elten fid^ junge grauen unb Söiäbd^en unter ®efang auf 
ber ©orffc^aufel, wal^rcnb Slnbere nad^ ber ©adEpfeife fid^ auf bem 
glatten Slafen im Sänge brel^tem |)lö^lid^ fül^lte unfe]c greunb, ber 
bem Sreiben gufal^, baö Äi^eln l^inter bem Dl^re unb baö ©timmd^en 
fummte: „3^^ glüdElid^en ©tunbe finb wir l^lerl^er gefommen, weil 
ndmlid^ mein geinb an ber guftbarfcit Sl^eil nimmt SBenn ber 
^lan, ben id^ mir auägefonnen, gelingt unb bu beinen ?)act babei 
gefd^idEt auögufül^ren wei^t, fo werben wir l^eute feiner l^abl^aft unb^ 
id^ fann il^m ben toerbienten 8obn mit 3infen beimgal^ten. SBetrad^te 



77 

btr genau bic ©d^aar bcr SKdbd^cn, bu finbeft baruntcr eine, bte ftatt 
ber $er[en ein pbfd^eS bunted ftngerbicled ^anb um ben -^alS ge^ 
fd^Iungen })at 3)iefeö 9!Rabd^en mu^t bu jum SEanjc auffotbern, im 
fd^neUften S)re]^en il^r bunteS Sanb padtn unb ed augenblidlid^ ent^ 
^met retten, ol^ne btd^ barum gu fümmern, ob hn bad SDlabci^en babei 
-erwürgen lonnteft! Sl^r geben ift jäl^er ali baö einer Äa|e unb 
tt)irb üon beinern 3erren nid^t erlöfd^en." 

!3)et SJlann gefeilte ftd^ fogleid^ gu ben tangenben ^abd^en, aber 
^9 bauerte eine äSeile, el^e er hk SJanbtr&gerin l^eraudgefunben l^atte; 
eS roax eine lange, fraudl^aartge 3)irne, meld^er bie SBurfd^e nid^t 
Diel Seit jum SluSrul^en gönnten. 8H8 ber ©ebieter beö in feiner 
Safd^e ftedfenben Saubererö einen Sfugenblidl erfpal^t l^atte, »o baö 
5!Rabd^en auö bem Slrme eineS Sldnjerö frei geioorben war, forberte 
>er e8 jum Sänge auf. SWitten im rafd^eften Sänge ergriff, er mit ber 
redeten ^anb ba3 bunte ^aföbanb unb ri^ eS entgtoei, fo ba^ bie 
©tudEe weit auöeinanber fl^ogen. (Sin graulld^eg SBel^gel^euI — unb 
4a8 SRabd^en war »erfd^wnnben. ©ie 2:t\iU erfd^ralen über baö ^^^ 
Kd^e ®efd^rei ux(t> fallen bann, wie ein grauer 9iÄann mit einem 
Si^gcnbart in großer ®ile in ben SBalb l^inein lief, nn anberer etwaö 
längerer 9Rann aber bem ^lüd^tigen l^art auf itn Werfen war, fo ba|i 
jener fd^werlid^ l^offen lonnte, gu entlommen. Sie (Entfernung unb 
,bie Slbenbbammerung entgogen SBeibe ben Singen ber StCnwefenben, 
we^l^alb nad^ einer ^eile bie jungen i^nte bte Suftbarleit fortfe^ten, 
aU ob leine Unterbrechung eingetreten wäre, 

Unfer greunb fal^ bem treiben beö jungen SSolIeö nod^ eine 
SBeile gu unb ging bann fürbaß, um ein rul^iged 9lad^tlager aufgu« 
fud^en. 5Rid^t gar weit üom 3)orfe l^orte er Semahben mit rafd^en 
©d^ritten l^inter fic^ l^erlommcm 3118 er fid^ umfal^, erblidEte er einen 
il^m unbelannten fremben SKann. ,,3Barte Srüberd^en !" rief ber 
frembe Sölann. „Sdt) gel^e mit bir. Äennft bu mid^ nid^t mel^r?" 
— ®ine lurge ^rift l^at l^ingereid^t, mid^ gum ftarlen Sölanne gu 
geitigen, ber bir fremb geworben ifi, unb bod^ bin id^ nod^ bein 
@(^ulbner bafür, t>a^ bu mid^ au8 bem fiebenl^unbertjal^rigen Sterler 
befreit unb l^eute meinen f d^limmften ^einb in meine @ewalt gebrad^t 
]^ft, fo ba§ id^ nid^t mel^r in beiner ^ofentafd^e mid^ gu k)erftedEen 
braud^e." ©arauf ergal^lte er feinem SRetter, wie er feinen ?einb im 
äBalbe in Seffeln gelegt l^abe, weld^e il^m baS (Sntrinnen unmöglid^ 
mad^ten, weil mit bem gerriffenen Sauberbanbe, baS eine lebenbige 
®d^Iange gewefen, aW feine äBunberlraft auf einmal ein @nbe ge« 
nommen. @r wollte je|t ben Seinb nod^ mand^en Sag burd^wallen 



78 

laffen, bt^ er bcn Dtt angeben »erbe, wo er wr ftcbenl^Uttbert Sal^reit 
bret ÄontgStod^ter unb einen nnerme|Iid^en &ä)a^ »erBorgen -l^aBc. 
„?Setttt »it bie Sungfrauen auffhtben unb e8 bir gelingt, fic onö 
tl^rem QavibcT\ä)\a\t gir eriretfen, fo »trfi bu ein öberauö reifer unb 
glüdEH^cr SWann werben." Slfö er bamit feine umftanWid^e ©rjal^Inng 
gefd^Iolfen l^atte, fpeiften jte mit einanber dn^ bem Äober unb legten 
f[(^ bann gur SRul^e. 

SIm anbern 9Jlorgen gingen fte in ben SSalb, um notC) bem 
gefangenen SauWer ju feigen, ©a [taub baö unglüdlid^e CJWannlein, 
§dnbe unb Sü^e mit ftarfen ©triefen gufammengebunben unb einen 
ftarlen fflo^ gwifd^en ben Snieen, fo ba^ er fid^ wie ein 3gcl f rummte 
unb ftd^ nid)t »on ber Stelle rül^ren fonntc. 5)er ftegreid^e Sauberer 
rief gebieterif d& : ,,Änüttel au8 bem Ä-ober!" «föbalb fprang* ber 
jtnüttcl bem gebunbenen ?0ianne auf ben SRüdfen unb begann il^n 
börd^jubrefd^cn, aK wollte er aHe ©lieber ju Srei ftampfen. S)cr 
J^enmeifter bat um ^Jnabe unb tjerfprai^ ju befennen. 9118 er nun 
aber nc^d^ ben Ä&nig^töd^tern unb bem @d)a^e befragt würbe, fagte 
er, er l^abe ben £)rt fd^on lange oergeffen» 3)a würbe benn ber 
Änuttcl abermals beorbert, an bit Slrbeit ju gelten! ®a ber J^ejren*' 
»ater nun alle Öffnung auf (äntrinnen fal^ren laffen mugtc, nannte 
er cnbKd^ ben Drt, wo bie ffönigStöd^ter unb ber ©d^a§ »erborgen 
feien, ©er Sauberer fagte: „23i8 wir fte aufgefunben l^aben, mufft 
bu mein befangener bleiben, bod^ barf id^ bid^ nid^t l^ier laffen, wo 
bid^ jufdHig ber 6ine ober ber 9(nbere pnben unb au8 ©arml^erjigfcrt 
beine Sanbe lofen fonnte." 9Rit biefen SBorten nal^m er baö 9RSnn^ 
lein wie eine ^ebefunfeT auf ben SRüdEen unb trug eö an bie 9!Riht^ 
bung einer ©4lud^t, in weld^c er eS l^inunter fd^Ieuberte, ba^ bie 
Änod^en frad^ten. „©a warte unfere tHüdh^i ab/* fpottete ber Sauberer, 
©einem ©efal^rten eröffnete er bann, bafi fte, ba ber genannte Ortju Wit 
entfernt fei, nur burd^ Sauberfraft ba^in gelangen tbnnttn nnb ftd^ 
beö Äoberö aU %n^xxottU bebienen mußten, »iluf feinen SBefel^l m^ 
wonbelte ffd^ ber Sober in ein fleineö Soot, auf beffen ©oben gerate 
gwei SWanner ^lo^ genug l^atten, gu fi^eit ober auögefiredft ju fdjlafen. 
S)a8 Söot l^atte auf beiben ©ei.ten glügel oon jwrt Slafter gonge. 
9Il8 bie SKanner fid^ eing^fe^t l^atten/ erl^ob fid^ ba8 95oot mit il^nen 
biö gu 'ber ^öl^e ber unterften SBolfenfdbid^t unb nal^m feinen %ln% 
gen ©üben, ©peif e unb Sranf gab il^nen ba8 fliegenbe Soot tdglid^ 
<tuf beö Saubererö öefel^l nid^t minber al8 ba8 frul^ere ^Äoberd^en : jte 
litten alfo an nid^tö SDlangel, nod) weniger würben fte mübe m il^rent 
fliegenben ©d^iffi^en, baö Stag unb S'iad^t unauf^altfam weiter eilte. 



TS 

■ 

©ie guftfal^rer tt)arett auf btcfc SBetfc f^on über ctite SBoiä^e- 
jiSbtoävtÖ gcgogcn, aU ber Sauberer bem 93oote bcfal^I, ftd^ nicbct:^ 
^iflaffctt. 5)tc8 gcfi^al^ auf einer weiten, brennenben ©anbloüfte, wo* 
nid^tö. tpeiter 31t feigen mar, alö einige ©teinl^attfen »on einer olten 
DfenfteOe, S>er Baubercr toerwatibelte je^t baß 35oot. »ieber in ben 
Sohtx unb '^ing biefen feinem ©efSl^rten mit ben SBorteft um: „3)u 
l^aft noä) einige S^agereifen t>ox bir, id^ barf iiä) aber ni(i^t begleiten." 
2)arauf entfernte er ben am ^^e etneö SOhuerftftcIß liegenben @anb 
unb naä) einem SBeilti^en fam eine gaUtl^ur jum Sorf d^ein» 5lfö n 
biefe aufl^ob, nnitbe eine 5treppe ftd^tbar. 3e|t fing ber 3ciuberer eine 
gro§e ©d^mei^fliege, unb tl^at fie in ein ©d^dd^teld^en, ba9 ber 9)lann 
in feinen Sufeh ftedEen mußte, ©aju gab il^m ber Sauberer l)ie 
SSelel^rung: ,,9Bentt bu gefragt wirft, wer bie eine ober bie anbere 
Äfinigätbd^ter f?i, bann entlaß bie ©d^meißfliege auö bem ©djad^tel« 
d^en unb gieb Sld^t, ju weld^er fie l^infliegt. ©ie baburd^ öon il^r 
angezeigte Jungfrau fannft bu breift für biejenige ausgeben, nad^ 
weld^er man bid^ gefragt l^at." ©arauf l^in mad^te ber ÜWann fid^ 
auf ien SBeg, mod^te eö nun wol^I ober fibel ablaufen. 

@r war nad^ feiner SRed^nung f d^on mel^rere 6tunben *) auf ber 
finfteren Steppe Ifyinuutergeftiegeh, ate er ©rmubung unb junger »er« 
fpurte. (Sr fc^te fid^ auf eine Stufe, fiarfte fid& mit ©peife tinb 
Sranl, rul^te einige ©tunben nnt> ging wieber weiter. 5Rad^ turjer 
3eit traf ein Sid^tfd^immer fein .^Äuge unb nad^ einer l^olben Stunbe 
befanb er fid^ auf einem il^m fremben f)Ia§e, wo ein ftottlid^eö Sönigö:: 
l^auö fid^.jeigte. 2)er 9Wann fd^ritt barauf ju. Sor bem Eingänge 
lam ein Heiner Filter mit grauem §aupt unb Sart il^m entgegen 
unb fagte: „ffomm nur, 33ruberd^en, unb oerfud^e bein ^eil! 'S&tnn 
^u mir tid^tig angeben fannft, weld^e beö Äonigß iungftc Sod^ter ift, 
fb faffe fie nur bei ber §anb nni bie ©d^Iaf enben werben fofort er^ 
xßaä)zn. 2Benn bu bid^ aber irrft, fo fällft tu in benfdben ©d^Iaf, 
wie fie." 9![fö ber SJiann nun eintrat, nal^m er baS ©d^dd^teli^en 
attö bem. ©ufen unb f^Igfte bem Eilten, big fie gur britten Kammer 
lameit. 5)a fd^Iiefen auf prdd^tigem ©ei^enbette brei l^errlid^e 
Sungfrauen, bie, man mod^te fie nod^ fo genau betrad^ten, ein^^ 
anber fo dl^nltd^ fal^^n, baß ni^ baö geringfie 5!JierfmaI Deitietl^, 



•) SörtUd^: Ucbcr einen Swifö^enraum gwifd^en gwei SWa^laeitcn. Slcr 
(Sftc (ber Slrbeiter) rechnet fold^er ÜWal^laeiten brei: »om Sluffle^en bU a(i)t \X\)x, 
von ba bid jwei Ubr, unb von ha bid jum ^benb. @. SBiebemann, ^örtevb. 
f. 0. 8. 



80 

tüdä)t Don il^ttctt bic jüngftc unb wcld^c bic filtepc fei* 9lfö bct 
SDflann bic Sd^Iafcritittcn eine SBcile aufmcrifam betrad^tct l^attc, ol^nc 
baburd^ ®ett)tf|]^eit }u erlangen, liefi er bte ©d^mei^fliecte aitS bem 
©d^äd^teld^en l^crauö- 2)ic gfiege flog einige 9RaIe im 3immer um^ 
l^er unb lie^ jtd^ bann auf bte Stirn ber in ber SÄitte Kegenben 
Sungfrau nicber. 5Run tral ber SKann naiver, fa^te bie Jungfrau bei 
ber jpanb unb fagte : ^,S)aö ift bie jüngfie iSd^wefter." augenblidflid^ 
ertoaci^ten bie Äonigötod^ter unb erlauben jlc^ unb bie jüngfie fiel il^rem 
SRetter um ben ^alö mit ben SBorten: „8ieb[tcr S5rdutigam, fei »itt- 
lommen, ber in un8 au8 bem langen Sauberfd^Iafe ertoerft l^aft ! Slbet 
je^t muffen toir nad^ ^aufe eilen." 

auf bem JRüdmege fanb unfer greunb ik frül^ere 3:rep:pe 
nid^t mel^r, fonbern nad^bem fte eine SSeile taftenb in ber finfterit 
^ol^Ie il^ren SBeg gefud^t l^atten, brang l^eUeö Sageßlid^t l^erein. äit^ 
ftatt ber vorigen ©anbmfifte lagen fd^one mit ®raö unb 33Iumen h^ 
bedfte SBiefen ba unb ftatt beö alten ©emduerö ein ftattlid^eö ftönigä^ 
fc^Iofl mit einer großen ©tabt. S)er Bauberer trat il^nen entgegen, 
nal^m feinen ©efreier bei ber ^anb unb ful^rte il^n etwaS abfeit^ an 
eine ©teile, mo ein Heiner flarer Seid^ im ©d^atten eineS ©ebüfd^eö 
lag. „33lidfe in*8 SBaffer," gebot ber Bauberer. 3118 ber Sungling e§ 
tl^at, beforgte er, ba^ feine eigenen Slugen il^m ein Slenbwerl i>or* 
f piegelten. ©ein Slntli^ »ar mol^l nod^ baS frül^ere, aber ber prad^tigc 
löniglid^e Slnjug üon ©eibc, ©ammet unb @olb mar ein ganj anberer. 
„5Ber*]^at mir baö auf meinen 8eib gefd^afft?" fragte ber Sungling. 
3)er 3auberer ermiberte: „35a8 mar be8 ßoberd^enö le^te Slrbeit für 
bid^. gortan mirfi bu meber feiner nod^ meiner §ülfe mcl^r bebürfen, 
meil bu binnen einigen SJ;agen jum ©d^wiegerfol^ne beö ffönigö unb 
fpdter, toenn ber Site feine müben Slugen gefd^loffen l^at, ftatt feiner 
jum Äonige erl^oben mirft. 2)amit l^offe id^ bir meine ©d^ulb oB^ 
getragen gu l^aben.'' — „SKel^r afö taufenbfad^!" rief ber SKann 
freubig au8, worauf fie Slbfd^ieb nal^men unb fid^ trennten. 

9iad^ einigen Siagen war bie ^od^jeit beö Ißniglid^en ©d^wieger- 
fol^neö unb al8 nadl^ einem Saläre ber alte Äönig ju ®rabc getragen 
mar, mürbe ber ©d^miegerfol^n Äönig unb mu^ nod^ gegenwärtig 
regieren, wenn il^n ber Stob nidjt ju feiner Slul^eftdtte gebracht l^at. 



81 



SWann unb SBcib gingen cincä SWorgenö frul^ gnm ^euen unb 
arbeiteten biö eilf TXf)x, bann jagte bie grau jum SKanne: „®e]^, 
fang' im glu^ Ärebfe ober gif(i&e, n?a8 bir gerabe aufftö^t, bamtt looxx 
äulofi l^aben." Dbgleid^ ber SKann »on ber Arbeit mube tt?ar, unter^^ 
ftanb er ftd^ bod^ nid^t jid^ ju ftrdüben, tt)eil, wie baS ja oft ber 
%aVi tft, iai SBelb bie jpofcn an^tte* — 818 er an ben glu^ ge:^ 
lommen »ar, jog er gleid^ au8 ber erften tiefen ©teile einen Ärcb8 
t)on ber @ro§e eine8 gaujtl^anbfd^ul^eS ]^erau8. 2Ba8 ffir ein @lüdf8* 
fang, badete ber SÄann — einen größeren Ärc68 l^aben meine Singen 
folange id^ lebe nid^t gefeiten. SIbcr in bemfelben Slugenblidfe überfiel 
il^n ein ©d^redEen, al8 ber Äreb8 mit bentlid^er SKenfd^enfprad^e anl^ub 
^u bitten : „8a§ mid^ frei, ©olbbrüberd^cn ! S3ei ber brennenben ^i^e 
war id^ in meinem ©d^Iupflod^ eingefd^lafen , fo ba^ id^ beine Slns? 
ndl^erung nid^t el^er merlte, al8 bi8 beine ginger meine ©d^eeren fd^on 
^c))adft l^atten. aJlein mel^r al8 ]^unbertia]^rige8 Sleifd^, jäl^er al8 
aBolf8flei[d^, würbe bir boc^ nid^t fd^medten- SBa8 für 5Ru^en l^ätteft 
bvi oon meinem Xobe? tteberbie8 bin id^ ein burd^ bofe Sauberlraft 
in einen Jlreb8 oerwanbclter ÜKenfd^ !" S)er SKann erwiberte Der? 
wunbert : „?ieb' 35rüberd^en JJreb8 , nimm e8 nid^t übel , wenn id^ 
beine Sitte nid^t ju erfüllen wage* 3d^ für mein Sll^eil würbe bid^ 
gleid^ frei laffen, |atte id^ nur nid^t eine böfc grau, bie mir arg mit^ 
fpielen würbe, wenn id^ mit leeren Rauben nad^ ^aufe lame unb 
nod^ obenbrein berid^ten mü§te, ba^ iä) fd^on einen großen Äreb8 
l^atte unb ben ©lüdtSfang wieber au8 ben j^anben lie^." „5Run" — 
fagte ber' ftreb8 — „am @nbt braud^teft bu baS ber grau ja ttid^t ju 
crjäl^len." 3)er 9Rann Ira^te fid^ l^inter'm SDl^r unb jagte bann mit 
fd^euer ©eberbe: „SBüfiteft bu nur, 35rüberd^en, wie liftig meine 
grau ift unb wie fte mir alle ©el^eimniffe abjuprejfen wei§, jo würbeft 
bu anber8 fpred^en. SBa8 fie mit glatten ©d^meid^elworten nid^t au8 
mir ]^erau8bringt, ba8 entreifit fie mir mit SüdEe, fo ia^ e8 mir ganj 
unmofllidl^ ift, etwa8 t)or il^r »erborgen gu l^alten." 3)er Kreb8 er^ 



*) ^^f>tn bem analpgen beutfc^en 9}}ard^en in ber ©rtmmfd^en ©ammlung 
»gl. man bie l^öd^fi (f)araltehftif((e SBel^anblung beffelben ©loffed in bem «^ärc^en 
Dorn gif(^cr unb ber gifc^etin" »on 9)ujd^tin. §lu« bem SRuff. in ber S3lbl. 
aM. eiaffifer, uon ö. Eöwc. ©Snbc^en 107. i&ilbburg^. 1870. Ö. 

6 




•/■ . . 

»■■ ' 






82 

iDtbcrte lad^cnb : ,,3^ \^^^ ^^^^t ^^^^^^ Srcunb, ba§ bu ju bcr 3unft 
bctjenigcn jel^örft, bte nac^ bcr grauen pfeife tanjen muffen, unb xä^ 
bcbaurc btd^ be^l^alö »on gaitjcm ^rjcn. ©a btr aber baö bIo§e 
Sebauem nid^tS l^elfen würbe, fo xoiU x6) bafür forgen, ba§ td^ btr 
für meine gretlaffung ®abeu fpenbe,, mit bcnen bu bte ©oöl^eit ber 
Srau bef duftigen lannft. Dbwol^I xä) btr gegenüber Hein erf(i^eine, 
bin td^ bir bennod^ axx 2Ra<^t »eit überlegen." S)er SDlann ftanb eine 
SBetle jtocifelnb unb erwtberte enbltd^: ^3a, tt)enn bu baö mogltd^ 
mad^teft, ba^ td^ wegen betner Sretlaffung feinen Scrbru§ mit ber 
Stau l^ätte, fo tt)ürbe td^ bid^ augenWidflid^ freigeben." 2)er ÄrebS 
fragte : „SBcId^e Sirt ^gt fd^ i^t beine grou xoo^ . am liebften ?" — 
©et SDlann erwibette : „5)aö »ei^ id^ felber nid^t, aber td^ glaube, cö 
lame barauf gar nid^t an, wenn id^ il^r nur übcti^aupt frifd^e gifd^e 
bringen fönnte, unb nid^t mit leeren Jpdnben jurüdE fäme." 3)a ]^ie§ 
il^n ber Slrebö btn ^nt am Ufer nieberfe^en unD rief bann: „^ut 
üoH ^fd^e!" SBer ^t je etwaö SBunberbatereS auf berSBcIt gefe^en? 
©e8 SDJanneÖ ^ut war v augenblidflid^ gel&duft üoH »on gif d^em ,,Sln 
biefem Keinen ©tüdfd^en erfennfl b\x meine 9Rad^t," fagte ber ^eb§ 
— „unb bu fannft je^t mit bem eben gel^örten S^jrud^e beinen ^nt 
äße S^age füKen. ©oHte bir nod^ ein anberer Söunfd^ in ben @inn 
fommen, fo mu§t bu mid^ gu ^ülfe rufen, um bie ©rfüttung beffelben 
JU bewirlen; rufe nur in ben %ln^ l^inein: 

„Srüberd^en Ärcbö, au8 bcr i^ol^Ie ! 

©d^warjer SDflann, au8 bem ©d^Iupflod^ !" 
fo crfd^cine id^ fofort. Sfber id^ möd^tc ^it cinfd^drfen, wenn bu gc== 
fd^eibt fein wiKft, fagc beinem SBeibe nid^tö »on bem l^eutigen Sor* 
faß — cö loütbe bir mel^r ©d^aben' aU Sinken bringen»" — 25er 
SWann »erfpradb , fo weit ate möglid^ , ba8 ©el^eimni^ oor feinem 
aSeibe jU bcwal^ren, banfte bem Ätebfe für bie frifd^cn gifd^e unb 
für bie erl^altcne Sufagc, rteg il^n bann in ben' glufi jurüdC unb eilte 
frol^en ©d^rittcö unb ^erjcnö ju feiner grau. 

35a8 Slntli^ bcr SHten l^eitertc fid^ auf, afe ffe bzn teld^cn gang 
beß SKanneö gewal^r würbe, fte weibete bie gifd^e fofort au8, ftrcute 
@alj barauf unb ftcQte fic im ©rapen auf8 geucr. ©o cid 
©d^meid^cU unb gicblofungSwotte wie l^eutc , l^atte ber SMann lange 
nid^t au8 bem aJlunbe feiner grau vernommen. „©iel^ nur, 
Sieberd^en, wa8 bu für ©lüdt ^ft, tvznn bu tl^uft wie id^ wünfd^e/' 
fagte bie grau, wdl^tenb fie il^rc gifd&e i^erjel^rtc. 3)ie SBoc^c l^lnburd^ 
»erflo^ il^nen bie Seit in greube unb griebe, ganj wie in ben erften 
Sagen nad^ ber J^od^jeit; bcr SWann brad^te tdglid^ einen ^ut 'ooU 



8a 

Sifd^e au8 bcm gluffe, unb Scibe liefen fid^'^ fd&mccfem «m ©onntag 
SRittag aber tumpftc bie fjrau jum «rftcn SWale bic 9lafe unb fagtc: 
,,9ia, m^ ift baS für ein ^eufetelram! Äannfi bu mir benn feine 
beffere @))eife mel^r auf ben %x\ä) bringen, ate biefe lunHJtgen Sifd^e? 
Sie finb mir jum @IeI gemDrben , iä) fann fie nid^t mel^r in ben 
SJiuttb nel^men!" 

3)er SRann fragte, »aö fte benn ftatt ber gifd^e »o^ l^aben 
mod^te, unb bie ?tau ertt)iberte: „eine frifd^e gleifd^brül^e unb ©d^wetnc* 
Peifd^ mürben mir am beften munben." ©er SWann »erfprad^ jwar, 
il^r SSerlangen am ndd^ften SSage ju befriebigen, allein e8 würbe il^m 
bod^ nid^t gut gu SKutl^ , wenn er überlegte , ob ber Äreb8 aud^ im 
Staube fein »erbe, ben SBunfd^ beS SBeibeö ju erfüllen. 

Säte er am anbern Sage mit ©onuenaufgang an'8 Ufer be8 
^Iuffe8 fam, rief er fd^üd^tern: 

„Srüber^en Ärcbö, auö ber J&öl^Ie ! 
©d^Äarjer SJRann, au8 bem Sd^Iupflod^ !" 

SlugenblidElid^ fttedtte ber Äreb8 feine ©d^eren an'^ Ufer unb 
fragte: „SBa^ mlHft bu Srüberd^en ?'' Ser SWann erwiberte: „3d^ 
für mein 3;]^eil l^dtte »eiter fein Segel&ren, aber meiner grau fd^medEen 
bie frifd^en gifd^e nid^t mel^r, fie fel^nt fid^ nad^ anberer @t)eife." 
©er Krebs ladete unb fragte , roa^ für ©peife bie grau benn l^aben 
möd^te, unb fagte, ate er ba8 Verlangen ber grau vernommen : „©el^ 
^eim,. flopfe alle SKorgen brei SWal mit bem fleinen Singer an ben 
6fltifd^, unb rufe babei: Srifd^e gleifd^brül^c unb ©d^meinefleifd^ gu 
SÖlittag auf ben SJiifd^ ! fo fottft bu bie gewünfd^te @}>eife erl^altcn ; 
ober id^ bitte bid^, weifbe nid^t jum Äned^t ber ©elüfte beineö SBeibeö, 
in fonntcft eS einmal fj>ater bereuen, wenn feine Steue mel^r l^ilft." 
©er SWann tl^at ben anbern SJ;ag, wie il^n ber Shrebö geleiert l^atte. 
Qiani nad^ Sefel^l ftanben ju SWittag bie »erlangten ©peifen auf bem 
Sifd^e, SBieberum war biefelbe greunblid^feit im ^aufe wie am erften 
gifd^tage; bie grau war fanft wie ein Staubd^en unb fud^te bem 
^anne ^itUeS an ben klugen abjufel^en, um ed il^m red^t gu mad^en. 
3lt>äf war bie SBod^e inbe^ nid^t gang l^erum; ba rümpfte baS äBeibel 
wieber bie Sflafe unb fagte: „SSerflud^te ©efd^id^te! wer genfer fann 
alle Sage frifd^e gleifd^brül^e unb @(^weinefleif<3& effen* . SKir ift e8 
nid^t möglid^ , benn e§ wiberftel^t bem 9Kagen»'' ©emüt^ig fragte 
ber SWann: ,,@age mir, giebd^en, toaS bu benn l^aben mod^teft?'' 
2)ie grau antwortete : „®anfebraten unb f ü^en Andren !" 

S)em SJianne fanf wol^l ber SWutl^ , ate er fid^ wieber gum 
gluffe aufmad^en foUte , benn er fürd^tete ben ffireM burd) baS ewige 

6* 



84 

Sitten ju crgürncn ; bcnnod^ wagte er nid^t ba8 ©el^ei^ ber grau un^ 
erfüllt ju laffen, weil e8 fonft leidet geuer unterem ©ad^ l^ätte geben 
lonnen. Slad^bem er eine SBeile am Ufer l^in unb l^er geWanbelt 
war, rief er enbttd^ mit fd^ud^terner ©timme: 

„Srüberd^en ftrebS, anQ ber ^öl^Ie! 

©d^warjer Ttann, auö bem ©d^Iupflod^ !" 
SlugenblidHid^ ftredfte ber Ärebö feine fd^wargen ©d^eeren an'8 
Ufer unb fragte: „^aQ wittft bu , Srüberd^en?" S)er SRann 
erwiberte: „3d^ für mein SEl^eil l^dtte Wetter lein Segel^ren, aber 
meiner Srou fd^medft bie frifd^e gleifd^brül^e nebft ©d^weinefletft^ 
nid^t me^r, fonbem fte »erlangt nad^ anberer ©peife. S)er ÄrebS 
fragte, waö benn bie grau l^aben möchte unb fagte, al8 er e8 gel^ort 
l^atte : „©el^ nur l^eim , beiner grau SBünfd^e fotten atöbqlb erfüllt 
werben, ol^ne ba^ bu babei weitere Slnftalten ju treffen braud^ft." 
9II8 nun am anbem Slage äRittag l^erantam, fd^aute ber SItann oftmals 
mit angftlid^em Slidte auf im 6^tifd^ , ob beß SrebfeS 3ufage aud^ 
wol^I in Erfüllung gelten werbe? Unb je l^ol^er bie ©onne jHeg, 
befto tiefer faul beß SOflannefl Hoffnung, ba ber Sifd^ nod^ tmmer 
leer blieb. 9lun fiel^c ba8 SBunber! 3ur beftimmten 3eit flanben 
©anfebraten unb fü§e Andren auf bem Slifi^e. ©ie grau war ganj 
glüdflid^ ; bie ©d^meid^elwortc Itcbfter SKann, ® olbmann, lamen ^n^ 
flger über il^re Sippen atö am erften Sage nad^ ber ^od^geit. Sbenbß 
beim ©d^Iafengel^en l^atte fte bann bcn SKann fo lange geliebfofet unb 
umfd^meid^elt, biß er il^r ben SSorfaü mit bem Ärebfe ergäl^It l^atte. 
„SBaß fel^It un8 nun nod^" , fagte bie grau — „wenn wir einen 
fold^en Reifer l^aben? 2Bir wollen je^t einmal ein beffereß geben 
fül^ren» ©d^on langft finb mir biefe SBauerfleiber wiberwartig unb 
wünfd^te id^ mir einen ftattlid^eren änjug ; gel^ unb f d^affe mir ©amen^ 
Ileiber." ©er SWantt tjerfud^te jwar SBiberftanb ju leiften, inbcm er 
fagte, er wiffe nid^t, ob ber Rrebß bergleid^en l^erDorjubringen »er* 
möge — aber bie grau liefi il^ren Einfall nic^t fal^ren, fonbem fe^te 
bem SKanne 5J:ag für Slag fo lange ju, iii fte il^n bewog an ben 
glu^ jU gelten. 3)a ber SÄann Weber S£ag nod^ Sflad^t mel^r Siul^e 
l^atte, ging er eincß 3iKorgenß an bcn glu§ mit bem feften SSorfa^e : 
fann ber Ärcbß mein SBegel^r nid^t erfüllen, fo erfaufe id^ mid^ 
im gluffe. 

5Rad^bem er eine SBeile unfd^lüfpg am Ufer auf unb abgegangen 
war, fafite er fid^ enblid^ ein ^erj unb rief mit f(^üd^terner ©timme. 

„SBrübcrd^en Ärebß, auß ber ^ol^le! 

©d^warjer 3iKann, anS bem ©d^lupflod^ !" 



85 

2)cr l^rcbS ftterftc augenblirfUd^ feine fd^warjen ©d^eren an'ö 
Ufer unb fragte: „SBaö »iUft bu, Sruberd^en?" ©er SWann er^ 
»ibcrte: „^ä) für meinen Sl^eil l^dtte Wetter lein SBegel^rcn, aber 
meines SBeibeö SBünfd^e nel^men lein @nbe; obwol^l je^t alle Sage 
©anfebraten nnb fu^e Andren auf bem SJiifd^c ftel^en, fo ift fie bod^ 
mit ben guten 35ijfen nid^t mel^r jufrieben.'' ,,SBa0 will fie benn?" 
fragte ber ftrebö. 3)er 9Jiann erwiberte : „?)rdti^tige 35amenIIeiber ftatt 
il^rer eigenen Sumpen!" 3)er ftrebö lachte unb fagte: „®t^ l^eim, 
beineö Söeibeö SBnnfd^ fott i)oaftanbig erfüttt »erben." 5)er SWann 
banite bem Ärebö für fein gütiges SBerfpred^en unb mad^te ftd^ auf 
ben Heimweg, fel^r »ergnügt über ba8 leidste ©elingen beffen, wa8 er 
beforgen follte. ©d^on an ber ^oftpr f am il^m feine grau in ftatt:! 
litten Äleibern entgegen, bie er im erften Slugenblidfe nid^t lannte, 
balb aber al8 feine eigene, jur 3)ame erl^obene grau erlennen mu^te. 
3e^t lebten pe einmal im ©lüdfe: alle Sage ©anfebraten unb ffi^e 
Andren auf bem Sifd^e unfe bie grau mit ftattlid^en ©amenlleibem 
angetl^an. 3u ®nbe ber SBod^e fagte bie grau eineS SlbenbS jum 
9Ranne : „3d^ l^abe mir bie ©ad^e l^in unb l^er überlegt unb gefunben, 
ia^ unfer geben auf biefe SBeife nid^t fortgel^en lann. ©tattlid^e 
©amenlleiber, ©anfebraten unb fü^e Sud^en uertragen fid^ nid^t mel^r 
mit einer SBauernl^ütte, ber ÄrebS mu§ und einen ©utSl^of fd^affen, 
in »eld^em id^, Sag au8 Sag ein, wie eine gndbige grau wol^nen 
fann." 3war ftrdubte fid^ ber 9Rann auf alle SBeife, weil er glaubte, 
ba§ ber Ärebö ein fol(^e8 Serlangen übel nel^mcn lonnte, aber bie 
grau gab il^re eigenftnnige (Srille nid^t auf, fonbern quälte ben SWann 
fo lange, bi8 er fid^ enblid^ fügte. 

3iKlt fd^werem J^erjen unb unmutl^igen ©d^ritten ging ber SMann 
ben anbern SJiorgen an ben glufi; oftmals ftanb er ftill unb fann 
barüber nad^, wie er fid^ wol^l biefer fd^limmen 9lufgabe entjiel^en 
■ISnnte; ba il^m aber lein beffcrer SRatl^ lam, mu§te er bod^ enblid^ 
feinen mdd^tigen Reifer angelten unb rief: 

„33rüberd^en Ärebö, an^ ber ^öl^le! 
©d^warjer 9Jlann, au8 bem ©d^lnpflod^ !" 

Stugcnblidtlid^ ftredfte ber Krebö feine fd^wargen ©d^ecren an'A 
Ufer unb fragte: 

,,SBa8 wittft bu, Srüberd^en ?" 2)er 9Jiann erwiberte: „3d^ 
für meinen Sl^eil l^dtte weiter lein Segel^ren, aber meine grau l^at 
tro^ il^rer guten Äoft unb il^rer ©amenlleiber leine Slul^e mel^r unb 
qudlt mid^ alle Sage wie ber bofe geinb, ba§ id^ beine ^ülfe an- 
rufen foU." Site ber Äreb8 l^örte, ia^ bie grau abermatö SSünfd^e 



L _ Ufer 



■^eije, fragte er, wa8 pe benn nun »ieber Sleut« loofle? 5)er 5Rann 
berid^tete, t)a% bic grou nai^ einem präf^tigen @ut@l^of unb nac^ bem 
Site! einer gnfibigen grau Seriangen trage unb befannte julegt, bofe 
et i^r eines SttenbS fetn 3ufammentreffcn mit bem fltebS erjä^ft 
i)abe. „£> bn Ärmer!" rief ber Äre69, „bann ^aft bu beinern Olürfe 
unb bcinem grieben ein ©nbe gemad^t! £Deine8 SBeibeS 3Bönj^e 
werben btr feine 3tu!^ taffeti, Wö i!^t aü' euer ^i^ti @IM roieber 
einge&üfet ^a&t. JDenno^ magft bu biefeS 9Kaf ni^ig nac^ ^flufe 
ge^en, beineä Seibefl Segelt foH ijott|tänbig erfüllt wetfcen." 

Wie ber SRann eom gluffe nac^ ^aufe fam, glaubte er fiäf 
PErint ju ^ben, njeil er feine frühere §ütte nti^t rael^r Dorfanb unb 
bie ganje umti^enbe ©egenb il^m frcmb corlom. ©in ftattliii^eä 
^ofgnt [ag Bor i^ra, mitten in einem ff^&nen 9hi|garteii, unb rod^' 
renb et n«^ jweifelnb baftanb «nb nid^t iDufete, moS er t^un foQte, 
Ifnm iljm eine ftattlic^e SJame in feibenen Äleibent entgegen. 9(n ber 
Stimme ertannte er feine angetraute ®attin, bie i^n järttic^ umarmte 
unb fogte: „3e§t finb meine SßfinfÄie befriebigt; i(^ banfe bir unb 
beinem Reifer bem Ärebfe!" ©er TOann Wu^te nic^t, ma@ er Bor 
greuben anfangen (oUtc; je^it '^atte er eine grau, bie i!£|n lieb unb 
roert^ ^ielt. Um bie ©peifen Rotten [le (eine Sorge rae^r, ba bie 
Ü'&die jcben Sag ^etbeifi^affen mußten, maS ber gnäbtgen grau ,^erj 
begeljrfc. Sin beffereS 8od3 fonnte einem 9Renf{l^en nirgenbö ouf 
@tben ju jj^eil werben. 

©ennot^ fanb baS unerjättlii^e §erj ber grau leine Mu^e, Bie!:; 
me'^r begann fte na^ eingen SSoti^en berf 5Rann njiebentm ju quälen, 
er möd)fe jie mit §ülfe be3 mä^tigen Ärebfe8 jur Äßnigirt etl^eben. 
©er 5]iiann fträubte fic^ auö oHen Äröften, aber eS Ijalf ni(!^te, benn 
bie grau fummte i^m 9iiai^t unb Sag i^r ©elüfte na^ ber fönig^ 
liciien Sürtje in'8 D^r unb liefe i^m nirgenbB Mu^e. SJol^I äc^gte 
unb feufjte ba9 orme 9)tänm^en unb Ira^te fid^ hinter ben D^ren, 
ta et ftc^ aber nidit anberS ju Reifen irufete, fo mufete et eiüiHi^ 
gc^en, um beim Ätebfe J^ÜIfe ju [ui^en. 

^ii\& er an ben glufi Farn, war er me^r tobt alS lebenbig ; er 
uerjui^te mel^rmolB (einen Reifet ju rufen/ aBer bie Bunge oerfagte 
i{)m bett S)tenft. @nbli^ gelang eS i^m feboc^, bie Sorte l^etDor^ 
juftottern : 

„Stüberd^en ^rebS, auS ber ^Ö^Ie! 
©i^ivatjer 3Rann, auS bem @c^[upfIod^!" 

Slugenblicftii^ ßredte ber StxtbS feine fi^narjen ©c^eeren an'§ 
Ufer unb fragte: „SßaS wiUft bu, Sruberc^en?" 3)et SBann ant- 



87 

wortctc fd^üc^tcm: „3(^ für meinen Sll^etl l^dtte »ettet fein ©egel^ren, 
aber meinem Sßeibe will bcr ©tanb einer gnabigen grau auf il^rem 
^offt§ nid^t mel^r bel^agen." 3)ct Ärebö fragte: ,,SBaö fi^r einen 
@tanb wünfd^t fie ftd^ benn?" 3)er SRann erwiberte: „Weine grau 
tM Sönigin »erben/' „Dl^o !" rief ber ÄrebS, „inbe§ ba iä) 'einmal 
bein @d^ulbner bin, »iQ id^ biefed 9KaI nod^ beinern SBeibe bzn 
SBitten t^n. ®zf) l^eim, beineö SBeibe« SBunft^ foH in erfuttung 
gelten. '' 

Söie ber Ärebö e8 uerl^ei^n l^atte, fo fanb ber SKann, ali er 
nad^ ^aufe fam, feine grau jur Königin erl^ßl^t. Äned^te, ©iener 
unb 3ofen gab eS gu S)uijtnUn unb aQe mufiten ber neuen fionigin 
Sefel^Ie üottgiel^en* @ott fei gebanft! t)aS)U ber SKann, je^t »erbe 
id^ einmal S^ul^e l^aben, benn iaä ^!>6)^U ^egel^r meinet SBeibe^ ifl 
erfüllt; baju auf ©d^ritt unb Srltt foüiel SDienerfd^aft, ba^ fie eö 
gar nid^t merft, »enn id^ abfeitö gcl^c, um nad^ a\V ber SWül^e nxü) 
5Rot]^ auögurul^en^ 

Ueber ein paar ^Jionate Derftri(i^en ber grau in il^rer loniglid^en 
SBürbe gar angenel^m, fo ba^ lein 2Bu*nfd^ fie mel^r plagte. 6ine8 
Stageö aber lie^ fie il^ren SWann rufen unb fagte: „3d^ l^abe nid^t 
länger 8uft, Jfonigin ju fein, fonbern »iH nod§ l^ö^er fteigen! 5)arin 
muffen bu unb bein Reifer, ber Ärebö, mir bel^ülflid^ fein.'' 3)er 
SiJiann fragte : „3öa8 »illft bu benn nod^, wenn bie loniglid^e SBürbe 
bir nid^t frommt?" S)ie grau erioiberte: „id^ »iH @ott »erben!" 
35er 3iKann erfd^raf berma^en, ba^ er eine 3eit lang fein SBort l^er- 
üorbringen fonnte, bann legte er pd^ auf 8 Sitten unb al8 all fein 
33itten nid^t8 l^alf, fu^r er enblid^ ]^erau8: „SJiad^' toa^ bu »iUft, 
aber biefe Sitte »erbe id& bem Ärebfe nid^t üorlegen." „Siel^ ben 
Sau8angel!" rief ba8 SBeib gornig, „barfft bu bid^ mir »iberfe^en, 
bie td^ beine angetraute grau unb obenein nod^ Jfonigin bin ! Slugen^: 
blidElid^ erfülle meinen ©efel^l, ober id^ laffe bir ba8 ithzn nel^men!" 

3)er SKann badete: ftcrben muffen »ir 8llle, gleid^üiel »ie id^ 
um*8 Seben fomme, ob burd^ meine bofe grau, ober tvLxä) ben $h:eb8, 
id^ »in itn SBefel^l üoKjiel^em ©o benfenb, mad^te er fid^ mit fedfen 
©d^ritten auf, aber ie naiver er bem gluffe fam, befto fürjer »urben 
be8 3Rannlein8 ©d^ritte. @nblic^ fafite er ftd^ ein ^erg unb rief: 

„Srüberd^en ^tU^ au8 ber ^öl^le! 
®d^»arger SUiann au8 bem ©d^lupflod^ !" 

OiingSum blieb ?Hle8 ftill, »eber ber Äreb8 nod^ ein Uitnbt^ 
SBefen liefr fid^ blidEen. @8 rief nod^ dn 5Wal, ebenfo frud^tlo8, 
enblid^ rief er gum britten SUlale. JDa ftredEte ber fireb8 erfi bie eine 



88 

bann bic anbete ©d^cere, langfam arCA Ufer unb fragte: ,;SBa3 \ox\l\t 
bu üon mir?" ©er SRann fagte: „3(^ ^für tAeinen Sl^eil l^dttc 
weiter lein Segel^r aBer meine jur Königin erl^oBcnc grau Id^t mir 
ttirgenbö St\üft." „äBaS begel^rt pe benn nod^?" fragte bcr Srebö. 
2)er ^Statin erwiberte: „Sie tt)ill @ott »erben." 3ornig »erfe^te ber 
Ärcbö: „3n ben ©d^weineftatt atte S3eibe ! ©eine grau ift it>Vi m\y 
t>vi Bift noä) fd^Iimmer al8 toll, weil bu nad^ il^rer ?)feife tanjeft. 

©er SWann l^atte eine ©ntpfinbuttg, alö ob ber Soben unter 
[einen ^ik^m erfd^ftttert würbe. Site er fid^ prüfenb umfa^, würbe 
er Weber Slu§ no(^ ^ebS gewal^r, etwa« weiterl^in ftanb eine §ütte 
im freien» 2118 ber 9Jiann barauf juging, fanb er einen ©d^weineftaK 
unb feine grau in elenben gumpen im SQSinlel auf fd^mu^igem ©tro)^ 
am ©oben. 35a mußten fte bis an il^r (gnbe wol^nen uni beS alten 
3Borte8 gebenlen: „SlHju fd^arf mad^t fd^artig." 



12. l^t ^itt(i(ittd. 

(Sine grau fanb an einem Sonntag SWorgen, ate pe jur Äird^c 
ging, im Söalbe ein ffndblein, ba§ etwa jwei Saläre alt fein lonnte. 
Sa8 ^nb weinte bitterlid^ i)or junger unb wu§te nid^tö baruber ju 
fagen, Don Wo unb wie e8 l^ier in ben SEBalb gefommen. 3)er feine 
Sfttjug fd^ien bafür ju fpred^en, bafi , ba8 Änablein Dornel^mer Seute 
Äinb fei» 2)ie grau nal^m e8 auf, brad^te e8 in il^r ^ani, rcid^te 
il^m 9la]^rung unb mad^te fid^ bann wieber auf gur Äird^e, wo fte 
ju erfal^ren l^offte, wol^in ba8 gefunbene Änablein gel^öre. 

Site fte aber Weber an biefem ©onntage nod^ an bem folgenben 
in ben benad^barten Sird^en über bie (Sltem ober SBerwanbten be* 
Äinbe8 burd^ Äunbmad^ung oon ber Mangel Sluäfunft erl^ielt, fo h^ 
fd^Io§ fte, im ©inuerftanbni^ mit il^rem SWanne, baS Änäblein ate 
^flegelinb ju fid^ ju nel^men; e8 fd^ien ein aufgewedfteä ©efd^opf gu 
fein unb lonnte beSl^alb, wenn @ott il^m geben unb ©efunbl^eit fd^enlte, 
tl^nen jur greube aufwad^fen. ©ie l^atten jwar felbft fd^on fed^8 
Äinber, fo ia^ bcr ?)flegling ate fiebente Srotratte tn'8 ^an^ tarn; 
aber @ott fegnete il^ren Sldfer unb il^re ^erbe, fo ba^ fte alle Äleibung 
unb Slal^riing fanben unb ÄeineS Sölangcl litt. 



89 

Sll8 ber ^Pflegling gum jungen SKanne l^crangcmaci^fcn voar^ 
]pxaä) et eines a:age8 ju feinen ?)[Iegeltern : „3d^ banle euc^ für alle 
eure giebe unb Sßol^Itl^at, ober je^t ift für mid^ bie 3eit gelommen^ 
in ber SBelt uml^erjuftreifem SBieHetd^t glüdt eö mir, trgenbttjo einen 
2)ienft ju finben, ber mir mel^r Sol^n bringt, old für meine geringen 
©ebfirfniffe aufgellt, bann erftatte id^ eud^, toaö il^r für meine ©r^ 
jiel^ung^ auf gett>anbt l^abt, obxoo^l iä) niemals im ©tanbe fein »erbe^ 
euc^ eure Siebe ju vergelten." So nal^m er Slbfd^ieb, »arf benSBrot^ 
fad über unb eilte fort. 5ftad^bem er feine SBaiiberung fd^on einige 
Sage gegen ©üben fortgcfe^t l^atte, lam er eineö 3:age8 in einen 
bid^ten SBalb, au8 weld^em etn jd^mere8 ©töl^nen an fein Dl^r brang. 
(5r l^ord^te eine SBeile fd^arf l^in, oon »eld^er ©eite l^er ia^ ©töl^nen 
lomme unb fd^ritt bann, ber Stimme nad^gel^enb, »eiter. Unter 
einem bid^ten ®ebüfd^ fanb er einen oerwunbeten Sllten, beffen Äopf 
unb @efi(^t blutete, fotoie aud^ ba8 JWooö unb ber Olafen um il^n 
l^er mit S3Iut gefärbt »aren. S)er Sllte l^atte bie tKugen gefd^Ioffen,^ 
fo ba§ nur bie fd^weren Sltl^emjüge unb baö (Stöl^nen einen 33ett)ei& 
bafür gaben, ba^ nod^ 2thm im Äor^jer fei. 5)er junge 9)iann eilte 
nad^ SBaffer unb fanb in ber Ställe ein Siinnfal mit Harem frifd^en 
Sßaffer; er füllte baüon in feinen ^ut unb brad^te e8 bem Sllten, 
bamit biefer burd^ einen SrunI ftd^ ftarle unb belebe. SDer Sitte 
fd^Iudfte begierig öon bem gebotenen SBaffer, geriet)^ bann in tin 
fiarleS Ruften unb fiel enblid^ unter ben §anben beS il^m Seiftel^en^^ 
ben in Dl^nmad^t. ©et junge SJiann l^ob il^n auf feine ©d^ultern 
unb trug il^n jur Duelle, too er bem Sllten fo lange falteö SBaffer 
über im Äopf go^, biö er au8 feiner Dl^nmad^t ermad^te unb fid^ 
wieber erl^olte. — 2)en gerfd^lagenen Äopf beö Sitten i)erbanb er mit 
feinem ^alStud^e, reinigte ©efid^t, §aare unb Äleiber oom S3lute, 
bereitete bann au8 SWooö ein toeid^eS Säger unb lie§ btn Sitten barauf 
nieber, bamit er auSrul^e. 

©er Sllte fd^lief gleid^ ein unb rul^te über einen l^alben Za^ 
Don ber burd^ feine SBunbe oerurfad^ten Ermattung au8. ©er junge 
SWann ja§ neben il^m unb oerfd^eud^te mit einem Saumjweige bie 
fliegen üon bem ©d^lafenben. @nblid^ öffnete ber Sllte ia8 eine 
Sluge ein loenig, fal^ feinen Reifer freunblid^ an unb fagte bannt 
„33ott gangem .l^ergen banle Id^ bir für baä SBcrl ber Sarml^ergigfeit,. 
ba8 in an mir getl^an l^aft unb für toeld^eö id^ bieämal bein ©d^ulb^ 
ner bleiben mu§, »eil {Rduber mid^ fo lal^l geplünbert l^aben, »ie 
eine Äird^enmauä. Jfünftig, wenn wir wieber einmal gufammentreffen,. 
l^offe id^ bir beine SiJlül^e ju lol^nen. ©eine SBanberung fonnte oielt 



90 

'Je^t länger bauern, al8 ber üon J^aufe mitgeitommcne SSrotfadC reidp, 
barum bitte iä) \>iä), ftedfe mein ©tromlingS^Sd^ad^teld^en in ben 
©ad — eö ift Sltteö, toaö mir bie Siäuber gelaffen l^aben/' — ©er 
junge 5Wanu ftraubte fid^ j»ar ?lnfang8, bie bargebotene Sluäl^ülfe 
anjunebmen, bie ber ^Ite boä) tüol^I felber üiel nötl^iger b^ben fonne, 
•aHein er mu^te enblid^ nad^gebcn, al8 er \af), ba^ ber alte SJiann 
feine SBeigerung fibel nal^m* 2){e[er fiedCte > nun fein ©d^ad^teld^en in 
beö Sünglingö SBrotfad mit ben SSorten: „3d^ l^abe t>on l^ier nad^ 
^aufe nid^t »eit, allein einem SSanberer lauert immer allerlei ©efal^r 
auf." — 3118 ber Sllte bann fortging, mu^te ber junge SWann ^i) 
über bie ©d^neHigleit beffelben »unbern ; je »eiter ber Silte fam, 
befto beflügelter »urben feine ©d^ritte, fo bafi er balb »ie ein 93ogel 
«auö bem ®efid^t8freife entfd^wanb. S)a ber junge SRann über einen 
J^alben Sag gerui^t l^atte, mad^te er nod^ ein ©tüdE SBege«, beoor er 
fid^ jur Siad^tru^e legte. Site er fid^ anfd^idftc, fein 93rot ju »er- 
rjel^ren, lam eö il^m t)or, aU wdre baffelbe l^eute im Sadfe großer 
unb gugleid^ frifd^er gemorben. 3)a8 gefd^enfte Sd^dd^telt^en toax üoK 
gefaljcner Strömlinge, bie bem SKanne gar fel^r munbeten. Sllö er 
ben anbern SiRorgen fein Srül^püdf na^m, fanb er ba8 Sd^ae^teldljen 
t>ott Söutter unb SKittag^ nneber üoß ©d^meinefleifd^. „©efegnet fei 
ber freuttblid^e @ebcr!" rief ber SÄann, „ber mid^ mit biefem fpenben= 
reid^en ©d^ad^teld^en beglüdft l^at! SBaö fel^lt mir je^t auf meiner 
SBanberung ?" 

(äineö S£age8 l^atte er fid^ am SBege niebergefe^t, um auöju^ 
rul^en, ba lam txn Heiner rotl^er ^unb überö gelb gu il^m gelaufen, 
ledEte feine ^anb, loebelte mit bem ©d^manje unb padtz »on 3eit ju 
3eit feinen SiodEjipfel, aU moHte er itn SKann gum Slufftel&en »er^ 
lodCen unb il^n irgenb wol^in fail^ren. ©er junge 9Jiann fal^ bem 
SSreiben be8 ^nnU^ eine SBetle gu unb erl^ob fid^ bann, »orauf ber 
.^unb freubig um il^n l^erum lief unb bann »ieber ben Siodfgipfel 
9aSU unb fo i)zn SJiann mit fid^ fortgugiel^en fud^te. ®er junge 
HKann begriff beS ^unbe8 ftummen Söunfd^ unb folgte il^m über baö 
gelb gum SEBalbe l^in, ber etma eine l^albe SBerfi entfernt fein mod^te. 
aSon Seit gu Seit blieb ber Jpunb ftel^en, um gu feigen, ob fein ^e^ 
gleiter aud^ l^inter il^m fei. 3m SBalbe fanb ber junge 9Jiann dm 
grauenöperfon, bie mit ftarlen ^©tridfen an ben Stamm einer Äiefer. 
feftgebunben war, fo ba^ fie fi(^ nid^t rül^ren Wnnte; aud^ l^atte ffe 
feine anbere Äorperbebedung, als ein feineö leineneö ^embe. ©er 
^aJlann mad^te fte fogleid^ oom 35aume Io8 unb l^orte, bag Siduber 
^k ganglid^ auögeplünbett unb bann an ben S3aum gebunben l^dtten. 



91 

„3^ 'Ätttt btt jmat feine grauenfletber geben'' — fagte bec ^ann 
— „aber nimm meinen 5Rod unb bebedfe bid^ bamit, biS wir unter 
39icnfd^en lommen unb einen befferen ?lttjug finben;" ©anfenb 
lüidfelte fid^ bie Sungfrau in ben Üoä unb ging in Begleitung beö 
inngen SKanneS njeiter ; ber Meine rotl^e §unb lief al8 ^ul^rer Dorauö. 
^enb0 lamen fte an bie JRuinen eineö alten ©d^IoffeS unb lüottten 
ba il^r 5Rad^tIager auffd^Iagen, weil fie in ber S^al^e lein anbereö 
Dbba(3^ getüal^r würben. (Sin SBanberer l^atte fd^on »or il^nen unter 
bcmfelben SÄauerwerl fid^ niebergelaffen. 5)er junge S5iann nal^m 
feinen SBrotfadE jur ^anb unb bat bie beiben Slnbem ju @aft: alle 
brei a^en fid^ fatt. 9lad^ bem ©ffcit erjdl^lte ber grembe, ber ein 
gelernter ©d^ntiebegefell war, ba§ er »orl^abe, in bit ^^önigdftabt ju 
gelten, wo gerabe Sd^miebe fel^r nötl^ig feien unb gut bega^lt würben, 
©ie Sungfrau fagte, fle fei eine^ öornel^men ©utöl^errn Sod^ter, l^abe 
il^re 'SatiU befud^en wollen unb fei Sianbttn in bie ^anbe gefaHen, 
weldl^e fte gdnjlid^ au&geplönbert unb an ben Saum gebunben l^atten, 
worauf fie mit Äutfdl^e unb ^ferben baoon gegangen feien. Sflun 
würbe Statl^ gel^alten, wie man ber Sungfrau 0eiber oerfd^ajfe, in 
benen fie wieber unter bie itvitz gelten fonue; aber Seiner Don il^nen 
l^otte einen Kopelen in ber S^afd^e unb fie fürd^tetcn, ba§ fie 3tk^ 
manb finben würben, ber il^nen Kleiber feilte. Beim ©d^lafengel^en 
fal^ ber junge SDlann, ba§ ber Jleine rotl^e ^unb oerfd^wunben fei 
unb fragte beöl^alb bie Sungfrau, roo ber ^unb geblieben wäre. 5)iefe 
mad^te gro§e Slugen unb erwiberte: „3d^ l^abe beinen ^unb nid^t 
mel^r mit Slugen gefeiten, feit wir l^ierl^er gefommen finb." 3c^t war 
ber junge SKann nid^t minber erftaunt unb erjdl^lte, wie er, bem 
^unbe folgenb, ben 2Beg in ben SBalb gefunben unb beöw^en ge? 
glaubt l^abe, ber §unb gel^ore ber Sungfrau unb l^abe il^n jU ,g)ülfe 
gerufen. ' 

3)en anbern Sölorgen gingen ber junge SWann unb ber @d^miebe= 
flefeH um jU üerfud^en, ob fie irgenbwo Äleiber für bie Sungfrau 
borgen lönnten, lamen aber 35eibe nad) 3iKittag mit leeren ^dnben 
^urudE. 2Ran legte fid^ 8lbenb8 mit fd^werem ^erjen fd^lafen, ba ber 
^lan gang fe^)Igefd^lagen war. @in freunblid^eö SEraumgefid^t tröftete 
bie Sungfrau. @ie erlebte im SEraume, xok ein Heiner alter SKann 
il^r Älelber nnb ®elb i^erfprad^, wenn bie ÜRdnner SKutl^ genug 
^tten, ben anbern Sag ein SBageftüdC ju unternel^men. ®8 feien 
ndmlid^ in bem alten ©emducr Setter unb in biefen bepnbe fld^ ein 
unerme^lid^er ©d^a^. ®8 ftel^e ben SJidnncrn aber ein l^iarter Sampf 
beuor, el^e fie fid^ im SiüdEen ber SBdd^ter beö @d^a^e8 bemdd^tiger 



92 

lonntcn. — 2)ic Sungfrau ergal^Ite am SJiorcien bcn SWattncm tl^rcit 
5lraum, bcr il^r fo Icbl^aft cor ben Slugen ftanb, ba^ jte beim 6r^ 
»ad^ctt bie ©cflalt beä alten SWanncä nod^ immer neben ftd^ gu feigem 
glaubte. 

UnDerweilt gingen bie SKanner au8, um bie ÄeHcr gu fud^en^ 
bie fie aud^ balb fanben; e8 war aber ber Eingang ]o finfter, ba^ 
fte ol^ne geuer nid^t bie ^anb Dor Slugen [el^en lonnten. 3um 
©lüdfe fanb jtd^ baS getl^eerte @nbe eine^ Salfenö im @anb* 
unb Salffd^utt, ba8 »urbe ju Srennfpanen gefd^Iiffen unb nun ging 
man bei %(iM\ü)dn ben ©IfidEöweg ju fud^en* 5ftad^bem fte eine 
©tredfe in einem engen ^ol^lwege fortgegangen »aren, famen pe üor 
eine eherne Sl^ür, bie fo feft »ar, ba^ [te tro^ aUeÖ ©d^lagenS unb 
Stoßens fid^ nid^t rül^rte, gefd^weige benn aufging. 

©ntmutl^igt feierten bie Scanner jurüdE unb erjäl^Iten il^r SDlig* 
gefd^idE. ©er ©d^micbegefeH fagte, ba§ feine mutl^igften ^ammer^ 
fd^lage nid^tö au8gerid^tet l^dtten gegen bie fefte Sl^ür, wel^e unbe» 
weglid^ geblieben fei, tt)ie eine Selötoanb. — Slfö fte nun felbbritt ju 
SWittag a^en, gefeilte fid^ ber Heine SHte gu il^nen unb bat um 
Speif e, bie il^m gereid^t »urbe. jRad^bem er ftd^ gef attigt, fagte er : 
/,3d^ ^vibe mit ber Sungfrau ün SBörtd^en gu fpred^en, ba8 anbere 
Dl^ren nid^t Igoren bürfem" 2)ie Sungfrau l^atte fofort ben Sllten 
al8 benfelben erfannt, üon bem fte bie Slad^t fo bebeutfam geträumt 
l^atte, fie l^atte beäl^alb nid^t bie minbefte ^urd^t, fid^ mit bem Slltctt 
üon ben beiben 8lnbern ju enfernen. 5118 fie im ©emauer eine ein* 
fame ©teile gefunben l^atten, fagte ber 3[lte: ,,3]^r werbet bie @ifen* 
tl^ür nid^t el^er fprengen lonnen, .al8 bt8 il^r brei Äroten getöbtet unb 
mit il^rem 35lute brei Heine Äreuje auf bie Sl^ür gemad^t l^abt. 
©el^t ik Sl^ür bann auf, fo muffen bie Sölänner ftd^ brao l^alten, 
bamit pe bie SBad^ter be8 ©c^a§e8 übermdltigen* 2)er ^axWf>^ wirb 
tl^nen nid^t leidet werben, aber bafür ift ber Äol^n aud^ unermefilid^ 
gro^. SKel^r barf id^ bir nid^t offenbaren." 

3)ie Sungfrau erjdl^lte, al8 fie jurudE lam, wa8 fte an& beS 
Sllten SKunbe vernommen l^atte. ©ic Scanner gingen ungefäumt ber 
33orfd^rift be8 Sllten gema^ Jlröten ju fangen, an benen e8 l^ier in 
ben fcud^ten ÄeUergruben nid^t fel^len lonnte ; aud^ brandeten fte nid&t 
lange banad^ ju fud^en. ®er ©d^miebegefeH nal^m nun feinen fd^weren 
Jammer , ber junge Wlann einen ftarfen eichenen Änuttel , unb fo 
gegen bzn geinb geriiftet mad^ten fie ftd^ jum jweiten 9iRale auf ben 
2Beg, in ber Hoffnung, je^t bie Sd^a^Iammer leer jumad^em — 
©obalb bie (äifentl^ür mit bem Ärötenblut Ireujförmig befirid^en war, 



98 

fprang fic üon fclbft auf, fo ba^ bie SWanner ungel^inbcrt über bte 
@d^tt)cllc uttb in einen anbem Äcller treten lonnten, ber Beim gacfel^ 
fd^ein fo geräumig erfd^ien wie eine ^ird^e. SKSBalb ful^r ein großer 
fd^ttJarjer ^unb*) mit ®ebeD[ auf bie Scanner loö unb »ollte be§ 
jüngeren Sd^enlel padCen, aber ber ©d^miebegefell »ar gefd^toinber aU 
ber ^unb unb traf mit feinem großen J^ammer bcn Äopf beö Sll^iereö 
fo gut, ba§ ein jweiter ©d^Iag nid^t mel^r nötl^ig war, 5Rad^ einem 
SBeild^en lam ein anberer fd^ioarjer ^unb, bebeutenb grofier al8 ber 
•erfte, ber l^atte jwei Äopfe unb öiet Singen. Dbwol^l il^m ber (Sd^mieb 
mit bem erften ©daläge einen Hopf l^erunterfd^Iug , fo brang er bod^ 
mit bem anbem um fo drger auf bie SKanner ein. 3)e8 jungen 
Cannes Änüttel fplitterte beim ©dalagen ol^ne bem ^unbe etwas an« 
^ul^aben. 3)a fd^wang ber ©d^mieb feinen Jammer mit aller SMad^t 
^uf be8 §unbe8 5RadEen, fo ba^ baS böfe Silier tobt gu feinen Sü^en 
nieberftel. Se^t lam ein britter nod^ größerer J^unb, ber brei Äöpfe 
unb fed^S Slugen l^atte. 3>cr ©d^mieb fd^Iug ben einen Äopf ab, unb 
balb barauf aud^ ben jWeiten, worauf ber ^unb mit bem britten Äopfe 
bauon lief unb winfelnb ben Singen ber SÄanner entfd^wanb. ^te 
ber ^unb fort war, würbe ber finftere ÄeHer mit einem SJlale fo l^eH, 
•atö wären üiele 2)u^enb Äerjen entjünbet worben , obgleid(> nirgenbS 
toeber ?id^ter nod^ Sampen gu erblidEen waren. 

SllS bie SKänner. noc^ immer ooH SBerwunberung in bie ^elle 
ftarrten, trat l^inter ber SBanb eine junge 5)ame l^erüor, l^errlid^er ju 
fd^auen al8 bie fd^onfte S3lume^ in l^cKfeibenen Äleibem unb eine 
ftngerbidfe golbene Äette um bzn ^alö ; fie reid^te ben Scannern freunb:^ 
lid^ bie ^anb unb fagte : ,;3d^ banfe eud^ oon gangem ^erjen, ba^ 
il^r mid^ au8 ber J^aft erloft l^abt, in weld^e ein bofer Sauberer mid^ 
gebannt l^atte." ©ann lam eine anbere nid^t minber fd^one ©ame 
l^inter ber SBanb l^eroor, banite wie bie erfte unb fugte l^inju : ,,9lun 
mad^t aud^ unfern ©d^a^ frei, ber in be8 ^ejenmeifterä Äeller liegt." 
Die SWänner baten, il^nen hzn S38eg ju geigen unb mad^ten fid^ auf, 
um in ©d^a^Iammer gu leeren. Die Sungfrauen aber freien ein* 
•anber um ben §afö nnb weinten oor greuben. Sann ergäl^lten fie 
ben SRännern, fie feien eineS reid^en ffontgS Söd^ter, unb oon i^rer 
Stiefmutter, weld^e bzn eigenen Rinbern ben ©d^a^ guwenben wollte, 
burc^ Sciuberlraft l^ier eingefperrt unb in J^unbe ocrwanbelt worben, 
fo ba§ bie ältere al8 einföpfiger, bie jüngere al8 gweilöpfiger J^unb 
i)ie ©d^a^Iammer gu lauten l^atten. 3)ie Sauberfnoten feien fo ge« 



•) SBgl. ©b. 1, ©. 98 u. 359. 8. 



94 

fd^ÜTät geiDcfen, ba§ föbalb ein ©tcrWtd^cr bie §unbe tobt fii^luge, bte 
StönigÄtod^tcr erlöft mären. 3n bct @d^a^fammci?i fagten fte, lägen 
@olb unb ©über in gro^n 9Ä<iffen, aber ein bur(i^ 3aubermad^t 
ftarfer 33är fei alö SBäd^ter t>or bie Sl^ur gefteHt. ©te SKSnner 
l^atten SJtut)^ genug , bad grauftge SSageftud gu unternel^men ; fte 
famen be§l^alb fiberein, bafi ber junge SJiann mit feinem Änuttel bem 
33aren in bie Singen fto^en foHe, wäl^renb ber @d^mieb i^m auf ben 
SiudEen fpringen unb üon bort au0 mit feinem Jammer ben Äopf 
bearbeiten n^erbe, 2)od^ jeigte ftcfy bie ?luf gäbe üiel f<3^werer, afö fte 
fid^ üorgcfieHt l^atten, utib eö verging wol^I eine ©tunbe, ehe fie be& 
geinbeö ^err würben. 5){e SWänner »aren beibe blutig gelra|t. 3(te 
ber Sär gu ©oben fiel, erfolgte ^jlo^lid^ ein Ärad^, afö märe bie @rbc 
unter il^ren gü^en geborp:en. 35ie l^intere SKauermanb fan! ein unb 
bie 5Känner erWidten je^t bie Saften , melci^e iitn @d^a^ entl^ielten ; 
neben \itxi mit ®olb unb ©ilber gefüllten Äafien lagen fo t)iel (Spangen 
unb ®ilber}>erlen auf gefta:pelt , bafi man bamit aHein fd^on mel^r al& 
ein ?>ferb l^ätte belaben lönn^n. ^xn junger 9Rann m ^jräd^tigen 
Äleibem trat lauter bem Mafien l^er^or, grüfite unb banfte für feine 
©rlöfung, QiVi6:i er mar ein Äonigöfol^n, meldten ein Sauberer in einen 
aSären üermanbelt unb olä Sßäd^ter feine» ©d^^eö l^ingefteUt l^atte. 
„S)em SSater im ,g>immel, ber eud^ l^ierl^er geful^rt l^at', fei 3)anl!" 
— fagte ber Äönig^fol^n. „S)er alte Sauberer, ber bie ©eftalt beö 
breilö^jftgen ^unbeö angenommen l^atte, l^at je|t feine STOad^t mel^r 
über un0, meil il^m bie beiben Äöt)fe, in benen feine ftärffte Sauber:^ 
fraft ftedEte, abgel^auen finb. 3e^t motten mir feinen @d^a§ unter 
einanber tl^eilen, unb ba mirb einem Seben' i>on un8 fo oiel jufaffen, 
ba^ er genug l^at" 5)ie Sonigötöd^ter gaben bem ©belfräulein üon 
il^ren ßleibent fo »iel e8 brandete, bann mürbe bie Sl^eilung beö^ 
®d:i<i%zi vorgenommen, mit meld^er fte über eine äSod^ jubrad^ten. 

3lte bte Sl^eilung beenbigt mar, fam ber !leine alte 9Rann unb 
freute fid^, ba^ SlHeS fo ftut abgelaufen mar. 2)ann fagte er : „9fe|t 
barf id^ eud^ alle ©el^eimniffe entl^uHen , bie bi§ l^eute »erborgen 
blieben. £)u — fo fprad^ er gu unferem jungen Spanne — bift eben 
fo gut ein Äoniglfol^n, mie bie anbern l^ier Äonigäfinber finb. 23öfe 
SOlenfd^en ftal^len bid^ al8 ftinb m^ ber SBel^aufung beiner ©Itern, benn. 
\>Ci bu \iOi^ einjige ffinb marft, l^offten fie burd^ biefen greüel nad^ 
bem Sobe beö alten ffonigö ftd^ ber ^errfd^aft bemäd^tigen ju fönnen. 
3d^ mar Don beiner ©eburt an bein 33efd^u^er unb trug ftetS Sorge,, 
ba^ bir in bem 33auer]^aufe nid^tS fd^limmeö miberfal^re. SBiemol^l 
bein 9lugc mid^ nid^t fal^, mar td^ bod^ 5ftad^t unb Sag um bid^- 



95 

3lfö bu bann fpater auf bte SBanberung gingft , moHte td^ bctn in^ 
nerfteä ^ctj erforfd^cn, barum wmanbeltc id^ mtd^ in ben uxwnnbtkn: 
5Wann , bcm bu im SBalbc ju ^ülfc !amft , unb fii^cnlte bir baö 
©tromiingö ^ ©d^dd^teld^en , ba8 nie leer werben burfte* 3n ^unbö- 
geftalt ful^rte id^ bid^ bann ju ber geplftnbcrten 5)ame unb enblid^ in 
biefe ©d^Ioferuine , wo ia^ ®IudC beiner wartete. 3e^t wal^lt eud^ 
Seber eine gebenögefal^rttn nad^ eureö ^erjenS Srieb, benn JReid^« 
tl^ümer })abt xf)x \a tnt^x aU genug." 

2)arauf freite ber auö bem erfd^lagenen Saren l^eröorgegangenc 
Äonigöfol^n bie eine unb ber in ber Sauerl^ütte aufgewad^fene Äönigö« 
fol^n bie anbete ffönigötod^ter ; beö reid^en ®utö^errn 3:od^ter gab' 
Jperj unb ^anb bem ©d^miebegefeHen. ®er aB ginbling auf> 
gewad^fene Äönigöfol^n fd^idEte feinen ^flegeltem bie .^dlfte feineö 
@d&a^eö , fo ba^ biefe mit einem 3JlaIe reid^e Seute würben , weld^e 
il^ren Äinbern unb Äinbeöfinbcrn ein gro^eß Sßermogen »ererben fonnten. 



13. ^it fitim ^^ntiba in hm %üthmhtitq sogttt. 

68 lebten einmal in alten Seiten fieben ©d^neiber, benen ia^" 
9iabeln juwiber geworben war: fte woUtcn l^öl^er l^inauö. S5on 
mand^en tapferen gelben l^atten fte erjäl^len Igoren unb bann oer:^ 
nommen, ba§ im Stürlenlapbe ein großer ftrieg angebrod^en fei unb 
ba^ wadfere 9Rdnner bal^in gefud^t würben. 35ei biefer Slad^rid^t 
fd^woH unferen SWannlein ber Äamm, fte wollten ju gelbe jiel^en um 
fid^ bie ©jjoren ju oerbienen ; unb rebeten barum untereinanber wie 
folgt : „3Bir ftel^en wol^l aud^ unfern SWann ! ©iölang l^aben wir 
frteblid^ Sod^er in'8 Seug geftod^en, gelten wir je^t mit ftdrierem 
@pie§ bc8 Scinbe8 geiber gu burd^bol^ren !" Sie liefen ftd^ nun einen 
langen ganjenfd^aft au8 bem ftdriftcn ©id^cnl^olj mad^en, bann oom 
©d^miebc il^tc fteben ©d^eeren juf ammenf d^jwei^en , ju einer gangen^ 
f^ji^e jured^tl^dmmern unb an baS @nbe beö ©d^aftS fejHlopfen. ©l^e- 
fte fid^ auf ben 3Beg mad^ten, würbe geloofi, wer oon il^nen Dber* 
mann werben unb alö Sül^^er*) oorangel^en foHe. Site baö 8008 ent» 
fd^ieben l^atte, fteDten fte fld^ in eine Sleil^e unb nal^men gemeinst 



•) SSBörtU^: ,9^afcnmann". 8. 



96 

jd^aftlid^ bte ft^mcrc S^anjc auf il^rc ©d^ultcm , weil eben @ t n c m 
itc 8aft ju \ä)Xott gett)orbcn wStc. ®cr (Srftc, ber burci^^ö 8008 gc^ 
toäl^Ite Hauptmann , bcr bic f d^arf c @:pt^e ber 8anje trug , würbe 
Sfiafenmann genannt, weil feine 3laf e ben Slnbern ben SBeg jetgen 
joHte. !J){e fünf golgenben erl^ielten bic Jlamen : @in!raftmann, 
3tt)ei!r aftmann, 5)ret!raftmann , SBierlraf tmann 
unb günfiraftmann, wa8 f retlid^ nit^t bebeuten f oHte , ba^ 
@iner »on il^nen bte Äraft üon btei ober t)ier SÄannern gel^obt l^atte, 
Jonbern nur anzeigen, in weither JReil^ettfoIge fte marfd^iren mußten, 
iamit gar feine Srrung cntftel^en lönnte. 5)er (Siebente würbe 
^d^wanjmann genannt, Weil bad l^intere @nbe bed Sanjenf d^aftd 
auf feiner @d^ulter lag ; bie Jhaftm&nner aber mußten aud^ nod^ ab» 
we(3^felnb ben 33rotfatf tragen, ber eine ein JDrittcI be8 2:age8, ber 
anbere baö jweite Drittel unb fo weiter biß jum fed^pen* Ueberbieö 
^^atte Seber ein ^re^eifen in ber Safd^e, bamit nid^t auf offenem 
^elbe ber ftarle SBinb fte Dom SBege fortblafen Knute. 68 »erftel^t 
ftd^ fibrigenS ^on felbft, ba^ bie STOanner alle ^bm fo !lug wie be» 
J^erjt waren, ba pe wol^l fonfl ni(^fr gewagt l^Stten, eine fo gro^e 
@a(^e ju untemel^men, bie il^nen auf jebem ©d^ritte ben Sob 
Jbringen !onnte. 

@o jum Kriege gerüftet jogen aQe fteben Scanner an einem 
fd^onen ©ommermorgen au8, nal^men ju red^ter Seit Stül^flfidC unb 
1)!Rittag8ma]^l, mieten bagwifd^en im ©(Ratten ber®ebüft]^e anQ, eilten 
iann wieber weiter unb wollten, wenn fle Semanbem begegneten, nad^ 
bem beflen SBege in'8 Sftrlenlanb ffd^ crfunbigen. Sll8 fie fo über 
gelb gingen, fal^ ber Slafenmann unb fallen aud^ bie Slnbern 
^nen Sauer^of unweit ber Strafe, unb e8 würbe fofort befd^loffen 
jwei SK&nner auf Äunbfd^aft au8jufd^idten , ob man ba nid^t nod^ 
DiÄunbt)onat]^ für bie Sleife befommen fonne. 5)reilraftmann 
unb gönffraftmann gingen l^in um nad^ jufel^en.^ ?118 fte jurüdt 
!ainen, eigdl^lten fie ben Slnbem, ba§ fte auf bem §ofe nid^tS weiter 
^efunben al8 brei 3Beiber unb einige Äinber, üon Scannern nirgenb8 
dne ©pur. 5)er Slafenmann fagte : „Ätieg8leute muffen ^nt\) 
l^aben, alfo gerabe auf ben geinb I08, unb wenn er nod^ fo ftar! 
ift !" JDie SKänner ftiefeen ein greubengefd^rei au8 unb fturmten auf 
ben Sau^rl^of I08. 2118 bie SSeiber bie fieben SDlanner nnb bie lange 
Sauje fallen, erfd^rafen fie wol^l im erften Slugenblidt, aber tin 
HiHuttcrd^en, ba8 natftrlid^en ©d^arfblidt befa^, merfte fogleic^, xoa^ für 
HKannlein bie Slnbringenben waren, unb jagte btSf)ali ju bcn.anbern 
SBeibem : „5)iefe geinbe jagen wir mit bem ©efenftiel jum ^ofe 



97 

l^ittauß [" — nal^m ctncn Sefcnfttcl in bie ©anb, wäl^renb ein anbrcö 
SBeib ctttc SDliftgabel, ein britteö eine Srotf (^auf el ergriff unb f o fteUten 
fie fid^ üor bie 2:]^ur, ben geinb ertoartenb. „^alt, Sruberd^en !'*• 
rief ber 5Ä a f e n m a n n , bie Älugl^eit mu^ juweilen ben fibecmd^igen 
Wut}) jugeln, [onfi fönnte eä Unglütf geben ; wir l^aben nur eim 
SBflffe, fie aber brei unb »tele ^unie finb enbltd^ anä) beS Sdren 
Sob. Äel^ren wir lieber um." 2)ie 3lnbern fanben beS §auj>tmannö 
dtat^ lobenswert]^ unb mad^ten fid^ beöl^alb fo rafd^ ba»on, aU ob 
fie geuer in ben Stafd^en l^atten. 9IIÖ ber ©d^Wan jm ann nad& 
einiger 3eit cä wagte, über bie ©d^ulter jurüdfjublidfen, fal^ er, ba^ 
il^nen lein Seinb mel^r auf ber gerfe fei; ba l^emmte man ben Sauf 
unb jcg langfam weiter. ^ 

•5(m Slbenb gegen Sonnenuntergang flog ein ÜRiftfdfet über bie 
ÄriegSmanner l^in ; fie l^örten baö ®efumme feiner %lüQd, weld^eö in 
bef SlbenbftiUe fo fftr^terlid^ Hang, ba§ bie SKdnner fd^auberten. 
S)er St a f c n m a n n rief : „SBrüberd^en, ber geinb lommt über un8, 
id^ l^ore fd^on fein Drol^nen!" 90Mt biefen SBorten lie^ et bie 
8anjenf)3i^e i?on ber ©d^ulter gleiten unb lief mit 8li|eöf(^neHc ba^ 
oott. 2)ie Slnbcrn badeten: unfer 2:zhtn ift arxä) ni(^t jd^er al8 
fetneö! warfen bie 8anje oon ben ©d^ultem unb nal^men, wieil^r 
Hauptmann, bie glud^t, ber eine l^ierl^in, ber anberc bortl^in, wie eä 
fid^ gerabe traf, ©er Slafenmann l^atte eine leere ^euf d^eune 
gefe]()en unb lief barauf ju, um eine 3uflud^töftdttc ju finben; al8 er 
aber l^ineinfprang, bemerfte er nid^t, ha^ ein Medien am 33oben lag, 
ber, als fein gu^ unüerfel^^enS bie ^flodfe berül^rte, in bie ^öl^e 
fd^neHte iinh mit bem Stiele gegen fein ©efid^t fd^lug. „^aU @r^ 
barmen, ober fül^rt mid^ itfö ©efdngnl^!" — bat Olafen nTann 
— „aber la^t mid^ leben!" er l^ielt ndmlid^ baä SlnpraHen beö 
©tiefö für einen @(^lag beö gcinbeS. 5ftad^ einer SBeile, alö Sltteö 
um il^n l^er ftiH blieb, glaubte er, ber geinb l^abe fid^ jurüdtgejogen 
unb wagte" nun bie ©d^eune ju ocrlaffen. Sujwifd^cn l^atte ndd^t= 
lid^eö ©un!el fid^ über bie ®egenb gelagert, wo foUte er je^t feine 
©efdl^rten auffinben? Sie ju rufen, wagte er nid^t, benn aud^ bie 
Seinbe l^dtten feine ©timme Igoren !onnen. JDiefelbe gurd^t Derfd^lofi 
ben anbern SEfldnnern ben STOunb, fo ia^ leiner ein Srid^en ju geben 
wagte. 5)rei!raftmann, ber in einen ©traud^ üon wilben 
Slofen geratl^en war, lonnte jebo(^ baä ©ted^en ber ©ornen nid^t 
langer auöl^alten, fonbern fing an bitterlid^ ju weinen unb ben geinb, 
oon beffen Sanjenfpi^en er [\ä) gequdlt glaubte, um ©nabe ju bitten. 
^,®nabe, ©nabe, lieben geute! eS wdre fd^on an einer ganje über- 

7 



98 

genug, 'ttjavum ftcd^t i^i* mxi) mit f o fielen V %U bie geinbc aber 
nid^t barauf I|5cten, nal^m er 9letfiau8, biä er über ben @ d^ tt) a n j - 
mann ftolperte unb l^infiel, aber SBeibe wagten fid^ ntd)t weiter ju 
rul^ren, foubern badeten, xotnn mx [tili bleiben, Italien unö bie Seirtbe 
für tobt ®o lagen. 23eibe biß jum 9Jlorgen, wo fie erfi beim ©d^ein 
ber 9Rorgenröt^e inne würben, bafi fte St:ennbe feien. 

S)a nun ringsum nirgcnbß mel|r eine ©pur ootn Seinbe ju er» 
blidfen war, fo riefen fie aud^ ben Uebrigen gu, bie bann aud^ einer 
nad^ bem aniexn l^eranfamen. Seiner oon SlHen l^atte fooiel ©d^aben 
genommen, wie ® r e i f r a f t m a n n, beffen Äorper an fielen ©teflcu 
jerfra^t war». 9iafenman,n fagte: „3d^ wei^ jwar nid^t, wo id^ 
oerwunbet bin, aber am SBIutflu^ merfe id^, ia^ iä) ©d^aben gcnom» 
men l^abe, benn meine ^ofen ftnb ooH 33lut. 3[I8 man nad^fal^, 
f anb fid^, ba^ baQ 35lut eine braunlid^^gelbe garbe l^atte nni 35 i e r = 
fraftmann fagte: „®er ©erud^ ift übler, aU ber \fon Slut." 
9iafenmann ging, feine §ofe ju reinigen unb banf te feinem 
©lüdEe, aU er fal^, ba§ er nirgenbö eine Söuube l^atte. ©arauf be* 
fd^loffen bie ajldnner einmütl^ig, i?on i^ren erften Äriegöbrangfalen ju 
§aufe nid^tö ju fagem 

3[I^ bie ioLM^^ wieber aufgefunben war, festen fic^ Slffe nieber, 
um fid^ bur(^ einen 3mbi§ ju ftdrfen, el^e fie weiter jogen. ©a fiel 
eö bem 9iafenmann ein, bie Äriegöleute ju überjal^len, um ju 
feigen, ob ber jweimalige 3ufammenfto§ 3Serlufte gebrad^t })aM @ä 
fanb fic^, ba§ ein 9)iann fel^lte; bie Slnbern jdl^lten ebenfalls, Seber 
ber Sieil^e nad^, aber Äeiner brad^te mel^r afö fed^ö l^erauö, ber fiebente 
war oerfd^wunben. @ie jdl^lten fo : 3d^ bin id^, bann ein^, jwei, 
brei hiä jum fed^ften. Söer t)on il^nen nun aber verloren gegangen 
war, fonnte Stiemanb fagem (änblid^ fam einem Don i^nen ein ge* 
fd^eibter ©ebanfe wie angeblafen. (gr fal^ am S3oben einen Ileinen 
. 9KifiI|aufen unb fagte ju ben Sameraben, mnn jeber feine 5Ra[e 
l^ineinftedEte, fo lonnte man feigen, wie oiel Sod^er babttrd^ entftanben 
waren. Sie tl^aten e9 unb aU man barauf bie Slafenfpuren nad):^ 
jdl^lte, ba fanben ftd^ — o Sreube' — alle fieben; ?iiemanb aber 
fonnte begreifen, Wolter ber Srrtl^um gelommen, ba§ man beim Sdl^len 
nur fed^ö l^erauögebrad^t. 

Sllö fie weiter jogen, famen fie an ben @aum eineö bid^ten 
SSalbeö, in weld^en ein fd^maler ^fab l^ineinfül^rte. Jpier würbe 
wieber ?liat\) geflogen, toad beffer wdre, auf biefem 5)fabe gerabe butd| 
ju marfc^iren, ober ben SBalb in einer weiten Entfernung ju um* 
gelten» SlUein ba feiner üorl)er wiffen fonnte, ob i^nn anä) ein SBcg 



99 

um beit SBalb l^crum fül^rc, fo würbe enbltd^ etnmütl^tg bcfd^Ioffcrr^ 
^tnburd^ ju gelten. Ser fd^male ^fab mad^tc tl^ncn baö Söetter^ 
fommen fel^r befd^tDerlid^, ba fte unaufl^orlid^ xzä)t^ unb Itnfö mit 
ben ^anben bte 3wetge jur ©ettc biegen mufiten ; fie fonnten be§^ 
l^alb aud^ nidft treiter feigen, aföl)ie 5Jlafe reid^te. Dl^ne aber auf 
^inberniffe unb ©unfellieit ju ad^ten, fd^ritten fte mutl^ig unb tapfer 
Dorttjdrtö, fc bafi fie nid^t frül^er gemal^r würben, bafi ein Sßolf 
mitten im SBege f d^Ifef, al§ biö 5ft a f e n m a n n f d^on ben ^u^ er^^ 
l^oben l)atte, um barauf gu treten» ^18 er nun fo plo^Iid^ bit grau^^ 
lid^e SSeftie ju feinen Sü§en erblidfte, rief er »oll ©d^redEen: „@in 
©eel^unb ! tin Seel^unb*)!" unb fprang \af) jurüdE, fo ia^ @in- 
Itaft:= unb Sweüraftmann auf il^re Hintermänner gebrangt 
würben unb bie Scanner fammtlid^ ju 33oben fielen, bi8 auf 
©d^wangmann, ber glüdEIid^er Söeife aufrecht blieb, wobutd) bie 
Sanjenfpi^e auf ben Söolf gu fallen lam. @ern l^atten bie 3)tänncr 
fdmmtlid^ bie fjlud^t ergriffen, wenn bie üor ©d^redfen erftarrten 
33eine fie l^atten tragen wollen, ober wenn ber bidbte SSalb ba8 ©urd^* 
lommen geftattet l^atte* 2)a alfo fein ©ntrinnen moglid^ war, fo 
mußten fie notligebrungen bleiben unb rul^ig warten, biö ber ©eel&unb 
einen nad^ bem anittn üerfd^lingen würbe. Sflafenmann, weld^er 
am nad^ften ftanb, wunberte fid^, ba§ iad Siaubtl^icr fid^ nidjt i?om 
Sledte rül^re un\) flug wie er war, fd^lo§ er barauö fofort, ba^ il^re 
fd^arfe ian^c baffelbe im ©d^lafe getobtet l^abe. Slfö er naiver trat 
unb M^ S^ier unterfud^te, fanb er e8 entfeelt, wa8 freiließ nid^t üon 
einer burd^ bie SKdnner il^m beigebrad^ten SBunbe l^errül^rte, fonbern 
fd^on einige S^age oorl^er -eingetreten war. ^lafenmann'S ?5reube 
über biefeö unerwartete ®lüdC war grengenloö, al8 er aber über bie 
©d^ulter blidfte unb feine ©efdl^rten alle mit bem ©ejtd^t auf bem 
©oben liegenb fanb, er[d^raf er oon neuem, weil er glaubte, ba§ fie 
burd^ fein Surüdfprallen fdmmtlid^ üom ganjenfd^aft burd^bolirt feien, 
fo ba§ fie iaxan ftd!en, wie Strömlinge an ber ©tange. ®r l^ub 
t)ann fo bitterlid^ an fein ^erjwe]^ ju Hagen, ha^ ber Söalb ringsum 
'oon feinem ©efd^rei erfd^oll. 2)ie älnbern glaubten anfangt, ba§ er 
unter im ©riffen beö 2:]^iere8 fd^reie unb wagten beöl^alb nid^t, fid^ 



•) SDfJerc-taru ift, mä) ÄrcufcwaU)'« gcf. bricfC. SDhtt^eilung eine f*cra^aftc 
Benennung bed ©ee^unbed; ©elb- unb Sabaddbeutel aud ©ee^unbdfed feien fonft 
bei ben @ften febr gebraud^Uc^ gewefen unb merc-faru no(jaft fotib ober pungob ge- 
nannt »orben. Slud^ bie au3 fc^üJarigefarbtcn gellen junger ©ee^unbc gcmad^tcn 
3)cl3e , bei 5lrrenbatoren unb ^Disponenten jel^r beliebt , Riegen mere • laru na^aft. 
fafufab. ö. 

7* 



100 

i'om ^Ud ju rü!^ren. aiS oBer baS ©efdjrei onbauerte, Wtttbe t^nen 
ioiMcl tlar, ba6 buc^ aufl bem Saudje beä S^iereB fo lauteö ©^teien 
iit(^t all i^t Ol)r bringen fonnte. SMe S)mfteren ^oben bte Äöpfe 
etiuaS in tie $&^e unb lugten tieimlit^ Bon «nten herauf, um ju ent- 
becfen, marum benn i^r §au}>tmonn \o [c^reie. ©obalb fie intie 
würben, bap ber etfi^kgene @eel(|iinb loeber D^ren noc^ (ad^roanj 
rührte, unb 9i a f e n m q n n unueifel^rt neben i^m ftanb, fprangen 
^le mie ber äSinb Dom ©oben auf unb eilten, fid) bie feltfame Soc^c 
anäufe^eii. SKemanb üon i^nen mar im ©erin^flen Derle^t; ba& pe 
nicber^eftuTjt, War einjtg unb oHein beS^ali gefc^c^en, barait beS 
gräulidjen Il^iereö Sbige fie nlc^t erblidten foHte.. ÄIS fie nun äu= 
famnien baS Unt^ier, »ofur (te ben ©ee^unb gel^alten, ju unterfui^en 
begannen, loo unb Wie tief i^r ©c^Iac^tfpeet in bnffelbe eingebrungen 
fei, crftaunten fie ujd^I fe^r barfibet, ba& an bem "liiere aui^ nii^t 
bie minbefte ©pur einer SJunbe fii^tbat lourije. JDteütoftmann 
fagte: „@tn @ee^unb ^at boc^ nic^t me^r als jmei natürlii^e Oeff: 
nuiigen, eine uont, bie anbere hinten, je^t fe^t nac^, in welche Bon 
bciben ift unfere 8anje eingebrungen?" g ünf (r af tman n mar 
nä^er getreten unb alS er mit ber 3ia[e an ben See^unb rührte, rief 
er : „D^o ! Srüber(^en ! il^r feib auf bem ^oljioege ! 2)er ©eel^unb 
ift ft^Du lüugp frepirt, benn et ftitilt!" „3a," fagfe 5)tci(raft: 
mann, „mir ift fction längft ein faulet ®eruc^, mie Bon einer fauer 
3ea'l;t^cucn ©trÖmfingStonne, in bie 9lafe geftiegen !" 

Sit; afiänner faxten nun einmüt^ig ben Ilugen Sej^Iufe, bem 
tobten ©ee^unb baS gell abjujie^en unb baffelbe an ber Sanje ju 
Befeftigen, bamit alle Seil bnrauS erfäl&e, trae für tapfere Sl^aten fie 
Berritl)tet l^ätten. £)en gei^nam liefen fie im SSolbe liegen, inbem 
fie fagten: „§at er fröret 9linber unb ^erbe gefteffen, fo mögen fie 
JE|t i^n frcffen!" 

5)a nun aber ber 3(benb ^ereiubrad) unb fie noc^ immer niii&t 
luufeten, wie ipeit ber SÖalb fi^ no^ erftreden möi^te, fo mußten fie 
i^ren ^tax]/^ befd^leunigen, um üormärtS jU (ommen. 9ta^ einer 
Sßerft 'ijöü", bei SJalb auf unb fie famen an ein gelb, auf bem nid^tS 
weitet wnt^e, al@ einiges SSaili'^olbergebüf^. „^ier tßi>\ien mir jur 
SfiflC^t blci6en", fagte SHafenmann, „benn mir ffaben ^eute mie 
9J!änner ung gemüht unb geplagt." Sä^tenb bie Stnbern fii^Iiefen, 
foHte imme: einer Don i&nen obwet^felnb Söa^e Ijalten, bamtt i^nen 
lein Unheil ober ben §alS fäme. 

5Diitten in bet SWac^t, al3 gerabe ©reiftaftmann auf 
Sadjc ftaitb, Berna^m et ein f^auerlic&eS ©etöfe, weS^alb er fogIei(!| 



101 

feine ©cfal^rtett wcdfte. ©te SWdnner fpi^ten alle bie Dl^rcn unb Dcn 
Seit gu Sott erfd^oH e6: <)Iunt|)3! plumpe ! ate oh Semaitb einen 
fd^weren Stein an^ einer ^öl^e gu ©oben wütfe. (ginige l)ielten ba§ 
Ocraufd) für fo fd^limm, ia^ e8 bie @rbe nnter i^ren Sü^en erbeben 
mad^e. SöaS !onnte baö fein ? 9lafenmann fragte, ob einer fid^ 
getraue, bem ®eraufd^e nad^jugel^en, um ju feigen, loa? e§ fei; ober 
feiner fd^ien 8uft jul^aben, fold^' ein 3Bagni§ ju unternel^men. 6nb^ 
lid^ fagte ©reifraf tmajtn, ber mand^mal üern^idfelte fragen 
fel^r fd^arffinnig gu löfen mugte: ,^3d) glaube ju miffen, tt)a§ baö 
©craufd) ju bebeuten l^at; beä erfd^Iagenen ©eel^unbeS ©eift gel^t 
ftd^erlid^ afö ©efpenft*) um." aiö aber baö ©eraufd^ immer ndl^er 
f am, fagte @d(jtt)attjmann: „SWir fallt etmaö ein, wie roxx 
unfereö ©efpenfteö am beften §err werben fönnen. ©ie ©efpenfter 
muffen ftd^ t)or mlizn Silieren fürd^ten, id^ loidEele baö Seil beö er:= 
fd^Iagenen ©eel^unbeS wie. einen ^elg um mid^ unb gel^e auf allen 
35ieren bem ©erdufd^ entgegen, bann jage i(^ icii ©ing gewifi in bie 
SIu(^t." ©er änfd^Iag gefiel ben Scannern unb fo würbe @ d^ w ang ^ 
mann in ba8 See^nböfeH gewidtelt, unb bamit er aud^ fonft nid^t 
ol^ne @d^u^ gegen ©efal^ren bleibe, nal^men bie 2[nbern bie fiange auf 
bie ©d^ultern unb gingen in einem Slbftanb üon l^unbert ©d^ritten 
l^intcr i^m l^er. ©d^wangmann war nod^ nid^t weit gefommen, 
ba fal^ er auf bem gelbe ein grdulid^eö fünffüßigem Stl^ier, iaQ l^atte 
gwei lange ^örner unb feurige Singen im Äoj)fe, bie wie Äergen 
weitl^in leud^teten. SBunberlid^ war fein ©ang, bie beiben SSorber^ 
fuße l^ob eö gugleid^ auf, alö wdren bie Seine gufammengewad^fen, 
bie SKittelfuße traten einer nad^ bem anbern einiger, ber fünfte guß 
aber fd^icn bagu oorl^anben gu fein, ia^ \f)n baö Stl^ier wie einen 
Slügel balb linfö, balb red^tö fd^winge, walbrfd^einlid^ um bie ©e« 
wegung beö fd^weren Äorperö gu erleid&tern. ©en Äopf l^ielt baö 
Jl^ier am ©oben unb brandete il^n wol^l bagu, Un Äorper oorn gu 
ftü^en. als unfer greunb baö SlEeö gefeiten l^atte, l^ielt er eä für 
baö ©efd^eibtefte, fo fad^t al8 moglid) gurüdf gu gelten, el^e ba^ grdß^ 
lid^e Silier tl|n erblidfe. 3118 bie Slnbern feinen SBerid^t gel^ort l^atten, 
würbe foglei^ befd^loffen, ba8 SBeite gu fud^en, bamit baö grdulid^e 
Silier fic nid^t fdnbe. ^dtte nid^t bie gurd^t ben Singen @ d^ w a n g ^ 
mann' 8 ein ©lenbwcr! oorgemad^t, fo würbe er ein SBefen gefeiten 
Ijaben, baS weber il^m- nod^ titn Slnbern Slngft erregt l^dtte, ndmlid^ 



•) SEBörtU*: alö ^clm* ober aStebergangcr. @. über biefe bie %nm, gu ber 
legten ber unten folgenben öocalfagcn ton bem 1EBicbcrgangcr-©(^ü^en. ö. 



102 

€in gefoppeltcö ^ferb, treld^cß btefe 9ia(^t auf ber SScibc graftc. Sie 
üermetntlid^eit ^örner tüarcit beö Sl^iereö Dl^ren, ber ©d^toang feht 
fünfter gu^ iinb bie feurigen 8(ugen f)attt x\)m bie %\xxä)t be§'Se= 
fd^auerg gcfd^affen. 

Slnt folgenben 3:agc ging il^rc SReife glütfUd^ r>on Statten unb 
eö ftte^ x})mn weiter lein .^inbernifi auf alö ein fleiner @ee, an 
beffen Ufer fie gegen Slbenb gelangten» SSom l^ol^en Ufer au8 gefeiten 
wogte ber blaue (See »or il^ren Slugen, al8 ob ein SBinbftofi über bie 
SBafferflad^e l^in fal^re. ®ie in ben Slürfenlrieg jiel^enben SKänncr 
liefen ftd^ am Ufer auf ben JRafen nieber unb l^ielten Siafi), wie fie 
l^inuber fommen foHten , ia nirgenbö in ber Sßdl^e weber S3oot nod^ 
Äal^n ju feigen war. Ratten fie gewufit, ba^ il^r @i^ nid^tö weiter 
alö.ein ©rbl^aufen war unb ber uermeintlid^e @ee ein glad^^felb, baö 
gerabe mit blauen Slütl^en bebedt war*), fo l^atte il^nen baö ?liaii)^ 
f dalagen weniger Äoj)fbred^en gefoftet. Sftafenmann fagte : „^ier 
l()ilft alleö nid^tö, über im See muffen wir, wie foUten wir fonft iiaä) 
Sürfenlanb lommen. ^atte einer oon un§ bie ©tdrfe beö Ralew^ 
fol^neö, fo fönnte er unö mit Seid^tigleit über ben ©ee an'ö anbere 
Ufer tragen; ober ift Scmanb ein tüchtiger ©d^wimmer, ber bringe 
bie Slubern ber 9leil|e nad^ über ben ©ee auf 6 SrodEne. ® r e i = 
fraftmann jagte : „§aft bu bie ©tarf e, f o fei ber Ralewfol^n unb 
trage unö burd) ben ©ee, ober bifi bu ein gefd^idfter ©d^n^immer, fo 
fd^wimm' unb nimm un§ mit." günffraftmann aber, ber ge* 
rabe l^inter feinem SJüdfen ftanb, ftie|i iljn üom Ufer — ober rid^tiger 
gefprod^en : oom ßrbl^aufen l^inunter. ©rcilraftmann erfd^radE 
anfangt nid^t wenig, aU er aber.merfte, ba^ er mit ber 5Jlafe auf 
trodfnem 9?afcn lag, füllte er alöbalb wieber 9Jiut^ in fid^ unb rief 
au8: „wer ein wadEerer SKann fein Witt, ber fomme mir näd^!" 5)a 
ftie§ 5Rafenmann nodb jwei SÄanner üom Ufer unb bie übrigen 
fprangen oon freien ©tüdEen l^inunter. 3lu§er einer fleinen (gr^ 
fc^ütterung »erfpürte Seiner weiteren ©d^aben, unb SlUe waren frol^, 
ici^ baö 2öageftüdE gelungen war unb baö gefürd^tete SBaffer fie nid^t 
na^ gemad^t l^atte. ®ie Sanje aber i^atten bie SWanner am Ufer t?er^ 
geffen unb mu§ten nun jurüdf gelten um il^re SBaffe gu Idolen, weil 

*) @o hielten btc ^eruier, Don ben Songobarbcn bcfiegt, auf ber gluckt ein 
blü^cnb^ö Öeinfelb für einen ©ce, ftür^ten fic^ hinein, alö ob'fie fd^ttJtmmcn ttollten 
unb würben fo öon ben nad^eilenben ©iegern ereilt unb niebergemad^t ^auluö 
2)iaconuö I, 20. Slud) ®oet^c bei feinem Slufentljalt in ^aUxmo fagt: Tlan glaubt 
in ben ©rünben Keine Seici&e gu feigen, fo f(^ön blaugrün liegen bie Seinfclber unten. 
5JgI. ^e^n, ^uUurpflanacn unb ^au^t^iere @. 113. ö. 



103 ■ 

ein Ärieger ol^ne iariiz ebenfoirenig irciter fommt, alö ein §lcfer§^ 
mann ol^ne ?)ftug. ©a ber 9(benb angebrod^en unb eine gefd^ütitc 
©teile gut ^ani) n)ar, fo n?oDten bie Scanner feier übernad^ten unb 
nai) ge))f[ogener SSeratl^ung tüurbe ein Sager l^ergerid^tet. 

9lU bte Äriegömännir ftd; titn fdjlafen iegen trollten, brang 
ber Seinb auf fte ein, ,eö war zin Sauer mit einem berben .Knüttel 
auf ber @d)ulter, ber fd^eltenb l^eran tam. „3^^ Sumpengeftnbel !" 
rief er, „l^abt il^r ntd^t anber^wo Staum tnä) ntebergulaffen aU auf 
meinem gladföfelbe! SBartet i§r ®algenf(^n)engel ! td^ tt)iK eud^ ben 
SlüdEen fo blau f dalagen n)ic bie Sladjöblütl^en!" — ©ie Surfen^ 
be!ampfer aber badeten: beffer gurd^t alö 9Me! unb ergriffen bie 
glud^t ; faum bafi fte nod^ fo uiel Seit ^.atten, bie Sanje mitjunel^men. 
®ie l^atten fid^ lüol^I auä) jur Söel^r fe^en fonnen, aber ber Seinb 
irar fo )}Iö^Iic^ unb mit fo tüilbem ©rimm auf fte eingeftürmt, bafe 
eö il^nen nid^t beifam ben fiampf aufgunel^men. iärft nad^bem fte 
einige SBerft njeit geflol^en toaren , fiel eö il^nen ein, fid^ jur SBel^r 
gu fe^en, aber voo foHten fie je^t ben geinb l^ernel^men? (äben fo 
gut l^dtten fie bie Suft greifen fonnen ! „Söir l^dtten i^n ja furj 
unb Hein f dalagen fonnen/' fagte S^afenmann — „wenn er un§ 
nid^t fo uuüermutl^et über ben §alö gefommen wdre." 2)reifraft^ 
mann fagte: „Unb toaö für einen Änüttel fül^rte er! 3d^ banle 
meinem ©lüdfe, ba§ er nid^t ba^u fam, meinen SRüdEen ju meffen, er 
l^atte mir alle Änod^en ju Srei gefdjlagen» Slber waö meint tl^r baju, 
Äameraben, wenn wir morgen frül^i unfere ©d^ritte wieber l^eimwartö 
lenfen? äßer Seufel xm^, wie weit ia^ Sürfenlanb nod^ fein mag 
unb tüa^ fiir UnglüdE nn^ nod^ jufto^en fann el^e wir l^infommen?'' 
©ie Slnbern fanben fogleid;, ia'^ ©reilraftmann'ö Siat)) gut 
loar. „Slber" — fagte Slafenmann: „ben SBcg, btn wir gefommen 
ftnb, gel^e iä} nid^t jurüdE , ba würben wir wie bie 5>}}dufe ber ^a^e 
in ben diaäfm laufen unb unfere Jpaut ju SBarfte tragen , weil ber 
9Jlann mit bem Xfnüttel nid^t üerfel^len würbe unö burd^jublduen." 
9(Ke mußten jugeben, ba§ 5Rafenmann ^zä)t I)atte, nni nad^bem 
fie über bie l^albe 3lai}t bamit jugebrad^t l^atten, bie @ad^e nad^ allen 
Seiten l^in ju erörtern, würbe einmütl^ig befd^loffen auf einem anbern 
SSege jurüdE gu feieren. 

2)a famen fte benn nad^ einigen Sagen an ba§ Ufer eineö ©ee'ß, 
in weldjem tüirflid^ SBaffer flo^, unb alfo nid^t blo§ ein Mauer 
©d^immer ber Dberfldd^e fte tdufd^te. „©a8 ift alfo ber ^eij)uö^®ee," 
rief 33t erf raf tm an n, ber ben Drt fogleic^ erfannte, „aber l^ier 
muffen wir fel^r Dorftdjtlg fein, weil I)ier ein gar grdulid^eö Untl^ier 



104 

wol^nctt ]oUf ob aStcrfülIer, SSogcI ober %\\(i) , fann td^ ntc^t mit 

©id^erl^cit angeben, aber ba8 l^abe id^ au8 alter 8eute 9Runb oer« 

nommen, ba^ ber ftalewfol^tt f eiber e8 nidbt begwungen })at" 5ft a f e n ^ 

mann ftanb eine SBeile nad^benflid^ unb fagte bann : ,,SBenn ftd^ 

bie @ad^e loirflid^ fo oerl^alt wie bu fagfi, fo mnjfen loir i^m ent^ 

gegenjiel^en unb il^m baS ®arau8 maci^en! 2)iefe S^l^at wirb un8 

mel^r ©l^re unb Sinf)m bringen al8 ein ^antpf gegen bie Surfen." — 

Site fie nun beö SBalbeS anfid^tig würben, in weld^em baß Untl^ier 

feinen Slufentl^alt l^aben foÖte, ba fan! tl^nen freilid^ wieber ba^ J^erj 

in bie §ofen, xva^ übrigens aud^ 'anbem SBadferen begegnen lanh; 

bennod^ wollten fie bie ^elbentbat nid^t aufgeben. „SSer fann wiffen, 

.ob wir mit bem geben baoon !ommen/' fagte Jlafenmann — 

,,ber Jlob fummert fid^ nid^t um beö SÄenfd^en Slltcr, fonbern rafft 

bal^in , wen er eben padEt. 5ftutt wollen wir aber nid^t mit leerem 

SKagen au8 biefer SBelt fd^eiben, barum tl^r Srfiberd^en ! fe^en wir 

unö nieber unb oergel^ren wir Dor unferm ®nbe no(^ einmal unfer 

©rot, oielleid^t (l^ier fturjten il^m Sl^ranen auö ben. Singen) ift e8 

unfere Ic^te SKal^ljeit." 2)a würbe ben SiKannern gar webmutl^ig 

um'8 §erj, al8 fie il^reS Slnfül^rerS Setrubni^ fallen unb al8 fie baran 

backten, ba§ wenn ba8 l^eutige 33rot gegeffen fei, fie wol^l fein neue8 

mel^r badfen würben. SBdl^renb fie fid^ fo über ben Sob unterl^ielten, 

oerfaumtc bod^ feiner barüber fid^ fatt ju effen, bcnn fie meinten, mit 

üollem SKagen laffe e8 fi^ leidster fterben al8 mit leerem. 5Jla$ bem 

@ffen begannen bie SiKanner fid^ gegen izn Seinb ju ruften, wobei 

e8 oiel ^in^. unb §erreben gab. .5Jl a f e n m a n n , ber bi8 je^t immer 

ber erfte gewefen war, meinte je^t, er l^abe biefe8 @brenamt lange 

genug befleibet unb wfinfd^te, ba^ ein Slnbcrer an feine ©teile träte. 

Slber bie Slnbcrn ftraubten fid^ bagegen unb fagten, e8 wäre nid^t in 

ber ©rbnung, wenn fie fid^ uor il^ren Sßorgefe^ten brangen woHten; 

3Rüt]^ l^dtten fie genug, nur feinen Äorper, ber mit i^rem SKutl^e 

gleid^en Sd^ritt l^ielte. ©reifraftmann meinte; ob e8 benn nid^t 

ba8 Sefte wäre, wenn 6iner für äße Slnbem fturbe unb ber ^aui>t* 

mann bieS auf fid^ nal^me, aber 5ftafenmann f d^rie, ba§ ber SSalb 

Wieberl^attte : „®o l^aben wir ntd^t gewettet ! SBer einen guten Statl^ 

gu geben wei^, ber l^at aud^ bie ^flid^t, meine id^, felber biefem Statine 

gemafi ju l^anbeln!" Slad^bem fie nod^ eine Seit lang geganft unb 

l^in unb l^er geflritten l^atten, fo einigten fi^ fid^ enblid^ bal^in, ba§ 

SlHe glei^geitig mit ber gange auf ben'geinb einbringen follten, 

ncil^men bie gange auf bie Sld^feln unb gogen in alter 5Beife bem 

SBalbe gu, wo ba8 böfe Untl|ier Raufte. SBeoor fie ben SBalb ti-^ 



105 

reid^ten, mußten fte- über ein SBIad^felb, ba voax eine 2)ame »om 0:8^ 
pcn^ain ober gerabe l^erauS gefagt — ein §afe , ber ftd^ eben gefegt 
l^atte unb feine langen Dl^ren emporftrerfte. ©iefer gra^Iid^e ^ttnbliä 
erfd^redte bic ©d^neiber bergeftalt, ba^ fte fogleid^ ftiU ftanben unb 
fid^ berietl^en, ob fte Dorwartg gelten, gerabe auf baö gra^Iid^c Untl^ter 
loSfturmen unb e8 mit il^rer langen fd^arfen gange burd^bol^ren foHten, 
ober ob eä nid^t bef[er fei, bie Blud^t ju ergreifen, el^e ia^ Silier über 
fle l^erfaHe unb (Sinen nad^ bem änbern l^inunterfd^ludfe. 5)a nun 
@ d^wan jmann ber l^interftc uub burdE) fed^ö 9Jiann üor fid^ ge- 
fc^ü^t »ar, fo fd^troH feine Sermegenl^eit fo fel^r axtf ba§ er bem 
5ßafenmattn jurief: „Sto^ ben getnb nieber, tt)ir l^elfen ja üon 
leinten nad^ l" 9lber 5ft a f e n m a n n erujtberte : „$Du })a\i gut f d)tt?a^en, 
bu bift burd^ Slnbere gebedEt, wdreft bu an meiner ©teile, fo fiele baö 
Jperj bir trol^l jtt)anjig ?l!Kal in bie §ofen/' ®o l^aberten bie Scanner 
eine SBeile; (äiuer gab immer bem Sfnbern ®d^ulb, ba^ man nid^t 
gerabe auf ben geinb Jo^gel^e, Sitten aber ftanben Dor ^urd^t bie Jpaare 
gu 93erge wie bie ©d^toeinSborften. ©nblid^ aber rief 5Jlaf enmann: 
„@el|en mx benn, il^r SWänner , gerabe barauf lo3 !" fniff bie 9lugen 
gu unb fturmte üortrartS, babei f d^rie er an^ 8eibe§!rdften : „^urjo ! 
lurjo"! worauf ber §afe nad^ bem Söalbe ju baüonlief. 2llö $R a f en:= 
mann nad^ bem geinbe blinzelte unb feine glud^t fal^ , rief er üor 
greube : „®x weidet fd^on, er weidet fd^on , er weidet f d^on ! ^hm f o 
gut lonnte man bie Suft greifen! ©el^t, aWdnner, fel|t! er lauft trie 
ein ^afe! fottte eä nid^t gar ein §afe fein?" ©reifraftmann 
fagte: „3d^ wei^ nid^t, 33rüberd)en, wo bu beinc Singen gelaffen 
W*? ^^^ Sinter l^at bie ©rofie eineö güttenö!" 3}ierfraftmann 
wottte bieg berid^tigen unb meinte, ba8 S^l^ier fei bod^ wol^l fo ^od^ 
wie ein ^ferb, Sünffraftmann fagte: „meinem 9luge erfd^eint 
ein Dd^ö, mit biefem Stl^iere üerglid^en, Heiner aU ein junger §unb." 
©d^wanjmann aber meinte, ia^ %^kx l^abe bie Jpöl^e tim^ ^eu* 
fd^oberö. @o fonnten bie Scanner fid^ lange nid^t einigen über bie 
©ro^e be§ S^l^iereö, ba^ aber mußten fte jule^t Sitte einräumen, ba^ 
ber Unl^olb auf ben erften ^nblidf atterbingg einen Körper l^abe, wie 
ein §afe, jebod^ um 33iele§ großer fei alö ein ^irfd^. 

9118 nun bie Sfirfenlanbö :! Äam})fer au§ ber eben befd^riebenen 
Bdl^rltd^feit Sitte glüdflid^ mit bem geben utib mit gefunben ®lieb=^ 
ma^en bat)on ge!o muten waren, würbe jur ©tarfung ein 3mbi^ ge- 
nommen; fcann überlegten fie, xoa8 nun junad^ft ju tl^un fei. 35a^ 
fie bislang auf il^rem 3uge mel^r al§ genug wadfere Stl^aten üottbrad^t, 
weld^e im ©ebdd^tni^ ber 5ftad^fommen fortleben würben, baS füllte. 




106 

3rtEr ucii it)ucii- Uitb ein Seglid^et trat beffen fto^, ba& et an 
feinem S^^eile ein SRann gewefen fei, ben feine 2)rangfa[ vem redeten 
^''fabc ^Jtlc iiHeiilen fönnen. 

9iaci) langem JRafljff^Iagen mürbe &efd)lD|fen, n)ie folgt: „SSer 
fp viele S^ige lang ^\^t unb fflefd^metben ertragen, roie mir fteben, 
ber ^at ein voüei 9Ied)t 'iieimjule^ren unb fortan unter bem ©li^atten 
beß 6^ren= unb Mu^meäbaumö, »eliiien oereinte SaijferTeit gepflanjt, 
bic Sage feiiieä aiterS ju oerteben. Sanje unb ©ee^unbß^aut a&er fotfen 
ju eroigeni (Sehäijtni^ an einem iiaffenben Drte aufgetjÄngf »erben, 
Den 3iad)lfcmmcn jnrSc^au, bamit aUe ©c^neiber Äunbe erl^alten von 
ben Ü^ateit, ludt^e ifjre Soroäter auf ber SSelt territ^teten." 

0& gcjenmättig iioi^ UeberHeiEfjel Bon bem berühmten <£ä)laä)t' 
fveer unb wn ber „Seel^unbSliaut" üor'^anben finb,- mei^ id) nit^t mit 
Sidjer^eit anzugeben , waS aber männigltd) befannt ift , baß ift bet 
Sf^neibct SDiut^ unb 5la))fcrfeif. ©iefe üon i^ten Sorfa^ren 
iiberfommencn ©genf^aften finb baS grbtl^etl aller @d)neibcr «nb 
wttben i^neu uerbleiben bis on ber Sßelt @nbe. 



14. ^tt ^tüAstnbti. 

Einmal lebte ein mo^l^abenber SauerSmann, bet l^otte brei 
@&^ne, fcn hnen bie beiben älteren ganj gefd^eibte Scanner waren ; 
nur beu iüii^fte ©D^n Ijatte fi!^ uon Äinb^eit auf ctwaB einfältig 
gejeigt, fo baß et mit feinerlei 9Irbeit orbentlid^ jurec^t fommen fonnte. 
i*lle bcv ajiitct auf bem Sobbette lag, rebete er fo ju feinen Seinen : 
„Sa meine Üebenßtage \iä}, wie ic^ glaube, ju (5nbe neigen unb ic^ 
rou biefec Ji?clt abgerufen werbe, fo füllt i^t bie ©rbfc^aft bergepalt 
(feilen, ba^ bie beiben älteren Stübet baS ^Sermögen jU gleichen 
Steilen erbalten, unb ntemi fie rootlen aucff baS Slderlanb ieber jur 
^fllftc iiel)men. Sollte ®tner oon 33eiben wünfc^en, allein auf bem 
^ofe gu bleiben , fo mufe et bem anbetn ©ruber fo ciel @elb auß' 
jaulen a\S baS ^albe ©runbffüä mettt) ifi. 5?u, ^eter, mein jüngftet 
®D^n , tan^-jft weber jum ^of^erm no^ ju Slnberet Änec^t, barum 
mnfet bn außwanbetn unb in ber weiten Söelt bein OlftdE oetfudien, 
©eine Inufmutter fc^enlte am Sanftage einen alten ©ilbetrubel, ben" 



107 

ftc @ I ü cf ö 9 e l b nannte unb bir mitjugeBen l^iefi , tocnn bu einmal 
t)a^ elterlid^e ^an^ üerlaffen foHteft» ®ie fe^te l^ingu : f o lange mein 
Sauffol^n ben fölüd^rubel in ber Slafd^e l^at, lann er aKentl^alben 
leidet burd^f ommen , weil ^otf) unb (glenb einem ©lüdölinbe nid^tö 
anl^aben fonnen. 81tfo nimm je^t bie SPatl^engabe unb üerfud^e wie 
bu mit §ülfe berfelben burd^fommft." — 9lm folgenben $lagc gab ber 
33ater ben @etft an^. 55ie ©ol^ne brücften i^m bie 3lugen ju unb 
begruben il^n. ©a bie beiben alteren Srüber nod(| SunggefeHen lüaren, 
fo blieben fie beifammen auf il^reg SSaterö §ofe, ©ie l^angten il^rem 
jüngeren SSruber einen SJrotfadE über bie ©d^ulter, ber für einen 
iWann minbeftenö eine SBod^e lang Sial^rung entl^ielt, unb Jagten: 
„Qiti) je^t unb fud^e ben ©liidEömeg P' ^ter ging pfeifenb jur 
Pforte l^inau^ unb f d^lug ben Söeg gen SDtorgen ein, inbem er badete : 
njenn bie ©onne SJtorgenö ^wfgel^t, fo giebt fie mir bie Stid^tung an, 
fo ba^ iä) nid^t gu fordeten bxanä)t miä) ju üerirren. @o lange er 
aSorratl^ im 33rotf adE f anb, l^atte er nic^t ik geringfte ©orge, f onbern 
30g fingenb unb :pfeifenb bal^in unb fam immer weiter Don §aufe. 
*illö er nadb einigen Siagen wieber SIÄa^l3eit öielt, fanb er, bafi ber 
@adE nun leer war, ia^ mad^te il^m aber weiter leine 9iot§, ba er 
fid^ je^t fatt gegeffen l^atte. 9lfö er am nac^ften SKorgen erwad^te, 
ful^r er mit ber §anb in ben 33rotfadC — allein ber war tUn fö leer 
wie fein SKagen. SJiit fd^werem ^erjen ging er eine SJieile weiter, 
fe^te ftd^ bann nieber um gu üerf^naufen unb überlegte waö er je^t 
tl^un foKe, um ben fnurrenben 5Kagen gu befd^wid^tigen. ©er SRubel 
ftadE gwar unberül^rt in feiner S^afdje, aber waö fonnte il^^m ber l)ier 
]&elfen, wo Siiemanb in ber Sial^e war, bem er Srot l^atte ablaufen 
fonnen. @r lel^nte baö §aupt an einen Stein unb ftredEte bzn 
Sörper auf ben Oiaf en , in ber Hoffnung, ba§ i^m ber ©d^laf mU 
leidet dtat\) bringe. Slfö er erwad^te, fa^ er einen fremben alten 
SKann neben fid^ fi^en, ber einen langen weisen 93art aber nur ein 
3(ugc l^atte. Sieö 5luge ftanb mitten auf ber ©tirn über ber 9^afe; 
ba wo fonft M ÜRenfd^en bie 9lugen ftel^en, l^atte ber Sllte jwei 
grofie SBarjen, weld^e wie bie §örner eineö SodElammS auäfal^en. 
2)rei gro^e fd^warje ^unbe, immer einer größer alö ber aniere, lagen 
bem Sllten ju gü^en. 

©er alte betrad^tete mit feinem einen Singe ben ^eter genau 
unb fragte bann: „Sauer, })a\t bu nid^t Suft mir bie §unbe ah 
jufaufen? 3d^ laffe fie bir wol^lfeil." ^äzt erwiberte: „Sd^ l^abe 
felber nid^tö ju brodfen noä) gu beiden, waQ foK id^ itn ^unben 
geben?" S)er 3llte ladete unbfagte: „9iun, bamit würbeft bu fc^on 



108 

jurcd^t lommen. ?ölcine §«nbe verlangen nid^tö »on bit, fonbcrn 
fonnen btr nod^ pbcnbrcin SlaJ^rung f Raffen." „@tnb cö tcnn ctoa 
Sagbl^unbe," fragte ^ctcr, „bic alle Jlage SBilb fangen unb fo tl^rem 
^enn ben Sraten bringen?" !J)er Sllte erwiberte: „SReine ,^unbe 
finb beffet ate gewol^nlid^e Sagb^nbe. SBenn bu bie Äa^e nid^t im 
©ade laufen magft, fo xoiü iä) btr gleid^ jeigen, weld^en Slawen biefe 
^unbe tl^rem ©erm bringen." (är tippte bann bem Ileinften ^unbe 
mit bem ginger auf btn Äopf unb befal^l: „Sauf * l^ol := 6ffen !" 
©er Jpunb fprang auf unb lief »ie ber SGBinb ba»on, fo ba^ er balb 
üerfd^wunben »ar. 3n meniger ate einer l^alben ©tunbe lam er 
jurödt, einen ^anblorb im SKaule. Unaußfpred^lid^ gro^ noat §)eterö 
greube, alö er ben Äorb mit ben fd^madl^afteften ©peifen gefüEt fanb, 
©d^weinefleifd^, frifd^e Sifd^c, SBurfte unb Andren, (är a% ba§ il^m 
ber 8eib gu planen brol^te. 2)ann fagte ber alte: „3öa8 übrig bleibt, 
mufit bu ben ^unben geben, loeil ber ^orb jebeSmal geleert werben 
mu^ unb nid^t ber Ileinfte Siffen übrig bleiben barf. Metern tl^at 
e§ jwar 8eib, ben Meft ben ^unben ju geben, er »agte aber nid^t 
fid^ bem Sllten ju wiberfe^en, bem er eS bod^ »erbanlte, ba§ er je^t 
fatt geworben wa^. Sagl^aft fagte er bann: „©en fleinften §unb 
ba würbe id^ gern laufen, wenn id^ ®clb genug l^dtte, aber mein 
SSermögcn befielet im ©aujen auö einem ©ilberrubel ; mel^r l^abe id^ 
nid^t l^inter 8eib unb Seele. SSiUft bu ben Jpunb um biefen $rei8 
»erlaufen, fo wollen wir ben ^anbel fogleidf) abfc^lie^en/' ©er 9llte 
war mit bem gebotenen ^reiö guf rieben , fügte aber l^inju : „3Ran 
barf biefe ^unbe niemals oon einanber trennen, fonft würbe für i^n 
§errn wie für bie J^unbe Uni^eil entftel^en. SBenn bu nid^t mel^r 
@elb l^aft alö einen ©ilberrubel, fo »erlaufe id^ bir bafür ben Ileinften 
^unb unb fd^enfc bir bie beiben anbern bagu. S)u wirft mit beinem 
Äaufe gewi§ gufrieben fein. 2)er erfte ^nni l^ei^t, wie bu gel^ort 
I^aft: Sauf*]^ ol*6ffcn, ber mittlere l^cifit: {Rei^^nieber 
unb ber größte : Srid^.@ifen! ©oHte bir irgenb etwaö gufto^en, 
wobei bn ber jpunbe bebürftefi, fo rufe nur benjenigen bei 5ßamen, 
beffen ^ülfe bu gerabe braud^ft unb bein Serlangen wirb erfüttt 
werben. 3Sie btd^ ber Ileinfte tdglid^ mit Jlal^rung oerforgt, fo 
werben bie beiben anbern bid^ gegen ben geinb fd^ü^en." ©ann rief 
er ben ^unben gu: „Jpier ftel^t euer neuer ^err!" 2)ie §unbe xoz^ 
belten mit bem ©d^wange unb ledften ^zUxn bie §anb , als wollten 
fle gu erlennen geben, ba^ fie bie SScifuug »erftanben l^atten. Seim 
3lbfd^iebe berül^rte beö alten ginger bie ©tirn 9)eter'§, eä burd^ful^r 
il^n ploglid^ )a)k ein 33li^, aber in bemfelben SlugenblidEe war aud^ 



109 

bcr Sllte üerfd^iüuttbcn , ob in bic Suft jcrfloffen ober ju ©taub tjct' 
wel^t, baö ift ^Petcr'tt ntemalö Ilar geioorben. — SBunberbarct SBctfc 
fd^tett cö, als l^dttc bcö SHten Singer Metern unb äHeö ioa§ oor tl^m 
lag, mit einem SKale oertoanbelt — benn nod^ nie loar il^m ik 
Söelt fo fd^on erfd^ienen »ie je^t, unb jugleid^ ioar in il^n felbft ein 
anberer ®eift eingejogen. ^ctcr \pxaä) ju ftd^ felbft: „^xSf)tt l^abe 
id^ loic in einer bid^ten SWebell^ftlle gelebt, auö toeld^er id^ l^eute in 
bie §ette getreten bin." 2)ic ^unbe fallen il^n fing an unb loebelten 
mit ben ©d^ioanjen, aU loottten fte baburd^ anbeuten : bu l^aft JRed^t, 
9lad^bem *])eter eine SBeile über ben n)unberbaren SSorfaH nad^gefonnen 
l^atte, mad&te er fid^ auf, um feine SBanberung fortjufe^en. Slfö er 
am Slbenb jufaHig in bie Safd^e griff, fanb er feinen 3tubel unb 
fonnte fid^ fd^led^terbingö nid^t erllären, »ie ia& ®elb bal^in gcfommen 
fei, loeil er genau lou^te, ba^ er ben Slubel für bm §unb bem Sllten 
gegeben, unb bä§ biefer bai ®elb oor feinen Slugen xn bie Slafd^e 
geftedEt l^atte. SGBie lonnte ber Slubel oon ba jurudEIommen ? Sauf:^ 
]^oU@ffen l^atte laut S^efel^I bk Slbenbmal^Ijeit gel^olt, »eld^e für ben 
§errn unb feine §unbe l^inreidjte ; eben fo ging eä am anbern Söiorgen. 
^ber bk narrifd^e ©efd^id^te mit bem ©elbe tooHte Metern nid^t anQ 
bem ffo}>fe, er nal^m fid^ barum oor, ber @ad[)e auf ben ©runb ju 
fommen» (gr taufd^te feinen SlodE gegen ben befferen eineä il^m be^ 
gegnenben SSRanneö , unb gab btn Slubel aU 3(uf gelb, ^ö er eine 
SReile loeiter gegangen loar, fanb er feinen SRubel n?ieber in feiner 
Safd^e. 3c^t erft merlte er, mie bie Qaä)t mit bem SJubel \icinbf 
ber immer lieber in feim 8 ^erm Siafd^e jurüdE fd^Iüpfte , fo oft er 
aud^ bei einem ^anbel ausgegeben lourbc. @r faufte ftd^ nun alle 
Sage Äleiber unb fonftige 33ebürfniffe, ober aud^ allerlei Sanb, mie 
baö bie SReid^en tl^un, gleid^n?o^l blieb fein ?)at]^engefd^enl immer in 
feiner Stafd^e. Sluf »eld^e SBeife ber Slubel au8 frember §anb ba 
l^inein lam, baö lonnte fid^ ber Sefi^er freilid^ nid^t erlldren. Slber 
er badete oergnügten @inne8:,id& lonnte, menn id^ moHte, bie gauje 
SBclt burd^ftreifen, meil eö mir nirgenbö an Sial^rung unb ®elb 
gebrad^e. 

^eter mar nun fd^on eine geraume Seit üon einem £)rte gum 
anbern gejogen, als er eineS Slageö auf einen SBalb jufd^ritt; bie 
§unbe l^oben bie Siafen fd^nu|)|)ernb in bie §ol^e unb fallen lieber 
auf il^ren §errn, al8 njollten fic fagen: l^ier ift etmaö nid}t gel^euer, 
fiel^ bid^ oor! ?>eter ging weiter unb fal^, bafi bie §unbe immer 
unrul^iger tt)urben, bod^ lonnte er nid^ts Sefremblid^eö entbedfen. ©a 
l^orte er |)l6^lid^ oon weitem ba& ©eraufd^ üon Stäbern, wie wenn 



HO 

ein fc^iücrcS öu^riüer! Sdintt für Si^ntt ^eranfomme. Sann ge= 
lua^tte ci" eine iSutfc^e mit incr ji^roarjen uferten unb eö max aU 
^ ob fie einen Seic^enmagen jö^eu, Senn bie Äutjiijc mar mit' fc^roorjen 
Seden bedangen unb aitct) bei* Äutji^et trug ft^marje Äleibet. Sie 
>J)fevbe liefen Ä&))fe unb Cljreu Rängen, alä empfanbcn qucE) fie 
Sraucr. 3116 *})eter in'ä Äutjd>enfenfter Ijineinlugte, fa^ ev eine junge 
bleiche ©ame in fdnüarjen itauertteibern allein in bev Sutfc^e 
(igen; fie meinte bitterliii) uiib icifi^te fict) Don 3eit gu Seit mit 
einem feinen luei^en luiJie Sic Sutanen con ben äSangen. ^etet 
fragte ben Sutfiljev, wag bie Baä)e ju bebeufen ^abe, erhielt afcei- 
feine 9£ntu)Drt. ®a fu&v i£)n 'Peter heftig an: „Si^tingel ! miHft bu 
bie ^ferbc ansahen unb mir iiittmonlen? ©ßnfi merbe ic^ bir baS 
3)iaut aufmachen, baß bn vcbcn lernft!" — 3118 bev Äutfc^er ben 
ÜKanu unb feine gruben §uube anfa^, meinte et boc^, baft ^iet nic^t 
ju fpafeen fei, Ijielt bie ^fei&i; an unb betid)tete, bafe ba im SBalbe 
ein gräuliches Ungetjeuet tiauje, bo§ ^alb wie ein ungel^enret ©är 
iinb ^alb roieber wie ein ÜScgcl geformt fei, fo ba§ e§ ebenfo gut 
auf ber @rbe ein^eifdjteifen, alö fliegen !6nne. Siefeö gräuliche Un= 
t^ier oerft^linge lingSuni im Ä&nigrei^e eine gvo^e SDlenge SRenfi^en 
unb a;t)iei'e unb würbe fctjon längft baö 8anb gang üon tebenben 
SBefen entblößt ^nben, wenn iitm nidit febeä 3ft^r an einem beftimm= 
teu Stage eine unfi^ulbige Suiuifrau jum Opfer geführt würbe, mel^e 
baä Stjier augenblicflic^ ^inuntajc^linge. 2)er Äßnig laffe ju biefem 
Se^uf aus bem ganzen 3icid;e äße unft^ulbigen fe(^je()njä!^rtgen 
3Habc^eu äufammenfummen unö unter i^nen baS 8oD§ werfen, um 
gu entfc^eiben, an ffieldje UnglücElic^e bie 91ei^e ju fferben forame. 
Diesmal fei baö SobeöloDä auf bie einjige Soctitei: beS ÄönigS ge* 
fallen, lue^e je^t bem Spiere pm Siafie gebraut werbe. Obwohl 
Der Äönig unb feine Untert^ancn in Heffter Setrübnifi feien, fo lönne 
5Riemanb ber ©ac^e abhelfen ober i^t eine anbere Söenbung geben, 
loeil baä ®üöbm^ erfäiu luctben muffe, o^ne 3{üiffi^t barauf, ob 
baä Stäbchen reid) ober arm, ^cc^gebcren ober gering fei." . ^eter 
empfanb innigeä 3HitIeib, als er beS Äutfi^erä (grjä^lung üernommen 
tjatfe unb bie tiefe Sraungfcit ber unglücflidien .SönigStoiIjtet fal^. 
(ir befc^lofe \%^^^^, bie Jungfrau auf i^rem Jobeämege äu begleiten. 
SDa nun bie Äutjdje Schritt für Stritt weitet fu^r, folgte ^eter 
mit feinen ^unben nach. 3(lä fie enblid) an einen f)D^en Serg 
fanien, ber mitten im ^aibe ftanb, ^ielt ber Äutfc^er bie ^ferbe an 
unb bat bie Äönigätuc^ter, auö^ufteigen, weil fie nun an bie ©renje 
gefommen feien, weldie Seben unb Zob fc^eibe. C^ne ein SBort ja 



111 

verlieren, tüte ein Sammletn, ftieg bte fd^öne Äonig^tod^tcr au8 ber 
Äutjd^e unb ging ben Serg t^tnauf. ^eter lüottte fofort l^intcrbrcin, 
aber ber Sutfd^er rief: „S3aucr! lafi bie 5Warrett8|)offen bleiben! 2)u 
lannft bein geben eben fo gut einbüßen, U)ie bie Sungfrau unb bie 
©ad^e ftanbe'iarum bod^ nid^t beffer." ^eter enmberte juüerfid^tlid^ : 
„2)a§ ift meine @ad)e unb nid^t bk beinige!" unb fd^ritt lü^ üof 
wärtö. 2)ie Dom SSeinen gefd^roottenen Stugen ber Äönigötod^ter 
blidften n?ie banlenb auf il^n unb bie fd^matjen ^unbe njebelten \xb^^ 
Ixä) mit'bem ©d^wauje, aU wollten jle jagen: bau ift brauen 9Jtanne^ 
3lrt ! — Sie l^atten nod^ nid^t b^n britten SS^eil beö 33ergeö erllettert, 
ate |)Iö^lid^ ein Sraufen unb SEofen ftd^ erl^ob, aU ob tin fd^were^ 
^agetoctter im Slnjuge fei. 33oni Samme beS 33erge3 l^erab »aljte 
fid^ ein gra^Iid^eS 2;]^ier, beffen Dberleib bdrenartig, aber »iel l|ol|er 
war, alö ba^ größte ^feib ; ftatt ber ^aare bebedften (^äfvippm ben 
Sbxp^x, jwei frumme ^örner ftanben am Äo|)fe unb jwei lange 
Slügel am SflüdEen^ fußlange Saline wie ©d^weinöl^auer ragten au^ 
bem 9lad^en l^erüor, an 3Jorber:= unb ^inter|)foten l^atte e8 lange 
Alanen* ©aä grdfilid^e Siaubtl^ier mod^te nod^ einige jwanjig Sd^ritte 
\)on ber Äönigötod^ter entfernt fein, aU c8 feine lange 3unge l^erau^* 
ftredfte, mit weld^er eö wie eine ©d^Iange bie Sungfrau erft fted^en 
wollte, beüor e^ fie »erfd^lang, aber in bemfelben 3lugenblidfe rief 
5ßeter unerf d^rodEen : „Söei^^nieber !" 9llö ba^ Untl^ier bie Stimme 
be§ SWanncö l^örtc, funlelten feine 3lugen wie geuer unb fein atl&em 
bam|)fte wie SBabftubenbrobem, aber fd^on War ber fd^warje ^unb, 
bem Söefel^le feines ^errn gel^ord^enb, mit SÖIi^eSfd^nelle l^erange^ 
fprungcn unb im S?am|)fe mit bem Ungel^euer begriffen. @el^r gc^^ 
wanbt xon^U ber §unb ftd^ üor beä SSI^tereS Siad^en unb flauen gu 
wal^ren, f^)rang bemfelben jwifd^en ben Seinen burd^ unter ben 8elb^ 
grub ftd^ mit ben Sännen ein unb bi^ fo lange, biö bie (äingewcibe 
au3 bem Äeibe l^erauSl^ingen unb beö §unbe3 Saline ba^ ^crj paäkxt. 
©a fiel ba8 grdulid^e Sll^ier mit ber SBud^t eincS gclfenö nieber, ba^ 
ber ganje 33erg unter feiner gaft bebte uttb ^ud^te nad^ lurjer 3eit 
fein bofcö ititn auö. ©er ^unb aber, obwohl et jcl^nmal Heiner 
war, fra§ baö Untl^ier rein auf mit §aut unb paaren, fo ba^ nid^tö 
weiter übrig blieb ate bie beiben ^örner unb bie oier langen §aucr. 
©iefe Slefte l^ob $ßeter auf unb ftedfte fie in feinen ©adE. ©ann 
eilte er ber Äönigötod^ter ju ^ülfe, weld^er gurd^t unb ©d^redten bie 
33cfinnung geraubt l^atten unb bie ol^nmdd^tig ba lag. ^eter l^olte 
in feinem ^ute au§ ber naiven DueUe falteö SSaffer unb bene^te ba* 
mit ©tirn unb SBange ber Sungfrau fo lange, biö bie @d^wd(^e üer» 



112 

ging. SBie au§ einem langen ©d^Iafe eriüad^enb, mufite fie fid^ eine 
aSeile befinnen, »aö mit il^r gefd^el^en fei, al8 fie aber ba^ grafilid^e 
%^kx nid^t me^r üorfanb, l^ielt fie fid^ für gerettet, fiel cor i^rem 
JRetter auf bie Sniee unb banfte tl^m unter Sll^rdnen mit liebreid^en 
SBorten» 5)ann bat fie il^n, f[d| mit il^r in bie Äutfd^e ju fe^en 
unb jum ffönige ju fal^ren, um feinen »erbienten Sol^n ju forbern, 
ber i|m fidler ni(^t fdrglid^, fonbern löniglid^ würbe gereid^t »erben, 
^eter banfte für baö freunblid^e Stnerbieten unb erwiberte bann : „'^ä) 
bin noä^ jung unb unerfal^ren, barum getraue iä) mid^ nod^ nid^t Dor 
bem Äönige ju erfd^einen. 3d^ wiH mid^ erft nod^ langer in ber 
SBelt umfel^en, unb rotnn ber ^immlifd^e SJater mir Seben unb @e^ 
funbl^eit giebt, ha fomme id^ nad^ btei Salären jurüdE»" Qo trennten 
fie fid^. ©ie Äönigätod^te fe^te fid^ in bie Äutfd^e unb ful^r ju il^rem 
aSater jurüdE; ^etc? fe^te feine SBanberung nad^ fremben ?dnbern 
fort. 

S)em ^utfd^er aber lam ein böfer ©ebanfe. 6r l^atte haQ ®t^ 
\pxaä) mit ange'^ßrt, weld&eö bie ÄönigStod^ter mtt Metern gefül^rt 
^atte unb l^ielt e8 für geratl^en, fid^ f eiber für ben ^Retter ber Sönig^s 
tod^ter au^jugeben unb ben großen Sol^n einjuftreid^en. 3118 fie nun 
im SBalbeöbidEid^t an eine ©teile lamen, wo ein fteiler Slbl^ang eine 
tiefe ©d^luc^t begxenjte, ftieg er ab unb fagte jur SönigStod^ter : 
„6uer ©rretter ift feine ©tra^e gejogen unb wirb fic^erlid^ nlemafö 
wieberlel^ren, um \)on tnä) unb \)on eurem SSater itn iiol^n für feine 
Sll^at JU forbern. 3d^ glaube beöl^alb, ba^ eä eure ?>fHd^t wäre, mir 
biefen fiol^n ju jal^len, weil id^ ben jungen SiÄann gebungen l^atte, 
eud^ JU l^elfen, er wdre fonft nid^t erfd^ienen. Sagt alfo eurem SSater, 
wenn wir l^eim fommen, bafi i d^ eud^ an^ ben Alanen be§ Untl^ierß 
gerettet unb ia^ ®t\i)bp^ ber ^ötte erfd^lagen l^abe, fo ba^ e8 SEeinem 
mel^r ein £eib jufügen lann: bann wirb mir ber 8o^n auögejal^lt." 
2)ie Äonigötod^ter erwiberte: „5)aö wdre erftenS eine offenbare 8üge 
unb jweitenö ein fd^wereö Unred^t, wenn ber SDiann, ber ben ioJ)n 
»erbient l^at, il^n einbüfite unb ein anberer il^n erl^ielte, ber nid^tö ge= 
t^n ^at &ott bewal^re mid^ oor einer fold^en ©ünbe l" 2)er BnU 
f d^er runjelte hk Stirn unb rief jornig : „SBol^l, eö fei benn, wie il^r 
f eiber wollt! Sebenbig foHt i^r auö meiner ^anb nid^t mel^r ent* 
lommen! ^Bereitet eud^ jum Sobe!" 

5Die Äonigötod^ter fiel oor il^m auf bie Änie nieber unb bat 
um aSarml^erjigfeit, aber ba§ Äiefell^erj beö 33öfe^id^teö fannte fein 
(Srbarmen, oielmel^r fagte er mit l^artem Sone: ,;SSd]^let jwifd^en 
jwei ©ingen — n>a^ U)x für beffer l^altet: entweber il^r fagt eurem 



113 

SSater, ia^ iä) ba§ Utttl^icr erfd^Iagen l^abe, ober, irenn il^r biefcSüge 
nid^t ^erüorbringcit \r)oUt, ftürje xä) eud^ ben Slbl^ang l^inuntcr in btc 
Siefe, U)o enä) bcr aWunb auf cmtg gcfd^Ioffen bleibt. 3u §aufe 
fage xä), ba^ baä UntJ^ier eud) tjerfd^lu ngen i)at, tote aKc anbeten 
Sungf tauen üot cud^, unb bamit ift bte ©ad^e au8.'' Se^t fal^ bie 
Äßnigötod^tet, ba^ l^tet weitet feine Hoffnung auf 33efteiung mat, 
wenn fle jtd^ bcm tüdfifd^en Äiitfd^et langet wibetfe^te, batum »et* 
fptad^ fte, il^tem SBatet bie guge üotjuttagen, bie il^t bet Äutfd^et an» 
gegeben l^atte, mu^te abet etft mit einem fd^weten @ibe betl^euetn, 
bafi fie biefe Süge aud^ mxtlxä) afö SBal^tl^eit aufted^t ctl^alten unb 
leinet Seele mit einem SBorte üetratl^en woHe, waö fid^ l^eute be:? 
geben l^atte. (Statt üot Slngft unb ©d^tedEen l^atte bie £5nigötodf)tet 
beö tud^Iofen 9Äanneö ©el^ei^ etfüHt, abzv je ndl^et fle bem aSatet^ 
l^aufe lara, befto fd^Wetet würbe x^i ba8 ^etj. ©ie fonnte aber il^ten 
Sd^wut nid^t üetle^en, fonbetn mu^te bm Äutfd^et aU xi)xzn SRettet 
nennen. @ten3enIo§ wat bet ©inwol^netfd^aft wie beö ^onigä Steube, 
aU bie füt tobt beweinte Sungftau lebenbig unb gefunb gutüdEfam 
unb jugleid^ bie ^iad^tid^t btadf)te, bafi ia^ Untl^iet üetnid^tct fei unb 
fottan 5Riemanb me^t fid) üor bemfelben gu futd^ten btaud^e. S)ie 
Stauetlleibet wutben je^t obgetl^an unb ftatt il^tet ^teubengewanbet 
angelegt. 2)et Äonig fiel feinet Slod^ter weinenb um ben ^al8 unb 
fonnte lange fein SBott l^etüotbtingen ; aU et enblid^ bie ©ptad^e 
wiebetfanb, banfte et bem Slettet feinet Sod^tet unb teid^tc il^m bie 
,!gjanb mit ben SBotten: „©anf unb ?)teiö bit, geel^ttet SKann! ©u 
l^aft nid^t nut mein einjigeö Jlinb au8 bem Stadien be§ Slobeö befteit, 
fonbetn aud^ baä ganje Oteid^ au8 beö fd^limmften geinbeö ©ewalt 
etloft. Süt biefe gto^e SBol^ltl^at wiU id^ bidf) belol^nen unb bit 
meinen tl^euetften @d^a^ geben; bu foUft meinet Söd^tetd^enö @e:= 
mal^l unb mein Sd^wiegetfol&n wetben. ©a abet meine STod^tet nod^ 
fel^t jung ift, f o fann bie ^od^jcit etft nad^ 3al^re§frift . ftattfinben." 
Satnad^ wutbe bet S?utfd^et auf 8 |)tad^tigfte getleibet unb jum ]^od^ften 
3?ange ctl^oben, roo et bcnn 5tag füt 2^ag in gto^et ©l^te unb ,^ett- 
lid^feit lebte, unb feinet ftül^eten Stanbeö, ba et ein niebetet ©ienet 
gcwefen wat, nid^t mel^t gebadete. 

2lnbetö lie^ fid^ bie ^aä)z mit bet Äönigötod^tet an, weld^e 
l^eftig etfd^tadf, ate fie t^etnal^m, ba^ bet SSatet fte felbft bem 9iettet 
jum Sol^ne »etfjjtod^en. ©ie wat fel^t betrübt unb »etgo^ oft l^eimlid^ 
SEl^tdnen. SBeil abet il^te 3unge butd^ einen fd^weten @ib gebunben 
wat, butfte fte Siiemanbem etgdl|len, wie e8 fid^ mit il^tet ^Rettung 
üetl^ielt, nod^ weniget abet ijetlauten laffen, wa8 il|t §etg 5Rad^t unb 

8 



114 

r 

Sag qudlte, ba^ fie namlid^ nid^t il^tcß gclicbteu »al^ren ®rrctterö 
gebenögcfdl^rtttt tüerben lonnte. ^U t)Ci^ Sal^r vorüber mar, brad^te 
fie gleii^ bic Sitte »or, man möge nod^ ein Sal^r mit ber §od^jett 
warten; ba8 war freilid^ nid^t nad^ bem Sinne beö 33rautigamö, er 
mu^tc fid^ aber fügen, ba ber Rönig feiner S^od^ter bie Sitte ge- 
ipal^rte. 81B aber nad^ Slblauf beS jweiten Sal^reö bie Slod^ter abcr^ 
malö mit ber Sitte üor ben Sater trat, bie Srift l^inaußjufd^ieben, 
rief er an^: ,,5)u unbanfbareß ©efd^öjjf! warum wiUft bu biefen 
wadEern 3!Jlann nid^t l^eirati^en, ber biä) au8 bem Siad^en beö Itntl^ierö 
erlöft unb mein gangeö Äönigreid^ üon einer fd^weren @ei§el befreit 
l^at!" 3)ic Sod^ter wat bleid^ geworben wie ber Stob unb xoat bem 
Sater gu Sö^en gefallen : fie f agte nid^tö weiter al8 : ,,D wie glüdflid^ 
wäre, id^ je^t, wenn ba§ Untl^ier mid^ l^eute .toor gwet Salären »er- 
fd^Iungen l^dtte!" S)iefe, im Sonc beö Äummerö gefprod^enen SBorte 
brangen bem Sater wie Seuer})feile burd^'ö ^erj, er l^ob feine Sod^tcr 
üom Soben auf, nal^m fie auf feine Änicc unb fagte : ff^oä) einmal, 
liebeö Äinb, jum legten SRale will id^ beiner Sitte ©el^ör fd^enfen, 
aber l^eute über'ö Sal^r fann bid| feine Sölad^t länger üor ber ^od^jeit 
fd)fi^en; weil id^ bid^ mit meinem ÄönigSwort beinern 9tetter gu^ 
gefagt l^abe*" ©ie Slod^ter cbanitc für biefen neuen SeweiS üdter^ 
lid^er Siebe unb l^offte nod^ immer barauf, bafi ber tl^eure Süngling, 
ber fie auö ben Alanen bc8 S:obeö errettet l^atte, fein Serfpred^en 
l^alten unb nqd^ brei Salären jurüdEfel^ren werbe. Siel fd^netter afö 
fie l^offte unb badete, fd&wanb aud^ baö britte Sal^r bal^in, unb ging 
ju @nbe, ol^ne ba^ von beä fremben 3Ranneg Slnfunft etwaö »er^^ 
lautet l)ätte. 

2)ie Äönigötod^ter wu^te im Sorau^, ia^ fie \>on il^rem Sater 
feine Serldngerung ber Srift mel^r erbitten bürfe, barum fal^ fie rubig 
bie Sorfe]^rungen jur ^od^geit mit an, weinte bisweilen in ber Stille 
unb Pelzte ju @ott um ^ülfe. 3n ber 9lad^t üor bem für bie §öd^= 
jeit feftgefe^ten Sage träumte il^r, ba^ ein alter einäugiger 9Äann 
mit grauem Sarte gefommen War um fie ju troften. ©er 2llte l^atte 
gefagt:. „fei getroft unb untjergagt! @inem l^ol^eren Sluge fann Itn« 
red^t nie »erborgen bleiben, wenn eä fidfe anä) menfd^lid&er Äunbe 
• entjoge." Seim ®rwadt|en fül^lte bie ÄonigStod^ter neue Äraft unb 
Öffnung im Sufen. 

5ßun gefd^al^ e8 , ba^ an bemfelben Sage , wo bie ©od^geit ber 
ft'oniggtod^ter ftattfanb unb bic ganje @tabt beSl^alb im geftjubel war, 
ba^ ein frember 9Jiann mit brei fd^warjen §unben gum Sl^ore l^erein^^ 
fam. @r erfunbigte fid^ , ^warum wol^l bie izuU fo fel^r »ergnügt 



115 

feien unb erl^ielt ben 33efd^eib, ba§ gcrabe bie ^od^jett ber ^onigS^ 
tod^ter gefeiert lüerbe unb bafi fte ben SDiann l^eiratl^e, ber fte tjor brci 
Salären ben Salinen eineö grdulid^en Untl^ierö entriffen l^abe. S)er 
grembe fragte weiter: „®agt mir boä), xoo bie[er Stcttcr ift?" 
„dlixn" — mar bie Slnttoort — „roo anbcrö aU in beö Äönigö ^aufe, 
ha ber Srantigam ja immer neben ber 35raut fi^t/' ©a rief ber 
grembe jornig : ffia'^t miä) toor ben Äonig, td^ wiH il^m !Iar ma<i^en, 
ta^ er feine Sod^ter einem »ern?orfencn 35etrüger überliefert. 8a^t 
mid^ mit bem Könige rrten!" 

©ie SBad^ter an ber Pforte beö Äßnigöl^anfeö glaubten eö mit 
einem SSetrödtten gu tl^nn ju l^aben, barum nal^men fie il^n feft, 
legten il^m ^effeln an ^anbc unb gu^e unb warfen il^n bann in ein 
mit eiferncn Stiegein wol^berwa^rteö ©efängni^, bamit bie Seftfreube 
nidt|t bnrd^ einen Sollen geftort werbe, 3e^ fal^ ^eter ein, ba§ er 
bie @ad^"e wie ein ^i^fopf angefaßt l^atte unb bereute feine Seiben-- 
fd)aft, weil bie Äßnigötod^ter nun eincö Slnbern SBeib warb, wal^renb 
er im Rerfer in Äetten fi^en mu§te, 2)a l^ort er unter bem Senfter 
beö ©efdngniffeö ein Äraren unb ^unbegel^eul unb beult: meine 
treuen ^unbe woHen ju mir, DieHeid^t fann id^ mit il)rer ^iilfe be*^ 
freit werben. 3um ©lüdEe fallt il^m ein, ben britten §unb ju ^filfe 
gu rufen unb faum l^at er „8rid^-@ifen !" I^erauögebrad^t, fo l^at aud^ 
fd^on bau gröfite ber fd)warjen Stl^iere feine Pfoten an ben 6ifen? 
gittern beä §enfter8, weld^e unter ber firaft be§ ^unbeö xok alteö 
33attbeifen bred^en. ©er ;^unb fpringt jum Senfter l^erein, jernagt 
feineä §errn §anb^ unb gu^fcffeln , alö wdre eö ^eebegarn, unb 
fpringt bann wieber gum Senfter l^inauö, Steter il^m nad^. ©a il^m 
fo auö ber 9lot]^ gel^olfen war, überlegt er wa§ weiter ju tl|un ift, 
bamit bie Äönigötod^ter nidjt baö Dpfer etneö greoelö werbe. 3llg 
er je^t junger fpürte, rief er ben evften ^unb: „Sauf^öl'ßffen!" 
©er §unb lief mit SBtnbeöeile unb fam balb mit einem §anb!orbe 
jurüdE; bie ©peifen barirf waren mit einem feinen weisen Stafd^en^^ 
tud^ bebedEt unb ein golbencr Siing war in ben Sipfel beö lud^eö 
eingebunben ; auf bem 5Ringe fanb ^eter ben Flamen ber Äönig0? 
todijter eingegraben, unb barauö fd^öpfte fein ^erg wieber neue 
Hoffnung. 

S)ic @a^t mit bem Sludge unb bem JRinge »erl^ielt fid^ fo. 
©er Sönig fafi mit feinen üorne^men ©äften bei Slafel, il|m jur 
Siedeten feine Slod^ter unb jur Sinfen ber Srdutigam, ber üormalige 
Äutfd^r, weld^er l^eute bur^ bie Strauung ©d^wiegerfol^n be§ Äonigg 
werben foHte. ©a lo-mmt ein fd^warjer ^unb, einen leeren Äorb im 

8' 



116 

SWauIc, in'g ©ernad^ gelaufen, gerabe auf ben Stul^I ber Äönigötod^ter 
loö, fielet bic Sungfrau mit bittenben 9(ugen an unb ledEt il^r bie 
§anb, alö wollte er fagen : tl|ut ibr mir nid^t anä) ©peife in ien 
Äorb? 2)ie §anbe ber Sönigötoditer gerietl^en toör ^erjenöfreube in 
ein leid^teä Sittern, benn fte l^atte ben fd^oncn §unb augenblidlid^ 
aU ben il^reö @rretterÖ tt)ieber erfannt. ©ic naS^m J)arum üom S^ifdje 
gfeifd^ unb gifdb nebft fü^em ©ebdd unb tl^at atteö in ben Äorb ; 
jugleid^ gog fic il^ren 33erIobung8ring üom Singer, banb il^n in einen 
3i}>fel xf)xz^ Sludges unb bebcdfte bann mit biefem ben Äorb» ©er 
ipunb ging mit bem fforbe baüon; bie Äonig^tod^ter aber [agte bem 
Äonige einige SBorte l^eimfid^ in'ö Dl|r, n^orauf fid^ ber Äönig »on 
ber Safer erl^ob; bie S^od^ter bei ber §anb nal^m unb mit^ilir in zxn 
abgelegene^ Simmer ging, n^ol^in naä) furjer Seit audt» ber ^rebiger 
-gerufen mürbe- ©iefen fragte ber Sonig, ob ein @ib binbenb fei, ben 
ein SDIenfd^ in Sobe^notl^ gejmungener SBeife gefd^woren ifaiz, um 
baburd^ fein iehzn auö Söiorberl^anb ju retten. 5)er ^rebigcr ermi* 
berte: „ein abgejiüungener 6ib, izn ein 5!Kenfd) miber fein beffere^ 
SBiffcn unb Sßoßen fd^mört, l^at meber nad^ gottUd)en nod^ nad^ 
menfd^Iid^en ©efe^en ®ültigfeit, loeil ein fold^er @ib eben nid^tä be- 
beutet" 3e^t offenbarte bU Äonigötod^ter i^x ©el^eimni^ unb erjäl^lte 
augfül^rlidE^, maö il^r l^eute üor brei Salären im Sßalbe begegnet war. 
5)er ^onig befal^l nun einigen ©ienern, bie <Bpux be8 ^unbe6 ju 
»erfolgen nni) wenn moglid^ ben ^errn beffelben au^ftnbig gu mad^en. 
— S)iefen 9Äann foßten fte bann augenblidEIid^ üor ben Äötiig fül^ren. 
^aä) furger Seit war ber SKann gefunben unb mit feinen brei ^unben 
oor ben ffönig gebrad^t. ®ie Äönigötod^ter erfannte fogleid^ il^ren 
Sietter, fiel il^m banfbewegt um ben ^aU unb fagte: „§eute rettet 
il^r mein ?eben jum jweiten Söiale an^ ber ©ewalt eineö böfen 
S^l^iereä! Saufenb unb aber taufenb 55anf für biefe ?id&e unb 
SBo^It^at l" 

3)er Äönig begab fid^ nun mit feiner Sod^ter wieber jur 2;afc[ 
uxii i)k^ Metern fo lange. warten, biö er il^n rufen laffe. 2ln ber 
Safel warf ber Sönig bie ^rage auf: wag für eine ©träfe einem 
SKenfd^en gebül^re, ber eineö änbern wadEere Sl^at »erl^eimlid^e unb- 
beffen nerbienten Sol^n ftd^ jueigne? - ©er oormalige Äutfd^ er badete,, 
id^ njitt.nun geigen, xoa^ x6) für ein tüd^tiger 3tid^ter bin, unb er* 
mbzxt^ auf beö Äönigö Srage: „@{n fold^er Uebeltl^dter oerblente 
nid^tg 33effereg, al8 ba^ il^m ein SKül^Iftein um ben ^al8 gebunbeii 
unb er in bie Stiefe beö 9Reereg B^erfenlt würbe." ©arauf fagte ber 
tönig: „Sel^r wol^I, ein fold^er ©prud^ ]jo\L benn aud^ gefallt 



117 . 

irerbcn!" unb Befal^I bcn gvcmben in ben ©aal ju rufen» «18 nun 
•9)eter mit feinen brei fd^watjen §unbcn eintrat, mutbe ber Rutfdjer 
bleich mie eine getünd^te SBanb , fiel t^or bm Röntge auf bie Äniee 
unb bat um ©nabe. ©er Äonig fagte : ,,2)u rud^Iofer Srei?Icr l^aft 
bir felbft baö Urtl^eil gefprod^en unb foUft nun aud^ bie Strafe er:: 
Jeiben, Uz bu angegeben l^aft. ©amit aber unfer fd^oneä ^od^^eitSfeft 
beinettoegen nid^t geftört merbe, foUft bu fo lange im @efdngni§ 
fi^en, biö bie ^od^jeit meiner Sod^ter vorüber ift." ©arauf »urbe 
t)er Äutfd^cr l^inauögeful^rt , in Letten gelegt unb in'8 ®efdngni|i ge- 
morfen. Se^t nal^m ^eter feine Senjeiöftüdfe au^ bem (SadEe, nam^ 
Jid^ bci^ Untl^ierö ferner unb §auer, worauf ein lauteö Sreuben^ 
gefd^rei an^ bem SKunbc ber ^od^jeitögdfte erfd^oU. ©er Äonig 
befal^I ?)etertt ftd) neben il^n auf be8 Sutfd^erö Stul^I gu fe^en unb 
lie^ il^n nod^ an bemfelben SCbenbe aU feinen ©d^toiegerfol^n mit ber 
^rinjeffin trauen. §auer unb Saline be0 Unt^ier^ würben ju ewigem 
©ebdd^tni^ in bie foniglid^e ffird^e gebrad^t. 

^aä) tjier SBodjen, aU bie geftlid^feiten beenbigt waren, erlitt 
ber Äutfd^er bie üerbientc ©träfe, bi^ er felbft angegeben l^atte* (äineS 
Sageg aber trat ^eter el^rerbictig r^or ben Äönig unb fagte, aU nie- 
berer Seute Äinb fei er je^t burd^ ein unerwartete^ ©lüdE jum üor* 
nel^men SRanne geworben, allein er l^abe ba^eim nod^ jwei altere 
SSrüber unb bitte beö^lb ben Äonig um ©rlaubni^, fte fommen ju 
laffen, bamit er nid^t allein in ©ludE unb iJreube lebe, fortbern aud^ 
feinen Srübern baS Seben leidet mad^en fönne. ©er fionig willigte 
ein unb Iie§ auf ber ©teile 93efel|I ergeben, ia^ ^J)eter'ö ©ruber l^er^ 
fommen foKten. 9(n bem Sage wo bie 35rüber lamen unb ^eter fie 
freunbli^ empfinci, fing ber größte ber fd^warjen §unbe an mit 
menfd^lid^er 3unge ju reben unb fagte : „3e^t ift unfere Seit um, 
ftntemal wir fo lange bei bir bleiben mu|iten, U^ wir feigen würben, 
ob bu bid& in beinem ©lüdfe ber Srüber erinnern würbeft. ©em 
l^immlifd^en 23ater fei ©auf! bu l^aft wie ein red^ter SiWdnn in allen 
©tudEen beine ^flid^t getl^an." ^lö^lid^ waren bann bie ^unbe in 
©d^wane »erwanbelt, l^oben ilire glugel unb gogen bat?on. SBol^in? 
ia^ ]^at* bi8 auf ben l^eutigen Sag Jftiemanb Weber gel^ört nod^ 
gefeiten. 

?)eter lebte al8 be8 Äonigö @ibam in großer ©l^re unb ^rad^t, 
unb l^alf feinen Srübern , f o ba^ fie aud^ mit ber 3eit wol^ll^abenbe 
Seute würben. ' ©en OlüdEörubel fc^enfte er feineö alteften Sruberö 
erftem ©o^ne al8 Sßatl^engefd^enf mit ben SBorten: „Sielet er einft 



118 

ald 3üt!gltng i>on ^aufe, bann gebt il^m baS ^Patl^engcfd^enl mit auf 
bie Steife, er fann bamit ebenfogut burd^ bie SÖelt fommen, wie \^ 
burd^gefommen bin unb mein ©lud gefunben l^abe. 



15. ^tt n9rrif(§e i^^ftmtthauf. 

&m Sauer l^atte brei ©ol^ne: bie beiben alteren waren flug 
genug, ber britte aber etroaS \ä)\vti üon Segriffen. SBor feinem Scbe 
traf ber SSater bie Slnorbnung, bafi bie alteren ©öl^ne mit einanber 
ben JBauerl^of übernel^men uni il^ren jüngeren 33ruber erndl^ren foDten, 
ba biefer nxä)i ml Hoffnung gab, ba^ er ftc^ felber würbe ernai^ren 
lonnen; ber SSater fprad^ i^m ba^er aud^ fein gro^ereö ©rbt^eil ju 
alä einen jungen ^Pflugftier» 2)a nun aber ber öefi^er beffelben nid^tö 
ju l)flugen l^atte, fo nal^men bie älteren ©ruber wed^felweife ber eine 
^zixk, ber anbere morgen, ben @tier il^reö jüngeren Sruberä jum 
pflügen, (gö la^t fid) benfen, ba^ bei-fold)em tdglid)em ^Pflügen fein 
£)ä)^ gebeult, jumal wenn bie ^eitfd^e bem ^flüger unb ber Dd^ö 
einem 2(nbern gel^ort 5)a fommt eineö Sageö jufdUig ein Premier, 
fielet bie ©efd^id^te mit bem Dd^fen unb fe^t bem jüngeren ©ruber 
einen gIol|*) in'Ö Dl^r, inbem er jagt: „SWeinft bu, ba^ berDd^öDor 
bem Pfluge gebeil^t, wenn bu il^n tdglid^ fremben §dnben überldffeft? 
@ei fein %\)ox, nimm lieber beinen Dd^fen, ijevfaufe il|n auf bem 
aWarfte unb ftedfe ba8 @elb in bie Safd^e, bann wei^t bu wa8 btt l^aft." 
2)er junge SKann ]af) ein, ba^ ber Sauer di^ä)t Ijob^, nal^m feinen 
Srübern ben Dd^fen weg, fütterte il^n biö jum §erbft, banb il^m bann 
einen ^alfter an ben Römern feft unb mad^te fid^ auf, ben 9Rarft 
ju befud^en. ©ein SSeg fül^rte burd^ einen grollen SBalb unb ein 
fd^neibenber SBinb blicö in bie SBipfel, ia^ fie unaufl^orlid^ l^in unb 
l^er fd^aufelten. Swei btd^t beifammen ftel^enbe Sdume ftreiften ein:^ 
anber beim ^in^ unb ^erfd^wanfen unb »erurfad^ten t)on 3eit gu 3eit 
ein ©equief, Ser Sefi^er be8 Dd^fenö l^ord^t aul wieber trifft ein 
Duief ! feinSDl^r, ba fragt er: „2Ba8? — fragft bu nad^ meinem Dd^fen?" 
auief! tont e8 üom SBi^jfel ^er jurüdE. S)er 5iKann fagt: „©erDc^S 
ift mir feil; willft bu ben geforberten Sßveiä jal^lcn, fo nimm il^n." 



•) aßörtUd^: eine »rem|e. 8. 



119 

Outcf! fd^aHt c8 wiebcr tyon oben ]^era&» Scr SRann fragt »etter: 
,,3Binft Du futtfjig SiuM geben? fo ftnb wir ^anbefö einig!" Duief ! 
ifl mteber bie Slntwort. „®nt/' fagt ber Wann, fo fei c§ benn, miUft 
in bod ®elb gleid^ jaulen?'' — 2)ie äBinbftöfee l^örten je^t eine SBeite 
auf, uttb barum blieb ber SBSalb rul^ig. „Dber üieHei^t nac^ einem 
Solare?" Duief! erfd^oH jur Slntwort. ,,®anj mol^l" fprid^t ber 
9!Rattn, „id^ lann warten*" „8lber bu SUter mu§t SBürgfd^aft leiften, 
bamit id^ nic^t um ba^ SReinige fomme/' fo fprid^t er ju einem l^ot^en 
Saumftumpf, ber in feiner M^t ftanb, „wittit bu?" Duief ! fd^aCt 
eö jur älntmort. „3Rag e8 benn fein/' — fprid^t ber SJiann — „unfer 
^anbel ift abgemad^t, l^eute über'ö Sal^r fomme id^, mein ®elb ju 
lieben, unb bu, Sllterd^en, gelobft mir bafur gu fielen, iaj^ id) niä)t 
um i)ad SÄeinige fomme!" SSieberum: Quief ! 2)er SKann binbet 
im üerfauften Dd^fen an bzn Stamm einer Äiefer, ba er i^n 23aum 
für t)zn Käufer l^dlt unb feiert bann naä) ^aufe jurücf. ©ie 33rübcr 
fragen, wo er ben Dd^fen gelaffen l^at. (gr erwiebert: „3d^ l^abe bzn 
Dd^fen für funfjig JRubel an einen Sauer »erlauft." SSo baö ®elb 
fei? „©aä @elb wirb mir l^eute über'ö Sal^r auögejal^It, fo l^aben 
wir cö abgemad^t," antwortet ber lungere 33ruber* „®ewi^ l^aft bu 
bid^ oon einem @dt>elm betrügen laffen, unb wirft nid^t einmal ben 
^H^roani beineS Sd^fen wleberfel^en, gef^weigc benn baö @elb," fagten 
bie ©ruber. 5)er jüngfte aber entgegnet: „2)aä l^at gar feine ©efal^r. 
@8 ift tin fefter J^anbel unb id^ l^abe einen wadferen SSürgen, ber au8 
eigener SEafd^e jal^lt, wenn fid^ ber Ädtifer weigern foHte* S)aö ift 
aber nid^t gu befürd^ten, e8 finb beibe el&renwertl^e 9Hdnner, fie ^ahzn 
feinen Äopefen l^erunter gel^anbelt, fonbern ol^ne weitere^ meinen Sßreiö 
jugeftanben." Flamen unb SBol^nort beä Käufers unb be8 ©urgen 
erful^ren jebod^ bie 33rfiber nid^t unb be^l^alb beforgten fie nad^ wie 
üor, ba§ ein rud^Iofcr ®algenftridE nebft feinem ^elferS^elfer iliren 
blobfinnigen 33ruber betrogen ^abe. ©iefer aber blieb babei, bafi er 
gur redeten 3eit fein ®elb erl^alten werbe. 

3lad^ aSerlauf eincö Sal^reS genau an bem Sage n)o er vorigen 
^erbft feinen Dd^fen »crfauft l^atte, mad^t er fid^ auf, um ben Äauf^ 
preis in Empfang ju nel^men. 55ie Suft war rul^ig unb fonnte bie 
SBipfel im SSalbe nid^t in ^Bewegung bringen, barum war aud^ nirgenbS 
®ebraufe nod^ ©equiefe ju Igoren» &x gel^t weiter unb finbet ben Drt, 
m er tjoriges Sal^r ben Dd)fen »erfaufte, wieber — aud^ Käufer unb 
Sfirge ftanben auf bemfelben gledte, aber ber Dd^ä war nid^t me^r 
gu feigen ; üfeKeid^t war er gefd^Iad^tet ober an einen ©ritten oerf auft. 
©er SDlann fragt bei ber tiefer an: „SSiHft bu mir je^t meinen Dd^fen 



120 

beäaljleit ?" Sie Äiefer lä^t feine Silbe öerlouten ; mä) auf bie jWeite 
unb britte Slnfrage rAäjt. „Barte 33tübeiii)en!" ruft ber ?i)tann — 
„id) luill bir bett 9Kunb Öffnen !" rafft einen tü(^tigen trüget uom 
©eben unb lä&t bamit folci^e §ie6e auf ben ©tomm bet Äiefer regnen, 
ba^ bcr ganje 5ßnlb üon bem Slatfc^en miebetfiallt, Ste^ ba! bei 
Siöfewic^t erträgt ben @c^meq, fagt nichts unb bega^It aüäj niäft. 
„9(ucl) gut" fprii^t ber äßanu. , — „©er 99ürge mu§ mir für bic 
©t^ulb aUffoinmeit unb baS ®elb für ben Ddifen l&etge&en. „®u 
fie^ft, SUtfr, ba^ ber §unb bor Säufer nic^t jolilen reiÜ, alfo mu|t 
tu mid) laut abmadwng beja^Icn. (SieB mit entroeber ben Ddjfen 
luiebct ober fünfzig Mubel. 9iun, waä jauberft bu noi^ ? ®er Sftunb 
lonr fiijncltet im Sßerfpred^en al§ bie §anb im Seja^len !" — ©er 
Stumpf fcnnte natürli(!f tueber fdfwatj noc^ mei^ reben, aber ba@ fe|!le 
ben 3.'er!äufer in geuer unb gfammen. „D^o! il)r SBöfeiDif^tet!" 
rief er jornig — „id) fe^e, i^r feib bcibe ©c^utfen !" @o ft^imijfenb 
fi^lng er auf ben ®tumf loS. ^ilöglic^ ftfltjt bet alte morfi^e Stumpf 
unter feinen wuchtigen Streidien Irac^enb ju Soben. 916er, o äßunber! 
unter ben SSurjetn (ommt ein gtoiiet ©elbtopf gum Sßorfc^ein, b\ä 
jutti iHanbe mit Silbergetb angefüllt, iaä ^ier cor altera, »er roei^ 
Wann, mar uetgraben luotben. „Sa fei)' einer bic ©pi|bu6erei" ! ruft 
berSßiiitn. „©er Säufer ratw ein ©l^reumann, ber bir baS ®elb ein= 
!^änbigte unb bu ujoKteft e3 verleugnen unb für -bic^ behalten! 91a, 
bafür '^aft bu jejt ben gebü^renbcn SdI)«, ba id) bid) ju Soben ge^ 
fd)lagen I;abe". — ©ann fpric^t er jur Äiefer: „Slimm'e ni^t übel, 
braccr 3Jlann, bafe ic^ bir oline ©runb eine Srai^t boH ^ßrügel auf; 
gelabcn Ijabe, aber bu öaff felbft bie meifte S^ulb, warum t^ateji bu, 
nictit juv red)ten 3eit ben SRunb auf unb fagteft mir, bog bu i'^m 
ba§ Selb gabff, bcr unS jejt Seibe Betrugen woHte." ©ann na^m 
er ben ©elbtopf auf bie Schulter unb machte fid) auf ben ^eimmeg. 
2)ie fdjiuerc 8aft jwang i^n, öftere auäjuru^en. UntetWegä begegnet 
it)m bcr ^tebiger, ber fragt: „«Saä ttögft bu fo Sd^wercS auf bem 
3iaden?" ©er Mann ermibert: „Sßorigcn §erb(l cerfaufte iä} einen 
Otiten, ber ffloufpreiS ift mir ^eute auSgeja^It loorbcn." Sarauf 
etjät)It er umftänblid), wie ber Sorge i^n l)abe betrügen moOen, wc^: 
\)alb er ilin auc^ ju Soben gefc^lagen ^abe. ©er 5*rebiger, ber i^n 
als blöbfiimig fannfe, merft ^balb wie bie ©ad)e mit bem ®elbe 
eigentlich jugegangen ift, jugleic^ aber benft er: ^at ber ein unoer= 
^offteS ©lud gehabt, fo (ann er mir auc^ einen unb ben anbem dlvbd 
uere^ten. „®ieb mir auc^ eine JganbPoH Don beinem 9Jeid^tl)um, 
SStuberc^en, fo ^aft bu lei^ter j« tragen." 3)er aitann wirft i^ra 



- / 



121 

eine ^anbüoH l^tn: „©a, nimm!" ©a fagt ber ^rebiger: ,,®ieB 
mit nod) eine für meine §rau," ber Söiann giebt fie, ebcnfo auä) für 
bie beiben %bä)Ux, jeglid^er ^ il^r SlI^ciL ©a bie ©ad^e fo glatt gel|t, 
benft ber ?)rebiger, er lonne aud^ für feinen ©ol^n betteln. „Un^ 
erfattlid^er Oeij^alS'^ ruft ber SDZann mit bem ®elbe — „roa^ lügft 
bu ? ©u l^aft ja gar feinen ©ol^n ! SWeinft bu üieHeid^t mir ebenf o 
mitjufpielen toie ber fd^uftige 33ürge? SBarte, iä) miU bir jeigen, mie 
man SSetrügern lol^nt!" 9}iit biefen SSorten f dalagt er bem ^rebiger 
mit bem ©elbtopf berma§en üör ben Äopf, ba^ ber %o^\ jerbrid^t 
unb ber ^rebiger tobt l^infdllt; Unfer S^eunb nimmt feinen DuerfadE 
üon ber ©d^ulter, fammelt iaB @elb üom SSöben auf unb tl^ut aud^ 
ia^ l^inein, meld^eö er bem ^rebiger gegeben l^atte; ianw gel^t er nad^ 
^auö. ®rofi mar am 3lbenb ia^ ©rftaunen ber alteren ©ruber, alö 
ber )oon xf)mn üerfpottete Dd^fenperfdufer mit einem fd^tt)eren ©elbfadE 
in'g Simmer trat, ber lauter guteö Silber entl^ielt. ©a er^al^lte er 
tlinen feine Segegniffe, unb mie er erft ben.ftä^urlifd^en Sürgen unb 
iaxmä) ben lügenhaften ^rebiger ju S3oben gefd^lagen. ©er le^tere 
gaU medtte in i^n Srübern bie SBeforgnifi; ba^ pe mit »erantmortlid^ 
gemad^t merben fonnten, fie gingen barum felbanber fort, unb brad^ten 
in ber ©unfell^eit beä ^rebigerS Seid^nam l^eimltd^ nad^ ^ciufe, mo 
fie il^n verbargen, um il^n bei erfter ©elegenl^eit in alter Stille gu 
beftdtten, bamit bie 8eute ber Qaäjc nxä)t auf bie Spur !ommen unb 
il^nen bie Stl^at jufd^reiben fonnten. 3lber il^r jüngfter ©ruber l^atte 
il^ren ©angen nad^gefpürt unb ben Drt entbedEt, mo fte izn ^rebiger 
l^tngelegt l^atten. 

3ll§ nun grau unb 3:5dt}ter beö ^rebiger^ fallen, ba^ berfelbe 
f})Urlo§ toerfd^munben mar, fürd^teten fie, ber alte Surfd^e (Seufel) 
möd^te il|n gel^olt l^aben unb moHten bod^ ein fold^eö ©erü^t nid^t 
auffommen laffen. — @ie fagten alfo, ber ^rebiger* fei ganj |)lo^lid| 
»erfd^teben, rüfteten einen |)rdd^tigen 33egrdbni^fd^mau§ unb legten 
ftatt beg SCübten Steine unb Strol^ in ben Sarg, ©ie dlteren ©ruber, 
meldte gemerft ^tten, ba^ ber jüngfte i^n tobten ?ßrebiger l^inter il^rem 
SlüdEen aufgefunben "iiatk, gruben in ber 9iad^t ein Sod^ unb legten 
ien Sobten l^inein. ©a aber bennod^ ju befürd^ten mar, bafi il^reö ein- 
fdltigen ©ruberä SiWunb unnü^e^ 3eug über fie fd^ma^en merbe, fo 
€nt[d^loffen fie fid^ einen S3odE ju fd^lad^ten, ber an berfelben Stelle 
geborgen mürbe, mo üorl^er ber S^obte gelegen l^atte. ©er ©odE mürbe 
mit einem meinen Scintud^ bebcdEt, babei aber ber ^o|)f bergeftalt 
flelegt, bafi ber Sart ein menig l^erauögudEte. 

©eibe alteren ©rüber maren jum ©egrdbni^ be§ ^rebig^erg ge^ 



122 

laben, wd^renb ier jüngfte aUetn gu ^aufc blieb. S)ie Satigettjctle- 
ma<^te ha& SJidnnlein üerbrie^lid^ : mar er benn etwa f d^Ied^ter ate bie 
anbeten, ba§ er ntd^t jum ®a[tmal)l gelaben »orben? ©ann badete 
er: l^aben fte mid^ nid^t gebeten, fo »tH td^ ungebeten i^tngel^en unb* 
ilinen jeigen, ta^ i^ noä) mel^r JRed^t l^obe SSl^eil ju nel^men aU bie 
5(nbern, weil iö) \a boä) ixt Sevanlaffung gu bem ©aftmal^I bin. 

9Kö fid) bie ©dfte nun eben um ben 2;ifc^ festen, trat er ein, 
unb fagtc: „3la, xoa^ foH benn baö bebeuten? ^})x e§t unb trin!t 
l^ier, mid^ aber üerge^t il|r einjulaben, ber id^ bod^ üon JRed^töwegen 
beö SÖia'^Ieö SWeifter bin? Dber l^abt il^r üieHeid^t, ober l^aben meine 
35rüber izn ^rebiger tobt gef dalagen? ÄeineämegS: benn iä) oerfe^te- 
il^m mit bem ©elbtopfe einen ©d^Iag an ben Äopf für feine fd^amlofe 
Habgier, ba er mir burd^ 8ugen mel^r @elb ab^wadEen wollte alö i^m 
jiemte. @r[t gab id^ i^m ®elb, bann erl^ielt er für feine grau unb 
feine beiben Sod^ter je eine ^anbooH für bk tjier, ba wollte er mä) 
, nodt) für feinen Sol^n ))abtn. Sf)x wißt aber fo gut wie id^, bag fo 
ein Sol^n gar nid^t tjorl^anben ift? gür biefe unoerfdjdmte 8üge 
fd^lug id^ il^m an ben Sopf, obgleid^ id^ nid^t bie Slbfid^t l^atte il^n 
tobt ju f^lagen, fonbern nur für feine Habgier unb 8üge ju jüd^tigen» 
3(18 meine Srüber il^n f^ater nad^ ^aufe fd^afften, war er fd^on 
langft tobt" 

©0 fprad^ ber 33lobftnnige ber brei 33rüber auf bem itiä)t\u 
fd^mau^ beö ^rebigerS» Dbgleid^ nun bie 8eute wußten, baft er fd^wad^» 
löpfig war unb bafi man auf feine Sieben nid^t üiel geben fönne, fo 
l^ielten eö bod^ (äinige für gut, bie (Saäjt ndl^er gu prüfen. ®ie 
SStüber ftettten SlHeö in 3(brebe unb ftraften il^re^ ©rubere Sieben 
Sügen. Dennod^ begab man ftd^ an itn Drt, wo be^ ^rebiger^ 
Seid^nam angeblid^ üerftedft war, um nad^gufel^en. ©er jüngfte ©ruber 
ging felber aU %ni)xtx mit unb jwar bal^in, voo, wie er wufite, bie 
©ruber ben Stobten tjerftedEt l^atten. Sll8 man bort angefommen war, 
fanb fid^ In ber Slffat ein tobtet in ein weifieö ßeintud^' gel^üHter 
!^örj>er, beffen weiter Sart unter ber ^ülle l^erüorragte. ©a rief ber 
gül^rer gauj tjergnügt: „5Jiun fel^t i^r je^t? Sie l^aben ben Sllten 
fd^on mit bem 8afen jugebedEt, aber ber 33art gueft bod^ l^erau^ 
Slel^mt baä Salen fort, fo werbet il^r btn ?>rebtger finbeit, ben idi) ju 
©oben fd^lug unb werbet inne werben, ha^ mir oon dit(!^Urt)^Qm ber 
erfte ^la^ an ber ©afttafel gebül^tt!" ^an gog bie ©edfe obm SEobten 
weg unb fanb einen — gefd^lad^teten ©odE, bem ^otnet unb ©att 
nod^ ttid^t abi^efd^nitten waten. 3e^t merlten bie SKdnner, ba§ ber 



123 

5yiarr fte — mit ober ol^ne Slbfid^t — angeführt l^atte, gingen jum 
Seid^enfd^maufe jurüdE unb ba^ ©erebc t>om SoWfd^Imj Derftummte. 
@o fam e8, bafi bie Sad^c mit bem im 3SaIbe gefunbenen @d^a§ n)ie 
aud^ hiit ber Slöbtung beS ^rebigerö bis anf ben l^eutigen S£ag nid)t 
aufgeflart lüorben ift. 



1& ^(r mUi^Qtrjtgt J^ofjgafft^r'^X 

33or Beiten ging ein dyiann in ben SSalb, SBdume ju fdHem 
@r fam jur 23iife unb wollte [ie uml^auen; alö bie Sirle bic ^Äjt 
fat), flcl^te [ie fldglid^: „8a^ mid^ leben! 3d^ bin nod^ jung unb 
l^abe eine Sd^aar t^on kleinen leintet mir, bie um meinen Job weinen 
würben.''- ©er 3Rann lie§ fid^ erbitten unb fam jur©d^e; er wollte 
bie Sidbe umbauen. 511^ bie ®id^e bie Stjct \af) , flehte fte f Idglid^ : 
ffia^ mxä) nod^ leben! id^ bin nod^ frifdf) unb [tarf, meine ®id^eln. 
ftnb aUe nod^ unreif unb taugen nid^t jur ®aat SBo follen bie 
fommenben ©efd^led^ter ben ©ic^walb l^ernel^men, wenn^ meine ©id^elu 
ju ©runbe gelten?" ©er SJiann liefi fid^ erbitten unb fam gur @fd^e,, 
[ie umjul^auen. Sllä bie ßfd^e bie 3l?:t fal^, [le^te [ie fldglid^ : „8a|. 
mi^ nod) leben ! 3d^ bin nod^ jung unb ^abe er[t geftern ein jungeö 
SBeib gefreit, rvai [oll auö ber Firmen werben, wenn id^ falle?'' 
©er SRann lieg [id^ erbitten unb fam gum Sll^orn, ben er uml^auen. 
wollte, ©er Sll^orn aber [leiste fldglid^ : ,,8ag mid^ nod^ leben, meine 
Äinber [inb nod^ flein, alle nod^ unerjogen, waö foll auä il^nen. 
werben, wenn xä) umgef^auen werbe?" ©er ^ann lieg fid^ erbitten 
unb fam jur @rle, bie er nun uml^auen wollte. Site bie 6rle bie 
9l?:f [al^, [leiste [ie fldglid^ : „ia^ mid^ leben ! id^ l^abe gerabe meinen 
weisen Uebergug**) unb mug oiele f leine ©efd^opfd^en mit iheinent 
Safte erndl^ren, wa8 fott anS il)nen werben, wenn id^ umgehauen 
werbe?" ©er SKann lieg fid^ erbitten unb fam gur ©gpc; er wollte 



*) ^Ö^* 3»»ci von IRu^murm mitgct^cilte nbwcid)cnDe gaffungen bicfc3 
üWärd^cna , bie eine fc^webijc^ , bie anbrc eftnifc^. 31 u ^ w u r m , Sagen au^- 
4>aVf«l Jc. 1861. @. 157, 188. SJg'l. auc^ bic erfte 4)älfte biefer SDlärd^cn @ 6a 
u. b. 8lnm. 8. 

*) SJon^Snfccten. 8. 



«•) 



124 

btc ®8pc uml^auen. ©tc @3pe aber flel^tc lla^liä) : „?a§ mid^ leben ! 
S)er Sd^ßpfer I^at miä) gef d^aff en , . ba§ xä) mit metnert Slattern tm 
SBxnbe rafd^Ie unb 9lad^tö bie greller auf il^rem bßjen Sßege fdyredEe. 
SBaö foBte au8 ber SBelt »erben, njenn id^ umgel^auen »üvbe?" 
25er SWann He^ ftdb - erbitten, tarn jum Faulbaum unb wollte il^n 
uml^auen* 2lfö ber Faulbaum bie ^]ct fal^, flel^te er Ilaglid^: „ia^ 
mxä) leben! 3d) bin nod^ in -SSlütl^e unb mu^ ber 5Rad^tigalI ©d^attcn 
geben, ia^ fte auf meinen Steigen finge. SBo fdnben benn bie 
Seute f d^önen SSogelfang , ir^enn bie gefieberten @angei|i unfer ?anb 
ijerlie^en, weil id^ umgel|auen worben ?" • 2)er SMann lieft fid^ erbitten 
unb fam gar ©berefd^e; er n?olIte bie 6bercfd^e uml^auen. ©ie ®6er* 
efd^e aber flel^te Iläglidb : „8afi mid^ leben ! Sd^ ftel^e je^t eben in 
ber Slütl^e, au§ il^r follen bie Seerentrauben entftel^en, bie im ^erbft 
unb im SBintcr ben SBßgeln 9l^ung geben möffen. Sßaö follte auß 
ben armen Sll^ierd^en trerben, njenn id^ umgel^auen njürbe?" Ser 
SJiann liefi ftd^ erbitten unb badete M fid^ : Wenn mit bem Saubl^olje 
nid^tö anjufangen ift, fo will xä) mein ^eil beim 9lab€l]^olj€ tjer« 
fud^en. @r fam jur Sid^te m^ wollte fte uml^auen. Slfö bie gid^te 
tiiz Sl;ct fal^, fing fte gleid^ an Ilaglid^ ju bitten: „8a§ mid^ leben! 
^ä) bin nod^ jung unb frdftig unb mu§ 3weige treiben, um ©ommerä 
unb Söinterö ju grünen ben SRenfd^en jur Änft. 3öo foKten fle ein 
jd^dttigeS Dbbad^ finben, wenn Ic^ umgel^auen würbe?" 2)er SWann 
lieg fid^ erbitten , fam jur Äiefer unb wollte bie tiefer uml^auen. 
SIber aU bie Äiefer bie Sljct fa^, flehte fieflaglic^: „ia^ mxä)^ leben! 
3d^ bin nod^ jung unb fraftig unb mu§ mit ber gid^te jufammen 
ol^ne Unterlafi grünen ; e§ wdre ©d^abc, wenn iä) umgel^auen würbe." 
— 2)er 3Kann lie§ fid^ erbitten, fam gum SBadjl^oIber unb wollte il^n 
uml^auen. 2)er SBad^l^olber aber flel^te fldglid^': „8a^ mid^ leben! 
3d^ bin ber aUergrofite ©d^a^ beö SBalbeö unb ein ©cgenfpenber für 
aillle, weil man mid^ gegen- neun unb neunjig Rranll^eiten braud^en 
fann. SBa§ follte auö SWenfd^en unb Silieren werben, wenn id^ um^^ 
gel^auen würbe?" 

2)er 3Kann lagt fld^ auf bem JRafen nieber unb benft bei fid^: 
©ie Sad^e fommt mit l^od^ft wunberbar üor, jeber Saum l^at feine 
3unge unb l^at 33ittreben auf ber 3unge, mit benen er gegen feine 
Serftorung fid^ ftrdubt ; roa^ fott id^ mad^en, wenn id^ nirgenb§ mel^r 
Sdume finbe, bie fid^ ru^ig uml^auen laffen? SlRein §erj fann il^ren ^ 
Sitten nid^t wiberftel^en. ^dtte id^ fein Söeib bal^eim, fo ginge xä) 
mit leeren fdnben jurüd.. S)a tritt au§ ber Stiefe beö SBaIbe§ l^er 
ein alter 5ölann mit langem grauem Sarte, angetl^an mit einem 



125 

^embc rott Strfenrinbe unb einem 9tocfe \>on Sid^tenrinbe *) üor 
utiferen Srcunb l^in unb fragt : ^,2Ba§ . fi^eft bu benn fo mi^mutl^xg 
ia an^ bent ®rafe? ^t bir Semanb etmaö S5fe§ angefügt?" 2)er 
©eftagte ermibert: ,,2öie foHte iä) nid^t mi^mutl^ig fein ? Sd) nal^m 
l^cute 9Jlorgen meine 3l:ct, ging in ben Söalb unb wollte 9lu^]^oIj 
fdtten, um e^ naä) §aufe gu füllten, aber o SBunbcr! ba ftnbc xäj 
plb^liä) ben ganjen Söalb belebt, jeber Saum l>at feinen 33erftanb im 
Äopfe unb jeine 3unge im SKunbe, unb n>eifi fid^ mit Sitten gu 
wal^ren. 3n mir ift lein Kröpfen S3lut, ber il^rem gleiten ju wiber- 
ftel^en »ermöd^te. SSerbe au§ mir n?aö ba üJoHe, id^ fann lebenbe 
S3dume nid^t jerftören." ©er Sllte fielet il^n mit freubeüotten 33IidEen 
an unb fprid^t: „3d^ banle bir, Sauer,, bafi bu beine Dl^ren üor bem 
^lel^en - meiner Äinber nid^t »erfd^Ioffen l^aft ; bir foH auä bie[er 
SJlilbl^erjigleit fein @d^abe enüa(^[en; id^ wiU fie bir vergelten unb 
©orge tragen, bafi eö bir in'ö Künftige an nid^tS gebred^e. ©ie nid^t 
üergoffenen Slutötro^^fen meiner Äinber foKen bir ®füdE bringen; 
nid^t bloö an Srenn* unb S^u^l^olj foH eö bir niemals feilten, fonbern 
auc^ in anbern 2)ingen foH Segen in hzin ^an^ fommen, fo ba|i bu 
fortan nid^tö n?eiter ju tl^un l^aben mirft, alö lunb gu geben wa§ bein 
^erj begel^rt 9lur mu§t bu bid^ pten, ha^ beine SBünfd^e ba& 
3Ka§ nidtyt überfd)reiten , pnb aud^ beiner ^rau unb beinen ^inbern 
fd^drfe ein, bafi fie auöfÄn^eifenbe SBünfd^e be^dl^men muffen; il^re 
SBunfd^e bürfen fid^ nid^t über baö 9Jioglic^e l^inauö erftredEen. '@^ 
würbe fid^ fonft baö erwartete ©lüdE in UnglüdE i)erfe]^ren. 2)a, 
nimm biefe ©olbrutl^e unb l^üte fie wie beinen Sluga^^fel !'' 3JJit 
biefen SBorten gab er bem SKanne eine ©olbrutl^e, bie einige Spannen 
lang xmb fo bidE wie eine ©tridfnabel war, unb gab baju bie Se« 
le^rung : „3Benn bu ein ^an^ auffül^ren ober fonft eine notl^wenbige 
Slrbeit ooübringen wiHft, fo gel^ an einen Slmeifenl^aufen unb fd^winge 
beine Siutl^e breimal gegen benfelben, fd^Iage aber nid^t l^inein, um 
ben fleinen ©efd^öpfen nid^t gu fd^aben. 3^aM bepel^I i^nen, waör 
fie tl^un foKen uub bu pnbeft ben ndd^ften 5[Jtorgen bie Slrbeit getl^an,. 
wie bu fie gewünfd^t l^atteft. Segel^rft bu ©peife, fo nöt^tge mit 
ber SRutl^e ben ©rapen, bafi er bir bereite, roa^ bu wünfd^eft. 2BiKft 
bu gur ©peije ned^ 9lafd^wert fo geige bie ©olbrutl^e ben Sienen unb- 
l^ei^e fie an bk 5irbeit gelten, unb fie werben bir mel^r Honigwaben 
bringen, aU bu fammat beinem ^auögefinbe üergel^ren lannft. SBiUft 
bu Saft, fo gebiete ber SBirfe unb bem Stl^om, fie werben bein ®e^ 



•) SBgl. oBcrt Tlaxd^tn 5. ©ctc 27 Slnm. S. 



126 

tot aföbalb erfüllen, ©te ®rle lüttb bir SUltld^ geben, bcr SSad^l^oIber 
'©ejunbl^eit bringen, wenn bu fie tn btefer Slrt baju anl^altft. %i\ä)' 
unb gleifd^gerid^te wirb bir ber @rapen alle Sage lod^en, ol^ne ba§ 
bu erfl ctmaö Menbeö ju tobten braud^tefl. äBillft bu Seinenjanb, 
jeibene ober wollene 0eiber, fo gebiete ben (Spinnen, fte werben bir 
Beuge weben ganj wie bu fte wünjd^eft. ©ergeftalt wirb eö bir 
fünftigl^in an nid^tS fel^len, fonbern 'bu wirft Silleö jur ©enüge ^bcn, 
jum Sol^n bafür, ba§ in auf bie Sitten meiner .^inber l^orteft unb 
fte am Men liefieft. ^Sä) bin beS SSalbcö SBater*), ben ber 
^Sd^opfer jum ^errfd^er über bie Saume »crorbnet l^at." ©arauf 
nal^m ber 8llte Slbfci^ieb unb »erfd^wanb üor beö 9Ranne8 Slugen. 

©er 9Rann aber I^atte eine fd)limme grau , bie il^m fc^on auf 
bem ^ofc belfernb Wie ein bofer ^unb entgegen fam, alö fie ben 
^Dtann mit leeren ^dnbcn auö bem äSalbe jurüdEIommen fal^. ,,SBo 
bleibt bag §olj , weld^e« bu bringen foDtefi r fd^rie baö Söeib ; ber 
aiiann erwiberte rul^ig: „c^ bleibt im Sßalbe unb wad^ft." 3ornig 
ful^r t>a^ aBeib tl^n an: „D l^dtten hoä) atte 23irlenreifer ftd^ ju 
iHutl^enbünbcln jufammengebunbcn unb bein traget Seil gegerbt. '^ 
©er SJlann fd^Wang l^eimlid^ ik ©olbrutl^e unb fprad^, ol^nc bci|i bie 
g-rau e§ liorte: „©er Söunfd^ erffitte fid^ an bir!" S)a fing ba8 
SSeib plö^Iid^ an ju fd^reicn: „Sli, ai! ai^ ai! o wie wcl^.I ai, ail 
ia^ ge)^t burd^ ÜKarf unb Sein ! ai, ai ! ©nabe, ®nabe !" @o fd^reienb 
fprang fie üon einem Drt gum anbern, unb fa§te balb l^ier balb bort 
nad^ il^rem Seibe, alö l^atte ein fd^mergl^after Otutl^enftreid^ bie ©teile 
.getroffen. 8llö ber SiJiann glaubte ba§ eö genug ber ©träfe fei, gab 
•er ber ©olbrutl^e ben eittfpred^enben . Sefel^L 8ln biefent erften SSers^ 
fud^e er!annte er, xoad für ein l^errlid^eö ©efd^enl ber Salbeäoater 
il^m gemad^t l^atte , ia il^m in ber ©lüdEörutl^e jugleid^ eine 3ud^t* 
rutl^e für fein SBeib geworben war. — ®r l^atte auf feinem ^ofe eine 
alte l^alb verfallene Älete, unb wollte barum nod^ felbigen £age§ bie 
Äraft ber Slmeifen im ^auferbau erproben, ©o ging er an ben- 
8( meifenl^auf cn l^eran, f^wang breimal bie ©olbrutl^e unb rief: 
„SRad^t mir eine neue Älete auf bem §ofe!" 9llö er am anbern 
HUlorgen aufftanb , fanb er bie Älete fertig. SSer lonnte Wol^l je^t 
glüdElld^er fein afö unfcr greunb? ©ie Sereitung ber ©peife mad^te 
il^m nid^t bie geringfle ©orge ; toa^ baß ^erj begel^rte , baö fod^^te 
ber Seffel fobalb cö il^m befolgten war, trug e8 aud^ taglid^ felber auf 
ien S:i[d), fo ba§ bie Jlpauäleute nid^tg weiter ju ti)nn l^atten alö ju 



*) @. ©citc 27. Slnm. 8. 



127 

<\\m. ©Pinnen liebten tl^nen Senge, Sölautourfe ))f[figten il^re 9(edfer, 
Slmeifen ftceuten ben .©amen* auö unb ernteten im ^erbfte baö Slovn 
üonx Selbe, fo bafi cö bcr Sö^enfd^enl^anb nirgenbö bebnrfte. SBenn 
i>ie SJinnlaben beö bofen SBeibeS einmal ju arg fla^)i)erten ober bem 
9Jianne etwaö ©d^Iimmeö annjünjditen, fo mn§te eö ber ^anSbrad^e 
jebeömal f eiber crleiben, beil bie ©olbrntl^c . il^re @d^nlbig!eit t^t. 
.^ier jenfjt gett)ifi mand^er (gl^emann: D! l^atte x6) hoä) eine fold^e 
©olbrutl^e ! 

S)er S3efi^er ber ©olbmtl^e l^atte feine SebenStage im ©lüde 
beenbigt, todl er fid^ niemate 2)inge gewünfd^t l^atte, meldte bie 
©renken ber SWöglid^Ieit überfdjritten* Sor feinem Sobe »ererbte er 
bie ©olbrutl^e feinen Rinbern, gab il^nen biefelbe Unter»eifnng, bie er 
t>om SBalbeSüater erl^alten "^atte unb irarnte fie üor nnmßglid^en 
2Biinfd)en. . S)ie Sinber rid^teten fidj banad^ mib brad^ten il^r Seben 
nid^t minber gludElid^ ju. 3n ber britten ©eneration aber gefd^al> eö, 
bafi bie Siutl^e in btn 33eft^ eineö 9!Äanneö fam, ber, ol^ne fid^ an 
«bie SBarnung feiner ©Itern gu feieren, üiele nnnü^e 2)inge »ünfc^te 
unb be^l^alb bie ©olbrutl^e jwedfloö bemül^te; inbe^ jentftanb junad^ft 
auö biefen SBünfd^en nodt} lein ©djabe, weil bie gewünfd^ten 2)inge 
bod^ wenigftenö moglid^ »aren. S)er übermntl^ige SUiann gab fid^ 
•aber bamit nid^t gufriebcn fonbern t>erma§ fid^, nm bie Äraft ber 
JRutl^e auf ik ^robe ju fteHen, Unmßglid^eö ju »ünfd^en. ©o ^tte 
er cineö S^ageö ber ©clbrutl^e geboten, bie ©onne oom ^immel l^er^ 
unter gu Idolen, bamit er einmal feinen Slüden gang bid^t an ber 
©onne wärmen lönne. 2)ie Slutl^e' wollte gwar il^reö §errn Sefel^l 
^luöful^ren, ia aber baö ^erunterlommen ber ©onne ein unmoglidt^eg 
JDing ift, fo fanbte ber ©d^o))fer bem SSünfdIjenben fo flammenbe 
©tral^len au§ bcr Sonne l^erab, bafi er fammt allen ©ebauben oer« 
brannte, ol^ne ba^ aud^ eine ©pur batjon gurüd blieb.- Db nun bie 
©lüdSrutl^e im geuer gefd^molgen ift ober nid^t — Jftiemanb weifi 
je^t Drt unb ©teile angugeben, wo man fie gu fud^en l^dtte. 8lud^ 
glaubt man, ha^ bie l^eifien ©onnenftral^len, weld^e an biefem un^^ 
glüdlid^en 2:qge l^erabfd^offen, bie Saume im SBalbe berma^en in 
©d^reden werfest l^atten, ba^ i^re Sungen gebunben blieben unb 
3liemanb fpater ein SBort mel^r an^ il^rem 9Runbe »ernommen l^at. 



128 



17. ^ie na^tli^m ^it^mqinqet. 

SJletnee ®ro§Daterg Setter lebte aU junger SWenfd; in einem 
Sauerl^ofe unn?eit ber Rird^e, bie im Söinter nid^t gang gU)ei SBerft 
entfernt toax, n?eil ber S8cg bann über ben gefrorenen 9[Roraft fui^rte. 
Sin einem SBeil^nad^tö^Sarnftag^sSlbettb legten fid^ bie Setool^ner be^ 
§ofe§ jeitig fd^Iafen, weil fte am erften ^efttag in ber SJiorgenfrul^e 
aufftel^en unb jur Äird^e gelten ttJoHtcn, »o an biefem 3;agc ber 
©otte^bienft bei Jferjcnfd^ein gel^alten »urbe. Ser ^ofbejt^er er»a(i)te 
von Tillen juerft, ging l^inauö um nad| bem SBetter ju feigen, unb 
gewal^rte, ia^ bie Strd|enfenfter fd^on im 8id^terglanj ftral^lten» Sil* 
er mteber in'^ ©emac^ trat, n^edte er bie geute an^ bem ©d^Iofe: 
,;@te^t auf, wir l^aben gu lange gefdumt; bie Sid^ter in ber Äitdbe 
finb fd)on angejünbet." 2)a brannte eö ben Seuten unter ben ©Dielen, 
alle jprangen öom gager auf,, wufd^en ftd^, unb jogen fic^ an; bie 
3üngercn mad^ten fid^ bann ju %n^t auf, wal^renb bie Stnbern ixt 
SPferbe anfpanntcn unb i^nen nad^ful^ren. ©aöSflebelmetter gönnte 
i^nen nid^t Diel ©ternenlid^t — aber bie »on Äerjenlid^t erl^eHte Sird^e 
ftanb ba wie zim gefc^müdEte 3ungfrau, unb war il^n^n ein leud^tenber 
Söegweifer. 2ll§ [ie na^er famen, tonte il^nen ber ©efang ber in ber 
Äird^e Sefinblid^en entgegen; berfelbe fd^ien aber ttxoa^ grembartige^ 
gu l^aben. 5)ic Äirdf^ent^üren ftanben weit offen unb bie Äird^e fd^ien 
gebrdngt üoK üon 9Jien[d)en, bennod^ war nid^t ein einjigeö ©efpann 
in ber 9ld§e ju [et|en. 55ie ÜJidnner fd^ritten nun ooran, in ber 
^Öffnung, bod^ in bem ©ebrdnge nod^ irgenbwo ?)la^ gu finben — 
bie SSeiber gingen l^interbrein. 9llö bie 5[Jidnner zitn an bie Äird^en* 
tl^ür gelommen waren unb ben %n^ über bie ©d^weHe fe^en wollten,, 
üerftummte ber ©efang unb bie Sid^ter erlofd^en plö^lid^, fobafe bie 
fiird^e mit einem SWale ftodffinfter war*). (Sin frember SKannlam il^nen 
an ber Äird^entl^ür entgegen unb fagte: ,,3]^r mit geweil^tem SBaffer 
getauften Seute l^abt l^ier je^t nid^tö gu fd^affen! je^t ift unfere 
Äird^engeit ; euer ©otteäbienft beginnt erft am Söiorgen 1'^ — 2)te Seute 
fallen einanber an unb wußten nid^t xoa^ fie üon bem wunbetlid^en 
SorfaH l^alten follten ; ba würbe bie Sird^entpr t>m innen gefd^loffea 
unb je^t war fein befferer Statt) alö wieber nad^ §aufe gu gelten,, 
weil Weber ^rebiger nod^ Äufter fd^on geuer auf bem ^eerbe l^atten. 
5)er frembe SRann aber nal^m meinet ©ro^oaterö aSetter bei ber 



•) SBörtlid^: facffinftcr. Ö. 



129 

^anb, ful^rte tl^it einige ©u^cnb (Sd^iittc üon ben Slnbcrn abfcitS 
l^intcr eine Sird^enedfe uijb . flüfterte il^nt ju: „Äomm brei Sage üor 
3o]^anttiös:@amftag um SWitternad^t J^ierl^et; fo lüiU id^ bir ben 3Beg 
^um (Sludfe jeigen ; aber Ia§ gegen 9liemanb baö ®eringfte üon meiner 
®inlabung Derlauten, fonft lonnteft tu ju ©d^aben lommen." ^it 
biefen SBotten war er aud^ öerfd^n?unben, Seim Slad^l^aufegel^en fiel 

Jöer 5RebeI unb ber ^immel f Idrte ftd^ auf, ]o ba§ bie ©terne f c^immerten, 
uttb am ©tanbe berfelben erlannten bie SWdnner, ba^ SWitternad^t 
angebrod^en fei, toai auä) ' ber ^al^nenf d^rei anlunbigte, ber il^nen »om 
§aufe l^er entgegen tonte, ©ie Steueren legten fid^ nod^ einmal ju 
JBette, ttjd^renb baö junge SSoII n^ad^ blieb, um b^n Slnbruii^ beö 
Sageö ju emjarten^ ®rft na^ einigen Zinnien war bie redete ^ird^em 
geit arigebrod^en unb man mad^te fidt} üon 9ieuem auf. (Die &tvitt 
ergal^tten fpater bem einen unb bem anbern il^rer S3efannten öon bem 
Sird^gange in ber SBeil^nad^tönad^t, fo ba§ ftd^ bie ©ad^e l^erum 
fprad^ unb jule^t aud^ bem ©eiftlid^en i^u Dl^ren fam. 5)er ©eiftlid^e 
lie^ bie ÜKdnner ju fid^ berufen, fragte fie genau über ben SSorfaH 

. auö unb »erbot il^nen bann weiter baüon^u reben, ba if)x oermeintf id^er 
Äird^gang in ber SSet]^na'd)tgnad^t nidbtö weiter gewefen fein fonne 
ali ein lebl^after Sraum, Dbgleid^ nun bie SKänner il^rerfeitö ba8 
Ilare Sewu^tfein l^atten, ba§ fie wirllid^ jur Äird^e gegangen waren 
unb mit wad[)en SKugen bie @ad^e erlebt Ratten, fo mod^ten fie bod^ 
nid^t langer mit il^rem ^Prebiger ftreiten, fonbem t>erfprad^en ju fd^weigem 
Slber wa8 l^alf baö le^t nod^, ia ba^. ©erüd^t fd^on nad^ allen ©eiten 
l^in au8gef))rengt war uitb fid^ uon 2:ag ju Sage weiter verbreitete* 

. 6ben fo gut fannft bu bie 8uft greifen, alö baö einmal loögclaffene 
©erebe ber Scute wieber bannen. 

9Keine§ ©rofiüaterS 33etter war anfangt feft entjd^loffen icn i^vx 
angegebetttjn ©lüdfgpfab auf jufud^en, allein je naiver bie 3cit l^eran»- 
rütfte, befto mel^r faul il^m ber 9Rut]^. Äonnte er bod^ nid^t baruber 
tn'§ JJlare lommen, wer ber ©inlabenbe ober wer bie nad^tlid^en 
Äird^enganger gewejen, unb wie weit ein ©l^riftenmenf d^ il^nen trauen 
burfte? 3a, wdre e8 il^m oergonnt gewefen, mit einem anbern gu=: 
oerldffigen 9Ranne fid^ ju betätigen, wer wei§ ob feine Swetfel nid^t 
gejd^wunben wdren, aber ba§ il^m ber frembe 9Rann etngefd^drft l^atte, 
bie ©ad^e gcl^eim ju l^alten, mad^te tl^m eben bie meifte ^ein. ®r 
l^atte fid^ fd^on mit bem ©ebanlen vertraut gemad^t, uon bem SSerfud^e 
abjuftel^en, alö »ierjel^n Sage oor Sol^anni ftd^ etwaö Unerwartete^ 
jutrug, toa^ i^n wieber anberen ©inneS machte. 2IIS er ndmlid^ 
eineö 5lbenbg nad^ ©onnenuntergang nad^ Jpaufe ging, fanb er ein 

9 



130 

frembcö alteö ©Wtterd^en am Sßcgc fi^n. ©er Wlann grüßte nnt> 
iDDÜtc »orubergel^cn, aber bte «Ite fragte tl^it we^lfalb er benn in fo 
tiefen ©ebanlen fei, ba§ er »ie im falben Sraume einl^ergcl^e. — 
Unfer greuub getraute fid^ nid^t bie grage ber Sllten ju beantworten, 
weil er bie SBal^rl^eit nid^t f agen I o n n t e unb nid^t lugen wollte. 
3){e alte fd^ien inbe§ feine ©ebanfen jU enat^en, afö fte fragte: 
„SBiUft bu mir nid^t beine ^anb jeigen, ©öl^nd^en, bamit id^ fei^e. 
waö bein §erj brudtt unb id^ bir einen guten SRatl^ geben lann ?" — 
5)er ?JRann ftanb unfd^lüffig unb wu^te nid^t ob et ia^ SBerlangen 
ber alten erfüllen foßte ober nid^t. 35ie 5llte aber ful^r freunblid^ 
fort: „Sutd^te nid^tS! id^ will ja nid^t in fd^limmer «bfid^t beine 
^anb befel^en ; id^ wünfd^e nur bein ©lüdE unb baö fannft bu wal^rlid^ 
braud^en, weil bu nod^ jung unb unerfal^ren bift unb bie größere 
ig)älfte beineS Sebeng nod^ oor bir l^aft. ^ropl^ejciung funftigcr @e^ 
fd^icfe lann bem 9Jlenfd^en bisweilen oon 5ftu§en fein; foHte id) in 
beiner ^anbfldd^e etwaö finben, xoa^ beffer »erborgen bliebe, fo werbe 
id^'0 bir oerfd^weigen." „Siein, nein! ©olbmutterd^en !'' rief meinet 
®ro^t)aterö Setter, „oerf ünbe mir SlUeö,. eö fei gut ober fd^limm, 
id^ werbe nidt|t oor bem erfd^redten xoa^ mir auferlegt ift !" unb bamit 
reid^te er ber Sllten bie ^anb jur SBeftd^tigung* 35ic Sllte fe^te il^re 
S3rifle auf bie 5Rafe unb begann in feiner §anb ju lefen. 3)ie 3üge 
mußten wo^l etwaö oerworren fein, benn erft nad^ geräumer 3eit gab 
fie bem SSartenben folgenben Sefd^eib: „®u bift ein auögemad^teg 
©lücföfinb; bir ftel^t dn grofieö ®lüd[ nal^e beoor, wenn bu gefd^eibt 
genug bift, ba§ ®lüdE fo bei ben Jpornern ju padten, ba^ eö bir nid^t 
mel^r entrinnen fann. 55eine ©eforgnifi wegen beö unbefannten SWanneö 
ift grunbloö, bu lannft il^m breift oertrauen, weil er bein ®ludE 
wünfd^t unb feinen SSortl^eil für fid^ fud^t. ©el^ ol^ne gurd^t bal^in, 
wol^in in gerufen wirft, Sofeö l^aft bu bort nic^t ju fürd^ten. 3lur 
bein eigene? ^erj fann bir einen ©treid^ fpielen; l^üte bid^ »or ©e* 
benfen unb S^eifeln unb erfülle juüerfid^tlidb, wa§ weifere ?eute bir 
anratl^en» aber wenn bu einmal auf bie greite gel^ft, bann mad^e 
beine Slugcn auf, fonft ftürjeft bu in'Ö Unglüdf. (äin glatte^ @i ^at 
oft einen faulen Äern unb beine ©l^eftanbSlinien laufen tUva^ oer^ 
worren. 2)urd^ SSorfid^t fannft bu bid^ au^ aUen ©d^lingen löfen. 
SWel^r barf idt) bir l^eute nid^t fagen, aber xotrin wir einmal wieber 
gufammentreffen foHten, wirft, bu mir fieser für meine anleitung 
bauten." — 35er SWann griff in feine S^afd^e, unb wollte einige 
Äojjefen betauö nel^men, um fie ber alten für i^re SJtül^e gu geben^ 
aber bie alte öerftanb bie Bewegung unb rief abwel^venb : „Siete mir 



131 

fein @elb an, xä) nel|me eö t>on Sfiicmanbcm ; td^ uerlünbc alle meine 
(Sprudle Den ^tntm nmfonft, toeil il^r @lücf meine l^ödifte SSelol^nung 
ift." ©ie erlaub fid^, nal^m Slbfd^ieb unb ging fo tafd^en ©d^ritteö 
üon bannen, wie ein jungeö SJidbd^en, fo bafi fie n?ie ber ©li^ ux^ 
fd^njunben fd)ten* Dbglei^ nnn meinet @ro§üater8 SSetter bie ganje 
©efd^id^te mel^r für @pafi ate für @rnft nal^m, fo füllte er ftdt| bod> 
bebeutenb erlcid^tert, e§ war il^m, al8 ob il^m ein Stein üom ^erjen 
gefallen »are, nnb er war nun feft entfd^Ioffen, ben gewiefenen 
©lüdföweg aufjufud^en» 

5)rei Sage oor Sol^anniö = Samftag fd^Iug er fpSt Slbenbö ben 
3Beg jur Äird^e ein, iamii et um DJlitternad^t anlange; je ndl^er er 
fam, befto unrul^iger fd^Iug il^m baö §erj, e8 mar wie wenn il^m 
Semanb in'^ Dl^r riefe: „bu bift nid^t auf bem redeten SBege." 
*^lud^ l^atte nid^t oiel gefel^It, ba§ er wieber umgefel^rt wdre. S)a 
erl^ob fid^ ein fd^öner ©efang in ben Süften unb er oernal^m 
bie SBorte : 

,,2Beid^e'ni(^t üom 3Beg be8 ©lüdfeö, 

gürd^te mä)tö unb bange nimmer ! 

2)id^ befc^irmen ©c^u^eägeifter. 

©einer warten ©lüdEeöfoof e : 

SBeid^e nid^t üom Söeg be8-@IüdEe8." 
©urd^ biefen ©efang fül^lte er feinen ^ntt) wadE^fen, ging 
rafdtjeren ©d^ritteö weiter unb lam balb an bie Äird^entpr, weld^e 
gefd^Ioffen xoat. SSon ber linlen ©eile lam l^inter einer ffirdEienecf« 
ein frember SKann l^erüor unb fagte: „SJortrefflid^ , bafi bu mei:» 
nem jRufe gefolgt bift ; id^ l^abe fd^on eine 2BetIe gewartet unb 
fürd^tete, bu würbeft nid^t mel^r lommen unb eö würbe mir un» 
moglid^ werien, weiter mit bir gu reben. Unfer näd^tUd^er ^zxf)^ 
nadt)t8'Äird^gang *) finbet immer nad^ je fteben Salären ftatt; meift 



*) Die (Sften unterfd|)etben an>tf(^en loanab ioutub alte äBeil^nad^t unb 
uuet) ioutub neue SBet^nad^t. Die leiteten Jinb ibentifd^ mit 9leuial^r, fo bag in 
üord)'riftUc^er ö"t ba8 cftniMc ^af^x um »JUeiftnacftt begonnen ^aben mu6 , »ie 
in ©!anbtnabien unb DeutJc^Ianb. Die S3enennung ioulub fommt bem norb. 
3ulfeft au nal^e, aI8 bag man ben Sufammenftang beiber ^Jiamcn bejtoeifeln fßnntc. 
(SSgt. S3oecler-Äreug»ttlb ber d^pen abetgl. ®ebr. @. 92 u. 93. fRui- 
«Ulm (SibofoUe § 340). UebtigenS ift in biefem SJ^ärcben, »ie in mannen an^ 
bevn ber ©ammlung eine gewiffe ©^mpatbie für bie l^eiDntf^en Erinnerungen noc^ 
nic^t erlofc^en — ein S3eflreien, bie Jeiuntf^en 5lnfd)auungcn gegenüber bem 
e^riftentl^um nc* nic^t gonj faüen ju lajfen. Der epnifd^e Sanbmeffer 3. fiaguS 
in SQBotf , bem »ir bie tlufnal^me att-eftniWer ®ebet8- unb Saw^«formeIn ber* 
bonfen, erhielt (1849) über ben ,5Serfßl^nungögIouben oter Xoarabienfl* folgenbc 

9* 



132 

ju einet 3etf, djd alle gKeiif^en nodj fc^lafen, hieS^alb id) awc^ biä 
ie|t nodf giiemanben gefunben ^^abt, bem id) ben ©lüdSttej l^ötte 
jeigeit fönnen. SRetne 3ett ift Eurj, bie @ulc ruft raiiS beim §a^nen= 
. I^tci na^ §aufe. ©ieb genau 9ldft auf baS waS ii^ tiif le^te, merfe 
bit \ibeS SSort wnb l^anble nni^ meiner annjctfung. ^uf eurem 
§cu(c^Iag ift eine fteine ®riE)5^nng, welche bie Seute ben ©rob^üget 
nennen; ba mai^fen brei Söad^^olberbüfc^e, uub unter bem mittleren 
liegt ein unetme^Iic^et ucnltet ©(^a§ cetgroten : bu tannft i^n ^^elien, 
Kenn bu bic^ mit ben §ütern beS Sdja^eS otjufinben tceigt, unb gu bem 
gnbe genau \o »erfä^rft, »ie ic^ bir ie|t fagen mU. ajerfc^affe bir 
brei fd^roarje Spiere , ein befieberteS unb jUiei behaarte , [cblat^te fte 
ben §ütem ber ©elbgnibe nnb trage Sorge, bafi Don bem ©ülnungSblut 
fein jltojjfen serloren ge^e, »ielmetir SllleS ben Rufern juftie^e unb i^r 
§erj für bic^ ermeiii^e. Sann \i)ahe oon beiner Sruftfiiange etmaS 
feinen Sil&etftaub auf bag Slut,- bamit ber ©ilbergtanj über bem 
SRajcn fii^ mit bemienigen unter bem iRafen begegne unb babutc^ ben 
SBcg jeige. ©nranf f^neibe von bem aSadtj^oIberbufd^ eine brei 
Spannen lange SRut^e, tunfc bie ®^i|te bcrfelben brei 5fial in baä 
Dpferbtut auf bem Sllafen unb fc^reite neun 5Kal son 9Korgen gegen 
aibenb um ben S3flC^V"'erbnfiJ| l^erum ;. nacf) jebem Umgange aber 
fäjlage brei SRal mit ber {Rut^e auf ben unter bem 33uf(i^e beftnblii^en 
3tii}eii nib bei jebem Schlage rufe: Sgrel! Seim neunten Umgange 
mitb üDR unten ^er ©elbgeflaciJer an bein DI)r fc^lagen, unb wenn 
bell' Sang beenbigt ift, fo luirb bir ©ilberglanj entgegen fdiimmem. 
©ann fniee niebet, lege ben SWunb an ben SRafen unb rufe neun 
SKal 3 3 r e f ! fo fängt ber ffeffel an fic^ gu ^eben. Sorte bann 
tu^ig biä er herauf fteigt. ®^e bieö gefi^ie^t, wirb bir manches Um 
l)eimlid)e- ju ©efic^te fommen , rooBor bu bic& nictit ju fürdjten noc^ 
ju etfdjtecfen bram^^, roeil biefe Singe bir nid^tä SBöfeä jufügen 
fönnen, wenn bu mut^ig bleibft. ©ie ^abcn iceber Äörper nocl) 
©eele, fonbem finb leere ©^aftenbiiber, IjeniocgemfEn um ben 3Hut^ 
eines SRnnneS ju prüfen, ob biefer Qucts baS ©Ificl Berbient, ba^ i^^m 
ber @(^n^ ausgeliefert roerbe. @cllte[t bu bei iliren* Slnbliä bie 
niinbefte gurc^t jeigen, fo lannft bu bir nur getroft bie ^önbe Waffen, 



Sluüunfi: £» SitifegnungSglaultn ob» S^atabUnf) nat Dpi btm SNüni^BsInutitn, 
unb ju kB SNöiiitBsIoubtnS ^ell »aib in bin JtUdxn in latcimf^er ®pta<i)e gc 
Icfcn unb bie IftSni^c füii^tetm bei tßfclü^nunggglaubenl SaubtriT (&d[t) fc^t, 
utld]e bie alttn <Stittt unb Cipferaorte btiftanten. iSgl. fttcugioalb unb 
Situs, mi)Mi. unb maa. fiitb« b« Q^ttn ©. 11 u. 12. 8. 



133 

weil bann toä) öon bcm ©d^a^c mä)tä l^tncinfommen »irb. 8(m 
aibenb beö 3o]^anni8«Samfta(j§, toenn ringsum bic S^ucr Brennen 
unb bic Seutc fid^ beim ©d^eine berfelben beluftigen*), mufit bu mit 
ben brei fd^iüarjen Silieren an bie ©elbgrube gelten, ©en britten 
SEl^eil beS gefunbenen ®elbeö mufit bu unter bic Slrmen ücrtl^eilen, 
»eil bu... an bem Uebrigen" bod^ nod^ gang genug bel^altft." 35iefe 
öelel^rung n)ieberl)oIte t)er frembe SKann SBort für SBort brei ^Ral, 
bamit fie fid^ unferm greunbe ein|)tagen unb ein SBerfel^en nid^t üor^ 
fommen follte. Slfö beim britten SKale eben ha^ le^te SBort an^ 
feinem ÜRunbe gefommen xoax, üerlünbete beS Äüfterö ^ai)n SDKtter« 
nad^t unb alöbalb xoax bcr ©pred^enbe izn Slugen beö ^örenben ent^ 
fd^munben, aU xoaxt er weggeblafen. ob er in bie 2uft gcfal^ren ober 
in ben 33oben gefunlen toax, barüber lonhte ber Beuge feine fidlere 
Sluöfunft geben. 

SWeineö ®ro§üater§ SJetter madfjte fid^ am folgenben SEage auf, 
um bie brei bejeid^neten SEl^icrc ju fud^en, fanb aud^ glüdflid^ einen 
fd^tt)arjen jpal^n unb eben fold^en ^unb auf bcm 9iad^barborfe unb 
fing in ber 9lad^t timn ÜJiauIwurf ; bicfe Siliere l^ielt unb futterte 
er gu ^aufe, biö bie 3eit gefommen mar, jur ©efbgrubc gu gelten. 
9lm Slbenb beö Sol^anniö^iSamftagö, al8 bie ©onne untergegangen xoax 
unb alle 8cute auö bem SDorf jum Sol^onniöfeuer gegangen waren, 
jiedfte er ben SWautburf in ben (Sadf, nal^m hzn fd^wargen Jpal^n unter 
ben Slrm, banb bem fd^warjen ^unbe einen ©tridE um ben ^18, ba^? 
mit er mä)t baoon liefe unb ging bann in aller ©tille fort, um auf 
bem ©lüdEöwegc bem ©d^a^e nad^gufpüren. 3n ber l^eHen ©ommer^^ 
nad^t waren aöc ©egenftanbe beutlid^ fid^tbar* Um fDiittemad^t. be-- 
gann er feine -Slrbeit angewiefcner SKa^cn , fd^lad^tete erft ben ^al^n, 
bann ben SKaulwurf' unb enbUd^ ben ^unb, trug Sorge, ba§ aud^ 
ber ie^tc 33lut8tropfen auf btn il^m begeid^neten SRafcnfledf flo^, 
fd^abte t>on feiner 33ruftfpange (^ilberftaub unb fd^öttete il^n auf baö 
Slut, unb fc^nitt bann eine brei Spannen lange Sßad^l^olberrutl^e au8 
bem SSufd^, tunfte bie ©pi^e berfelben breimal in ben blutigen 9fiafen 
unb begann barauf ben neunmaligen gegen 9Jiorgen gewenbeten Um«» 
gang ; fd^lug anä) bei jebem ©ange breimal auf ben 3fiafen unter 
bem Sufd^e unb rief bei jebcm ©daläge: „Sgref!" Seim ad^ten 



•) am SBulofcflc, bo0 auglcid^ ein Sobtcnfcft, mufetc bic grofetc fRuf^c unb 
©title beobachtet werben , waferenb im Ocgcnfaje bagu om ©ommerfeft um So- 
l^annid Slttcd feine greube laut äußerte. ©. Äreufewalb-Öoccler ©. 86 u. 87. SBgl. 
itreu^tt^alb unb ^eud mptb. unb mag. Sieber ber &^ften @. 61. Z, 



134 

®attge fti^lug &tnappti ücn @elb an fein Dl^r unb brim neunten 
f(i^immerte il^m ©ilberglanj in'ö 8luge. S)a warf er fid^ naä) bem 
neunten ®ange auf bem Slafen auf bie Änie unb rief neunmal in 
bcn a3oben l^inein: „Sgrel.'' ^lo^lid^ ftieg unter bem SBad^l^oIber^ 
hu\ä)t ein feuerrotl^er ^al^n mit golbenem Aamme auf, fd^Iug mit 
ben klügeln, Iräl^te unb flog bauon* hinter bem ^al^n l^er fd^Ieu^ 
berte ber SBobeu bem SSKanne ein ^ülimit*) ©ilbergelb üorbieSule. 
S)ann erfd^ien eine feuerrotl^e Äa^e mit langen ©olbfraHen unter bem 
SBad^l^oIberbufd^; miaute unb rannte baüon, l^inter il^r fpie bie 6rb* 
Öffnung abermals ein Äülimit ©ilbergelb bem SWanne »or bie gü§e, 
waö fein ^erj mit greube erfüllte. 5)arauf erl^ob fid^ ein feuerrotl^er 
^unb mit golbenem Jtopf unb @d^tt)ang auS bem Sufd^e^ bellte nn 
paax 9Jial unb lief baüon ; mel^rere Rülimit (Silberrubel flogen l^inter 
xi)m \)cx ans bem S3oben bem SRanne »or bie %n^z, 3n berfelben 
SBeife lamen ber JReil^e nad^ ein feuerrotl^er gud^ö mit golbenem 
©d^njanj, ein feuerrotl^cr SBolf mit jttjei golbenen .^opfen, ein feuer- 
rotier 93dr mit brci golbenen Äopfen ouö bem Sufd^e unb l^inter 
jeglid^cm 3;]^iere »urbe eine immer größere SKaffe ®elb auf ben JRafcn 
gefd^leubcrt, l^inter bem 35aren fielen nad^ beö SRanneö ©d^a^ung ein 
?)aar goof (©d^effcl) üor ll^m nieber, »oburd^ benn ber §aufe fd^on 
bie ^ol^e eineö Keinen ^eufd^oberg (,,@abe'0 erreid^te. 9iad^ bem 
SSerf^öJtttben be^ SBären er^ob fid^ ein ©ebraufe i\nb @etöfe unter 
Dem JBufd^e, alö ob fünf jig ©d^miebe ^ SSalge arbeiteten. 5)ann aber 
fam auö bem ©ebufd^e l^crüor ein fd^auerlid^cr großer Äopf jum SSor^ 
f d^cin , ber l^alb 'hienfd^lid^e l^alb tl^ierifd^e S3ilbung jeigte : ba§ @e== 
fd^o))f l^atte neun fußlange golbene ^örner am Äo)}fe unb jwei etten^ 
lange golbene ^auer im SKaule. 9iod^ fd^auerlid^er~ aU bie ©eftalt 
ioaren bie geuerfunfen bie wie t)on glul^enbem 6ifen auö 3Äaul unb 
9iafenlüd^ern fprül^ten unb iaS ©etöfe »erurfad^ten. 3)er fKann 
glaubte, bie gunlen müßten il^n jeben Slugenblidf oerbrennen unb aU 
je^t baS Ungetl^üm immer l^ol^er l^eraufftieg unb babei ben ßopf gegen 
il^n »anbte, lte§ il^m baS ©ntfe^en nid^t mel^r 3eit, fid^ beö fremben 
3Äanne8 Sßorfd^rift in'ö (Sebäd^tnifi gu rufen. SSielmel^r ergriff meineö 
©ro^oaterö SSetter bie glud^t, wobei il^m bk ^aare am gangen Seibe 
wie Sorften in bie ^ö^e flarrtem Sluf ber glud^t fpürte er nod^ 
eine SBeile beS ©efpenfteö feurigen Stirem im 9ladEen unb banite 
feinem ©lüdte, ba§ bie Seine i^n nur weiter trugen. Slud^ l^atte er 
nid^t Seit rudtwärtä gu feigen, ba ber geinb il^m unaufl^öriid^ auf ben 

•) @. 3(nm. au ^i). 1, @ 178. 



135 

Serfcn fag unb tl^m jcbcn Shtgcitblirf baö ®arauö mad^en fonnte^ 
®o rannte er auö Seifccöfrdften, ba§ il^m bic ©ruft ju fjjtingen 
brol^te, biö er enbftd^ feinen ^of erreid^te, »o er wie tobt nieberfteL 
6rfi am SWörgen mdttix tl^n bic ©onnenftral^Ien — ob an^ bem 
Sii^Iafe ober ber Ö^hipad^t, wer. tonnte eö'wiffen? 35er fiopf war 
il^m fd^wer unb betäubt, fo bafi eine geraume 3cit i?etging, el^e er ffd^ 
»on bem nac^tlid^en 33egegm§ Ware SRed^enfd^af t geben lonnte. ©ann 
aber war eä fein erfteä ©efd^aft, auö ber Älete brei fed^ölopge ©adfe 
5u nel^men unb bamtt ju bem ^ügel ju gelten, um baö in ber ^ail)t 
auf ben JRafen gefd^Ieuberte (Selb ju fammeln , el^e Slnbere il^m ju* 
öorldmen» 2)a fanb er wol^I alle brei SBad^l^oIberbüfd^e an ber alten 
Stelle, aud| bie Seid^name ber brei gefd^lad^teten Siliere unb bie 
3Bad)t|olberrut]^e, aber Weber (Selb nod^ bie leifefte 6pur baüon, ba§ 
in ber ^aä)t ein ©elbl^aufen auf bem JRafen gelegen l^atte. Slud^ 
war nid^t ba^ geringfte SKerlmal üon ber Deff nung üorl^anben , ju 
weld^er bie Siliere nttb baö ®elb l^erauögelommen waren. Ratten 
nid^t bie geid^name ber gefd^lad^teten Siliere belraftigt, wa8 in ber 
9iad^t gefd^el^en war,, fo l^atte man baö (Sauje für einen SEraum l^alten 
fonnen. iSid^er war baä @elb wieber unter bie (ärbe jurüdEgewanbert, 
wo eö üielleid^t nod^ hi^ l^eute auf einen lül^neren SiRann toaxtzt, ber 
»or fd^auerltd^en ©d^attenbilbern nid^t bie glu8&t ergreift, fonbern ben 
@d^a| l^ebi 

SBie e8 mit ber jWciten SSorl^erfagung ber Sllten fpater geworben, 
ob fte wal^r ober falfd^ gewefen, baüon wei§ id^ nid^tö ju bcrid^ten. 
SBicwol^l ber SSetter meinet ©rofioaterö üon feinem ©^a^l&ebungö^ 
SSerfud^e oftmals fprad^, fo lie^ er bod^ nie ein SBort oon feiner 
breite unb bem waö il^m l^iebei begegnete, oerlauten. SJioglid^, bafi 
i^m auf fetner el^emaligen Saufba^ 9RandE)e§ in bie Duere fam, waö 
er Slnbern nid^t mittl^eilen mod^te, inbem er e8 oorjog fein Jlreuj in 
©ebulb allein ju tragen. 



18. Its <$(P|m ab^an^m qekommmts ©(ftiß. 

6S war einmal ein ebenfo gefd^idfter atö gludtlid^er (Sd^u^e, ber 
niemals ol^ne reid^e Seutc auö bem Sßalbe jurudE lam, mod^te eS 
©ommer ober SBinter fein. 3Saö et in ©d^u^weite jU ©epd^t befam, 
3[}ogel ober SSietfü^ler, baS l^atte er fd^on fo gut wie in ber Safd^e, 



136 

benn nie traf jeine Sabung in'e Staue, (onbem gerate in baS S^m 
hineilt, roclcheö er tobten rooßte. 3Rit einem fSiiaie aber , ti^ Wei^ 
nii^t wer iljm ben böfen Stteiii^ gefpielt ^otte, mar beä ©i^ü^en öd; 
rigeö @Iüif ba^in; SSögel unb Stetfüfelet ergriffen bie glwc^t \ä)on 
in meiter (jntfeinung unb (am et einmal einem Siliere fo na^e, ba^ 
[eine glinte eö emii^en fonnte, fo ging bec ©djufe jebeä ÜOial in'ö 
Slciue. 2^cr Sc^ü^e merfte balb, ba^ eS mit feinet giinte nic^t 
me£)t mit redeten Singen ä«3'"3i « reinigte unb befptai^ bie glinte 
auf alle 3irt, grab fie brei Sage lang unter bei Iprfc^roeBe ein, 
über meiere bie gtauenjimmet fc^ritten*), aber fein ÄunftftücE njollte 
anfd^Iagen. '^o roai et nun über eine SBodje fteuj unb quet im 
SJalbe wmEievgeftreift , tjotte töglie^ manc&en ©i|u& oerpufft, ober 
webet sSc^manä itoc() ^orn , niebet gebet noif SSoHe in bie 3agb= 
tajt^e gefdjiifft. 

SJlißmut^ig ging er eineä 3fbenb8, als et auä bera aSalbe fam, 
in bie ©i^cnfe, unb tooHte feine üble Saune- buri^ einen ©i^Iucf 
Sranntroein oertreiben, aber aud^ bec SSranntmein munbete i^m nii^t. 
33a ftoi;fte er fxä) feine pfeife, legte geuet barauf unb fe^te ftc^ au 
ben Sift^ um ju fc^mauiten. ÜCfä et aufdtlig bie äfugen auffc^Iug, 
fa^ et im aBintel am (änbe beä Sifc^eä einen ftemben Mann fi§en, 
bec meber eine pfeife im ?(Jlunbe nod) einen Sierlrug Dot fii^ flehen 
ijatte, fontevn U(tr mit einem ©tüd Äieibe Heine Sttii^e auf ben 
2;ifi^ äU3, bie er bann unb mann jaulte, raocauf et fie reiebet auÖ> 
icijc^te unb neue Ijinmalte, aU it|ätte er @ott mei^ uiaä für gto^c 
Äoften äuf'immen gn rennen. ÜflS ein %^äl beö 'Jibenbä fo ^tn= 
gegangen mar, lie^ fii^ bet SdEiüge einen Ärug 5Siet geben, momit 
er juujeilen bie. trocfne Äe'^Ie anfeua)tete ; inbeg fprat^ er fein SÜßort, 
foubetn iiertiieb fid^ bie 3eit mit feinen ©ebanten, wie ber änbere 
mit bem Sufammenjä^Ien feiner ©triebe. 3e§t trat ber St^enlmitt^ 
aus feiner Äammer unb fragte: „3^r Seute, begetirt it)t noi^ etwaS 
DDU mir ober moHt it)r jur Slac^t ^ier bleiben? mo nii^t, fö brecht 
auf, ic^ m\i ben Ätug jujc^lieien unb mi^ fc^Iafen legen." 3)er 
@d^ü§e eviüiberte: "„Srnberd^en, lafe mic^ nur noc^ meine pfeife 
Popfen unb aujunben, bann ge^e ic^ na^ §auS." flie er bomit 
fertig mar, na^m er feine gliute auä ijet ©c£e, grüßte unb Declie§ 
iaS äinimet. Dtine ein äSJort ju fngen folgte t^m Bei grembe, bet 
ihn, irie et brausen im aRonbfc^ein bemecfte, um me^r atS ÄopfeS- 
länge überragte unb auf einem gu|e etnjaä ^infte. 911S bet ©c^ü|c 



•3 äJgl. iSptcfar-Sttutnjalb bec S^fhn abergl. @ebr., S. 128. 8. 



137 

eine StredEc gegangen wax, \ai) er bafi bec ?5fembe benfelben SBcg 
genommen l^atte, blieb [teilen unb fragte: „^abtn wir öeibe üieHeid^t 
einen SBeg?" 2)er Srembe erroiberte: „SBol^l moglid^! mein SBeg 
gel^t überall l^in, wo er gu^tapfen »orfinbet, mögen fie redete ober 
Hnl8 fül^ren." 35er ©d^u^e fagte: ,,9Rein SBeg gel^t gerabe nad^ 
^auö." gad^enb oerfe^e ber Srembe : „©leid^oiel, fo begleite id^ bid^ 
ein @tüdE Söegeö, htmx mein ^au^ ift immer ba, »ol^in td^ gerabe 
fomme." 3m SQ8eitcrgel^en fragte ber ©d^ü^e, »aö ia^ für ©trid^e 
gewefen feien, bie fein ^Begleiter ben ganjen Slbenb auf ben Slifdi) 
gejogen unb jufammen gejäl^It l^abe, 3)er grembe antwortete furj: 
„2)ie ©efd^afte beö l^eutigen Sageä, id^ fanb ba^ nod^ einS mangelt 
unb mu§ barum eilen, üor SDiitternad^t nod^ timn %x\ä) ju fangen." 
„@o feib il^r alfo ein gifd^er?" fragte ber @d^ü|e. 2)er grembe 
erwiberte: „3e nad^bem eS ftd^ trifft, bin td^ ein Sifd^ßt, ein SSogel* 
fanger ober waö fonft »on mir »erlangt wirb. 63 ift. mein Sooö, 
bafi id^ immer in anberer Seute ©ienft meine ©d^ul^e oertrdgen mu§. 
*ÄBer fage tnir, ©efeU, warum bift bu fo uerbriefilid^, bafi bir in ber 
©d^enle weber ^Branntwein nod^ S3ier fd^medEen wollte?" 2)er Sd^ü^e 
erja^lte il^m fein ^)}lifigefd^idE; feine gtinte muffe »erl^ejct fein, ba weber 
SSogel nod^ 33ierfü§ler mel^r in ©d^u^weite lommen wollten, unb wdrc 
bieg aud^ einmal ber Sali, fo gel^e ber ®d^u§ jebeömal fel^L äte ber 
grembe baö UngludE be8 ©d^u^en oernommen l^atte, fagte er: „SBer 
beine glinte oerjaubert l^at, mag wol^l ju »erfd^lagen fein, aU ba§ 
beine SDiittel etwaö gegen il^n auörid^ten lönnten. Jpier ift fein anberer 
?ftaü) aU bzi bem alteu SBirtl^e §ülfe gu fud^en, ber allein l^elfen 
lann." 55er ©d^u|e fragte: „SBer ift ber alte SBirtl^ unb wo wol^nt 
er? id^ l^ore l^eute jum erften SKal üon il^nu" 35er grembe erwiberte: 
„3Ber er ift unb xoo er wol^nt, ia^ lann id^ bir nid^t mit ©id^erl^eit 
fagen, aber id^ will bir angeben, reo bu mit il^m jufammenlommen 
unb i^m beine ?ftoü) Ilagen fannft. Uebermorgen, ©onnergtag Slbenb, 
ift ber SWonb gerabe ooH. ©el^ furj uor SKitternad^t an einen Äreuj^^ 
^^äf W^\^ ^^^i 5Wal unb warte biö er fommt; bie glinte nimm glei^ 
mit ©0 wie biefe je^t befd^affen ift, fann fie lein ©efd^öpf tobten, 
unb wenn bu bie SJlünbung aud^ bidfjt baran bradbteft. 3d^ wiH mtd^ 
©pa^eö falber fünf ©d^ritte »or bir ^infteUen, labe bie glinte fd^arf 
unb jiele auf mid^, nad^ bem Äopfe, bem ^erjen, bem S3aud^e ober 
wol|in bu felber witlft, bu wirft mir feinen ©d^aben gufügen." „9lber 
wenn id^ bir nun bod^ ©d^aben t^ue?" fragte ber ©d^ü|e. „5ßun, 
bann ift eö meine ©d^ulb," fagte ber grembe — „unb bu bift nid^t 
oerantwortlid^ bafür^ üKad^e bein Seid^en an berÄugel, bamit bu fie 



138 

TmefcfT ntenneft." ©er ©c^ü^e lub feine gltnte mit einer SSolfä: 
lugel, auf bie et mit beii Sännen ein Seilten mad^te unb [tampfte 
bann bte in einen detÜapJpen eingenicFelte Patrone feft. @r bai^te 
fcei fi6 jelbcr: einen Siebenmenfd^en ©pa^eä falber ju tobten, ba§ 
märe n?D^I «Sünbe, aber tc^ iniQ t^m einen S)enl)ette( geben, ba^ t^nt 
bie 8uft Petje^en fett, femer jolc^e ^offen ju treiben, ^ä) xoxü i^m 
bie Äugel in feinen linfen ©dienlel fi^itfen, fein Unter guß ^inft ja 
Cocfe fcfeon. ÖD benfenb jielte er auf beä gremben Sc^enlel, eine 
'Spanne 1)d(^ übet ber Äniefd)eibe, fo bo^ bie Äugel am Änoc^en 
iiotbci buTi^ iiiiä \viiä)e gletjt^ ge^en mu^te. Ser grembe ^anb fänf 
@cl)ritt meit unbeme^ltc^. Sie glinte fnaHte — ber gtembe aber trat 
i^m ladjenb entgegen unb fagfe: „©a, nimm beine Äugel!" unb gab 
|ie bem Sdjiigen jurüd. 3)iefer exfamite fofort bie üon i^m begeic^nete 
Äugel nnb fa^, baji lueCev bet ?öiann noi^ fein Äleib ©i^aben ge-- 
nommen fjatteii. „^ole Siefer unb 3ei»er meine günte unb bi(^ 
mit!" ruft bet ©t^ü^e jotnig. „3^r jeib entweber beibe teri^eict ober 
isex alte ^urfc^c jlecit in eud^ !" Ser grembe etnjibett la^enö: „iä) 
^abc bir Jc^on üor^iit gejagt, ta^ beine glinte, rote fie je^t befc^aflen 
ift, feinem lebenbeii SBefen fc^aben !ann, fie bebarf eineä Üügeten 
SIriteg, ber Baä faim, waS bu mit beinen Äünften nicbt ju äßege 
bringft. @e^ unb fui^e, tcie ii^ btr angegeben ^abe, übermorgen 
äbenb §ülfe beim alten Sirttie." SÖä^renb fie noc^i metter mit ein= 
anbet fvtac^Eit, iraren fie att bie ©orfgaffe gefommen unb trennten 
fic^ bort o^ne abfc^ieb, inbem bet ©(^üge am Saunwege ^in in'ö 
Dorf ^inein ging, mä^renb bet gtembe auf bet !jtu^enfeife beä 3aun§ 
uom Soxfe fii^ entfernte, ©er ©i^ü^e l^ötte nodb, wie ber grembe 
uot fid) fagte: „3egt ift meine B^^ för ÖewtE ^»ü." 

'Um folgenben i£age, ©onnetStag ^benbS, ging bet ©i^ü^e bet 
ct^alteneii 3tniDei(nng gemäg an ben Äteuäweg, um baä i^m ab^anben 
geEommene ©lütf wiebet ju finben; jmat frßftelte iljm ba§ §erj ein 
wenig, boi^ pfiff et er bteimal unb wartete bann waS weitet geft^e^en 
würbe. !Bon Siorben ^et tjötte et ein Staufen, olä ob ein §ogelwet^ 
tct im Snjuge fei, bann leuchtete e3 bteimal wie ein SU| Dor feinen 
aiugen unb ein fleinet alfer SKann mit rot^em Satte ftanb cot t^m. 
20 i e bet ba^tn geCommen wat, ob aaS bet Suft ^eruntergewörfen 
ober anä bem (ätbboDen herauf gehoben, baä lonnte ber <S^üge nii^t 
Jagen, weit er eben bie anlunft beS alten gar ntc^t bemetCt fjatte. 
3)et yUte ftagte: „Sa8 wißft bu oon mit, ba^ bu mME) ^etgepfiffen 
Ijaft ?" 'Bet ©cijül^e etjö^ltc i^m alleä Don Slnfang btfl ju @nbe, wie 
i^m bie gltnte »et^e;* fei, fo ia^ webet SJietfü^Ier noi^ SJögel i^t 



139 

nal^e famcri, unb faHö aud^ einmal ein 2;^ter in ©d^u^wettc fomme, 
ber ©(^tt§ icbcömal fc^I gefte. 2)cr alte fagte: ^SBenn ic^ bir baö 
abl^anben gelommene ©lud »teber fd^affen foH, fo muffen wir erft 
batüber einig »erben, wie lange id^ bir bienen foBl?" 3)er ©d^ü^e 
erwiberte: „So lange id^ leBe.'' f/@anj mol^I^ — fagte ber Sllte — 
ffba^ ®IüdE will id^ bir wieber fd^affen, aber fiel^ bid^ cor, ba^ gro^eö 
@lüdE bid^ nid^t nbermntl^ig mad^e" *)« 3)ann griff er in feinen ©d^nlter* 
fadE, nal^m eine ^anb öoll 33irlenfa|d^ctt l^erang, bie er bem ©c^ü^en 
^ai, unb fagte: „S^lal^e gu §aufe ein fleineä SadEd^en uub ftedEe bie 
Äa^d^en ba l^inein. . ©el^ft bu in ben SBalb um Sögel ober SBier* 
füfiler ju fd^te§en, fo ftedEe ba8 ©adEd^en mit bett Äd^d^en in bie 
Safere ober in bm Sufen, bünn wirft bu jebeömal foDiel Siliere er^ 
legen wie bu wittft, aud^ wirb eö bem Söalbc nie an äßilb mangeln. 
SBa^ bu l^eutc erlegt l^aft, ba^ ift morgen wieber erfe^t, aber l^üte bid^, 
ben gro^ejten SSogel ober SSierfü^Ier, ber bzn anbern immer afö gül^rcr 
öoran ift, nieberjufd^ie^en, fonft würbeft bu baS ®IudE unb jugleid^ 
bcin geben einbfifien* 3e^t gieb mir jur Sefiegelung beö SSertrageö 
brei Sropfen üon beinem Slute!"**) Sllö ber ©d^ü^e ba^ Yovtt, 
crfd^radE er unb ftanb ba, jweifelnb xoa^ er tl^un foßte. 55er 9Hte, 
ber feine ©ebanfen wol^I erriet)^, fagte: „Sl^ue xt)a§ bu wiUft, eö ift 
ja l^ier üon feinerlei 3wang -bie SRebe, wir fd^Iie^en einen gütlid^en 
SSertrag. SöiUft bu, xok eö in le^ter Seit immer ber galt war, ol^ne 
Seute nad^ ^aufe feieren, fo weigere ba^ Slut, wenn bu aber Suft 
l^aft burd^ bie 33eute beS SBalbeä jum reid^en SKanne ju werben, fo 
mu^t bvi mir jür Seftegelung beö 93ertrag§ bie »erlangten Slut^* 
tropfen geben/' 3)er ©d^ü^e nal^m feine ^affelnabel ***) üon ber ^nU 
Irdmpe, fiad^ bamit in ben JRingfinger ber linfen §anb unb briidEte 
brei S^ropfen 33Iut l^crauö, mit benen ber Sllte ein ©tücE SBirfenrinbc 
bene^te, boS er alöbann in bie Safd^e jiedEte. 2)arauf blie§ er brei 
9RaI auf bie glinte beö ©d^ü^en unb fagte mit »ergnfigter 5Wiene: 



•••■> 



•) man fie^t, bü& l^icr fclbft ber SBofa — SKoral ptcbigt ! 8. 

••) @. Slnm. 3U S3b. 1, @. 67. fi. 

*) »SDer oltcftnifc^e S3aucr|(3(>u]^ {paHal ober paffel) befielet auä einem ein» 
jtgcn langli^en üieredKgcn ©tücf ^ferbc* ober 9linb8lebcr üon l^eUgelber garbe. S5orn 
»itb er f^i^ gujammengenä^t. 3)er gange Sinnb ift mit gejd^nittcncn Cöd^ern »er* 
{e^en, burc^ »el(^e eine lange @d^nur lauft, bie ben gangen ©c^u)^ n^ie einen Beutel 
gufammengiebt. @o bleibt nur bad Sugblatt unbebed^t. SDie ©c^nur heugt fid^ 
auf bem ©^icnbein unb »irb gttifcben Söabe unb Änie befeftigt, inbem fie fo gu* 
gleidj; alö' ©trumpf banb bient " S3ertram, Söagien. @. 74, SDer ruififd^e IBaucr* 
f<^ul^ ift aud bem ^aft ber jungen ^irfe geflod^ten. 8. 



140 

„Sctit fuib mir miteinanbet im SJeincn, beine %lmti ift cntjau6ert 
unb etlejit »aä bir vvv bk gaitft lommt ©ine Sfintenfugel fc^ettfe 
icf) bir iiotfj in ben Äauf, bu fannft bamit bem Ber^aubcrer beiner 
Slinte bcn uerbienten So^n jaulen, ©^ie^e biefe ffiu^el ab topfjin bit 
ii'illft, unb* nenne babei bie ÄörperfteUe, in loefd^c fie einbringen foH, 
l'o sie^t fie Ua^in unb wäre haä Siel ouc^ Xm^enbe acn Weiten wa 
bir entfernt." Set @(^fl§e na[)m bie Augel mit S)anl an unb moDte 
fii$ mit einem „@Dtt befohlen" ijera6Jii)ieben, allein ber aite legte 
i^m bie ^anb anf ben SRunb unb ^ie& i^m fc^weigen, 3n bemfelben 
iXii^enbliiie rcar er bem ©d^ü^en ebenfp rounbetbar auS bem ©eftc^te 
entfdjujunben, aU er uorl^er erfc^ienen mar. Der @(^&|ie wanbte feine 
Schritte ^eimmörts unb rnoDte am folgenben- %ii^e cerfui^en, ob bie 
SSetfprec&ungen beS SHten. fi^ alfl roa^r ober falfi^ ermeifen wütben. 
grfüflt fic^ baS 3Jcrfprect)en, badete ber @d)ü$e, fo ^be ic^ einen 
ronijten ©lüdfl^anbel gemo^t, nur ift e6 fcfeabe, bafe tc^ bem 9(lten 
trei Slutetvopfen oetpfänbete. SSietleic^t finbet fic^ mit ber Seit dtatfy 
ju einer Steibening be§ fflerttagö, ober ic^ jielje mic^ burd^ 8ift au8- 
ber Sdjlinjie. 

'HU er nad^ §aufe fam, warf er \iä) in feinen Äleibetn auf'ö' 
SBctt um ein jjaar ©tunben ju ru^en ; am SRorgen frü^ woHie er 
in bcn Söalb unb . oerfui^en, ob bie an ber glinte gemachte Äur aus 
gefc^Iagen ^abe. Stufiger ©c^laf tarn bie ganje SJac^t ni{^t in fein- 
Sluge; fo oft il^m bie 8iber jufallen woDten, mürben fie immer mieber ' 
buriij Silber »on 3ßögelfd)roätmen unb Il^ier^eetben aufgeriffen, roeti^e 
[flrmenb an i£)m DOtüberjOgen. 9Kit anbrec^enber ^Jiorgenröt^e (prang. 
er uom ?ager auf, lub feine glinte, ftectte bie ®lücfö!äg(i)en iu bie 
^ofentafc^e, banb bie Sagbtafc^e um unb woHfe o^ne grül^ftüä Don 
§aufe gc^n ; erft auf ber ©c^roeKe fiel e@ il^m ein einige Sßiffen gur 
SogeItaufcE)Mng •) ju fii^ ju nehmen. 9ll8 et in ben'SBalb tarn, 
ftieg il)m ein ©c^marm Sirf^^ner auf, beffen Sü^rer größer mar 
olä ein ^Jlusr^a^n. 3)iefen lieg ber ©rffüge unnerfe^rt, er jielte in 
bie SWitfe beä Si^roarmg; bie glinte (nallte unb fe^ä Sitf^ü^er 
auf einmal fielen auf ben einen Sc^ug öor'i^m nieber. „^abt 3)anf t 
alter SPatron!" ruft ber ©c^ü^e — „ii} fef)e, ba^ bu SBort gel^alten. 



■) Sinnu-lKle Soadbelrug, ein gtü^flüif, baä mnn auä abfralouSm im 
3i£i^ling HCT km üuäßc^tn genttgt, uai niäit nü^tent ben Rudud ifbrtn gu müljen, 
mal mnn fünft taub mitb ob« in bem 3a^K ftitbt. aiiebcmann eftnild)- 
beutfil^cä SSiJrtcrb. u. b. u. SSoccIei'Jtnußmalb @. 35 Dgl. mit @. HO vnt> mit 
ber »lim. ju Salewipoeg XI, 14 beatfi^e au% Sjurpaf, 1861. 8. 



141 

unb bcitt SBerfpred^cn töal^r gcmad^t l^aft.^' 3)a faßt tl^m btc Rugel 
ein, lücld^e er in bcn Äauf crl^altcn l^attc um ben SSetjaubcrer ber 
SItnte bamit ju jüd^tigen; er benit: x6) xoxU bem SrcDler feinen »er» 
bienten Sol^n geben unb bafür forgen, ba§ er ftd^ in'ö künftige nid^t 
\o kiä)t foH an meine glinte mad^en fonnen. ®r labet bie^Iinte, 
legt bie Äugel brauf unb fagf: ,,©em feinblid^en ^ejcenmeifter burd^ 
beibe ©d^ienbeine !" worauf er bcn @d^u§ abfeuert. 3)a er nun für 
l^euie leine fiufi mel^r l^ai, SSogel gu fi^ie^en, fo l^ebt er feine fed^S 
33irll^ü]^ner tjom 33oben auf unb mad^t fid^ auf ben ^eimtoeg. Sllö 
er in'ö greie lommt, . fteigt ein ging Selbl^ül^ner bid^t »or il^m auf, 
lüieberum ein größeres an xtjxex ©pi|e. 3)er @d^ü|e beult: ©d^abe, 
ba^ id^ bie SHnte nid^t wieber lub, fonft l^atte id^ l^ier abermals mein 
@IüdE Derfud^en lönnen. ®erabe atö ob fte feine Oebanfen erratl^en 
i^atten, liefen fid^ bie SSögel ein paar l^unbert ©d^ritt weit üon i^m 
nieber» 6r laßet bie glinte unb gel^t il^nen nad^. 3)ic SSogel fliegen 
wieber auf, ber ©d^ü^e Id^t ben Slnful^rcr vorüber fliegen, feuert in 
ien ©d^warm f^xmitt unb fiel^e! ein ©u^enb gelbl^ül^ner fallt ju 
©oben* ,/Dl^o!" — ruft ber ©(j^ü^e — „xotnn bie ©ad^e fo fort« 
gel^t, fo barf id^ balb nid^t anberö in ben SBalb lommen aU mit 
SBagen unb ^f erben, um bie erbeutete Sabung 3Sögel in bie ©tabt 
^u ful^ren." 

Unb Wirllid^ ging bie (Saä)t fo gludtlid^ weiter ; er fd^idEte aUe 
SBod^c eine DoHe Labung SSogel jur Qtait auf ben SKarlt, unb ben* 
nod^ fd^ienen fic baburd^ in ben- SBalbcrn nid^t weniger ju werben, 
j)ielme]^r lam e8 bem ©d^ü^en i?or, aU ob fte um fo mel^r junal^men, 
le mel^r er il^rer vertilgte- ©iefe leidste Hantierung, bie me^r einem 
©J)iele glid^, mad^te ben ©d^ü^en forgloö, unb mit ber ©orglofigleit 
ftellte fid^ ik Seibenfd^aft für ben ^Branntwein ein, fo ba^ er fid^ 
nieiftentl^eifö in ben ©d^enfen uml^ertrieb unb feiten 3lbenb8 nad^ 
-^aufe fam, ol^ne ba| eö il^m oor ben Singen flimmerte. 3m trun^ 
Jenen ?ÖJut]^e l^dtte er aber juweilen gegen bie Slnberen mit feinem 
SSertrage gepral^lt, fo ba§ ftd^ baö ©erud^t verbreitete, ba§ ber (Sä)ni^t 
l^abe feine ©eele bem alten SBurfd^en oerfauft. 6ineö Slbenbö trat 
ber ©d^fi|e bei l^eBlem Sßonbfd^ein au§ bem toige, bie gelabene glinte 
auf ber ©d^ulter, unb ftie§ im greien auf einen Slrupp gud^fe, bereu 
Slnful^rer eine ©tredEe weit üorauS lief unb fo fd^ön war, bafi-ber 
«rl^i^te ©d^ü|e nid^t mel^r ^eit fanb, fid^ ber Sebingungen beö 3Sers 
trag§ ju erinnern, weld^e il^m »erboten ia^ größte Sl&ier nieberjufd^ie^fu. 
6r ri§ bie glinte an bie SSange, jielte unb gab bem großen gud^fe 
dne üolle Sabung. SKugenblidElid^ fiel — nid^t ber auf ö Äorn ge« 



.1 



142 

nenimene %uä)6. fonbern ftatt befyelbcii ber @cf)ü:^e felbei tobt ju 
:Si>Iiett. '-Mm anbern SRotgen icutbe fein geic^nam etma eine SSerft 
Bwit imm S^Dife auf bem gelbe ge^unben : bie ^lintentugel mar t^m 
ßiirc^'g §erj j-jegangen. Sa§ et jt(^ ttii^t otfti^tlic^ felbev getöbtet 
^Qtte, Eoiinte man barauS a&nel^men, ba^ bie glinte eine Sttede iceit 
Dcn i^m gefunben mürbe, unb i^te afiünbung pon i^m abgete^tt war. 
55ie ©Dcfbemoi^ner trugen t^n nac^ Jpaufe unb gingen baran einen 
iSaig jn jimmein; babei mürben fte öfter einer fc^matjen Ütn^e an^ 
fi(^tig , mcläjc feiner oon i^nen früher jematß erblidt ^atte. Der 
Sobte lag au) bem Siji^e mit einem meinen ?alen bebetit 9l[8 ber 
Sarg fertig mar unb man ben 8eict)nflm hineinlegen moHte, Ratten 
bie 9)Iänner einen neuen ©i^terfen. 9113 fie nömlii^ baS Snlen ab' 
nahmen, faiib fie^ ber iobte ni(()t me^r, jonbern ein ©unb ©trofr 
lag ftcttt beffelbm auf bem 2:ifc^e unb jugleti!^ mit bem Sobten war 
nud) bie große j^matje Ha^e eerjc^munbeu , " meli^e Stiemanb Knbeö 
fein fonntc, alö ber alte Surfd^ [elbet. ©päter mutbe eS ruchbar, 
baß einem nal)e mo^nenben Sauberer, bex lange auf bem ©ieiJfbette 
gelegen t)atte, tetbe ä3eine tom Knie an la^m gemorben maren, boft 
bet 3Kann iiidjt anberB al8 auf jmei Ärütfen ge^en fonute. ©iefem 
SBanne ^atte fieser bie im Salbe abgefcboffene ©traffugel beS ©c^ü^en 
bie ^eine untauglich gemacht, jum Sp'^n bafür, ba^ er beffen glinle 
cer^crt ^atfe. 

3)iefc- Stjä^Iuug ma^t offenbar, baj mer bem Söfen 33fut gie6t, 
itjm aui^ feine Seele Derlauft; ober anberä auSgebrötft: „(Sieb bem 
Seufcl bie gin3erft>i^e unb er pacEt beiue ganje §anb." 



3n ben Sagen bfr SJorgeit mar ein junger ÄÖntg fi^wer erftanft, 
me^^alb nac^ allen Seiten |in Scten auägefanbt mürben, um äerjte 
ju ^olen. Dbmo^I nun Sefii^mörer unb Sauberer in großer Slnja^I 
äufammen famen, Jo founte beä} leiner »on iljnen be§ ÄönigS Äranfs 
l)eit I)eileii. ($nbli(!^ mürbe ein berühmter Sauberer auS 3torblanb 
geljolt, ber mit funbigem SBIiie beS Äonigä Äraufl^eit gleid) erfannte, 
ba^ nämlicf) feine Slrme uom ginger biä jum ®Kenbcgen Bon gDlb= 



143 

farbigem unb feine ©eine t)on ber 3el^e biä jum Änic »on ftlbeiv 
farbigem, ber Äeib aber »on inbigoblanem ®Iafe fei. ©er Sauberer 
jagte: „®egen bicfeö ©ied^tl^um l^elfen feine ?IWitteI, feine Kräuter, 
fonbern ber Äßnig mu^ eine junge ©attin freien, fo xoxti er in breien 
Sagen gefunb: ©ie ©attin mu§ aber nad^ %cixbt unb Sfnfel^n gur 
Xfranfl^eit be§ .Sfönigö ^)ciffen, fonft ift feine Teilung mögliii^." ©er 
Äßnig gab nun SSefel^Ie, im ganzen Sleid^e nad^ einer fold^en Sung^ 
frau, bie feine Teilung bettjirfen fonnte, ju fud^en. 5Rad^ einigen 
Sagen ergab fid), ba§ eineö ÄriegS^uptmann^ jungfte Sod^ter ben 
2lr3t madigen fönne, weil baö Wlaiijtn ^ellgclbeö golbeneö ^aar,, 
fd^neewei^e filberfarbene ^aut unb blaue 3lugen l^abe. 91 lö bie Sung-- 
frau üor ben Sonig gefül^rt rourbe, rief bie) ec auQ feinem SSette : „3d^ 
fül^lc eö , biefe Slrjnei wirb mid^ gefunb mad^en !" f prang auö bem 
23ette unb befal^I aUhali bie.^od^jeit jujurüften, bie aud^ nod^ an 
bemfelben Sage gel^alten wnrbe» ^m Slbenb, el^e baö junge ^aar ju 
Sette ging, trat eine alte grau, bie nu§ ber ^anb wal^rfagte, Dor bie 
junge Königin, unb bat um ©rlaubni^ aii^ ber ^anb berfelben gu 
propl^ejeiem 9lad^ einer SBeile fagte bie Sllte : „5ftad^ lurjen ©lüdE^- 
tagen ern?arten tn^ lange Seibenötage um einer bofen (Sd()mefter 
mitten, aber ©ott Id^t eud^ enblid^ auö eurem @ot|ne ben Sietter er^ 
ftel^en. S^^r n?erbet in brei SSod^enbetten jmölf ©lol^ne gebaren." 
9Jlit biefen SSorten üerfd^iüanb ' bie 3llte üor ben Singen ber Äönigin^ 
afö märe fie'in 8uft jerflaffen. ©ie altere, ©d^mefter aber, meldte 
jelber gemünfc^t l^atte beö Äönigö ©emal^lin gu merben, l^a^te bieje 
um il^reö ©lüdEeö mitten unb nal^m fid^ im ®titten üor, il^rer jüngeren 
Sd^mefter Sd^aben jujnfügen. 

©ie junge Äonigin brad^te im erften SBod^enbette fed^ö @5l)ne 
auf einmal jur SBelt, lauter muntere unb gefunbe Äinbcr. ©er 
Sonig mar gerabe bamafö, aU feine ©emal^ltn in bie Söod^en fam, 
üon ^aufe abmefenb , barum mürbe ein ©iener abgefd^idft , ber bem 
Äonige bie 33otfd)aft bringen, nni ein anberer, ber ben Äinbern eine 
Slmme fud^en fottte. 3)ie altere ©d^mcfter ber Königin bang nun 
um l^ol^en ^reiö eine ^ejcenmeifterin, meldte bie ^nber »erberben ober 
l^eimltd^ bei ©eite fd^af en fottte, fo bag ber Stonig beöl^alb einen ^a^ 
auf feine ©emal^lin merfen mü^te. ©ie ^ejcenmeifterin oermanbelte 
ftd^ in ein jungeö Sßeib unb fam mie t)on Itngefal^r bem tie Slmme 
fud^enben ©iener entgegen, ju bem fte fo fprad^: „3^ 6in fd^on 
öfter Slmme bei ^inbern l^od^geborner ©eutfd^en unb i^ornel^mer Seute 
gcmefen , f ul^rt mic^ alfo nur jur grau Sonigin , meil fie nirgenb^ 
eine beffere 9lmme finben fann." @o mürbe ba8 bofe ©efd^öpf jur 



Äöttiäitt üeffilirt, beren Seele leine S^nung iiavon ^atte, bofe %c 
<£c^n.>eper Cie(e8 SBeib ju einer greoelttfat gebungen ^atte. 

9iflcf)tä, als bie jtöntgtn fc^Itef, na^m bie alte ^ejre l^eimlii^ bie 
fecfts Hnaten au@ ber SBiege, übergab fie bem „alten aäurfc^en" unb 
legte fedie junge ^unbe an bie ©teile ber Äinber. %18 ber Äönig 
nad) ^au\e tarn uitb biefe jungen §unbe fa^, meiere feine ®ema^(in, 
roie man ifjm fagte, jur ^elt gebraut ^abe, entbrannte er in ^ei^em 
3orne, \o ba& er befo^I: bie ©cma^ltn fammt ben jungen $unben 
um'8 ?eben ju Bringen. Sa aber bie Jtönigin ein froninteS unb 
mitbtierjijicö 9Rcnf(^en(inb war, (o begaben ficf) bie Untert^anen in 
9Jlai'fe junt Äonige, um feine aSerjei^ung ju erbitten : „Um einer 
cinjtge« gi^ulb luillen bürfe man bo^ einen SRenfc^en niiijt gleich 
mit bem Sobe fttafen !" ©er Aönig gab i^rer 33itte @e^5r unb 
»erjiefi feiner @otfin für bie§ TOoI. 

Ülbet fc^on im näc^^en Soi^enbette foKte eine neue ©d^ulb 
auf bie arme grau fallen. 3um Unglürf traf eS fi^, ba^ ber ftönig 
imebernm in fremben ganben war, al8 für feine ®ema^lin bie Seit 
ber 9iiebcrfunft Ijeranna^te. ©ie Äönigin brai^te brei gefunbe Knaben 
jur 3BcIt, unb'ale man ging ben ffinbem eine lÄmme gu [u^en, fam 
bie ,&e,venmetfterin wieber beS 25egeö ba^er unb bot fi^ jur 9(mme 
an. ©amit bie RÖntgin fie nid)t erfennen unb abmeifen fottte, l^atte 
fie eine anbete Oeftatt angenommen. Sennod) ftröubte- \iä) baß ^erj 
ber 9)hittev fie jujulaffen, unb fie mu^te fidj ^alb mit ©emalt alä 
3[mme aufbtängen. 3n ber Sftoi^t, al8 bie SRutter fi^Hef, ging bie 
SJertaufdjung ber Äinber gauj »ie baS erfte SDIal cot ftd) : bie btei 
finaben roiirben bem alten Surfc^en übergeben unb ftatt i^ret brei 
junge .^nnbe in bie SBiege gefegt- ^^8 ^^^ Äönig ^eimfe^rf, lä^t et 
bie ,fmnbe tobten unb miH auc^ feiner (Sema^Iin baS SobeSurf^eil 
fprec^en. Ba ^ebt bie SBnigin unter bitteren S^ränen an ju flehen: 
„9)IeinE Seele ift rein ron @d)ulb, njenn tc^ au^ nii^t begreife, mie 
«e mit ber wunberbaren Gegebenheit juge^t! 34) fa^ mit meinen 
Stugen, wie ic^ baö erfte SHal jeE^S unb baä. jicette ?0!al brei gefunbe 
Änabcn giir SSelt brachte , an beren Stelle nadi^er junge §unbe in 
ber äßtcge flefunben würben." Sie ganje ©ienerfc^aft bezeugte bie 
SSa^rljeit biefet auäfage unb bat einftimmig um ©nabe. ©ie fagten: 
Sei einem fo wunberbare« (äreigni^ mu^ baS irbtf(^e ©erii^t auc^ 
ein jmeitcä 3)ial Detjei^en , weil ©ott aUein baS ©etfcimni^ butc^= 
(d^auen fann. Sollte aber bie Sac^e jum britten WaU uotiEomraen, 
bann bürft i^r eurer ©ema^lin weiter !eine ©nabe angebei^en laffen, 



I . 



. 



145 

ftc mu§ bann ffir il^re ©d^ulb bugcn," !Cer Äönig gab ber Sitte 
fetner ^rau unb feiner Untertl^ancn abermals ©el^or unb üerjie]^. 

3m britten SBod^enbette brad^te bie Königin »ieberum bret 
Änabcn jur SBelt 5)ie ©eburt erfolgte um SKitternad^t unb ba baö 
®emad^ bunicl njar, fo nal^m bte SSöd^nertn l^etmliä^ einen Änaben 
unb uerfterfte il^n in bcn SBettfiffen, fo bafe leineS SMenfd^e.n Seele 
üon biefem Äinbe eine Sll^nung l^atte. ©iejenigen, meldte eine Slmme 
fud^tcn, ftie|en »ie iaQ erfte unb jUjeite 9Kal auf bie §e?:enmeifterin, 
bie il^nen anQ bem SBalbe entgegenlam , unb nal^men fte an. ^ci6)U 
lid^er SBeile »ertaufd^te nun bie Slmme bie beiben Änaben gegen 
junge §unbe unb brad^te bie Änaben bem „alten 33urfd^en". ^18 
ber Äonig bie ^unbe erblidfte, entbrannte fein 3orn unb er befal^I fie 
fogleid^ ju tobten, ©a l^olte bie Stonigin il^ren »erfterft ^el^altenen 
©ol^n l^eröor unb fagte: „Sitte Äinber bie id^ geboren l^abe, glid^en 
biefem. SBeld^e Oewalt fte Dermanbelt l^at, ift mir unbelannt." 
Slber ber Äöntg ful^r jornig auf : „Sßenn mir eilf Snaben ju ©d^anben 
geworben ftnb, fo »erlol^nt e8 jld^ nid^t um biefeö einjigen »itten bie 
SKutter am geben jU laffen. 33effer fte toirb fammt bem Ätnbe um» 
gebrad^t; bamit mir nid^t abermals ein fold^er SSerbrufi entftel^e!" 
©arauf lie^ er bie 9iid[)ter gufammenlommen unb fragte fie um il^re 
aJieinung, weld^e SobeSart über bie grau ju oerl^angeu fei. £)te 
dtid^ter gaben biefen Sefd^eib: „68 ift fd^redEIid^ ein menfd^:^ 
lid^cö 2Befen ju . oerbrennen, nid^t minber fd^re<f Itd^, il^m einen StridE 
um ben §al8 ju legen unb eS am ©algen auf jul^dngen , nod^ ent* 
fe^Iid^er aber, eS mit bem @d^n?erte l^injurid^terv. SMad^en xoix lieber : 
ein eiferneS Sette mit l^ol^en Äanten , legen 5IRutter uitb ©ol^n l^in» . 
ein unb laffen S3etbe in biefem 93etie meit an^'Q SWeer l^inauöbringen 
unb fie bort in bie glutl^ ftürjen." ©iefer diati) gefiel bem Jto.nige, 
er lief; ein eiferneö Sett mad^en, SWutter unb ©ol^n l^ineinlegen unb 
fte auf einem ©d^iffe loett in'8 ÜJJeer I^inauSbrthgen. 3118 bte un= 
glüdflid^en ©efd^öpfe iit il^rem eifemen S3ette »om ©d^tffe in'8 5Keer 
geworfen würben, ereignete ftd^ ba8 SBunber, ba^ ba8 Sett nid^t auf 
ben ©runb fani, fonbern wie ein leidste» Ätffen auf ben SBeHen 
f d^wamm. ©otteö ®nabe wottte fie f d^ü^en , bamit nid^t fd^ulblof e 
©efd^opfe burd^ böfer SRenfd^en SüdEe umlamen. 

2)er ÄönigSfol^n wud^8 im eifernen 33ette auf bem SReere ju*» 
fel^enbS^ unb l^atte nad^ fieben SSod^en fd^on gang bie ©eftalt unb ba8 
anfel^n eine8 (ärwad^fenen. 5)ie ©d^lfföleute l^atten il^nen, el^e fie 
jurudfful^ren , einen Srotfadt unb ein 9iJlildE)fafed^en *) jugeworfen, 

•) SBgL bie «nm. S3b. 1, 6. 84. g. 10 



146 

ttjcld^e SKuttcr unb ©ol^n wunbcrbarer SBcifc ctnal^rtcn — • benit ob- 
lüol^I ftc jebcn Si^ag baDon geirrten, ging bod^ ircbcr @|)cife nod^ Stau! 
ju 6nbc. Silö bcr Äöntgöfol^n nad^ ftebeii SBod^cn ju einem jungen 
?öiattne l^crangetoad^fen war, fagtc er elneö 2:age§ gu feiner SiJhilter: 
„9Kutter, id^ mod^te bie ©lieber ftredten !'^ ©ic Königin erwibcrte: 
ft^W eö nod^ ntd^t, lieber ©ol^n, cö »urbe fonft bte gu^wanb be8 
Settcö fid^ löfen, wir würben in'ö SKcer fallen unb bort unfer ®nbe 
finbem" 

2lber ber Äomg8foI|n fagtc nad6 einigen S^gen wieberum: 
„SWutter, id^ möd^te bie ©Heber ftredEen, weil mir ^ü^e unb SBaben 
oon bem ewigen Ärümmliegcn wel^ tl^un!'^ Die SWutter wel^rte cö 
mit ben SBorten: „lieber Sol^n , ftredEe bie ©lieber nod^ nid^t, e§ 
fonnte gro§eö UnglüdE über un8 Bringen." ©a rief ber ©ol^n jum 
britten 5KaIe mit SBel^gefd^ret : „3d^ l^abe gro^e Slngft im §erjen 
unb ftarfe ©d^merjen in allen ©liebern unb lann biefe ®inf:perrung 
nid^t langer auöl^alten. 3d^ wiH lie Seine auöftredfen, fomme woö 
ba woHe!" S)ie SWutter erwiberte: „Oleid^oiel! wo ber Stob ift, ba 
ift aud^ ba§ ©rab. Stredfe benn bie ©lieber fooiel bu wittft, bamit 
bu bie lange ^ein Io§ wirft!" ©a ftredfte ber Äonigöfol^n feine 
Seine Iräftig gegen baö Su^enbe beö eifernen Setteö, fo bafi bie 
SBanb Irad^enb l^erauöftel. ©ennod^ aber faulen fie nid^t auf ben 
©runb, fonbern fanben fid^ auf bem Srodfnen, auf einer fleinen 
Snfel. 3)ie S'onigin fd^lüpfte an^ bem Sdzttef fiel auf bie Änie nni 
banite bem l^immlifd^en SSater für bie wunberbare Olettung. 

©er fioniggfol^n entfernte ftd^ »om Ufer um nad^juf el^en , ob 
er irgenbwo auf ber 3nfel eine S^ial^rung fdnbe, mit weld^er fie il^r 
8eben friften f önnten. 6r war eine ©tredEe 3Bege§ gegangen, ia lam 
il^m au^ bem ©irfid^t beö SBalbeö ein Heiner alter SWann mit grauem 
Sarte entgegen unb bot il^m einen geuerftal^l. „9öaÖ foH id^ bamit 
mad^en, ©olbDäterd^en ?" fragte ber ÄonigSfol^n» „3d^ l^abe Weber 
ein Slfd^enlod^ nod^ fonft eine paffenbe Stelle, wo id^ ben geuerftal^I 
l^inlegen fonnte. ©er Sllte brüdfte il^m ben ©tal^l l^alb mit ©ewalt 
in bie $anb unb fagte: „@d^lage mit biefem ©tal^le an einem be^ 
liebigen Drte geuer , "bann wirft bu i?ollauf ju effen unb ju trinfen 
l^aben, foi^iel bein ^erj nur begel^rt." ©er Äönigöfol^n ging mit ber 
unnu^en ©abe ju feiner SKutter jurudE, bie il^n fogleid^ fragte: 
„Sage mir, wo ^aft bu bu biefen. geuerftal^I l^er ? ©u l^aft il&n bod^ 
nid^t freoelnb Semanbem entwenbet? ©er @ol^n erwiberte pd^ gleid^^ 
fam entfd^ulbigenb in bittenbem Stone: „Söerbe nid^t böfe, lieb 



147 

9Kittterd^ctt , ein frember Sllter, mit bcm id^ SufdUtg im SBalbc 
juf ammentraf , ftcdf te mir bcn gcuerftal^I mit ©ettjalt in bic ^anb. 
9lud^ fagtc er: tuenn bu mit biefem i^euerftal^I geuer anfd^Iägft, fo 
»erbet il^r ju effen unb gu trinfen befommen*" — SBenn nun anäf 
ujeber SRutter no(^ ©ol^n bie geringfte Hoffnung barauf Jjatten , fo 
njoHte bod^ ber @ol^n @pa^e§ l^alber ben SJerfud^ mad^en. Unb ftel^ 
einmal! wie bie Sunfen an^ bem Steine fprangen, ftanb ein Slifd^ 
mit ©peifen nnb ©etrdnien üor il^nen, fo baf [ie fid^ nun üor junget 
mi)t mel^r ju fftrd^ten brandeten. 

9lm folgenben SSage fd^Ienberte ber ^önig^fol^n toieber im SBalbe 
uml^er unb abermals begegnete il^m ber graubärtige Sllte, ber mie ein 
©ped^t an einem l^ol^en Saume l^erunter Iletterte, benn er l^atte an 
Singern unb Selben fd^arfe Tratten »ie eine ^a^e* 3)er Sllte hot 
il^m tim 3l?:t; ber ßönigöfol^n mottte fte jtuar nid^t nel^men, aber ber 
SÖte jagte ernftl^aft: „Sei nid^t tl^orid^t! fonbern nimm toa^ iä) bir 
auä gutem ^erjen gebe!" 55ann brüdEte er il^m baö fd^arfe SBerfjeug 
mit ©emalt in bie ^anb unb fugte l^inju : „Srage bie 3l;ct l^eim unb 
nötl^ige fte, bir ein SBol^nl^auÖ ju jimmern, bann mirft t^n alSbalb 
ein Dbbad^ baben." 5)er Sonigöfol^n hxaä)tt bie 9lrt l^eim unb bie 
SD^utter erfunbigte fic^ fogl.eid^ wieber, ob fie nid^t frembeö ©igentl^um 
unb geftol^Ien fei. 9llö ber ©ol^n il^r mittl^eilte, wie er ju ber 9(;ct 
gelommen fei, ful^Ite fid^ bie SDlutter berul^igt. ©arauf fd^affte ber 
@o^n burd^ ben Seuerftal^I Srot unb fonftige ©peife auf ben S^ifd^ 
uni fte fattigten fid^ wie 2:ag6 guüor. ?flaä) bem (äffen befal^I er 
ber Sljt: „Simmere unä ein neueö SBo^nl^auö!" unb fofort Jtanb ein 
l^übfd^eö neueö ^au^ üor il^nen, aU wäre eS auö bem ©oben auf- 
gefd^offen. 5Kutter unb ©ol^n traten über bie ©d^weHc unb nal^men 
barin il^ren Slufentl^alt. 

^aä) einigen klagen jeigte fid^ auf ber ^ol^e ber ©ee ein ©d^iff. 
©er Äonigöfol^n ging bidfyt an'Ö Ufer, lieg ein weige§ Sud^ flattern 
um ben ©d^tffäleuten ein Seid^en ju geben unb winite il^ncn l^eranju^ 
fegein; bann laufte er il^nen bie gange reid^e ©d^iffölabung ab unb 
lieg fte arC^ ?anb bringen. 2)ie Stjct lieg, auf ©cl^eig i^reö ^errn, 
unablaffig .^auö an ^an^ ftd^ reil^en, fo \>a^ in lurjer Seit eine ©tabt 
barauö würbe. 3)cr ffpntgöfol^n aber lieg ia^ ©d^iff mit Äorn fußen 
unb fanbte eö bann jurüdE in bie ^eimatl^. — Sljö er barauf wieber 
im SBalbe uml^erftridl), begegnete il^m ber fleine Sflte mit bem langen 
grauen JBarte. ©er Stlte fagte: „®ine ©tabt l^aft bu nun wol^I 
fertig, aber ©inwol^ner fcl^Ien ber ©tabt. ©a, nimm biefen @ber=j 

10' 



U8 

efdjeiijiueig *), ge^^ morgen ftü^ an einen ^meijen^aufen, !lopfe btetmat 
mit ber Mut^e baratif unb rufe: „{(Raffet Seute füi meine ©tabt!" 
fo irsrbcn ©iniUD^ner genüg tn bie neue Stabt Tommen. ®cr ^önigg> 
jc^n t^at am anbern SRoigen troS bet 91Ue it|m ge^eigen unb fanb, 
qIö et jutüd (am, atte-^öufct ber ©tabt mit (äintuo^nern angefüKtr 
benen Ber ^euerfta^I baS täglid^e Srot jd&affte. 

als, ber ©d^iffer an'ö 8anb geftiegen mar, ging et fofort jum 
Sönige uftb exjä^lte i^m bie rouitbertare Segebenlieit, H)ie er an eine • 
müfte 3njel gekommen fei, auf iuel(^er biS ba^in fein lebenbeS ©ejen 
gu finbeii geniejen, mäfjrenb fegt am Ufer eine jjr&i^tige @tabt ftel^e, 
beren Gijent^ümet i^m bie ©i^iplabung abgefauft, unb baä ©dfiff 
mit Äorii belaben jurücfgefanbt Ijabe. „9)iein geringer SÖerftanb lann 
eS nif^t begreifen," — fo fi^to^ ber ©i^iffet feine Srjä^limg — 
„luie bie Stabt fo vlßgliii) ba^in gefommen tft." ~ ©er fißnig er= 
■roiberte: „3ii^ mu^ [elbet ^in, um biejeö Sunber ju fe^en." @r 
l^atfc fici) aber mittlenueik be§ Sriegeoberftcn Öltefte Sod)ter jur 
@ema^Iiii erforen unb biefe {agte je^t, alä fte be@ JtönigS Säiorte 
^örte: „ÖS ift nirfjt nöt^ig, ba^ itir ba^in gel^t; nöt^iger ifl e8 burd^ 
btei Äonigreii^e in ba6 Äanb ju fahren, reo ein ptÖititiger Brunnen 
mit golbener Sefleibung unb filbernem Sd^mengel fte^t, eben bort ift 
anc^ eine golbenc 5)JaurerfeKe unb eine anbere ftlberne baneben". 

3um &lüä ^atte ber j^önigäfo^n biefe Stebe mit angehört, benn 
er tjatte (li^ mit beä alten ^ülfe in einen fteinen glo^ Denuanbclt '*) 
unb fa^ in beS ffiönigg ffiemacfj am Senfier, rco SRiemanb i^n bc> 
merfte. äf8 er ber ffßnigin SRebe ^Örte, bai^te et: „Ol pnbe boc^ 
biefer Srunnen Dor meiner Stabt, bann fömc ber ÄBnig getti^ um 
i^n an^ufe^en". 9Wfl er aber l^eim lam, fanb et auc^ iritfli^ einen 
(olc^en Brunnen fc^on Dor bet ©tabt; eine Äa^e lief au ber golbencn 
Srunneufäule hinauf unb bat um @nabe, bann (am fte tierunter unb 
bat felbft um ben ülob. 

31ac^ biefem gefii^ä'^ eS »teber, bag ein anbetet ©c^iffet mit 
feinem ©d^iffe [ic^ ber Snfel näherte. 55er ÄönigSfo^ rief i^ an'8 
Ufer, faufte i'^m bie gonge ©d^ifjälabung ab unb lieft baS ©^iff mit 
Äorn füllen. Stifl ber ©c^iffet nac^, §aufe !am, ging er fofßut jum 
Äcnige, il)m ben wunberbaren aSorfaÜ gu melbeu. SllS et über bie 
Sd&ujcBe trat, bemerfte et nii^t, bafe ber Äöniglfo^n ip ©eftalt einer 



I. bae aUdT^cn 10, Slugmann in bn Saftet. £. 



149 . 

/ 



fliege i^m tn bcn S3ufen ge|d^Iü)>ft wat. 2)er ©driftet crjd^Ite bem 
Äonigc, xok er auf einer lüüfteti Snfel plo^liii) eine fel^r fd^one ©teile 
gefunben, »p eine l^eitlid^e ©tabt ftel^e, beren Käufer r)on @olb unb 
©ilber glänzen, unb am Sl^pte fte^e ein |)rad^tiger ©olbbrunnen, bcr 
im ©onnenjci^ein funlele. ©a üerlangte eö ben Äonig felbft l^inju^ 
gelten, um baö SBunber mit eigenen 9(ugen ju fel&en, aber bie gonigin 
tl^at fogleid^ &in\ptnä): „Sl^r brandet nid^t bal^in jU gelten, üiel 
nötl^iger märe eö Jburd^ Dter Äonigreid^e gu fal^ren, bal^in mo bie 
fd^onen ^eufd^Idge liegen; bai ^eu fd^id^tet ftd^ felber ol^ne ba^ 
3emanb ju malten ober gu l^arfen brandet, tl^ut fid^ felbcr auf beit 
©eben unb fommt aud^ mieber l^erunter, fo \>ai e8 gar feiner SIrbeiter 
bebarf, n?eber gum 3[uffpeid^em nod^ gum ^eruntermerfen. Unb e§ 
feilen bort brei Sf onige mit einanber Ärieg fül^ren ; ber eine t)on il^nen 
ift getoaltig, ber anbere nod^ üiel gctoaltiger unb ber britte giebt 
voUtnU feine 51Rad^t nid^t an^ ben §dnben. @8 t^dte too^I 5Rot]^, 
biefe§ Äriegögemul^I mit angufel^n;" 

2)er ßonigöfol^n badete in feinepi ©inn: SBenn bergleid^en hti 
meiner ©tabt fid^ fdnbe, fo fdme ber Sfonig gen)i§ l^in, fid^ ha^ 
Söunber gu befel^en. @o mie il^m biefef ©ebanle burd^ itn Äopf 
ful^r, l^atte fid^ aud^ SlKeö fd^on fo gefugt, benn ber graubdrtige Sllte 
H^iatte eä bemirtt. 

Se^t. geigle ftd^ nad^ einigen Sagen abermafö ein ©d^iff auf 
i)o^tx ©ee, ber Äonigäfol^u lodfte eö mieber an feine ^üfte, laufte 
bie gange Labung, füllte iaQ ©d^iff mit Äorn big gum ?l{an\>t unb 
fanbte e§ gurüdE. @id^ felbft aber ocrmanbelte er in eine ©tedEnabel 
unb tl^at fid^ in beö ©d^ifferö SiodE. 9lfö ber ©d^iffer nad^ ^aufe 
fam, eilte er gum Äonige unb ergdl^Ite oon all' ben SBunbern auf 
ber müften SnfeL „S)ort finb — fagte ber ©d^iffer — „fo n^unber* 
bare ©inge, mie fie fid^erlid^ nirgenbö f onft in ber SBelt 'gefunben 
loerben, golb- unb jtlberfarbene §dufer, allerlei Oolbbrunnen unb 
^cufd^ldge, ioeld^e felber baö ^eu malten, aufnel^mcn, auf ben 33oben 
bringen unb oom Soben mieber l^erunter werfen, ol^ne ba§ §ülfe oon 
^Jienfd^enl^anb erforberlid^ ift. Ueberbie§ belriegen fid^ bort unauf^* 
l^örlid^ brei fionlge, bie einanber nid^t begmingen fonnen." 2)a er^^ 
toad^te in beö Äönigö 33ruft ein l^eftigeö Verlangen bal^in ju gelten 
itnb mit eigenen Singen bicfe SBunberbinge gu fd^auen. ©ie Königin 
aber fagte, aU fie feine Slbfid^t oernal^m: „©al^in gu gelten tl^ut 
mi)t ?flotf), fonbern oielmel^r burd^ fünf flonigreid^e gu fal^ren, wo 
bie elf StKdnner am Sifd^e fi^en, beren Slrme blö gum gHenbogen 



150 

gcitfar&cit unb beren ©eine biö jum Änie fübetfarben finb *) ; biejc 
Siti^e fittb Diel tvunberbareF." ^ennod^ na^m [täj ber Steni^ cor, 
jut 3n(cl ju fahren um baS ju fe^en, moDon bie ©c^ifföleute i^m 
eräät)lt ()atten. 33ie Äöntgin aber roiberfe^te fic^ Ijartiiädig unb irclfte 
ben Äenig Kidjt gießen laffen; bagegen Jagte ber S&ttig : „Siä ^eute 
^ab'e id) jlDeimal auf euren SßiDerfpiuc^ gehört, abet länget ^abe 
ic^ nt(^t 8ufi nat^ eurer pfeife jit tanjen, fonbern will nun baS britte 
ajlal meinen SiUen burd)fe^en. UebtigenS finb ja alle eure eingaben 
fnljdj gcioefen; i^ bin überall Eingegangen, »o^i« iljr mt(^ ge^en 
^ie&et, ^abe aber nirgenbs auä) nur eine Stagelfpige oon ben gerühmten 
SBunberbingen gefunben." 

3tl6 bet ÄöuigSfo^n biefe Mebe Bemommen, eilte er nai^ ^anfe 
unb eijÄl^Ite feiner SJiutter »a8 er gehört Öatte unb fragte wo jene 
elf 2)tänner roo^l fein tonnten, ©ie ftönigin mut^mafete fogleic^, 
wie eS fic^ mit ben elf SJiännem Dev^alte, begmegen bul fie btei 
Ruinen; jiBei betfelben Inefetc fie mit SWilt^ au8 i^rer Sraft, in ben 
SEeig beä brüten aber t^at fie @ift. Sann untenuieS fie i^ren ©ol^n 
fplgeubermafeen : „SJerfüge bid) in ©eftalt einet ©tednabel auf bie 
©4"^e[(e bet S^ftr, wo bie elf ?IJiänneu ju Sifi^e fi|en, unb-matte 
bie bcr ;^an§Eect auS ber anbern Rammer !ommt unb fic^ oben am 
Sifc^e nieberfegt. Sißenn fie nun im Segtiff finb bie SÄa^Ijeit ju 
beginnen, bann üencanble bii^ in einen Wann unb tritt j« ilinen 
ein, grü^e fte ehrerbietig unb biete itineu beine Sueben alä ©aftbrot 
nn. Ben Sfui^en mit bem ©ifte teid^e bem §au8^errn gang, bie 
beiben anbern bridf in elf I'^eite, lege jegliitiem ein ©tuet auf ben 
Zi]ä) iiub labe fie ein, baä ®aftbrot ju effen." 5)er Sol^n ttoHfütirte 
StUeä me bie SRutfer i^m aufgetragen ^atte. ®er ^auß^ert a§ ä""ft 
ton feinem Äui^en, aber fowie er einen Siffen l^inunter gefdjluctt 
^atte, barft et mitten con etnanbet**). Sie jungen SÜiännei: erft^racfen 
fe^t unb fragten einanbet: was ^at biefer fi^limme 2}orfaD ju bebeuten? 
SDer Söniggfo^ aber forbette fie auf, iiur bteift ju effen. ©oi^ 
leinet ^otte ben 3Kut^ Don bem Äu^en ju foften, uielme^t fagten fie : 
„3|l bu juetft, fo wollen wir bann oui^ effen." (är no^m je^t ein 

') ßgl- otcn aXiSt^tn 19 <S. 143 i. 

"] SS ift DuffäQia , tag ^ien b<t „alte ^xaW nit^t bIo8 abcrliftct unt 
gcjUttttgt wUb, fonbern gtrabtiu umtommt. 3n ben 3)li}l(olDsUn bet 
nteiften ajSIteT unb aadi tn Ralenitiocg lann bai UU ^rincip, weil euig btm 
fflutEit mbcTlhtbenb , nt^t fttrben — minteftent m(^t Bni: eimt gewallisen an't 
(Snte tu Zagt beilegten Sata\ixop1)t , wä) atUjit eine neue Seltfi^Bpfuns unfr 
^iltoibnung anhebt. S. 



151 

StüdE üon- bem Äud^en, a§ unb bte anbern a§cn naä) il^m. Siad^ 
bcm offen bat er feine ©ruber \iä) ju ®aft. 3)ie ©ruber fragten: 
„9luf weld^e SBcife f ollen tt)tr gelten? 3n ©eftalt ton ^f erben ober 
in menfd^lid&er 33ilbung? 

6r aber unternjieö ftc: „8a^t un8 alö Sauben bal^in fliegen." 
@o gefd^al^ eö aud^ unb binnen lur^er Süt langten fie an. 

km anbern Sage nun lam aud^ ber Äonig jur 3nfel um ik 
SBunberbinge ju fd^auen, üon itmn er oernommcn, unb er fanb fte 
alle gauj fo toie man il^m berid^tet l^atte. Sule^t trat er aud^ in 
baö ^avL^, in »eld^em feine oerfto^ene grau »ol^nte, bie il^m fd^on 
►auf ber ©d^n^eHe frcunblid^ grü^enb entgegenfam. 3)er Äönig aber 
erfd&radE im erften SlugenblidEe l^eftig unb wu^te nid^t »aö er oon 
ber @ad^e beulen follte, ob ein Sd^attenbilb ber ^xan ober ob fic 
felber leibl^aft oor il^m [tel^e. 3)a fagte bie grau mit l^olbfeliger 
Siebe: „^ier [teilen meine jttjölf ©ol^ne fo mie id^ ftc jur SSelt 
gebrad^t l^abe, unb nid^t al§ bie jungen §unbe, »eld^e eud^ gejeigt 
würben." Se^t lam aud^ ber munbertl^ätige 3llte unb erfldrte bem 
Äönige umftdnblid^, wie ftd^ SlHe^ begeben unb wer bie ^nber 
üertaufd^t l^abe. 

3lm anbern 5!Jiorgcn ful^r ber Sonig mit feiner ^rau unb feinen 
jwölf ©ol^nen l^eim, oerftedtte fte aber an einem oerborgenen Drte 
unb lie^ fammtlid^e Dberrid^ter gufammenlommen, aud^ feine gegeus^ 
wartige ©emal^lin mu^te unter il^nen ^la^ nel^men. 5)ann erjäl^lte 
ber ff Ottig, toa^ neuerbingö einen geringen Wann betroffen l^abe, 
weld^eö Unred^t man il^m gugefügt l^abe unb ia^ ein naiver 35lutö^ 
ücrwanbter alö ber ^auptfd^ulbige ba ftel^e. 9iod^ el^e bie 9tid^ter 
ben 9Äunb offnen lonntcn, rief bie Äönigln mit gorniger ©timme: 
„@inem fold^en Uebeltl^dter gcbul^rt lein befferer So^n, al§ ba^ man 
il^n in eine gro^c Sonne legt, weld^e inweubig mit cifernen ©tad^eln 
oerfel^en fein mu§, unb ba^ man bie Sonne fo lange roKt, bi§ bie 
fd^arfen ©tad^eln il^m ba8 gleifd^ oon ben Änod^en l^erunter geriffen 
l^aben unb er unter großen ©d^mcrgen ben @eift aufgiebt. ©eine 
^elfcröl^elfer muffen ioon Sßferben außeinanber geriffen unb il^re 
©lieber aufö 9tab geflod^ten werben. S)ie Siid^ter billigten ein:^ 
ftimmig ben SHuöfprud^ ber Königin. 

„&tf)i wol^l !" fprad^ ber Äönig, befal^l bie Sl^üren ju öffnen 
unb bie ?lbgefperrten au8 il^rem 33erftedE ju Idolen. Sllö aber nun 
bie frfil^ere ©emal^lin beö Sönig8 mit il^ren ©öl^nen eintrat, ba würbe 
bie jweite grau tobtenbleid^ ; bann warf fte fid^ bem Könige ju Su^en 
unb bat um @nabe. ©er Äonig erwiberte mit ftrengem Slntli|: 



152 

„Vl'xijt idj, fcnbetn i^r fdbp f)a6t M8 Urf^eil gefproc^en; euer 
Sßille ^cjc^cöe!" 

Sllö bavauf bic tue^Iofe ^mn \ammt ber ^erenmeifterin ben 
fi6er fie i>erl)äiigten Sob erlitten Ijatte, na^m bet ftöiiig feine erfie 
©ema^lin luieber ju fii^, blieb aber nic^t ba wcl^neii, [unbein begab 
{^äj mit iljv unb feinen ©ö^nen iu bie neue 3n[elftabt, bie in jeber 
^iiifi^t .Diel tw^tiger war «18 fei« bisheriger aBo^crt. , 



20- ^ c a t f d g e n. 

a, JBamm Atval nitmaU fertig atcidcn darf. 

Seben §ecbft ein ÜRat fteigt in finfterer SÄittetnac^t ein Heineä ' 
gtaueS 9)iannlein aaä bem oberen @ee, gc^t ben Serg l^inunter an 
baß iätabttI)ot unb fragt ben S^ormSc^ter : „3ft bie Stabt f^on 
fertig ober giebt eä l^crt nüä) etroaS jii bauen?" 3n großen Stäbten 
pflegt eä nun fo ju fein, ba^ bie Sauarbeit feiten feiert, benn menn 
an^ feine neuen ©ebäube aufgeführt roerbcn, fo giebt eS boc^ aller 
Orten an bcn alten gu lieffern unb ju flitfen unb Sonftigeä ju f^un, 
fo ba^ fauin eine 3eit eintritt, »o ade SSJettleute tuben. ©oKte 
aber aucEj einiiiaf atte Strbeit ftiK [teilen, fo barf man bodf bo@ bem 
■©eemdmtiein uii^t uen^at^en. ©e^^alb ifi Bon' Dbrigfeit loegen 
aKen S^onodf^^tern ftrenger Sefe^I aegeben, auf bie grage be§ alten 
grauen SNäiinleinS febcä 9J!aI ju antworten: „2Jie ©tabt tft noc^ 
lange nicl)t fertig, oiele ©ebäube finb etft jur j^älfte aufgeführt, unb 
eS tann noc^ raam^eS liebe 3al)t mä'^ren, biä alte Slrbeiten ju ©fanbe 
geEommen finb." 3)a9 ftembe alte SWännlein fdiüttelt bann jomig 
ben Sopf, murmelt etmaS in ben SSart, waö ber Säi^fer ntc^t Der= 
fte^t, brc|t fict) taf(^ um unb geljt jum oberen ©ee jurüdf, wo fein 
bleibenber Stnfenffialt ift. — ©oKte i^m auf feine Brage jemals bie 
SÜnttoort gegeben werben, bafe eS in ber fertig geworbenen ©tabt 
nic^ta mefjt ju bauen gebe, fo würbe Meoal jur felbigen Stunbe ein 
@nbe nehmen, weil Der obere @ee mit feiner gangen SBaffermaffe 
com gaafeberge ^etab tn'8 S^al ftürjen nnb. bie ©tabt, jammt Slllcn 
xoaS borinnen ift, erfäufen würbe'). 

*) Siic @ntpel)uns btcftr Sage ttttäxt ft<^ bui^ ben Umftanb, )>a| (et obere 
See njirdic^, bei iinflenfiaenber aHeiluns obet fteftlfl"" ©türmt bie 91iet<tunaen 
ffleDalä übfifinoemmt. S. 



153' 



b. Der Sectteder^VecKanfec. 

jrllm 2ßittcrnad^t bct S^l&ornjart fragt: 
2Bcr reitet gefpcnftig Uxxö) bic ©tabt?" 

3tt alter Seit erbllcftc man am Saaföberge in monbl^ellen 
^ad^tcn oftmals einen gepanjerten SlRann auf l^ol^e.m weisen Sioffe, 
ier ein 95unbel gegerbten ßeberö unter bem SIrme trug, »eld^eö er 
ben SBanberern, auf bie.er [tie^, jum Äauf anbot. 5Jlber 9liemanb 
mod^te bte angebotene SSJaare laufen, weil ein »ibriger @erud^ wie 
tjon SKenfd^en baran l^aftete, ber bte Käufer abfd^redEte. ©neö S^lad^tg 
lam txn Meiner alter SUiann mit einem Siegenbarte beö SBegeÖ. unb 
fragte: «Sßa§ für einen ^rciö üerlangft bu für beine Seile, SBrüberd^en ?" 
©er ©epanjerte* eriotberte: „©te Oiul^e im @rabe, bie mir biö je^t 
nid^t gegönnt war." ©er 9llte forfd^te weiter, um. weld^er ©d^ulb 
toxdtn ber ftattlid^e JReiter bie ©rabeärul^e nid^t ftnbe unb wer il^n 
zwinge l^ier allnäd^tlid^ uml^erjureiten. 3)er ©epangerte gab gur 3lnt^ 
wort: f,^ä) war gu meiner Seit ein berührter Äriegömann, mit 
9tamen ^ on tu8; id^ lie§ ben im Kriege ©efallenen bie ^dute ah 
gleiten, fte gerben unb bann ftatt tl^ierifd^er geKe oerwenben, fo ba^ 
in meinem ^aufe feine anberen Seberfad^en ju finben waren aW fold^e, 
bie auö gegerbter SWenfd^enl^aut gemad^t waren, ©ie Stiefel bie id^. 
anl^abe, SBammö unb §ofen, bie id^ unter bem ?)an3er trage, ebenfo 
ber Sattel, bie Sügel unb atteö anbere Sliemenwerl, Xüai bu l^ier 
fiel^ft, finb auö gegerbten SKenfd^enl^auten gemad^t. SBor meinem ^ 
Stöbe blieb nod^'eine 5!Jienge \)on bem gegerbten Seber übrig, weil id^ 
ja nun feinerlei Sebergerdtl^ mel^r braud^en lonnte» Silö id^ an bie 
Pforten jener Söelt lam unb tb^n eintreten woftte, rief ber Sl^or^ 
wad^ter: „^alt! bid^ barf id^ nid^t el^er eiitlaffen-, afö bi^ in \>a^ 
noä) unverarbeitete SWenfd^enleber. oerfauft l^aft unb ba eö bir nid^t 
geftattet ift, bei Sage ba§ ®rab ju oerlaffen, fo mu^t bu bir bei 
nad^tltd^er SBeile Ädufer fud^en. - »ieite brum immer von SWttternad^t 
biö jum ^al^nenfd^rei in ber 0id]^e beö Saaföbergeö *) um^er, biö bu 
Semanben ftnbefi, ber bir bie gegerbten ^dute abnimmt." Dbgleid^ 
id^ nun fd^on jwei ©enerationen l^inbur^ htn Seuten meine SBaare 
angeboten l^abe, fo »oUte fte bod^ nod^ 0iiemanb laufen, weil il^r ein 
wibriger ©erud^ wie t)on aWenfd^en an^fte.'' „9fiun" — erwiberte 
ber Sllte — „um biefeö gel^Ierö willen werbe id^ beine SBaare nid^t 
Derfd^md^en. SBenn bu bafur leinen l^öl^eren ?)reiö forberft, aU bie 

•) Der oj}»äit« öon fRtt>a\ öon 3ilorbcn m^ ©üben jld^ in'8 Sanb er* 
firecfenbe gelerüdfw. 8. 



154 . 



■ ©riöfiin^ con betii luici&tlit^en leiten, fo woUtn wir ben ^aitbel bu«^ 

■ ^antfi^lnfl feft niadien, lateige üom ?*fetbe uitb tomm mit mir." — 
' iluntuS freute fidj ba^ et einen Ääufet gefunben Ijatte, na^m fein 

33ünbel mib ginii inil bem Sllten. Stbet ber häufet brai^te i^n ges 
raben 23egö in bie .pölle. SllS bet aite an bie SiJjmeHe (am, nal)ni 
^ er feine roa^re Öeftalt an — ^örner am Sopfe unb einen ©i^iüanj 
r hinten — ftie^ teit 'J)Dntuä hinein unb rief mit gräulidjei: Stimme: 
,3^r von 'pcntuö iiejc^nnbenen Sßänner, tretet ^er!" 2)a tarnen 
jt^aarenmcis 93iäniicv o^ne Jpaiit l^ecan, meiere fämmtlii^ bie ^üUe 
flu i^r blutt((e@ MQ\\i) juiüiffotberten. S^ec atte ^öQenniiit^ aber 
fagte jä^nepetidjciib : „3ie^t i^m bie §Qut com 8eibe unb tedCet fte 
alle Sage \o lange au8 biä it)r, genug ^abt, um euer Sleifc^ unb 
Sein bamit ju bebecCcn," 



c. 3)a8 SxiaUm oon Hailthofm '). 

3ft «DltSgetSdjtniS »0^1 i» "ii^, 
Saft mir tiie aßär' wrftt^en?" 

Sion einem iriiitberbaren geuetft^ein , ber faft odmitternädjtlic^ 
auf bem SorEtiolmci* üeif^e ju fe£)en luar, mußten bie Sente bet Um* 
gegenb in alter 3eit inel ju erjagten , nie fte eg von ben SSäc^tetn 
Dernommen Ratten. fDoä geuerc^en ft^ofe roie eine Btennenbe Äerje 
ylÖ^Iic^ auä bem SÖaffet in bie Jpo^e unb etlofc^ rotebet nac^.3Set= 
lauf einet ©tunbe. ^iewo^l aber biefeg Setc^feuet fc^on üon SfIteiS 
^er ben £euten eine befonnte Sa^e mar unb oiele 9Renf(^en baffelbe 
mit eigenen Oiugeii lieferen l^atten , fo löu|te bocf) Sftiemanb genauer 
angugeben, wie eä firf) mit bet ©a^e eigentlii^ certiielt. ISnbUi^ fanb 
fl4 i«t Äirc^fpiel §>itlial ein Slltet, ber in biefet Segie^ung nähere 
Sluäfnnft geben foniite. ©eine 3[u9fage lautete fo: SSiele '^unbett 
, 3at>ve öot ber Oiiiff eiiädt lebte in bem feften Schlöffe ©orE^oIm 
ein tapferer 3titter, ber als lebigei SRann bie ^auö^altung mit feiner 
jungen Schweflet füf)rte. ©er 9*itter mu^te alS ÄriegSmann ^äufig 
abmefenb fein, unb jo fam e8, bafi bie ©i^roeftet mit einem jungen 
SRonnc eine grcunbjdiaft fc^Io§, ^ie roeiter führte als 58eibe Boiaua= 
fe^en motzten. 3tle baä gtäulein i^reä 3iiftanbe§ fo roeit inne ffiutbe, 
"l fie einfa'^, fcer gtauenl^Qube nid^t me^r entrat^en ju (önnen, ent» 

') 3n SBinlant, tcin notSöftUiijrn ©tDi*c (äftlaiibi^ E. 



155 

fd^Io^ fte ftd^ ba8 gcfd^el^enc UttglüdE il^rcm ©ruber gu Befenncn. ©? 
lam eines SEageS in feine Äamnter, warf fid^ il^m gu ^üfien, geftanb" 
il^ren gel^Itritt, unb bat um 6rlaubnt§ ftd^ mit bem jungen SKanne 
trauen ju laffen. 3)er S3ruber ftie§ fte DoHer Söutl^ mit bem Sufie 
fort tt?ie einen ^unb, lie§ ben SSerful^rer feiner ©d^wefter rufen, l^ieb 
il^m mit bem Sd^werte ben Äo})f ab, fo ba^ ba^ 33Iut ia^ graulein 
befpri^te, welc^eö Dor ©ntfe^en in Dl^nmad^t fiel, ©ann befal^I ber 
Siitter, mitten im Seid^e ein ioä) in'ö 6iö ju l^auen, fd^Ieppte felber 
feine ©d^njefter bei ben paaren bal^in unb ftie§ fte lebenbig lopfüber 
unter'ö @i8; er felbft l^ielt fo lange am ölanbe beö 8oc^e8 SBad^e,. 
biö baö unglücflid^e ©efd^öpf rettungSloö verloren war. 

S)a aber bai unglüdHic^e gi^aulein unbufifertig einen getralfc 
famen Sob ^atte erleiben unb ol^ne ben Segen ber Äird^e in il^r 
naffeß @rab ftnfen muffen, fo lonnte aud^ ü^re ©eele barin feine 
Siul^e finben, fonbern ber rul^elofe ®eift mufite aHndd^tlic^ aU 8id^t 
auf bem SEcid^e fd^immem. — Slfö bem ^rebtger biefe ©rjdl^Iung Jbe8 
alten SJianneÖ gu Dl^ren gelommen war, begab er fid^ eineö Sageö 
auf einem Äal^ne an bie ©teile befi Seid^cö, wo ber nad^tlid^e gcuer^ 
fdE)ein aiifgufteigen pflegte, fegnete bie ©rabftdtte mit ben üblid^cn 
SBorten ein unb tjerrtd^tete ein langeö @ebet, woburd^ bie @eele 
beö grduleinö ber ewigen SRul^e tl^eill^afHg warb, ©pdterl^in ^t 
leineö SKenfd^en Sluge mel^r auf bem Sorfl^clmer Sleid^e ndd^tlid^eS 
Sendeten gefeiert. 



d. ^€v miafeffide fn^hno&el. 

,2Baö erregt fein fd^rillcö ©c^veien,. 
^ad erwecft bie ^[a gelaute?'' 

Ilaleivipocg (®iul. 131 u. 132) 

aSenn man auö bem 3J>mper'fd^en ®orfe Slrulüla nad^ ber 
@t. ftat]^rinenfird^e*i gel^t, fo fül^rt ber SBeg burd^ eine ©c^Iud^t,. 
wo üormalö, wie fid^ alte geute nod^ beutlid^ erinnern, bei ndd^tlid^er 
3BeiIe öftmafö ein SBinf ein gel^ört würbe , weld^eS wie bie ßlage einee^ 
gequditen @efc^o})fe8 flang. SKand^er SJorubergel^enbe l^atte auc^ in. 
monbl^eHer 9iad^t einen freifelförmig fid^ brel&enben ©egenftanb wal^r^ 
genommen, oon bem ia^ ©ewinfel etwa l^errül^ren lonnte. 33ei Sage 
fanb fid^ am Drte nid^tö weiter aU ein menfd^Iid^et gu^nöd^el, ber 



•) 53ei SBefenberg. ß. 



156 



iinbeire^lit^ ba ftanb. Sltemanb ivu^te mit Seflimintl^eit ju jagen, 
ob bei: öii&fnöt^el mit bem näc^tlidfen SJinfeln uitb ©re^en eticoS 
gemein ^abe ober iiid^t. 91un i^atte aber ein bel^eijtec junger SÜIann 
nue, bem ©orfe Slnif &Io (eine Siu^e , 6iä er Äfat^eit in bic ©acEfe 
brächte. Sr mar f(^on einige äHale |ite^en geblieben, menn bie ÜInbern 
' trfc^recft bovon eilten , unb ba ^atte er gef e^en , bag aSetbingS bie 
©re^un^ öeö gu^lnöc^elß bafl ©eminfel ^entorbtadfte , mel^alb et im 
©tiHen ben SBorfa^ fafete, ber @a(^e »Btlig auf ben ®runb jU 
fommen. 

3n einer monb^eHen Stacht mai^te er fi(^ gm 6i^Iuc^t auf, 
Iforte fc^ßtt Bon roeitem baS ©ewinjel unb falj, al8 et nÖ^er tnm, 
bie irunberlidtje ©re^ung beS Su^fnöd&rfä. @t beobaditete, eine -Seit' 
lang ben nörrifd^en aßirbeltanj unb überjengte fii^, ba^ baö aSinjeln 
luirüid) nun ber fc^nellen Umbre^nng ^errült)rte. Sa fprang et ^inju 
itiib iJoiftE mit beiben Jpdnben ben ffnöc^et , ber batin no^ japl>elte, 
fliä lüoKte et bem breifien 3Honne mit alter ©emalt entf(i)lü})feii. 
giber beS ftarten 9Wanite§ geber|anbfd^u^e, in benen eiferne ginger 
fterftcit , liefen ben eingefangenen ©egenftanb nic^t fo leii^t roieber 
iod. gdtmä^Iii^ ^örte baS SappeTn htS' Snfsi^üS auf unb ))l6^lt(^ 
ft:'nb ein frembet 9Hann, roie com §immel gefaDen-, vox unferm 
Sicnnbe. ©et grembe fptac^ : „^aie taufenb £Darif für bief e SBo^U 
l^at, ba& bu Inmft mit^ oon ber langen $ein gu erlöfen, in welcher . 
meine arme ©eele biä f)eute feine 3tu^e finben (onnte. Söd^I famen 
Seute genug oorbei, aber leiner ^atte ben Sftnt^ ben tonjenben S^nodien 
in bie $anb ju nehmen, njte bu get^an l^aft, wacCeter SWann. öe= 
Jorge nun meitet SDeS waB- lä} bir angeben rcerbe, bamit meine mübe 
Seele einmal jur SHu^e lommc, bann foHfl bu einen fürftlid&en So^n 
für beiue ?Blü^e erhalten. 5ßi>rgen früt) , roenn bie 9)}otgenröt|e 
Ijerauffteigt, gtabe ba wo mir jegt ftel)en, ein ©tob üon fieben Sufe 
Siefe unb [ed)9 3u^ Sänge, lege ben Änoctjen auf ben ©runb beB; 
jelben an baS Öftlid^e gnbe unb bann ge^' unb bitte ben *J)rebiger 
ijet, ba^ er mit ®ebet unb ben bei Seftattungen üblittjen ©egenö- 
fptiit^en tiefen Änoi^en begrabe, fo metbe ic[) au8 meiner ^ein erlöft 
unb finbe bie ewige SRu^e. 3d^ Kar jU meinet 3"t ein reii^er unb 
gte^et ÄÖnig in ©(^webenlanb. Uebermut^ ttieb micE) an, biefeS £anb 
mit flticg ju übetjie'&en, wo fei)t oiel unfcfjuIbigeS Slut mrinetitiegen 
uetgoffen rourbe; be§t)a(b mu^te ii^ jur Strafe meinet ©unben im 
©t^tat^tgeiuii^I an biefer ©teile ein nnglütfÜi^efl @nbe pnben. ©er 
größte 2tieU beS ^eereS pel an biefem S^age mit mit, waS Detft^unt 
blieb, ergriff bie gluckt, fo bafi SRiemanb Seit behielt, fid) um bie 



157 

Jobten ju fümmern. ©tc Seinbe plünbertcn mtd^ fapp unb fal^I 
uub liefen mid^ uadEt Hegen tt)ie einen ,Jpunb. ©arnad^ fragen trübe 
Siliere meinen Seid^nam, fo ba§ nid^tö übrig Wieb aU bIo§ biefer 
Su^fnod^el, ber l^ier jum SBinjeln feftgebannt tourbe, biö fi^ Semanb 
über tl^n erbarmen njürbe, fo bafi'bann ber Snod^en eine ©rabftatte 
nnb meine (Seele erlofitng t>on ber ©ünbenqnal fdnbe. SBenn ber 
guPnöd^el nnn fo tt)ie eö fid^ gebül^rt beftattet unb eingefegnet ift, 
unb ber ^rebiger brei ©d^aufcln @vbe auf benfelben geiborfen l^at, 
fo fd^ütte baö @rab nod^ md)t mit 6rbe ju, fonbern warte big ber 
?>rebtger nad^ §aufc gegangen tft. 5)ann l^öl^Ie ben ofHid^en Sianb 
be§ ©rabeö nod^ einen l^alben gu§ tiefer an^, fo finbeft bn btn So^n 
für beine SÄül^c. SJon bem »orgefunben^n ®elbe bejal^Ie bem ^rebiger 
25 S^^aler für bic 95eerbigung, fünfzig Stl^aler lafi unter bie Äird^en^ 
armen üertl^eUen, unb it>a§ bann nod^ übrig bleibt ift SlUeö bein> unb 
bu fannft bamit mad^en nja^ bu njiUft." 9!Kit biefen Sßorten war 
ber Srembe eben fo wunberbar ücrfd^munben, wie er gelommen war. 
Unfer greunb ftedfte einen ^flodE in ben SBoben um bie Stelle 
gu • bejeid^nen, roo er baö ®räb graben foHte, ging bann nad^ ^au^ 
um eine ©d^aufel ju Idolen unb war mit SCnbrud^ ber SWorgenrotl^e 
fd^on an ber Slrbeit. ®er %n^tnbä)d lag neben bem ^flodfe wie er 
l^ingelegt worben war, ^ol^ne fid^' ju tUl^ren. Um SKittag war baö 
@rab fertig geworben, ber ?Diann legte ben Su^nod^el l^inein unb 
ging iDann um ben ^rebiger l^ergubitten, bem er fein ndd^tlid^eö @r* 
lebnig üon ?lnfang biö ju @nbe ergdl^Itc; bod^ liefi er nid^tö tjon bem 
Sol^n für baö 93egrabni§ üerlauten, weil er ja felbft nod^ nid^t \\)n^k, 
ob er etwaö finben würbe, unb nid^t mit leeren SBerfpred^ungen gum 
Äügner werben wollte, ©er ^rebiger wunberte ftd^ wol^I gar fel^r 
über t)aS, xoaS er üon bem SÄanne l^örte, bod^ ftrdubte er ftd^ weiter 
nid)t, fonbern ging mit tl^m, um ben rul^elofen SKenfd^enlnod^en nad^ 
d^riftlid^et SBcife gu , begraben. 3118 ber ^rebiger nad^ ertl^eiltem 
©egenöfprud^ ftd^ entfernt l^atte, grub ber SRann laut SBorfd^rift ba8- 
®rab um einen l^alben ^ufi tiefer an^, ba ftiefi er auf einen 
großen fupfernen 2)edCel. Slfö* er ben ©edEel aufbrad^, fanb er einen 
üier 3uber großen fupfernen Äeffel, ber bi8 an ben Slanb mit fd^wc- 
bif d^en Sl^alern angefüllt war. ©r oerfud^te ben Äeff el mittels einer 
Stange l^eraufgul^eben, eö war aber gang unmöglid^: bru.m ftanb er 
tjon ber üergeblit^en Slrbeit ab, gog feinen 9iodE au8, breitete il^n auf 
ben 33oben, unb tl^at 9KaI auf 2Äal foüiel @elb barauf, al8 er auf 
bem JRüdEen baüontragen lonnte. 5)ie fortgebrad^ten ©elbl^aufen 
jd^üttete er zi\M weiter ai unter'8 ©ebüfd^ , bi8 ber Äeffel gdnglid^ 



158 

geleert war; auf bem ©tunbe ^atte et noi^ faft ein ^alBeS Äülimtt 
an piivem ©olbe i^efunben. JDen leeren fle(fel lief! et an Dtt unb 
SteÜc, füllte baS ®ta6 mit @rbe auf, glättete bie Dberflfldf)e unb 
ging bann um aaS bem ©orfe ein ^ferb jur gottbtingung befl Sdfa^eS 
Hü ^L'len. SDoS $fetb ^tte abet jlDeimal f^Wer ju jie^en, um aUeS 
©elc fottjubringen. 3egt jal^Ite ber giaJIidje ginbet bem ^tebigcr 
ben Segräbnifelo^n unb ^anbigte i^m aüij funfgig S^aler ein mit 
bet Sitte, fie gleidimäfeifl untet bie äftmen beS Sit(^ft)iel8 ju Det: 
treuen. 31a(^ einigen Sagen taufte et fid) jttei ftarle ^Pferbe unb 
einen mit @ifen befi^Iagenen ä&agen, lub i)aS @elb barauf unb jog 
aus (einem Dtte weg. Sföo^in? 3)aB ^at fpStet 9tiemanb ceis 
nommen; man meint aber, btt& et überS 9Weet, fei c8 nac^ ginnlanb 
ober nadj ©i^meben gejogen mar, lueil bie gefunbenen S^alet fömmtUi^ 
föniglii^ fdiwebifi^eä ©epräge Ratten unb bort mel^i mertl^ fiub 0(8 
^iet ju Scmbe. 

3iaA biefer Seit ^at feineg aKenfdfen Dljt me'^r in ber ©c^Iuc^t 
Hä aiMnfeln be§ gugfnßi^elS gehört, »eldjeS, el^e berfelbe begroben 
würbe, ncäj mein ©ro^Balet, ttienn er oorbeiging, mnni^eS Mal 
»etnommeit "^at. 



«. 9)er Den in $UQt gerütfiie $tt. 

.3eige, SKleiii unj'rtn ©(^ritten, 
ixinti alten €tanbe« Srenjen." 

Senn man Bon bem ©täbtdien aßetto*) nad^ ^leöfau") ju 
geljt, |u liegt hinter bem fiebenten aSerjlpfal^l linfS Bon ber 8anbi 
ftra^e in einer tiefen engen ©i^lu^t ein Heiner See jroifc^en ilieS; 
I)ügeln. ®ine tjolbe SBetft weiter »enn man hinter bet ©eufung 
njiebet berjauf (ommt , liegt ebenfalls linfä Bom Sßege eine flcine 
tunbe von ^eSl^ügeln eingefaßte @<^Iud)t , n^elctie an i^rem 9)orb: 
ranbc beutlic^ erfennen laffen, ba§ SJßafyernjeHen einfi Ifiet burc^geflpflen 
finb unb bie jpüseliranb niebergettffen tiaben. @egen ©üboft xvää)^ 
je^t am 31b[)ange bet ©c^lud)! ein ^ubfc^eS Sirfenmätbc^en , unb eä 
werben in bemfelben ein paar fleine 33fluetI)Dfe fiii^ffiat, jenfeits »eli^er 
am JRanbe beg äSalbeS Bor einigen 3a^r;ie^nten ein ©i^uI^auS auf- 
geführt luotben ip. Sin ben ^iet beft^tiebenen Ort füllten un8 alte 

•) 3n Siblanb. fi, 
") Ku(f. Sfrott, om aplidjtn 6fib-enlit ttS *p(ipitS-©eE. 8. 



159 

@agcnfpui:en, Don betten totr 9laci^ftel^enbeö melbett' tüoHett , mc eS 
ber SBüIförnunb er^al^It. 

SSor eitttgeti l^unbert Salären lag in ber eben bejeid^neten ®ä)ln(i)t 
«in Meiner @ee mit Harem filberfarbigcm SSaffet jtoifd^en grünen 
Ufern; W)o je^t ber Sirlenwalb fielet, er^ob ftd^ auf ber Steile be§ 
Uferö ein prä(^tiger ©id^malb, in beffen ©d^atten ein einjelner fd^öner 
SSauerl^of lag, beffen äuöfel^n fd^on t?on njeitem einen wol^Il^abenbeu 
SBirtl^ Derriet^. Sin ©teile ber umliegenben ^öfe, ujeld^e je^t ju 
bciben ©eiten ber ©tra^e l^ie unb ba bem SBanberer fid^ geigen, ftanb 
in alter Seit ein auögebel^nter Saubwalb. i?lber feieren n^ir je^t ju 
bem fleinen See jurüdE, In beffen %loiä)z beim ©onnenfd^ein ©id^malb 
nnb Bauerl^of ftd^ fpiegeln unb beffen SöeUen feiten gcfrdufelt flnb, 
weil il^n jmifd^en feinen l^ol^en Ufern ia^ ©piel üon SSinb unb 
SBetter njenig berül^rte. 3)ie SBetoüi^ner beö ^ofe§ l^olten täglid^ auö 
bem ©ee baö nötl^ige SErinI- unb Äod^toaffer unb im l^eifien ©ommer 
crfrifd^ten fte il^re erfd^Iafften ©lieber im ©ee. — S)er l^öd^fte unb 
l^errlic^fte ©d^a^ beö ^ofeö aber »ar beö SBirtl^ö einjige Sod^ter, 
bie Xük ein Äleeblumd^en *) mit fünf fraftigen Srfibern jufammen 
aufn)ud^3 unb auf« fd^önfte erblül^te, fo ha^ weit unb breit fein 
5KdbdE)en ju ftnben toar, baö il^r gletd^ fam. Sl^r frommeö un^ 
fd^ulbigeö ^erj gltd^ aud^ barin einer Slume, bafi fie felbft nid^t 
iDufite, ttjeld^e greube fte burd^ il^ren Siebreij ben Slnbern , befonberö 
jungen SWännern, mad^te. freier melbeten fid^ oft genug unb »on 
allen ©eiten, aber fie l^atte gar fein SBerlangen fid^ fo frü](> ia^ ®^e» 
|od^ auf im 9ladEen legen ju laffen. „Sum ^eirat^en l^abe id^ nod^ 
Seit genug" fprad^ fie ladEjenb gu il^ren ßltern unb Srübern, »enn 
bie freier nadl) bergeblid^er SBerbung »ieber bar^on ritten. 

®tneö Sageö gefd^al^ c§, ba^ ein junger 9iitter t)on »ornel^mer 
©eburt auf bem SBege r)on ©d^lo^ Äirumpd nad^ ©d^Iofi SWcul^auf en **) 
am §ofe oorbei ritt, unb bie fd^öne SungfraU am Ufer be§ ©eeö 
erbltdfte. 2)tefer Slnblicf n?edEte in feinem ^erjen ein f old^eö Serlangen, 
bafi er fortan 9iad^t unb Sag ia^ SKabd^en nid^t mel^r au§ bem 
©innc bringen fonnte. 9llö er befil^alb nirgenbö Slul^e fanb, fd^lug 
er unter bem SBormanbe üerfd^iebener ©efd^äfte oftmals ben SBeg gum 
S3auer]^ofe ein, too benn ber Söirtl^ unb beffen ©ol^ne fid^ tool^I mit 
il^m unterl^ielten, baö SWdbd^en il^m aber niemals gu ®eftd&t fam. 
2)a bie[e 8ift alfo nid^t anfd^Iug, fo nal^m ber junge Slitter gu einem 



•) Dria-ft)it8, tociger J^onigflec (Melilotus vulgaris W.). Ä.-^ 
••) 3n fiiblanb. 8. 



aiibem ?OIittfI feine Suflu^t- St fi^ürff Za^i taug l^eimlii^ um beit 
@ee ^erum, bxä er einmal beit Slugenblid fanb, mit in Slungfrau 
allein ju tebcit unb tl|r feineß ^«jenS 5ßüntd)e funb ju f^un. Db^ 
ivcl)l mm bie Sungftau nic^t bie geringfte Siebe füt i^n füllte, f» 
löflüte fic fcoc^ nii^t ben ungeftümen »orne^men 3üngling runbmeg 
abjmteifen, bet, roenn et fi(^ fo cerfc^md^t \a^, i^ren @ltern unb- 
SJröbecn uiel SßfeS jufügen tonnte, SJIoi^gebrungen mu^te fie aljo- 
bie Sicbeemettung beS Siittetfl ertragen, miewo^l fie il^m nid^t bie 
geiingfte 'Xnnäl^erung geftattete, weldfe t'^re jungfräulii^e @^re ^ätte 
belcibigen Tonnen. äl§ bie ©Item unb ©röber bie geftigleit beä 
SfZäbdjene \aiim, Ratten fie aud^ nii^td me^r bugegen, bag bet cor^ 
neljme Stcmbe faft täglic^ auf t^ren ^of (am; et puffte ujo^l iioÜ) 
nc(^ einen augen6ficE ju erl^afi^en, wo er baS SDIäbdien in feine 
SicteSne^e oerPricCen fönnte. Suf beß 9litter6 gießen gab tote Jungs 
fvan ftetö bie antroort: „©eelirter ^ett! ju eurer @ema^Iin taugt 
meineö ©leit^en nii^t, benn i^r feib ein "^oc^fte^enber ©entfi^er, iäj 
nur eine geringe SBauerntoc^ter, unb euer Sebäroeib ju werben l^abe 
id) nicl)t bie minbefte Suß. @d raäre barum nac^ meinem S)afur= 
galten baS Sefte, bag i^r mii^ vergaffet unb ju euren ©tanbeä: 
geuDlfen siivütff ehrtet." 

Eineä SageB fa^en fie wieber beifamraen am Ufer unter einer 
ntäcE;tigen @ii^e, aU ber Süittec i^r bag alte i^ieb Don feiner ^ei^en 
Siebe irieter in bie D^ren fang unb Detfiäierte, er würbe, rcenn eS 
mögliil) ii'äre, lieber jel^n SRal fein geben Eingeben al8 fxä) Dom 
Sicbcfjen tifnnen. ©aS SRäbi^eit flehte bagegen: „6pottet meiner 
ni(i)t länget! td) barf unb will euren Set^euetungen nidjt glauben; 
t8 ift eine Sauue, bie euc^ angeflogen ift unb ebenfo loteber verfliegen 
miib. 5l}it eui!^ Sreunbfii^aft ju l^olten »iberftrebt meinet ©eele. 
3l)r fönnt nimmer SÄat^t übet mt(^ gewinnen, benn ii^ (ann eu^ 
ber 33at}r^eit gemä§ fagen, e^er laffe ic^ mit baS Seben nehmen, als 
meine g^re bejc^impfen. SnTift^en unö barf nic^t lönget grcunb' 
fctjaft fein." ©er Siittet etmiberte: „©o geroi§ wie biefer Höre ©ee 
l>Dt uuä (einen ^lag nic^t oetlieten pbet Bou ^iet an eine anbete 
©teile rüden fann, — eben fo gewi^ foO meine Siebe ju bit emig 
unuetänbedid) bleiben." — 

9luf biefe sfflet|e ^atte er nod^) bis in ben Slbenb hinein ba» 
9Käb{^en an fic^ ju gießen gefugt, biö et enblit^ unmut^ig nat^ ^aufe 
ging, erjürnt ftber pr^ felbft «nb baö SRäbdjen, ba& bie @a^e nii^t 
bcffer obgelaufen wnr. 

Süidjt gering war am aribem SRorgen ber Sc^rerfen unb isai 



161 

©tftauttctt auf bem Saucrl^ofc, aU bie 2:z\x\ß beim Slufftcl^en t>or bte 
%^üx trctenb bcn See ntd^t me^r tjorfanben,^ foubern an ©teile beö^ 
felbeti nur ©d^lamm unb @d^mu^ auf feud^tem ©anbgrunb. ' ©a§ 
^Kabd^cn l^oB, ber geftrtgen Setl^euecung beö jungen SDlanncö gebenfenb, 
bte klugen gen ^immel, ba ber alte Später (ber ^immelöüater) il^r 
ein fo beutlid^eö Seid^en gegeben» 5Der Mütter aba wagte feitbem 
ntd^t mel^t feinen Su§ auf ben ©eel^of ju fe^en, xoo bie SKad^t bcö 
Jpimmetö feine Setl^euerungen fo ju ©d^anben gemad^t l^atte. 



f. 3)te ^attfmafinstocfiter oon Maroa. 

3n ber @tabt 5yiarüa n^ar t>or Seiten großer JReid^tl^um, unb 
berfelbe U)urbe burd^ ben ^anbel mit ber Äunglainf el *) unb mit 
anbem ganbern jenfeitö be§ 9Kec.re§ »on Sal^r ju Sal^r größer. SD?an 
ergal^lt, bafi jeben (Sommer • ^unberte \)on fremben Sauffal^rern au§ 
allen ©egenben in ben §afen \)o\x 5ftarüa einliefen, um auöldnbifd^e 
Sßaaren ju bringen unb bafür bte (Srjeugniffe unfercö Sanbeg ju Idolen. 
S^on 9larüa auö nal^men bie Sßaaren bann eine bi>p)ptlU SRid^tung: 
zin 5l^eil mürbe nad^ ©or^jat uerfül^rt, ber anbere, größere über ^leäfau 
nad^ Siu^lanb ; beö^alb mußten bie gal^r^euge ber nart>afd^en Sauf^ 
leute im Sommer ununterbrod^en auf bem Sluffe unb auf bem ^ei))u§ 
fd^iffen, njal^renb im SBtnter bie grad^tful^ren über'ö 6if» jogen. 

3u ber Seit, moüpu bie Sfebe ift, befa§ ein S^aufmann in ^axm 
ein fo bebeutenbeö 3Sermögen, bafe bie großen ÄeUergewolbe unter feinem 
©aufe oon ber 5>iele bi§ jur 3)edEe mit Spönnen ®olbe§ unb ©ilberS 
angefüllt loaren. 3lber ©ott. l^atte bem reid^en 9Jtanne nur eine einzige 
Sod^ter gegeben, bie all baS ®elb ^ nad^ il^rer (Sltern Sobe erben f oHte. 
68 Id^t fic^ leidet benfen, ba§ eö il^r an greiern nid^t fel^lte, n?eil 
retd^e SKdbd^en bamalö ebenfo l^od^ im ?)reife ftanben unb ebenfo 
gefud^t waren'iüie l^eutjutage. 2)ie Bewerber um bie §anb ber reid^en 
Äaufmannötod^ter ftrömten auö allen Sanben l^erbei, barunter aud^ 
©ol^ne oornel^mer icntt , aber leineö (giujigen Sranntirein **) tt'urbe 
angenommen. SBie eS nid^t feiten gefd^iel^t, ba| in ^eiratl^öangelegen- 



•) SBgl. S3b. 1,.©. 102, SInm. 1 unb Sfieuö. öftmjc^c SBoMicbcr, 428 ff; 
ÄrcuJttJalb u. sReug, SDi^tfeifc^e u. magijd^e lieber ber ©[ten, 3t; SSerl^anblungcn 
ber geleierten ©ftnifc^en ©ejeöfd^aft 3U 2)or^)at, IV, a, 48. 164. 

••) SSBcId^en nad^ eftnifc^er ©itte ber ben greier beglcitenbe ^Brautwerber 
iinbietet. 

11 



162 

fjtxtm retd^e wk arme ^aiä)en ganj anberd benlen unb ganj 
anbete SBünfd&e liegen als il^re (altern, [o roax'^ aud^ l^ier ber 
Sali. SBdl^renb bie Altern einen retd^en ober bod^ einen Dor« 
nel^mcn ©d^wiegerfol^n ttJoHtcn, l^atte jld^ il^r Sloc^terd^en in ber Stille 
einen Äiebften ertodl^lt, ber weber einen großen Flamen nod^ Sieid^^ 
tl^ümer nod^ fonft (ätwaß befa^, maö il^n über bie Slnbem l^ätte erl^eben 
Tonnen: gleid^iool^l liebte il^n ha^ reid^e SÄdbd^en »on ganjem tJperjen 
unb war feft entfd^loffen, entweber biefeö Sunglingö ©attin ju »erben, 
ober als alte 3ungfer l^intcr il^ren ®elbfiften gu Dertt)ellen. 3ioar 
»ufite fie fo gut wie il^r ©eliebter, ba§ bie reid^en ©Itern einem fo 
lumpigen freier il^r einjigeö Sinb nid^t geben würben; allein bie 
Siebenben l^offten juüerfid^tlid^, ba^ irgenb ein untoorl^ergefel^ener 
©lüdEöfaH tl^nen ju §ülfe lommen werbe* 

2)a fegelte eineö SEageö ein ftoljer junger ©d^webenlonig in ben 
tJpafen oon SHarDa ein, fticg a\i^ bem ©d^iffe unb begab fic^ gerabeö:^ 
wegö in bie SGBol^nung beö reid^en Kaufmanns — wie bie Äeute 
meinten, um ®elb gu borgen. Slber nad^ einigen ©tunben war eö 
in ber gaujen ©tabt befannt, ba§ ber junge Äönig beö reid^en Äauf^ 
mannS ©^wicgerfol^n • werben foUte. 5)er l^od^geborne ftolje freier 
war ton ben ®Itern fogleid^ mit fold^er greube em^jfangen worbcn, 
bafi eö il^nen gar nid^t eingefallen war, üor Ännal^me feineö 33rannt 
weinö erft il^re Stod^ter ju fragen, ob fie biefen 33räutigam aud^ woHe. 
35aö ©trauben unb Söeincn ber SEod^ter würbe al3 finbifd^e Sl^orl^eit 
oerlad^t, unb ol^ne barauf SRüdEfid^t ju nel^mcn, üerlobten bie (Sltern 
il^r Äinb bem Äönige; bie .^od^ijeit foHte binnen einer SBod^e ge^ 
feiert werben. 

einige Sage üor ber ^od^jeit l^atte beö Äonigö 33raut nod^ ein« 
mal eine l^eimlid^e Sufammenfunft mit ll^rem frül^eren ©eliebten, bem 
fie einen loftbaren golbenen Siing gum ewigen Slnbenfen fd^enfte unb 
jugleid^ betl^euerte, wenn lein anberer Sietter lame, fo fottte ber.Slob 
fie r?on bem ©d^wcbcnlonige befreien, ©rol^ungen biefer Slrt l^atte 
fie fdE)on guüor il^ren (Sltem gegenüber wiebcrl^olt oerlauten laffen, 
aber man glaubte nid^t baran unb mad^te fid^ nid^t ba8 ©eringfte 
barauö. 

©ie ^od^geit würbe feftlid^ begangen, aber in ba8 ^erj ber 
jungen neuüermdl^lten grau brang leine ^rcube, oielmel^r war fie 
anjufel^cn wie eine 33lume, bie im ©onnenbranbe »erborrt. Site nun 
ber ^onig .gleid^ nad^ ber ^od^jeit ju.@dE)iffe gelten unb mit feiner 
©emal^lin nac^ ber ^eimatl^ fegein wollte, fiel bie junge Srau einmal 
über ba^ anbere in Dl^nma^t, alfo bafi fte l^albtobt aufö ©d^iff 



163 



getragen tourbe. 9lm anbern Stage, aU ba§ ©d^tff fd^on auf. l^ol^er 
See fd^iDamm, legte bic junge grau biefclben geftfleiber an, in benen 
pe getraut morben xoax, unb »erlangte auf § Serbetf, um frifd^e 8uft 
ju fd^öpfen. 5Der ffontg fül^rte fte felbft hu Sreppe l^inauf; oben 
ging jte einige SKal auf unb nieber unb ftürjte ftd^ alöbann plß^Iid^, 
el^e Semanb eö l^inbem lonnte, übet Sorb* 

SBol^l «m^jfanben bte (altern Bitteren Sd^merj, afö fre bie 9lad^^ 
rid^t t)t>n bem ungludEIid^en @nbe il^rer Stod^ter etl^ielten, aber toaS 
fonnte ba8 je^t l^elfen? Den lobten lann aW unfere SReue nid^t 
tt)ieber in'8 8eBen jurüdCrufen. 

^an erjdl^It, bafi nod^ gegenn?artig, wenn ber SBinb öon ©d^n?eben 
l^er lommt unb bie SBogen ^Jeitfd^t, mitten im Sraufen beö ©turmö 
ein feines Dl^r baö Älagen unb SBeinen ber jungen Äonigöfrau »er:: 
nel^men fann. 



g. iBo Haroa's früficrer Jteiditfittm liegt. 

3n ben Sagen, alö 5Rart)a nod^ eine reid^e ©tabt »ar, gog einft 
öon Slufilanb ober oon ^olen l^cr ber grimmige geinb mit großer 
^eereömad^t l^ran, um bie ©tabt eiujunel^men unb auöjuplünbern. 
3um @IüdE erl^ielten bie Setool^ner einige Sage »orl^er burc^ il^re 
©^jione 5Rad^rid^t, f o baß fie nod^ Seit, l^atten, ben größten Sl^eil il^reö 
@oIbc8 unb ©ilBerö jufammenguraffen unb in izt SKunbung beö 
gluffeö untoeit ber @ee ju üerfenfen. ©arauf »urben bie Sl^cre 
gefd[)Ioffen unb bie ©drangen befe^t. SKit 5ßroüiant mar bie ©tabt 
fo reid^lid^ üerfel^en, ia^ eine ,g)ungerönot]^ nid^'t gu beforgen ftanb; 
bie feften SKauern unb Söerle ringS um bie ©tabt, ber tiefe, breite 
glufi cinerfeitö unb bie mit SBaffer gefüllten SBaUgrdben anbrerfeitö 
meierten ben geinb ab, fo bafi er ni(^t einbringen lonnte. @r be« 
lagerte bie ©tabt biö gum §erBft, mu^te aber bann unüerrid^teter 
@adE)e abgiel^en. 9lad^ bem Slbguge beö Seinbeö l^attcn bie SBürger 
ber ©tabt nid^tS ©ligereS ju tl^un, alö an bie SRünbung beS SluffeS 
gu gelten, um il^ren <3ä)a^ au^ feinem SSerftedE l^eraufgul^olen. Un^ 
glüdflid^er SBeife aber l^atten fie il^n gu nal^e am 9Keere auf ben 
@runb be§ gluffeö gefenft; bie l^eftigen ©türme l^atten oftmals bie 
Siefe aufgemül^It unb bie (Selbfaffer gegen einanber gefd^üttelt ainb 
jerbrod^en, ber oom SKeere auggeirorfene ©anb aber l^atte fpater 2lIleS 
bebedEt unb feftgelegt, fo ba^ man ^ nur toenig »on bem üerfenften 
@elbe tbieber erlangte, ©er größte Sl^eil biefeS ©d^a^eS ber 3Sorgeit 

11* 



164 

ru^t tiö 5tim Ijeutigen Sage auf fcem ©vunbe beS ?Iuf|eö uitb beS 
3Recreö| uut 3iiemanb lueif, roelt^em ®lürfö(inbe er einmal in bte 

.f)iiiiE)c fallen iL>irb. 



h. 9o8 iHsdAeii itoii fflar&jata^td "J. 

äJL'T ,lciten ging einmal an einem fieiinbli^en ftiDen Sommer 
abent ein ficmmeS SKÖbc^en, \ii) in einem Sncfie unmeit Sailinlafilb 
^u taben, lim bie fcpn bet §i|e beS Sage3 etmatteten ©lieber 311 
ftärfcn. Tel §immel luar Ilar, bie 8uft lue^te linb unb auS bem 
nafien ®vlciu]diüf($ ertönte bie Slad^tigaH. 2)er SRonb ftieg am §ds 
rijunte auf mib bllrfte liebreich auf beö 9J!äbi^en8 Äopfbanb, iltr ^en= 
gctbeä §iinv unb il^re rotl^en SSangen. 2Jer Sungfrau ^etj mar un^ 
fdjulbifj, tcii']<i\ unb tein rcte Queltmaffer, baS burt^fiifttig ip 6ie auf 
bcn Öriint. iUÖ|tIi(^ füllte fie in iljtem fro^Iidiem ^etjen ein un« 
Sclanntcü icl'uen fid) regen, fo ba^ fie i^ten SlicE nidjt rae^r com 
sMiitliö bcy liiunbcB »egwenben fonnte. ©eil fte nun fo fromm, 
leuici; «iit> iiuji^ulbig mar, jo gewann bet Stionb fte lieb, unb nafim 
fit^ Der, ilfi" sie geheime Se^nfuc^t unb iaS SJerlangen i^reB ^erjenS 
ju füllen. 3lL'er bie fromme 3)loib trug nur ben einen üBunfift im 
^erjen, ben fie niiijt laut nietben ju laffen magte: au@ bic[er SBctt 
ju fi^eibeu iinö am ^o^en .^immel eroig Bei bem 9Ronbe ju leben- 
Bev "Koiib cvriet^ nucf) bie unauSgefprodienen ©ebanten i'^reS ^erjenS. 

5?ii: l'uft beB lieblif^en IbenbB war mieberum milb unb ftiU, 
bie 9ia(ljti.ivi!l flBtete im ©rfengetüfi^ buti^ bie 9iad&t, ber ?OIonb 
Idjaute in ircii ®runb beS Sac^eB oon Sffiaffjalaftlb ^inab, aber nii^t 
melji' eiufiim wie cor^et; ber Sungfrau liebeB ©efidjtdjen fc^aute mit 
il)m in ton 3?ac^ burd) bie adelten l)in&uri^ in bie Sicfe unb blieb 
l't'u tcr 3cit an biB auf ben Ijeutigen Sag immer neben bem SRonbe 
fit^tbar. STint am tjo^en girmament jh wohnen ^at baS SRSgblein 
jegt iljve Ärenbe nnb ©enüge unb ^egt ben 3Bun(iJ), ba^ mä} aiibere 
SKabiijen mit i^r biefeß ©lürfeB t^eil^aftig Werben tonnten, greunbfic^ 

■) j)ie Gfteit JaBm bie SQotftelluiig Don b»i .Wonblcuten". S>aS ift ein 
unglQdlidji:-! C:..i'n,ir, mlä)ii gut ©trnfe bnfür, ba& eä nm ©onntagt in bie Sab- 
ftube gilt,!, Hill ^1 toben, [ammt bem SÜJafjerjuber in ben aifonb Betitet wnrb, mie 
tin SSonHicniTi ^ jc^cii, Sgl. ffloccler-ßteuewiilb ©. 103, reo nu4 in bet anm. 
mif bie ostlL,ii,iit'c f^on im .Sninnb" Sa^rg. 1, X 2, ©p. 26 befjanbfife tSclU- 
(age ^ingeiuicjeii mirb. 8. 

'*) 2ÖLitt[i(^: Äupferfulbrüde, 8. 



165 

hlxdt beöl^alb tl^r Stuge in monbl^eHer Sia^t ijon oben auf Me 
(gtbc l^ctab unb lodt fd^metd^elnb btc ftaubgeborenen ©d^njeftern ju 
fid^ ju ©aftc* ©a aber' ntd^t eine üon il^nen f() fromm, feufd^ unb 
unfd^ulbii3 tft wie fte, fo f ann audE) feine ju il^r l^inauf in ben SÄonb 
fommen* 2)aÖ 5!)ionbmdgWein toenbet brum \)on Seit ju Seit il^re 
aiugcn trauernb ab unb bebedft il^r Stntli^ mit einem jdEjnjarjen Sud^e. 
&kiä)rüo\)l giebt fie beöwegen bie Jpoffnung nid^t auf, üielmel^r l^offt 
fic immer nod^ / eö werbe ftd^ fünftig einmal unter il^ren irbifd^en 
©d^iüeftern eine ftnben, bie \o fromm^ feufd^ unb unfd^ulbig fei, ba§ 
ber 9Konb fie gu fid^ rufen lönne, um beö gludCfelig^n 2:ebm^ ifjzxU 
l^aftig ju werben. 5Darum wenbet bie SKonbjungfrau üon Seit ju 
Seit mit wad^fenber Hoffnung il^re 3lugen jur 6rbe nieber, mit 
freunblid^em gäd^eln unb unüerl^üHtem Slntli^, Wie an bem feiigen 
3lbenb, xvo fie jum erften 9KaIe üom l^ol^en ^immel l^erab in bcn 
25ad^ üon Sß a f I j a I a f i I b l^inunter f d()aute* Slber aud^ bie beften 
unb üerftdnbigften ber ftaubgcborenen SWdbd^en ftnb nidE)t ol^ne Sel^I, 
unb weid^en, e^e man ftd^'ö tjerfiel^t, Dom redeten 5ßfabe ab, unb feine 
Don i^nen ift fo fromm, feufd^ unb unjd^ulbig , ba§ fie beö SKonbeö 
©efd^rtin werben fönnte. SBenn ba§ fromme SWonbmdbd^cn beffen 
inne.wirb, fo bemdd^tigt fid^ il^rer ber Unmut^ oon 9ieuem unb fie 
oerl^üHt il^r ©efid^t abermal« mit bem fd^warjen Srauertud^e." 



i. ftmmuiarto und MivU\atw*} (SDlutterfee unb ?)fü^enfee). 

9ladE)bem Slltoaterö ®üte bem 9[Jienfd^engefdE)Ied^t l^ier ju Sanbe 
SBol^nfi^e bereitet, ben Soben gefegnet, ia^ er il^nen grud^t bringe, 
bie SBdlbcr mit SSogeln .unb SSierf ü^ern angefüllt ^atte, f d^uf er aud^ 
einen @ee mit flarem, faltem unb erquidfenbem SBaffer^ auö weld^em 
bie SKenfd^en fid^ jeberjeit einen ftdrfenben S^runf Idolen fonnten. Slm 
l^ol^en Ufer beö @eeö wudE)fen grüne ©id^en« unb Sinbenwdiber, in 
bereu ©chatten bie fd^önften 33Iumen blül^ten, wdl^renb in ben 
äßipfeln ber 33dume SWorgenä unb Slbenbö SSogelfang ertönte, fo baf 
eitel SBonne unb Subel ia^ DJlenfd^enl^erj erfüllen mu^te. @oldE)' 
ein glüdflic^eö Sooö ^atte 3llttoater'ö SSiKe feinen Äinbern bereitet. 
3lber bieö @lüdE war nid^t oon langer ©auer, benn bie 9[Renfd^en 



•) SBgl. über bicfc offenbar mit gcogonijc^cn Slnjc^auungcn ^ufammenl^Ängenbe 
@age i^rcu^»alb gu Boeder p. 8 unb SHufemurm @agen au3 ^ap]a\ 
u. f. »., @. 101. 2)er aGöimiärw liegt im gcUiner Äreifc. §.• 



166 

tuutben ii&etmütl^ifl , t^teit toaä lifi böfeö §erj i^nen eingab unb 
iDutbcn enbltift fo üetbertt, ba^ alttatet lönger lein SBol^IgefalleR an 
if)iien Mafien fonnte ; bte Df|cen lauften i^m , ha er immctfort »du 
i^ter ©üSl^eit Innren mufete. 2)a fpracf) Ältbatec eine? SageS: „3(^ 
iinU meine entarteten Rinbei für i^te 91u(^Iofigfeit jüdftigen unb jicar 
babutdj, tag id} boB erquidenbe SBaffet mit fammt bem ®ee i|nen 
entjie^e, »ieUdi^t ba^ bte Dual beS 5DurfteS fie beffert unb altmS^lidf 
auf bcn rechten SBeg jurüiffü^rt. Unb fie^e! eines Slagefl ftieg im 
©üben eine [(^ittaije brofaenbe ©ejoitterwolle auf, unb jog nä^er unb 
nä^et, bis fie über bem @ee flanb, n?o fie gleic^fdm au§ru^te unb 
iljren jfianb fäulenartig jum See ^inotftterfte. ^tö^Iit^ begann baS 
SBaffer beö SeeB jn gifdien unb jn fteigen unb ^dj fo lange auf» 
jublä^en, biS eä, bte SBoHenfäuIe betü^tenb, mit i£)r pc^ Bereinigte: 
betgeftalt »erfdiroanb in wenig augenbticfen aUeS Saffer auS bem ©ee 
bis auf ben legten Sropfen. 

®ie fc^warje ©eroittermolte ft^iuebte mit i^rer Sabung weiter 
unb entfcfemanb cor 3lbenb ben SÖIirfen bet 3uf(^auer. ©og-cotmatige 
Sedcw b(8 SeeB luar leer unb eö war nur ein fum^ftger ©d^lamm 
für gröfdje jurödgeblieben ; aber au^ tiefen trodneten nai^ einigen 
Sagen bte ©cnnenfttal^len unb ber ©inb auS. 3e§t er!^o6 fic^ grD§ 
©efc^rei unb ©elt)flagen unter ben geuten : ber ©ut^ quälte fie, weil 
fie nitgenb me^r ein anbeteS Srintwaffer fonben, al8 »aB bet SRegen 
in Üerliefungen be3 ©oben? fi(^ nnfammeln lie^. aUmäl^liiJ^ füllten 
jmnt Sicßenfi^auet unb bie ©^«eeft^meljen be§ grü^lingö ben früljeren 
Oiaum beS ©mmujärm mieber bi§ jum dtanbe , aber eS roat »eiiSeä 
gßffigenlviiffer, maß ttebec ben Surft bin'änglid) ftitite ncd) ben Äörper 
ju cri)uiifen ßetmo^te. iBie Seute legten bem ©ee wie jum ©t^impfe 
bell Siamm SBittejätro (?)fü§enfec) bei unb biefer 91ame ift i^m 
auä) btö auf ben heutigen 2:ag geblieben. Sie fc^ßnen ^o^en Ufct 
mit ben gtunen ^aub^oljiDalbungen unb ben blütjenben ^Blumen finb 
aus bet Umgebung beS See's längft uetf i^munben ; an i^rer ©teDc 
bilbeteu fic^ SHoräfte, in beneu nidji ciel StnbreS möi^ft, ale einige 
ftäufiidje ffiiefetn. 

9(lß fpätct^in bee XturfteS ^ein bie fteuelnben TOeiifc^en etwaS 
gebeffett ^atte unb i^re Silagen unb Sitten mit jebem Sage we^eupHet 
ju SlltyafetS Dl)t emputftiegen, etmeidfte er fein §erj unb erbarmte fic^ 
i^ret wiebetum. ©teid&ico^f mntbe i^neu bet frühere @ec nidjt mieber 
jurutfgegeben, fonbetn mitunter lieg überall fd^male untetitbifdfe J)tinn= 
fale entfteben, gp^ ba§ öormalige SjSaffei bea Smmujätm hinein unb 
befahl jujleid) bem Sßaffet fo ju fiie&en, tag eS ^ie unb ba auö bem 



167 

SSoben l^crüotfprubele, bamit bie fWenj^en il^ren S)urft lof d^en fonntcn. 
JDamtt ober bic untctirbtfd^en SBaffcrabem im SBtntcr niäjt ju lalt 
unb im ©ommet nid^t gu ]^ei§ würben, orbnetc Slltt?atcr'ö SBciöl^eit 
an, ba^ im Srit^Hng ein ftaltefteitt in bie Duetten gelegt »erbe, ber 
im ^erbft l^erauögenommen unb jum SBinter mit einem SBdrmefteine 
»ertanfd^t rnirb : Xüoiuxä) ben)irft »irb, ba^ bie Duellen niemals ge* 
frieren lonnen — toie fonft Sdd^e , Slüffe unb ©een jtd^ mit 
BebedEen. 



k. 3)ie Sottet des SttandleiooKners von Soblntg'^). 

2lm Stranbe »on SEool njol^nte t>or Seiten ein nnermefilid^ reid^er 
gifd^er, ber jd^on r?on fielen ©efd^led^tern ®elb unb ®ut geerbt l^atte, 
ungered^net baö, »aö er felbft jufammengefd^arrt ober toa^ ber ^auS« 
geift**) il^m gugefül^rt hatte. ®r Befa§ eine einjige Stod^ter, bie üon 
au^en tool^l einem l^übfd^en 33lümd^en glid^, innjenbig aber üoH Stfidfe 
tt)ar. 5)er SReid^tl^um il^teö 5Bater8 redEte bie 9iafe beö ®irnlein§ fo 
fel^r in bie tJpöl^e, bafi e8 il^rer SKeinung nad^ im ganjen 8anbe leinen 
©urfd^en geben fonnte, ben fie l^dtte l^eiratl^en lönnen. 3?aran »are 
nun auc^ »eiter nid^tö gelegen getoefen, l^dtte fie nid^t felbft bie jungen 
?eute ju fid^ l^erangelodEt unb fie bann l^interbrein mit ©pott unb 
©d^änbe l^eimgejd^idEt unb cor aller SBelt geldftert. 3n bem SWa^e 
freilid^, »ie mit ber Seit bie ©efd^id^te ber öetfd^mdl^tett freier überall 
belannt njurbe, l^örten enblid^ aud^ bie SSrautfal^rten auf, toeil bie 
jungen Seute badeten : mag bie Uebcrmütl^ige l^inter il^ren ©elbfaften 
jur alten Sungfer Dern?ellen, an bereu Sleifc^ bann aud^ nid^t dnmal 
ein Sßülf me^r anbeifit. 

60 üerftrid^en ein paar Saläre rul^ig, lüdl^renb weld^er lein 

greier mel^r erjd^ien. 6ine8 fKorgenö aber fam ein frember r)ox^ 

•) SioIöBurg: ein alter gan^ J^crabgcfommener ^afcnort in ber !Klä^e »on 
$ort Äunba. ö. 

••) 2:ont war fonft bei ben föften ein ®cift, ber bem ^auje ©c^äje gu*' 
brad^te unb bed^alb auc^ {(i^led^tweg roebbaja b. b- Sufü^rer l^eigt. 3e^t bebeutet 
tont ein (gefürc^tetei) ©efpenft. 2)ie Sonttu famcn auii^ in ber pnnif^en SK^tljo* 
logie in ber ^ebeutung jd^ü^enber unb ^elfenber ^au^geifter oor. £iaS SBort l^ängt 
nad^ aUen Sftutoritäten mit bem fc^webijc^cu tomtfubbe , tomtlarl, tomträ-^lat" 3U- 
fammen. S3gl« noc^ über ben, in mand^er ^egie^ung )}ern}anbten fratt (fc^meb. 
jfratt) eine üieil^e bon @agen bei Sflugwurm, ©agen auö ^apfal :c., Sftebal 1861, 
©. 107^111. 2)effclbcn föibofolfe 2:^. 2, @. 241—248. S3b. 1 biejer «Kardien, 
©. 32, Slnm. 1. S. 



168 

netfmet freier auf emem fc^warjen uferte, et felbft ron @oH> 
unö Silber jiiiimitietnb, fo ba& man i^n bitr^auS für nxä^tä ®e= 
ringetcä alä rttien ÄönigSfo^n i^alten !onnte. (äinen folc^en Steier 
ßurften nun fteilic^ meber bie Altern nocE) bie SoiJiter oecjdimä^en, 
uielmeljr würbe et. mit gio§en ß^ten« unb Sieubenbejeugungen em: 
pfangen. atlä iebod^ ber Steier ju Siifdie gebeten rourbe, iia^m et 
luetcr Sfjeiie not^ Smnf in ben SRunb, fonbern bat bie Siaut fid^ 
fc^teunigft aniudeiben unb mit it|m in feine So^nung jU fornmen^ 
meiere nic^t roeit entfernt [ei nnb reo ^DC^jdta(c^maue unb (Säfte- 
fi^trn beä neuen ^aareö Ijamten, 9llä bie 9)iaib fi(^ geji^müdt Ijatte, 
ijvb ber SJräutignm fie auf ben Müden (eineä ^ferbeS, fd)mang fii^ 
felbft in ben öattel unb ritt »ie ber SSittC baüon , fo ba^ man von 
i^m nid^te meitet gema^r würbe aU bie gnnfen , nieli^e beS ^fetbeä 
,^ufe auö ben ©tcinen fc^lugen. ©ie erreichten ein fteteS Selb, wo 
ein i)rfli^ti3eö fteinerneS ©i^Io^ cor i^nen ftanb, av.^ »eitlem i^nen 
ber öeftläim ter ^oc^^eitSgäfte bumpf entgegen tönte. Ser Bräutigam 
[prang uom 'pferbe, ^alf ber fflraut abfteigen, nal)m i^ren Slrm unb 
trat mit i[)r in ben Seftfaal. @in ^ä^(i(^e3 ^o^ngeläc^ter , welches 
bem a)iäb(i)en burc^ SÄatf unb Sein brang, empfing bie Seiben. 
Sann crtjub fii^ ein lauteä Ätat^en, als ob ein Sonnerfi^Iag bie 
6rbe jum Serften gebracht ^ätte! 3n bemfelben iHugenblicfe war bo§ 
fc^önc Sd)IuB mit allen ^oc^jeitägäften wie weggefegt unb uon SlEem 
feine ©pur me^r Bor^anben. 

aiä bie umroo^nenben Seute auf baS ©etßfe ^erjueilfen, ju fe^eit 
waB cä gebe, lonnte man nii^tS weiter entbecfcn, nl8 einen ffeineruen 
')>fi)ften uon iOienft^enfiö^e , an beffen oberer ^älfte Diele Streifen 
ilinliefen, wie ^ertenfdjnüre um einen §alä. @o ftef)t ber fteinerne 
'Pfoften biä jum fieutigen Sage bei ffiarlsijof »ot bem 2)orfe 
IR a u b I e p jum ©direcfbilb für übermütl^ige SKäbc^en. 



I. 3tie gteindtnhmatt der Anngecsnotß *). 

„Dit 3)Iänner ieien tpdjgee&tt, 

©er je uai^ ^alm§ **) gelommen ip , ber tiat wo^I auti^ jene 
©tein^aufeu gefe^en, wellte an Dielen Drten auf ben < 



*} ®c ^eigt iaS ®ut bmi bon $a^Ien. £. 

**) Ii« ^ftaulgcttt, Dr. SttufeiBoIi) , moi^t ju litftm uni bm foletnben 



169 

[teilen, a&ie bie alten itnU ju erjd^len lütffen, ftnb jene (Steinl^aufcn ' 
aKc iux Seit einer fd^weren Jpungerönot]^ jufammengetragen njorben, 
waä jo juging: 2)te Ferren tjon ^al^Ien Ratten feit unüorbenflid^en 
Seiten bie ©enjol^nl^eit , einen rcid^en Oetreibeüonatl^ in ben &VLti^ 
Meten anjufammeln, auf ba^, toenn einmal bie Äeute burd^ 5!Ki§wad^ö 
SJlangel litten, bie ©utötlete ftc Bio jur neuen (ärnte erndl^ren fönntc. 
3)a gefd^a)^ eS, ba§ eineö Sal^reö eine jo bittere ^ungerönotl^ in ®ft- 
lanb l^errfd^te, ia^ bie Seute aller Orten l^inftarben wie bie fliegen* 
Söer aber ju feinem ©lüdEe nod^ fomel Äraft l^atte, fid^ nad^ SPalmS 
aufjumad^en, ber xoax gerettet, ©al^er famen l^ier nad^ unb nad) 
^unberte t>on SDfienfd^en jufammen, »eld^e ber ^err üon ^al^len au§ 
feiner Älete »erforgte unb eö war ein fp reid^er ®otteöfegen üPrs? 
l^anben, ba§ bie Sornfaften ntd^t leer würben. DbgleidE) nun ber 
§err bafür feine Slrbeit i?on ben Seuten »erlangte unb fie ju feinerlei 
Seiftung anl^ielt, fonbern il^nen auö (ärbarmen baö 33rot gab, fo l^ielten 
eö bod^ bie Seute il^rerfeitö für ^flid^t, für ben Jperrn irgenb eine 
arbeit jum 3)anl für feine SBol^Itl^at auögufül^ren. SBeil nun bie 
^a^eufd^en gelber fel^r fteinig waren, fo faxten bie Seute einmütl^ig 
ben 23cfd^Iu^, ade Steine Don ben Selbem abjufammeln unb in Raufen 
aufgutl^ürmen. 2)iefc ©tein^ufen fül^ren beöl^alb btn 5Jiamen: 
,,@teinbenfmale ber |)unger§not]^.", 3!Ran jagt ferner, ba§ feit bet 
Seit biö auf unfere ^age i^erab bie ^al^Ienfd^en Selber reid^ gefegnet 
flttb, unb wenn aud^ ringsum SRi^wad&S eintritt, fo bleiben biefe 
. gelber bod^ bewal^rt, weil ik Stl^ranen ber Jpungrigen fie betl^aut l^abeu 
unb bie ©anfgebete ber ©efdttigten ju ©otteö Dl^r gebrungen finb. 



@df|on i?on SUtcrÖ l^er war eä ben Seuten tvo\)l befannt, bafi 
t)k §errcn oon ^al^len einen @df|u§geift l^atten, ber fie in Jegltd^er 
yiofi) t)ot ©d^aben ptete. SlHe ÜKdnner auä bem ©efd^ledf^te ber 



Sr^äl^Iungen l^alben fid^ alle aU itn)>erdängUd^e 6]^renben!male für bie ©rbl^erren 
r>on $atntd im ©ebäc^tntg beg ^oifeS erhalten, Wltmt^ SBtffend giebt eg Met ^u 
Sanbe fein anbereS ^belSgefc^Iec^t , tDtld)tm bie alten Mafien einen folgen ^l^ren« 
frang gefloii^ten l^aben, M baS ©ef^led^t ber )@arone $a]^Ien. SBo ^öitge ein 
beraitigeS ®ebäd)tni6 für xt^xt Ferren bemal^ren, ha barf man tool^l ben @d)Iug 
sieben, bag iene Scanner fjfreunbe beS ^olfeS n}aren unb bag ba9 Sanb , toeld^eS 
fie mit bem SBolfe »erfnüpf te, ein foIc^eS »ar, wie e0 gttifc^en ©Itctn unb Äinbern 
befteftt.« ß. 



>)JaftIen lüaren von £)okm 3>Ju^fe unb Rädern ÄÖrpertiail, fo bafi fie 
immer miiibcfteiiS um etitee Äopfeö Sänge änbere überragten unb i^re 
@i^u^geifter ivaren tuieba- im^ um einen Stop^ ^S^er alS fie felbft. 
©0 erjö^It man von einem tiefer ^enen, bafe feine ^ei}e Derjenigen 
ber getappten gidjten gleit^ lam, bie loie eine @affe ben @emftfe= 
galten butc^fi^nitteii. 5Kenn et nun unter biefen Säumen luftmanbelte, 
ging ber ©i^u^geift ifim jut ©eite, an ©efid^tfibilbung unb ©e^aft 
bera ;^erni gleid^ unb aud) reie er gefleibet, ber Äopf aber ragte fi6er 
bie gierten ^inauä. Bunieilen ^örte man beibe aud) mit einanber 
reben, aber in einer ftemben Spxai^e, welche fein Anbeter loerftonb. 
J^atte ber §eti: fii^ jur Safel niebetgelaffen übet fonft auf einem ©i|!e 
^Ia§ genommen, fo fauerte ber ®eip neben t^m am ©oben, ol^ne 
fit^ je äu je^en, ^Üadjtä aber f^lief et mit bem ^errn in einem Sette. 
!Do(^ fonnte eö immer für einen ^uSnal^mefaH gelten, menn ber ®eift 
Don anbeten Seuten etbiicft imrbe, meift blieb et ftemben Singen un^ 
fif^tbar. 6ä gcfdja^ einmal »ö^reiib einet fi^weren '^eft, )}a^ bie 
Seuche bie 9){enjtiicn ju ^unbertcn ^intaffte unb bie fitanfen aller« 
iDötlS baritieber lagen, c^ne Bafe Semonb il^nen ju §ülfe lam. JDa 
ging bei §en: pon 'J)at)Ien täglii^ in ben ©ötfem um^er na^ ben 
J?raiilen ju fe^en, bractjte ifinen ©etränl unb anbete ©tärtungen unb 
tröftete fie auf jegliche S-Jeife, fo ba^ er ben Sebrängten wie ein 
rettenber ©ngel erfi^ien. 3(uf folt^en ©angen ttutbc fein Si^u^igeift 
immer neben i^m erblicf t, ein f d^noigeS ©ädd^en tu ber ^anb, auS welkem 
er unabläffig 9ieH auSftrcute, fo ba^ bet ^ett wie im bti^ten Siebel 
bQ^inf{^titt. 5>iee gefc^a^, tamit bie ©eui^e i^ nic^t anfteden fönne. 
Sllä betfelbigc ^ert in feiner 3ugenb Äriegömann geroefen aar, 
batte iE)m meber eine Segenfc^neibe no(^ eine glintenfugel etwjas 
angaben fönnen, jonbern :öeibe maten immer Don i^m abgeprallt. 
SBenn er gefragt luutbe, cb it|m benn bie Äugeln nic^t rce^ träten, 
fo antiuortete er Ia(i)enb: „5(^ l^abe nur baä ©efü^l, alä ob mid^ 
Sentanb mit SSac^^Dlberbeeten würfe." ÄIS ber Se&enäabenb beS 
alten §etrn ^erangetommen mar unb betfelbe auä biefer SBelt abbes , 
rufen irurbe, war bet ©t^iil^geift Don i^m gefc^ieben. 3n ber 9iad)t 
HCT feinem Sobe ueniatjm boS ganje ©utögefinbe einen gemaltjgen 
ßärm im SSaffenjaaie unb eä fam i^nen Dot, alä wüiben bie Waffen 
uon einer aSjanb an bie anbere- geworfen, fo ba^ SBönbe unb ©ftrid^ 
erbebten. Sliemanb l^atte 9ftuf^ genug ^ingugel&en um baS graufe 
©piel mit anjufefien, baä biä über SftitternacEjt bauerte; aber wunberbar 
war eS, bafe bet fraufe §ar in feinem Söette nii^tä oon beni @etöfe 
^Örte. als bie Steuer am nät^flen Sage im SSaffenfaal nat^fa^en, 



171 

^0 naä) tl^rer SReinung SlileS voiix burd^einanber am 5öobcn liegen 
mu^te, ba fanben fte ju {Intern ®tftaunen, ba^ jebeö @tüd an feinem 
alten ^led am 9lagel l^ing unb aud^ niti^t einjigeö ®pinngctt)e6e auf 
J)en SBaffen jerftört voax. S)aö ücmommene ndd^tlid^e ©elarme l^atte 
nid^tö 2lnbereÖ ju bebeuten gel^abt, al8 ba^ e8 ben Seuten bie STobeö- 
flunbe beö alten ^errn üerlünben fottte. 



n. 3)er aus den fttau^n mcs Adlers gerettete ftönigsfofin. 

3Son einem anbern ^errn ü o n ^ a 1^ l e n / ber in feiner Sugenb 
im SRuffenl^eere gebtent l&atte, toirb eBenfo u?ie üon bem \)ox^ti erwal^nten 
ftjal^It, bafi er gegen $ieb unb ©d^u^ gefeit gowefen fei. 5Rod^ in 
fpateren Seben^jal^ren, wo er üon feineö Stagewerleö 8aft unb ^i^e 
in ^alm§ auörul^te, foHte er burc^ 3ufaH ber Lebensretter eineö 
Äonigöfol^neö werben. @r njar cineö SageS auf ber 3dgb üon feinen 
33egleitern abgelommen unb an ba§ Ufer eineö Meinen gluffeS ge* 
rqtl^en, ba l^örte er plö^Iid^ ein feltfameö Saufen unb 33raufen in 
ber Suft n)ie üon einer l^eranfal^renben ^agelwolfe. ©ennod^ war, 
foweit i>aQ 3luge retd^te, ber Jg)immel überall Ilar, üon einer SBoIfe 
nirgenbö eine @i>ur ; al§ aber ^ ber ^err fd^drfer l^infal^, bemerlte er 
am füblid^en |)orijont ein fd^ttJar^cS filiimpd^en, weld^eö rafd^ naiver 
!am unb immer mel^r anfd^it)(>n — eis irar bxt Urfad^e beö vernommenen 
©erdufd^eS. 3u feinem (ärftaunen ttjurbe ber §err gewal^r, ba^ bie 
fd^ttjarje SWaffe nid^tö Sfnbereö xoax afö ein ungel^euer großer abier; 
in feinen Sdngen l^ing ein ffinb, ob tobt ober lebenbig? wer fonnte 
eö tt)iffen. 3)er atte Jperr fd^Io^ aföbalb auS ber Sefd^affenl^eit beö 
Stblerö, bafi e§ l^ier nidbt mit redeten 3)ingen jugel^e, ri^ einen filbernen 
^no)}f oon feinem SBammö, flie^ il^n in bie fdjon mit ^uloer gelabene 
gÜnte, jielte unb fd^o^ auf beö Slblerö Seib. Der fd^limme SSogel 
Iie§ baö Äinb fal^ren unb fud^te mit furd^tbarem glügelfd^Iage ia^ 
Sßeite. 2)a3 Äinb fiel in i^n §Iu^, aber ein auf ben Änatt ber 
23ud^fe l^erjugeeilter 3)iener fprang bem Äinbe nadE) unb rettete e8 
glüdEIid^ an^ ber neuen ©efal^r. Slm ^alfe beö Äinbeö l^ing an 
golbener Äette ein fleineS golbeneö SJdfeld^en auf loeld^em eingegraben 
ftanb, ba§ ia^ Äinb ein SonigSfol^n auö fernen Äanben fei. ©er 
alte ^err fanbte nun baö Äinb burd^ jtoei juoerldffige SDldnuer ben 
(altern jurüdt, weld^e um ben SBerkft beffelben in fd^werer Sorge 
toaren. 2)er Äoni^ bot nun bem Sletter feineS ÄinbeS reid^e ©anlege 




17-2 

.joBcrt, tie ieOorf) tcr $err pdh ^JJa^Ien nidjt annahm, inbem et logte: 
für ein ijiereftetcä 9Äenf(^enIeben bebarf eä teineS jeitlid^en So^nefl, 
Ceiin t(tf ()ik tiiiait nur meine >}>fl>*' getfjan. Später lieg er an 
ber ©teile, wo Ki8 Stnb in'8 SSaffct gefallen mar, eine SKü^Ie bauen, 
weiä^e iiod) .^cfimmärtig bie abletinü^ le genannt wirb, bo^ beforge 
idj, bflg l)eut ;ii Soije unter ben SBefudiern bet 9HüWe ni(^t SJiele 
finb, ifclciic 5» jcigeti njtffen, moDcn bte 5)iü^Ic it)ren SJlamen et' 
^nKcn Ijiit. 



0. 3)it Meennaid nnd der fiecc oon ^abFen. 

i'oi: Jciten ecging fid) einmal ein ^err uon ^Jablen am @tvanbc 
beä SDiecres, ta fa^ er auf einem Steine eine Sungfrau fi^en, bie 
bitterlid) weinte, ©et ^etr trat aläbalb nätjer uiib fragte fie, maö 
ifjr fi'^Ie, ta^ fie fo bitterlich »eine, ©ie Sungfrau fa^ i^n eine 
Seile mit tbränenben Singen an, feufjte tief auf, antwortete aber 
niiJjt. 2)a jttcicijette i^r ber §etr fanft Äopf unb SQJangen unb fragte 
abermals mit lii-brett^er JHebe: „Sage mir beineS ^erjenS Slummer, 
benn iäj ^■age nit^t gum bloßen Seitoertreib, fonbern miH, wenn irgertb 
möglid), tir Ijclfen unb beine S^ränen trccfnen." Sie Sungfran 
etiuiberte nictnenb: „©u bip ein fterblidjer 3Kenfii^, barum fannft bu 
mir leine ^ülfe bringen, ba iä) unter einem ^^ö^eren ®efe^e fte^e, 
aber Ca bu fieiinbltc^ gegen mid^ marft, \o miH ic^ bir meine ifiot^ 
fiagcn. Stctj, ic^ bin be8 3Hee rc aterö') einjige Soc^ter unb 
mufe feine Seffljle nnmeigcrlic^ ausfuhren, menn mir auc^ baä ^lerj 
ju fpviiigeii bro^t unb bte S.t)ränen mir aug ben Singen fiürjen. 
.^eute merken erhielt id) ben Sefe^I, tcr Sfbenb bie äßeOcn ijoä} auf' 
fi^aumen ^u raupen unb fie bie 9iac^t buri^ im Zobm gu erljalten. 
CDenfe id) baiau, lute ulele Sdiiffe unb 3Henfc^en ba jn ©ntnbe ge^en 
merben, fc fniiit ii^ mein fummercoUeä Jpctj nic^t beic^mtd&tigen *'). 
Der .^txv fcrjdite nun weiter, meg^alb ber SÜeereäDater ein fo grauen: 
poUeö iSpiel Hebe, meldjeS Siiemanbem Stufen bringe, loorauf baö 
3Ääbd)en ermiberte : ,^S^ glaube, er wiilt bie SBerjauberung ber SBellen 
[ebiglii^ ber 5Ö i n b e 3 m u f t e t jum (ärgogen, mit meld)ei er ^eimlii^ 

') Sffcnbat ibentifd^ mit bcm ißt. 1, @, 12anni. bcipTDcgtnen a^ti. Se^r 
bejeiifinctiEi i[t bk mcitctliin eDiTcmmenbe ^dmlid)c Situnbfitaft tti Wtutatnt 
mit ter SiinEeBmurtec. 2. 

") 3)1. t)gl. Die a^nli^e @ni)iflnbung bei Xot^ttT ^rDSpero'i in S^alefpeattK 
,®lmm". S. 



173 

greunbfd^aft gefd^loffen l^at unb waä) bereit pfeife er je|t taugen mu^. 
Sßenn Semanb beti SKad^tring mir üom gtnger ablofeti fonnte, fo 
ba^ e8 mir unmögltd^ lüürbe bte SBeHen ju enegen, bann l^dtte ber 
3Sater üon mir gar feine Unt.erftü^ung, fonbern mü^te bie l^duölid^e 
3lrbeit allein vollbringen," £)er Jperr hat, ben Oiing befel^en jn bürfen, 
unb fanb bafi berfelbe ganj in'ö gleifd^ l^inein gemad^fen xvax, unb 
ba^' feine ®emalt i§n abjugie^en üermod^te. 9la(^bem nun ber ,!perr 
ben SKad^tring eine Seit lang betrad^tet l^atte, bat er bie Sungfrau, 
fie möd^te . il^m erlauben ju üerfud^en, ob eö nid^t moglid^ fei ben Siing 
burd^gubei^en. „D, xomn bir baö möglid^ n>dre V rief fie freubig — 
„bann loürbe id^ bir emig banfbar fein unb bir reid^en Sol^n für beine 
SKül^e jaulen !'' ©arauf ^jadfte ber Jperr ben 9iing frdftiglid^ mit ben 
Salinen, bte Jungfrau fd^rte vor S^merj auf — ein Siudf! unb ber 
Siing »ar mitten burd£)gebrod^en. Se^t pel bie 3ungfrau bem Jperrn 
um htn ^atö, banfte unb reid^te il^m ben burd^gebiffenen ^Hing mit 
ben Sßorten: „9iimm il^n gum Slnbenfen unb verliere il^n ja nid^t, 
er it)irb bir ©IfidE bringen. SDiorgen foHft bu ben Sol^ti für beine 
SKül^e empfangen." S)ann ging fie fingenb unb ppfenb bem SKeere 
JU, fe^te fid^ auf ben Scnnm einer SBelle unb fd^wamm wie eine 
aSilbganö balb fo weit, bafi ber §err fie auö ben 2tugen oerlor. 

9(fö ber $err am anbern SKorgen erwad^te unb bie 9lugen weit 
auftl^at, ftanben jwei mit ftarfen ©ifenreifen befd^lagene Sonnen vor 
{einem S5ette. 5ftiemanb fonnte Sluöfunft barüber geben, wie bie 
Sonnen bal^in gefommen waren, benn footel ia^^ ©utögefinbe wufite, 
war feine frembe Seele, Weber am 3lbenb nod^ am 93iorgen ba gewefen, 
unb in ber 9iad^t waren alle Sl^üren uerfd^loffen geblieben. ®ie 
Sonnen würben fo fd^wer gefunben, bafi brei ftarfe 9Jldnner fie nid^t 
oom gletfe fd£)ieben, gefd^weige benn aufgeben fonnten. 9lfö man bie 
2)edEel aufbrad^, fanb fid^ bafi beibe Sonnen biö jum Sianbe mit Silber 
gefüllt waren. „@ott fei gebqnft!" rief ber ^err an^ — „je^t fann 
id^ meineö ^erjenS ©el^nfud^t ftiHen unb. ben Firmen ©uteö tl^un!" 
?iod^ felbigen Sageö He^ er bie Seute beö ©ebietö gufammenrufen unb 
t^eilte jebem ©efintre eine ^anbvoll ®elb an^ — bamit erfd^o^jfte er 
bie eine Sonne. SSon ber anbern Sonne fd^enfte er bie ^dlfte ju 
Äird^enbauten, bie anbere ^dlfte ber ©tabt SReoal, bamit il^re Sting:: 
mauern oerftdrft würben, ©a^er alfo ftammt ber alte 3fieidE)t^um beö 
3)a]^lenfd^en ©ebietö, ber fid^ biö auf ben l&eutigen Sag erl^alten l^at. 



p. 3)*r ftapeUenSan. 

SiJeit Sic Äat^rfnenfir^e fel^t weit war unb jur Seit ber fc^Iecfjteit 
Sege tet Äiri^enbefm^ ben Seilten fe^t fiiftcet fiel, lie^ ein ^en oon 
^afjlen feinen ©ebietflinfaffen auf jetne Äoften eine Äapelle aufbauen. 
Sllä baä neue ©otleS^uöi^en fertig roax. ma^te eß bem $lertn gro§en 
ÄLimmer, baß bie ÄapeUe feine ©locfe ^atte unb ©loilengiefeet gab efl 
bamals bei unä ju 8anbe nic^t. ©er ^err betete oftmals gu ©ott, 
er woHe nadj feiner eigenen Sfigung Ijelfen, ba8 ^att gebliebene SBerf 
turc£)jufüf)ten. Sa er^ob [läf eineö SageÖ ein l^eftiger ©türm auf 
Um ÜJIcere unb brachte ein mit reidiet Statut belabeneS ©t^iff in grofec 
0efal)r. Scr @d)iffet gelobte in ber ^Bd^fien 5Rot^, et moHe, wenn 
©Ott i^nen ^etfe, lebenbig öafl Ufer ju erreii^en, ber näc^ften JHr(^e 
jiöei ®(Dcfen fc^enlen. ^aä^ einigen Stunben legte fii^ ber ©tnrm 
iinb bag befi^äbigte ©(^iff erteid^te glucfltc^ ben ®tranb von ^almd, 
100 eä Qusgebeffert nmrbe; bie ÄapeUe aber erhielt auf biefe Sffieife 
jivei [c^öne ©locTen. 



q. äin £err von {lalifcn cttfd AeoaC ans Jcindesbaitd *). 

atcoal, «eld^efl barum boä fungftäulid^e Reifet, weil fein %dnb 
eg jemals bejiuungen l^at, toax einft einen gangen ©ominer ^inburi^ 
oon einem fciiibli(^en §eere umgingelt. Dbgleidj tfun bie ringä um 
cie ©tabt laufenben SPtauern unb ©(fangen ffart genug waren, ben 
Jeinb abäuwebren, fo fam eö boÄ mit ber Seit baljin, ba§ ber .junger 
bie ^eiDD^ner (|uälte unbbafe bei bet oon S^age gu Sage loactifenben 
9iot^ bie ©f^ioä^ern fc^on oergmeifeln mollten, 3n biefer Sebtängnt^ 
lourbe roiebct ein ^ a 1^ I e n i^r SRetter. giftiger SBcife lie^ er , ol8 
uMJÜte er ben t)ungemben ©ewo^netn ber ©tabt ^Jtroiant gufü^ren, 
eine ^ra^tfuljre com Saaföberge ^er in bie 3tfll)e beS feinblic^en 
Sägers abgeEjen, wo benn bie mit Sebenämitteln unb Sier belabenen 
iöagen fofovt f eftge^alten mutben. 3m Sager a&et f)errfii)te nic^t oiel 
weniger 9)tan0el alö in ber ©tabt, weSrcegen bie firiegäleute ftd^ wie 
ijuitgtige Si-ölfe auf ben ^rooianf fturgten, fo ba§ 9Üemanb Seit 
hatte iiiif bie Stabt oiel fflcfjt gu geben. 5)iefen furgen Sioifc^enraum 
tud)te nun ter ^err oon ^a^Ien gur Jftettung ber ©tabt gu benu|ten. 

'3 iRugniiTm, Sagen auB ^opial ic. p. 28., t^ctlt cin< ä^nlii^t ®e- 

fdjidjie mil, iDcli^e bie Stfreiung btS nun Ißclcn btlagcrten $ap[aU brfianbdt. & 



175 

(är Itefi jur @ee einen gemafleten Qd^fen nebft einigen Sd^effeln 
SRalj l^eimlid^ in bie ©tabt .bringen, ©ie ©inwol^ner brauten nun 
alöbalb frifd^eö Jöier, brad^ten jur Sßad^tjeit gro^e Rufen auf ik 
Stabüüdlle, feierten jte um unb goffen fcaö . gdl^renbe 93ier barauf, fo 
bafi ber ©d^aum über bie 9?anber flofe. S)ann mürbe ber ©tier auf 
ben S33all gelaffen, ber bruHenb uml^er lief unb mit ben Römern bie 
@rbe aufwarf» Slfö nun bie S^inbe iik fd^äumenben 33ierfäffer unb 
izn gemdfteten Od^fen geiral^r mürben, ba fani it))xtn pib^liä) ber 
9Dtut]^: ff^oV euc^ ber unb jener!" riefen bie Äriegöleute — „mer 
nod^ foüiel Sier brauen unb SRaftod^fen auf ben SBaHen uml^erlaufen 
laffen fann, ben lonnen mir nid^t burd^ junger auö ber ©tabt treiben, 
üielmel^r merben mir nod^ frul^er bem junger verfallen alö jene«" 
Slm anbem SKorgen fal^ man mie ber geinb ba^ Sager räumte unb 
ben Siüifmarfd^ antrat; JReüal aber mar mieberum gerettet. 



V r. 3)er Kranen oon l^afiten tlodesBoten. 

2llte Scute erjdl^Ien, ha^ @ott bm grauen üon ^al^len baö be-- 
fonbere OIüdE üerliel^, ba^ er il^nen jebeömal, xomn baS ©d^eiben 
aus biefer SSelt be»orftanb, il^re Slobeöftunbc »orauö »erlünben liefu 
3)ieÖ gefd^al^ fo , ba^ fte einige Stage üor tl^rem Sobe fid^ felber er» 
blidEen mußten , fei eö nun, ba^ tl^re eigene Oefialt il^nen trgenbmo 
entgegentrat, ober auf bemfelben ©tul^Ie fa§, mo fte tdglid^ felbft gu 
ft|en ))flegten ober Dor il^ren 3fugen fd^Iafenb im 33ette kg. <^atte 
eine grau üon ^al^Ien il^r eigeneö Silb auf biefe SBeife erblidEt , fo 
mufite fle, ba^ nad^ einigen Slagen i^r (änbe beoorftel^e, benn eö mar 
mit il^ren SRfittern unb ®ro§müttern ganj ebenfo gemefen. — ©iner 
biefer grauen mar il^r ©benbilb auf ber ©d^meHe erfd^ienen unb l^atte 
fte mit Betrübtem SlidEe angefel^en. @ine anbere moKte fid^ eben 
gu 3:ifd^e fe^en, alö fie ftd^ felbft fd^on auf il^rem ©tul^Ie fi^enb 
gemalerte. 



8. 3)cr «ßcimganger - Scftü^e"^). 

SKein feiiger ®ro§oater erinnerte fid^ au8 feinen Äinberjal^ren, 
mie nod^ mand^er i)on bem alten Jperrn üon Äerfel ju ergdl^Ien mu^te, 

*) @8 ivurten unb mxtftn t>uM(iit no4 an )>ielen Drien @ftlanb9 tie 
lobten mit aUerlet Dingen ou9geftattet, bie man aU bie ftr ba8 3enfeitS unenN